Anzeige 
Seite 2 von 11 ErsteErste 1234567891011 LetzteLetzte
Ergebnis 16 bis 30 von 158

Thema: Sopwith Camel

  1. #16
    User Avatar von axgi
    Registriert seit
    04.12.2008
    Ort
    Wolfenbüttel
    Beiträge
    863
    Daumen erhalten
    23
    Daumen vergeben
    13
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Moin

    Also viel unverfängliche Doku, die nicht ins RCN gehört oder passt, wird es wohl nicht geben.
    Unser Gequatsche kann hier über RCN laufen. Hier und da mal ein pdf und eine Rechnung auch. Das wäre dann öffentlich.

    Die wesentliche Teil der CAD Daten (die Fräsdaten sind ja nur ein einfacher Abklatsch davon) sollten erst einmal nur den Leuten zugänglich sein, die sich daran beteiligen möchten. Ob das dann noch der Open Source Gedanke ist, weiß ich auch nicht. Wäre aber frei nach Anmeldng.

    Axel

    PS.
    .....Ich weiß wie man Fahrwerke lötet, das sie auch meine Landungen überstehen......
    Ich kann Motorträger bauen, die den Motor abwerfen, wenn J..... auftaucht
    Like it!

  2. #17
    User Avatar von Daniel Lux
    Registriert seit
    23.09.2003
    Ort
    Ahlen / NRW
    Beiträge
    8.285
    Daumen erhalten
    32
    Daumen vergeben
    19
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Ewald Beitrag anzeigen
    Hallo,

    ich verstehe Daniel so: z.B. Rumpf gibt es nur bei Daniel, Flächen nur vom Axel, Fahrwerk nur vom XYZ und jeweils nur auf den Wettbewerben. Und nur auf den Wettbewerben kann man dann alle Teile zusammen bekommen. Damit sind die Interessenten dann schon mal beim Combat und können "infiziert" werden


    Gruß
    Ewald
    Hallo,
    ja so in der Art, natürlich können nicht immer alle vor Ort sein, aber das lässt sich ja klären und somit die Teile vorab zu einer Person schicken die da ist.

    @Wilhelm,
    na 3D gefräste Klamotten werden zwar nicht in Menge gebraucht, aber Urmodelle oder Formen für die Motorhaube und den vorderen Rumpfrücken wären bestimmt nicht schlecht. Dann brauchen wir nur noch wen der gene mit GFK panscht und uns die Teile herstellt oder die Teile tief zieht. Wobei ich steh ja auf Tiefziehen, die Teile sind schön leicht und billig und irre schnell herzustellen.


    Hier mal die einzelnen Baustellen und ihre Bewerber:
    Rumpfgerüst mit Spanten
    Leitwerk
    Flügel (Daniel)
    Baldachin und Streben
    Fahrwerk (Rainer)
    Motorhaube und vorderer Rumpfrücken (Wilhelm)

    Wer sich berufen fühlt, einfach die Liste der Baustellen Bewerber kopieren und den eigenen Namen bei dem Teil eintragen das er herstellen möchte, wobei wir den Flügel auch noch in oberen und unteren Flügel aufteilen können. Auch die Leisten sind ein Kostenfaktor, ich mache z.B. alle meine Leisten selber und habe mir dafür eine Feinschnittsägetisch und einen Mini Abrichter gebaut. Also wer die machen will, immer heraus mit der Sprache.

    Weniger stupide Arbeit für den Einzelnen = länger Lust zum machen der Teile

    Gruß, Daniel
    1.NC WW2 Aircombat
    Aircombat Squadron: "Flying Eels"
    smile....I'm on your six!
    Like it!

  3. #18
    User Avatar von axgi
    Registriert seit
    04.12.2008
    Ort
    Wolfenbüttel
    Beiträge
    863
    Daumen erhalten
    23
    Daumen vergeben
    13
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Moin,
    ich denke das Fahrwerk kann doch auch das Leitwerk machen, wenn sich kein anderer findet.
    Und ist es nicht sinnvoll den Badachin und die Streben zumindest konstruktiv bei den Flächen zu lassen? Und mit dem Rumpf müssen sich eh beide abstimmen.

    Ich würde dann den Rumpf übernehmen.

    Wenn wir die Baustellenlliste komplett haben, schicke ich die bisherigen Daten als Leseprobe in dwg und dxf an die Kandidaten.
    Die Frage ist ob ich das ins 2d umsetzen muß oder ihr die Files so wie sie sind lesen könnt.

    In Auslegung habe ich mal was vorgelegt, von dem ich weiß, das es gut fliegt. Das habe ich eingezeichnet und man kann dann daran herummäkeln bis alle zufrieden sind.
    Eventuell sollten wir das auch zuerst klären?
    Ich habe im ersten Wurf ein ClarkY mit 11% gewählt um der einfallenden Bespannung Rechnung zu tragen. Der Unterschied zum 10%igen ist recht gering.
    Das HR ist umlaufend um 10mm vergrößert, um den SP etwas nach hinten zu bringen. Das macht aber nur etwa 3mm aus. Ich persönlich würde es so lassen, wenns nicht übermäßig hässlich ist.
    Der SP würde je nach belieben bei etwa 65 - 75mm liegen was einem Stab.maß von 14.5 - 8.9% entspricht. Wobei 8-9% schon sehr zackig ist.


    Axel
    Like it!

  4. #19
    User
    Registriert seit
    15.10.2006
    Ort
    Schlangen
    Beiträge
    1.372
    Daumen erhalten
    14
    Daumen vergeben
    20
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo,

    je nach Bauweise könnte ich auch mitmachen - evtl. das Leitwerk.


    Gruß
    Ewald
    Aircombat 2018 - man trifft sich immer wieder ;)
    Like it!

  5. #20
    User Avatar von TheoKamikaze
    Registriert seit
    16.08.2005
    Ort
    Warendorf-Freckenhorst
    Beiträge
    2.578
    Daumen erhalten
    9
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Nix da

    Hallo Axel,
    das Fahrwerk meldet sich zum Dienst.

    Mal bitte die gewünschten Umrisse und ich mache eine Fräsplatte für 5mm Balsa, um es schnell bauen zu können.
    Als bewährte Grundlage würde ich es ähnlich der Pup machen.

    Der Hinterrumpf muß nur bestimmen wie das SLW befestigt werden soll. Oder warten, bis Leitwerk fertig



    Eine Frage habe ich noch zum Rumpf:

    Das du den vorne länger machst, ist ok.
    Alles andere ist schlecht praktikabel.

    Wird für die Viertakter eine extra Version geplant?
    Der Motor hat eine Länge von Propellerhinterseite bis Vergaserrückseite von 84 mm.
    Aber da der Zylinder recht weit zurück steht, kommt man mit 60mm (Motorhaubenbeginn bis Brandspant) hin
    http://www.rc-network.de/forum/showt...s-FS30-als-DXF

    Beispiel eines OS Einbaus in eine kurze Nase. Motor, Tank, Servo so weit es geht vorne. Der Akku kommt an das Querholz.
    Name:  2014-02-16 SAM_3198k.jpg
Hits: 585
Größe:  83,7 KB
    Name:  2014-02-01 SAM_3174k.JPG
Hits: 561
Größe:  108,8 KB

    Ich würde den Motorhaubendurchmesser auf 120 mm schrumpfen.
    1. Ist es innerhalb der Toleranz und man kann die Meissinger oder Feldhaushauben verwenden.
    2. ist das GFK der Haube ca 90-100 mm lang, so kann man sich die gewünschte Länge selbst abschnibbeln.

    Rainer

    @Ewald du kannst ja nachher den Betatester machen. Du machst so schöne Bauberichte.
    Like it!

  6. #21
    User
    Registriert seit
    15.10.2006
    Ort
    Schlangen
    Beiträge
    1.372
    Daumen erhalten
    14
    Daumen vergeben
    20
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Ts Ts - immer diese Fräsenbesitzer

    Ist auch gut - dann muss ich mich nicht um den "Kamelhintern" kümmern

    Betatester mache ich gerne - da kann ich alle mit den Kleinigkeiten nerven

    Gruß
    Ewald
    Aircombat 2018 - man trifft sich immer wieder ;)
    Like it!

  7. #22
    User Avatar von axgi
    Registriert seit
    04.12.2008
    Ort
    Wolfenbüttel
    Beiträge
    863
    Daumen erhalten
    23
    Daumen vergeben
    13
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Man, habt ihr nichts für die Saison vorzubereiten?

    Ich denke, der Motor sollte passen:
    Name:  camel4t.jpg
Hits: 572
Größe:  72,3 KB
    Und eine passende Haube mit halbweg originalem Aussehen sollte auch möglich sein.

    @Ewald: Meine Idee war ja, das jeder mit den Daten Arbeiten kann, wenn er diese dann den Anderen auch zur Verfügung stellt.
    Dann gibt es zu dem Leitwerk Version R auch eine Version E von Dir. Wenn es passt, evtl. günstiger oder leichter ist dann macht es doch Sinn.
    Wichtig ist nur, das alle Teile zueinander passen.

    Axel
    Like it!

  8. #23
    User Avatar von Krauti
    Registriert seit
    22.04.2010
    Ort
    Leopoldshöhe/ NRW
    Beiträge
    2.713
    Daumen erhalten
    21
    Daumen vergeben
    7
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Die Motorhaube und den Rumpfrücken kann ich machen. Der Rumpfrücken kann dann auch gleich als Akkudeckel dienen. Ich denke da fräse ich eine Form, ziehe da einmal dickes PET-G drüber und laminiere da drin dann die Teile in GFK. Die Motorhaube genauso.

    Ich benötige natürlich erst die genauen Geometrien dafür. Also Axel, mach endlich den Rumpf fertig!

    Wilhelm
    ARF - Charity organisation for the pilots that can't build planes.
    www.modellbaulinde.com
    Like it!

  9. #24
    User
    Registriert seit
    15.10.2006
    Ort
    Schlangen
    Beiträge
    1.372
    Daumen erhalten
    14
    Daumen vergeben
    20
    0 Nicht erlaubt!

    Cool Kompatibel

    Hallo Axel,

    stimmt - mit hinreichend definierten Schnittstellen sollte es klappen. Dann kann ich ja doch ein Leitwerk aus Coroplast machen (Sakrileg!)

    Gruß
    Ewald
    Aircombat 2018 - man trifft sich immer wieder ;)
    Like it!

  10. #25
    User Avatar von TheoKamikaze
    Registriert seit
    16.08.2005
    Ort
    Warendorf-Freckenhorst
    Beiträge
    2.578
    Daumen erhalten
    9
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Ewald, Ewald, tztztztztzt
    du weiß doch was man für schöne 3 mm Stahldrähte im Coroplastleitwerk verstecken kann. So zur Schwerpunktoptimierung.



    Rainer
    Like it!

  11. #26
    User Avatar von Daniel Lux
    Registriert seit
    23.09.2003
    Ort
    Ahlen / NRW
    Beiträge
    8.285
    Daumen erhalten
    32
    Daumen vergeben
    19
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Macht die Motorhaube nicht zu lang, weis nicht was die scale hätte, aber ich tippe mal auf so knap 45 bis 50mm. Alles dahinter ist schon Rumpf. Dem V oder E Motor ist es ziemlich schnuppe ob er im Rumpf oder in der Haube steckt. Im Rumpf hätte aber den Vorteil das man da einfach befestigen kann ohne einen extra Motordom zu bauen, was dann auch stabiler mit dem Rumpf verbunden wäre. Eine kurze Haube ist auch viel einfacher und vor allem billiger zu laminieren. Schließt man den vorderen Rücken an der Haube an kommt man entweder gut an Akku und Regler oder auch an Tank und V-Motor. Lange Haube bringt da nur Probleme. Einen so genannten Brandspant würde ich auch sinniger Weise lieber hinter den Tank bauen wollen, denn wird an dem Schlauch oder Tank Gedöns was undicht, dann läuft es nicht in den Rumpf und kann auch keine Elektronik versauen und wechseln kann man so auch leicht mal einen kaputten Schlauch. E-Motor und Akku braucht ungefähr die gleiche Länge wie V-Motor und Tank, von daher kein extra Aufwand. Bei einer 100er Haube hätten die E-Flieger wieder das Problem mit dem Schwerpunkt und müßten sich was einfallen lassen, da dann ein tragender Spant im Weg ist. In den Spant müßte man dann wieder ein Loch für den Akku machen und drum herum einen Dom um den Motor fest zu bekommen. Eine 100er Haube ist zu labberig um den Motor hinein schrauben zu können und zu dem wären dann die Schrauben zur Haubenbefestigung am Rumpf tragend. Was zum einen schnell in der Haube ausreißt und zum anderen viel festes Holz am Rumpf erfordert.

    Clark-Y finde ich nicht so prall, so bald es mal in den Rücken geht, geht die Fuhre Richtung Boden. 11% und mehr finde ich gut, das trägt auch bei langsamen Flug und sorgt für Wendigkeit und ob das Profil unten hohl oder dick ist stört mich nicht im geringsten, es muß gut bis sehr gut zu beherrschen sein. Natürlich auch kein NACA 2415 oder so ein Alt Herren Gedöns. Ich muß mal nachschauen was auf meiner großen DR1 ist, das geht richtig gut ums Eck und ist auch flott dabei. Etwas wo der Schwerpunkt um die 40% liegt wäre klasse, dann müssen wir auch nicht so bei der Länge pfuschen.
    Gruß, Daniel
    1.NC WW2 Aircombat
    Aircombat Squadron: "Flying Eels"
    smile....I'm on your six!
    Like it!

  12. #27
    User Avatar von Daniel Lux
    Registriert seit
    23.09.2003
    Ort
    Ahlen / NRW
    Beiträge
    8.285
    Daumen erhalten
    32
    Daumen vergeben
    19
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Rainer,
    ich verstehe auch bis Heute nicht warum du deine Motorträger aus Pappelsperrholz machst. Das Zeug hält nix und saugt sich sehr leicht voll, auch wenn man es vorher lackiert oder mit Harz bepanscht. Flugzeugsperrholz ist da um einiges haltbarer und die benötigte Menge pro Modell ist minimal, selbst wenn da noch das Servo- und Tankbrett mit dran sitzt.
    Gruß, Daniel
    1.NC WW2 Aircombat
    Aircombat Squadron: "Flying Eels"
    smile....I'm on your six!
    Like it!

  13. #28
    User Avatar von axgi
    Registriert seit
    04.12.2008
    Ort
    Wolfenbüttel
    Beiträge
    863
    Daumen erhalten
    23
    Daumen vergeben
    13
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Moin zusammen

    Man macht Ihr eine hektik Hier.

    @Daniel: Gegen ein anderes Profil ist nichts einzuwenden. Mit 1,5kg haben wir 36g/dm², ohne die Flächen zu vergrössern. Da ist genug Luft zum experimentieren.
    Wichtig ist aber das die Flächenbefestigung für die obere und untere Fläche profilunabhängig ist. Beim Baldachin ist das wohl kein Problem, ein Profilausschnitt unten im Rumpf möchte ich aber vermeiden.
    Das der SP vom Profil abhängt ist stark zu bezweifeln, wenn das Ergebnis stimmt, ist das aber unwichtig. Wenn Du dich entschieden hast, dann sag welches Profil. Ich kann recht schnell ins CAD bringen, bzw das Profil anpassen. Zur Doku habe ich das aktuelle FLZ_Vortex File angehängt.

    @Rainer: Du hattes was von 60mm geschrieben und hast vom Zylinder geredet. Nu reichen 68mm nicht und wird es immer mehr. Ich ging davon aus, dass der Vergaser ausgenommen ist. Aber OK. Und natürlich hängt der Motor nach unten.

    Die Motorhaube machen wir nicht ganz lang. Da gebe ich dem Daniel recht. Vor allem weil es unmöglich aussieht.
    Ach ja, die Haube hat 68mm (48mm ist 1/8 + 20mm, weil die E-Antriebe zu klein und zu leicht sind)

    Ich habe aber mal ein Vorschlag dazu gezimmert, der hoffentlich bei allen ein dezentes Entzücken hervorruft:
    Name:  BSsp.Motoraufhängung.jpg
Hits: 529
Größe:  108,7 KB
    Ich hoffe man erkennt, was gemeint ist. Der runde Kopspant beibt wo er ist, wegen der Form. Die Bretter die von der Dampfmaschine benötigt werden, können die E-Flieger weglassen. Und die E-Motoren bekommen ihre Trägerplatte als U zwischen die Längsspanten geschraubt ober gezapft (ist hier nicht dargestellt). Änhlich wie bei meiner Siemens. Damit kann man sich die Tiefe je nach Motor und Rück-/Frontmontage wählen. Hat auch den Vorteil das beim Crash die Kraft in Faserrichtung in die Zelle geht und maximal der Motorträger flöten geht. Kaputte Kopfspanten flicken ist immer sehr lästig.

    @Krauti: die 3D Geometrie bekommst du von mir, sobald die Herren nichts mehr zu meckern haben.

    Axel
    Angehängte Dateien
    Like it!

  14. #29
    User Avatar von Krauti
    Registriert seit
    22.04.2010
    Ort
    Leopoldshöhe/ NRW
    Beiträge
    2.713
    Daumen erhalten
    21
    Daumen vergeben
    7
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Der Schwerpunkt hängt stark vom Profil ab. Ich flieg die SD6060 bei ca 40%. Mach das mit einem Spica mal... Ach ja, ich empfehle grundsätzlich das SD6060.

    Wilhelm
    ARF - Charity organisation for the pilots that can't build planes.
    www.modellbaulinde.com
    Like it!

  15. #30
    User Avatar von axgi
    Registriert seit
    04.12.2008
    Ort
    Wolfenbüttel
    Beiträge
    863
    Daumen erhalten
    23
    Daumen vergeben
    13
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Diese Aussage hat viel Diskussionspotential.
    Laßt uns das lieber nicht in diesem Thread klären.

    Axel

    PS. Wenn ich 10% schreibe, meine ich, der üblichen Konvention nach das Stab.maß, also 10% vor dem Neutralpunkt, bezogen auf die mittlere Flächentiefe.
    Darum lasst uns bei mm von Nase der Wurzelrippe (obere Fläche) reden und gut ist.
    Like it!

Ähnliche Themen

  1. Sopwith Camel H9
    Von quax1 im Forum Flugmodellbau allgemein
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 11.03.2013, 11:40

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •