Anzeige Anzeige
 
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 16 bis 29 von 29

Thema: DLE 35-RA

  1. #16
    User
    Registriert seit
    07.07.2009
    Ort
    Neudörfl
    Beiträge
    7.643
    Daumen erhalten
    319
    Daumen vergeben
    580
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Ja wuchten sollte man vorher
    Like it!

  2. #17
    User
    Registriert seit
    17.07.2016
    Ort
    St. Florian
    Beiträge
    1
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hi ich hab auf mein 35 ra eine Falcon 19/8 drauf
    Like it!

  3. #18
    User
    Registriert seit
    17.04.2008
    Ort
    -
    Beiträge
    62
    Daumen erhalten
    9
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Aufpassen! 35 RA und SEP Propeller

    Hallo,
    der Beitrag ist zwar schon alt, aber als Datensammlung immer noch gut genug!
    Ich benutze auf meinem DLE 30 eine SEP 18x10 mit ca. 8000 U/min. bei ca. 7,8kg Standschub mit Zimmermann Dämpfer.
    Jetzt habe ich mit einen DLE 35 RA und einer SEP 18x10 9kg Standschub, bei 8800 U/min allerdings mit Krumscheid Dämpfer.
    Mir das aber jetzt zu laut und ich werde auf eine SEP 19x10 bzw. 18x11 gehen und dann die Daten wieder hier berichten!
    Also kann ich definitiv bestätigen, dass ein enormer Leistungsunterschied vom 30er zum 35er besteht!
    Gruß Armin
    Like it!

  4. #19
    User
    Registriert seit
    17.04.2008
    Ort
    -
    Beiträge
    62
    Daumen erhalten
    9
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Aufpassen! Daten zu 35ra

    Hallo,
    so ich habe nun alle meine Meßwerte zusammen.
    Mein Flieger ist eine Ea300 ursprünglich von Goldberg, aber mittlerweile mit GfK Rumpf und Styroflächen. Sie wiegt genau 6kg.
    Den Zündzeitpunkt habe ich mittlerweile auf etwas später eingestellt, dadurch ging die Drehzahl ca. 150 U/min. runter, schlug aber auch nicht mehr so gern zurück.
    Die Propeller sind von SEP und als 2 Blatt Power ausgelegt.

    19x10 - 6600U/min. - 7,5kg Schub
    18x11 - 8150U/min. - 8,3kg Schub
    18x10 - 8850U/min. - 9,4kg Schub, allerdings sehr laut! 74dB
    Zum Schluss habe ich noch eine abgeformte Menz 3Blatt in der Größe 18x10 montiert.
    18x10 - 7260U/min. - 7,6kg Schub, allerdings ist der Motor damit bei der Gasannahme so träge, dass man fast nicht fliegen kann damit!

    So damit dürfte mancher Modellbauer was anfangen können!
    Gruß Zweckl
    Like it!

  5. #20
    User
    Registriert seit
    03.03.2006
    Ort
    Wien
    Beiträge
    222
    Daumen erhalten
    6
    Daumen vergeben
    6
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Servus,
    ich habe auch einen, allerdings noch nicht in Betrieb
    Danke für die Info

    Grüße Peter
    Like it!

  6. #21
    User
    Registriert seit
    24.03.2016
    Ort
    Westendorf
    Beiträge
    1
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Reso-Abstimmlänge

    Hallo, ich möchte meinen DLE35RA mit einem Reso betreiben, gibt es Richtwerte für die Abstimmlänge? Der Motor ist in einer Rascal 110 und sollte auch kleinere Segler schleppen.
    Als Propeller denke ich vielleich 20x6, 20x8 oder auch 19x8. Bin für Empfehlungen dankbar.
    Like it!

  7. #22
    User
    Registriert seit
    15.10.2007
    Ort
    Rhein-Main
    Beiträge
    63
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo, ich habe mir den Motor auch für einen kleinen 2 Meter Schlepper geholt. Ich werde ihn mit einem Krumscheid-Reso betreiben. Gibt es hier bereits Erfahrungswerte über Drehzahlen?
    Ich muss auf jeden Fall unter 82dB auf 25m bleiben.
    Ich habe an eine Mejzlik 19x10 2Blatt oder 18x10 3Blatt gedacht. mehr als 19" bekomme ich wegen der Bodenfreiheit leider nicht unter. Kann mir hierzu jemand etwas sagen?
    Like it!

  8. #23
    User
    Registriert seit
    21.01.2016
    Ort
    Innsbruck
    Beiträge
    169
    Daumen erhalten
    27
    Daumen vergeben
    36
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Ich habe jetzt auch so einen Motor gekauft, und zwar für mein EFRC Slick 580 74" Projekt.

    Ich bin ein Neuling in Sachen Benzinmotoren in Modellflugzeugen.

    So habe ich ein paar Fragen:

    Im Vergaser ist ja ein Filter eingebaut, sollte man zusätzlich einen Spritfilter verbauen?

    Einlaufen lassen soll man ja mit Mineralöl, wie lässt man den Motor genau einlaufen, und wie lange? Kann man das mit gemütlichen Runden und leichtem Kunstflug machen?

    Ich habe jetzt eine Menz 20/8 dazu gekauft. Sollte ich zum einlaufen eine kleinere Latte nehmen?

    Sollte man Holzlatten generell wuchten?

    Diese Dämper wie z. B. von Krumscheid, machen die den Motor nur leiser, oder steigern die auch die Leistung?

    Bei diesen modernen 3D Modellen ist ja der Rumpf ziemlich offen, der Motorraum ist nicht komplett vom Rest des Flugzeuges abgedichtet, wie sieht es mit dem Konservieren aus? Macht man das heute überhaupt noch?

    Würde mich über Infos dazu freuen!
    Like it!

  9. #24
    User
    Registriert seit
    07.07.2009
    Ort
    Neudörfl
    Beiträge
    7.643
    Daumen erhalten
    319
    Daumen vergeben
    580
    1 Nicht erlaubt!

    Standard

    • Nein, aber ein Filter an der Tankstation schadet nicht
    • Einlaufen lassen mache ich nicht.. gleich mit 1:50 (vollsynthetisches Öl)
    • 20x8 sollte ganz gut für den Motor passen
    • Jede Latte musst du zumindest kontrollieren..
    • Kommt drauf an
    • Im Bereich des Tanks schadet es nicht
    Like it!

  10. #25
    User
    Registriert seit
    21.01.2016
    Ort
    Innsbruck
    Beiträge
    169
    Daumen erhalten
    27
    Daumen vergeben
    36
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Danke für die Infos.


    Am Vergaser gibt es eine Schraube. mit der man den Leerlauf einstelen kann. Macht das Sinn mit dieser Schraube den Leerlauf ein zu stellen? Bei meinen Methanolern habe ich den Leerlauf immer über das Gasservo mit der Fernsteuerung eingestellt, weil dann kann man ja die Drossel vollständig schliessen, um den Motor ab zu stellen. Macht man das bei Benzinern nicht so?


    Ist ein Schalter für die Zündung überhaupt notwendig? Ich mag eigentlich keine Schalter jeglicher art, meine Elektriker und Segler betreibe ich ganz ohne Schalter, ich bevorzuge einfach Stecker.
    Like it!

  11. #26
    User
    Registriert seit
    18.01.2008
    Ort
    Pyhra
    Beiträge
    58
    Daumen erhalten
    1
    Daumen vergeben
    2
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Glaub am besten du setzt dich mit wen in Verbindung der dir Vorort hilft und unterstützt sonst wird das hier nichts.
    Ich versuche es trotzdem.

    Einen Filter sollte schon im Tank sein am besten Filzpendel da blasenfrei bis zum schluss Sprit gesaugt wird und gefiltert.
    Unbedingt Benzinfesten Spritschlauch verwenden kein Methanol Schlauch.

    Luftschraube aus GFK hat mehr Leistung 20/8 wird passen Holz geht am Anfang auch und wuchten immer zumindest kontrollieren.

    Einlaufen mach ich auch nicht 1/50 vollsynthetisch mit super plus Benzin.
    Einstellen und normal gemütlich fliegen paar Flüge.

    Zum einstellen Vergaser Drosselklappe mit Servo anlenken.Es gibt noch eine Chokerklappe die brauchst zum kalt start kann man mit Servo machen aber besser mit einem Gestänge anlenken mit hand ziehen.
    Die L und H Nadel ist nur zum Motor einstellen nicht für abstellen gedacht oder mit Servo betätigen.

    Zusätzlich zum Motor abstellen oder für die Zündung macht es Sinn einen Elektrischen Schalter über Fernsteuerung zu schalten.
    Falls sich der Motor nicht abstellen lässt Zündung aus über Fernsteuerung.
    Hat mir schon ein Modell gerettet das Gas Servo ausgefallen ist.

    Ganz wichtig ist auch die Kühlung und wärme Ableitung durch Luftführung .
    Konservierung ist nicht unbedingt nötig.

    Hoffe konnte bisschen helfen
    Gruß Roland
    Like it!

  12. #27
    User
    Registriert seit
    21.01.2016
    Ort
    Innsbruck
    Beiträge
    169
    Daumen erhalten
    27
    Daumen vergeben
    36
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Ja, Danke.

    Ich weiss natürlich das man mit den Einstellschrauben den Motor nicht abstellt. Meine Frage bezog sich viel mehr auf den einstellbaren Anschlag für die Drosselklappe, die mein DLE besitzt. Bei einer Motorsäge z. B. macht es schon Sinn, den Leerlauf so mechanisch ein zu stellen. Aber beim Flugmotor stellt man den Leerlauf doch besser mit der Fernsteuerung über das Gasservo ein, oder irre ich mich da?
    Like it!

  13. #28
    Moderator
    Fesselflug
    Antikmodelle
    Retro-Flugmodelle
    Verbrennungsmotoren
    Avatar von Bernd Langner
    Registriert seit
    02.01.2005
    Ort
    Emsland/Lohne
    Beiträge
    9.413
    Daumen erhalten
    298
    Daumen vergeben
    58
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Ungustl

    Ja du kannst das machen wie bei den Methanoler. Du drehst die Schraube soweit raus das du mit dem Gasservo
    die Klappe zufahren kannst (abstellen).
    Ich baue kein elektronischen Killschalter ein und mache es ebenso.
    Man kann auch die Anschlagschraube kpl herausdrehen und weglegen (machen auch einige)

    Gruß Bernd
    Like it!

  14. #29
    User
    Registriert seit
    07.07.2009
    Ort
    Neudörfl
    Beiträge
    7.643
    Daumen erhalten
    319
    Daumen vergeben
    580
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Ich lass die Schraube drinnen, man muss dann halt aufpassen, dass das servo nicht auf anschlag läuft.

    Ein elektronischer Schalter ist meiner Meinung nach ein muss.. oder was stört euch so sehr daran?
    Like it!

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Welchen Motor für 1,85 Modell DLE-30 DLE-20 oder ZG-20?
    Von Ossiklaus im Forum Verbrennungsmotoren
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 18.04.2011, 12:21

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •