Anzeige Anzeige
  www.kuestenflieger.de
Seite 4 von 9 ErsteErste 123456789 LetzteLetzte
Ergebnis 46 bis 60 von 127

Thema: 5 m Thermik-/Hangbrett

  1. #46
    User Avatar von Tucanova
    Registriert seit
    14.02.2003
    Ort
    Heidenheim
    Beiträge
    630
    Daumen erhalten
    5
    Daumen vergeben
    1
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Uwe,
    Die Seitenflächen zwischen den Rudern haben aber eine Wirkung analog zu einem Grenzschichtzaun
    ... so hatte ich das auch gemeint. Vielleicht habe ich mich ja nicht klar ausgedrückt. Also könnte man bei Deinem Ranis-Entwurf z.B. beim Spalt zwischen den "Grünen Klappen" und der/den "Blauen Klappe/n" links und rechts jeweils ein Seitenruder setzen. Eben ähnlich wie bei der AV36. Das wäre eine Alternative zum zentralen Seitenleitwerk. Ob das mit 2 Seitenflossen oder -rudern tatsächlich Vorteile bringt, kann ich nicht sagen. Vielleicht verringert es ja tatsächlich schädliche Wirbel an dieser Stelle der Klappen.
    Ansonsten darf man natürlich gerne das wählen, was einem besser gefällt.
    Karl-Heinz
    Wer keine Zeit hat, muss Umwege gehen (Buddhistische Weisheit).
    Like it!

  2. #47
    User Avatar von UweH
    Registriert seit
    25.06.2006
    Beiträge
    6.341
    Daumen erhalten
    407
    Daumen vergeben
    128
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Heinzgas Beitrag anzeigen
    mit welchem Gewicht hast du gerechnet im FLZ_Vortex?
    Hallo alle, ich habe mit 7 kg gerechnet, das sind 48 g/dm² Flächenbelastung.
    Ich würde entgegen meiner sonstigen Präferenzen hier auch 2 Seitenleitwerke verwenden, ein Einzelnes ist bei der Flugzeuggröße ein heftiger Monsterlöffel, das wäre mir einfach zu sperrig.

    Gruß,

    Uwe.
    Heute stehen wir Hangsegelflieger noch frei vorm Abgrund an der Kante, morgen sind wir dank Dobrindt schon einen Schritt weiter.
    ....wer nichts weiß muss alles glauben...... - Ein Flügel genügt -
    Like it!

  3. #48
    User
    Registriert seit
    13.06.2006
    Ort
    Ternitz
    Beiträge
    550
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    ich würde ein zentrales Seitenleitwerk bevorzugen...
    rechne mal mit einer Rumpflänge von ca. einem Meter...

    muss ja Antrieb rein...6s....Standschub um die 7kg herum...somit problemlos Handstart möglich...mach ich bei meiner 5001er Alpina auch.

    Seitenleitwerk Tiefe rechne ich ca. 350-370mm und eine Höhe so zwischen 380 und 460mm ca.


    Gruß Heinz
    Like it!

  4. #49
    Vereinsmitglied Avatar von Peter K
    Registriert seit
    10.04.2002
    Ort
    Kirchheim/Teck
    Beiträge
    1.326
    Daumen erhalten
    1
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Heinzgas Beitrag anzeigen
    ... 6s....Standschub um die 7kg herum...somit problemlos Handstart möglich...
    7kg Standschub bei einem 7kg Segelflug-Modell??? Ist das nicht ein bisschen zu viel?
    3kg Standschub würden vermutlich schon dicke reichen, wenn die Strahlgeschwindigkeit halbwegs passt.
    Like it!

  5. #50
    User
    Registriert seit
    13.06.2006
    Ort
    Ternitz
    Beiträge
    550
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    mach ich immer so...
    so ist Handstart unter allen Bedingungen.....easy ;-)

    ich hatte schon so extremes Saufen....das der Antrieb fast nicht reichte um das Modell sicher raus zu bekommen.


    drum, auf Dauer hilft nur Power ;-)
    Like it!

  6. #51
    User Avatar von UweH
    Registriert seit
    25.06.2006
    Beiträge
    6.341
    Daumen erhalten
    407
    Daumen vergeben
    128
    4 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von UweH Beitrag anzeigen
    Hi, so könnte der Flügel für das 5 m Brett mal aussehen
    Hallo Leute,

    inzwischen ist die Auslegung des Flügels für das 5 m-Brett fertig.
    Die mit Thomas Laqua hart ausgehandelte Flügelform ist geblieben, die Profile haben sich noch mal verändert.
    Meine urspüngliche Profilierung hat sich Peter Wick noch mal angeschaut und mit seinem größeren Know-How und Erfahrung den Feinschliff vorgenommen.
    Die Anpassung ist für den Positivbau gedacht, für einen Flügel aus Formen müsste man noch mal weiter ins Detail gehen und mehr Stützstellenanpassungen der Profilierung machen.

    Hier die Eckdaten:
    Spannweite 5 m
    Flächeninhalt 1,446 m²
    Streckung 17,3
    Flächenbelastung in der Berechnung bei 7 kg Fluggewicht: 48 g/dm²

    Profilierung: Wurzel HS164 modPW 2 %/11,5% - HS160 modPW 2 %/10,5% - PW98 sm 2%/8,5% - PW98 sm 1,8%/ 8% am Randbogen

    So sieht die Simulation im FLZ_Vortex mit X-Foil-Profilmomenten bei Klappen im Strak aus:
    Name:  20161030 5 m Brett Joa final Klappen 0°.jpg
Hits: 1257
Größe:  79,0 KB


    ...und so bei Maximalauftrieb
    Name:  20161030 5 m Brett Joa final cAmax.jpg
Hits: 1248
Größe:  77,2 KB


    Ich hänge hier die Profile, die Auslegung als flg und flz und eine einfache Übersichtszeichnung als dxf an aus denen alle Daten des Flügels für den Nachbau entnommen werden können. Außerdem ist eine Holmberechnung für 24k-Rovings dabei, die Peter Wick gemacht hat.
    Was fehlt sind Größe und Profilierung der Seitenleitwerke / des Seitenleitwerks, aber vielleicht kommt das im Rahmen des Projektfortgangs in diesem Thread noch dazu.

    Viel Spaß beim basteln und Gruß,

    Uwe.
    Angehängte Dateien
    Heute stehen wir Hangsegelflieger noch frei vorm Abgrund an der Kante, morgen sind wir dank Dobrindt schon einen Schritt weiter.
    ....wer nichts weiß muss alles glauben...... - Ein Flügel genügt -
    Like it!

  7. #52
    User Avatar von Tucanova
    Registriert seit
    14.02.2003
    Ort
    Heidenheim
    Beiträge
    630
    Daumen erhalten
    5
    Daumen vergeben
    1
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hammer! Ein von Profis konstruierter 5-Meter-Brettflügel, mit Profildaten und allem Drum und Dran! Hut ab vor der Leistung von Uwe und Peter.....
    Wer immer den Flügel baut, möge das hier bitte dokumentieren. Wäre total spannend und ich werde sicher mitlesen....
    P.S.: Ich werde keines bauen, auch wenn ich es total reizvoll fände - habe noch 4 bis 5 andere Projekte, die auch mal weiter gehen sollen....
    Karl-Heinz
    Wer keine Zeit hat, muss Umwege gehen (Buddhistische Weisheit).
    Like it!

  8. #53
    User
    Registriert seit
    29.07.2002
    Ort
    Thalheim
    Beiträge
    1.495
    Daumen erhalten
    9
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo,

    erstmal ein großes Dankeschön an Uwe und Peter!!!
    Ich werde die Daten mal an meinen Styroschneider schicken, gibt es eventuell noch weitere Interessenten, an Kernen oder ganzen Flächen? Bitte per PN melden.
    Der Aufbau wird hier natürlich dokumentiert.

    Gruß
    Thomas
    Es gibt genug Fehler die man machen kann,
    es reicht wenn man jeden nur einmal macht.
    www.laqua-modelltechnik.de
    Like it!

  9. #54
    User
    Registriert seit
    26.01.2003
    Ort
    Kopenhagen
    Beiträge
    394
    Daumen erhalten
    10
    Daumen vergeben
    0
    2 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo alle zusammen

    Na, die Hauptarbeit hat ja der Uwe gemacht!
    Eine Anmerkung noch für die, die das Brett bauen wollen. Durch die recht grosse Dicke innen (notwendig wegen der Statik), hat man bei kleineren Re und kleinen Anstellwinkel das Problem, dass die Strömung auf der Unterseite ev. nicht dem S- Schlag folgen kann, was dann zu Momentensprüngen führen kann. Müsste sich in etwa so äusseren, dass das Brett beim Andrücken eine Tendenz hat zu unterschneiden, aber dann doch abflacht, weil die Re zahl genügend hoch wird. Ich hab das versucht so anzupassen, dass ein Turbulator nicht nötig ist und das es kaum auftreten sollte....aber so genau sind die Verfahren ja auch nicht.
    Also Abhilfe bei Pitch Problemen: Turbulator auf der Unterseite, kurz vor der Klappe, Länge 80cm und Höhe min. 0,4mm.
    Zuerst aber ohne probieren - sollte gehen. Dann ev. Turbulator mit etwas mehr Höhe als die 0,4....und dann Tape um Tape wegnehmen bis die Wirkung verschwindet.

    vh Peter
    liebe Grüsse

    Peter
    Like it!

  10. #55
    User Avatar von Chrima
    Registriert seit
    02.08.2007
    Ort
    Innerschwyz
    Beiträge
    3.701
    Daumen erhalten
    45
    Daumen vergeben
    19
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hi Alle

    Tolle Arbeit ! Und die Geometrie gefällt !

    Zitat Zitat von laqui Beitrag anzeigen
    gibt es eventuell noch weitere Interessenten, an Kernen oder ganzen Flächen?
    tja reizvolle Idee und ein paar Hangfluggebiete könnte ich mir für so einen Flügel auch vorstellen.
    (Die Scalie-Piloten hätten aber wohl gar keine Freude...)
    Aber ansonsten würden mir am Hang natürlich auch schon 4m Spannweite genügen.
    Wie schon weiter vorne geschrieben muss man ja auch mal landen und viel V-Form wollen wir ja nicht

    Grüsse
    Christian
    Like it!

  11. #56
    User
    Registriert seit
    01.08.2007
    Ort
    -
    Beiträge
    30
    Daumen erhalten
    1
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Uwe und Peter,
    das ist ein wirklich tolles großes Brett!

    Aber was macht euch so sicher, das bei Höchstauftrieb ein Stabilitätsmaß von 2,68 ausreicht.
    Selbst bei absolut spielfreien Anlenkungen konnte ich bisher bei meinen Modellen bis nur etwas über 3 erreichen.
    Die Schwerpunktangaben mit 0,310m bei deinen Abbildungen aus VORTEX haben mich beim betrachten zuerst etwas verwirrt.
    Erst als ich den Vortex-Anhang geöffnet habe wurde mir klar das du den Flügel zum Flugzeugnullpunkt um 0,2m verschoben hast.
    Somit ergibt sich ein Schwerpunkt von der Flügelspitze (allgemein übliche Angabe) von ca. 0,11m.
    Wer das Programm Vortex nicht hat könnte glauben 0,310m sei die Schwerpunklage des Flügels.
    Vielleicht liege ich aber hier völlig falsch und es gibt wesentliche Vorteile dies so zu machen!

    Mfg

    Georg
    Like it!

  12. #57
    User Avatar von UweH
    Registriert seit
    25.06.2006
    Beiträge
    6.341
    Daumen erhalten
    407
    Daumen vergeben
    128
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Modell2052 Beitrag anzeigen
    Die Schwerpunktangaben mit 0,310m bei deinen Abbildungen aus VORTEX haben mich beim betrachten zuerst etwas verwirrt.
    Erst als ich den Vortex-Anhang geöffnet habe wurde mir klar das du den Flügel zum Flugzeugnullpunkt um 0,2m verschoben hast.
    Somit ergibt sich ein Schwerpunkt von der Flügelspitze (allgemein übliche Angabe) von ca. 0,11m.
    Wer das Programm Vortex nicht hat könnte glauben 0,310m sei die Schwerpunklage des Flügels.
    Hallo Georg, hier hast Du einen kleinen Fehler in meiner Datei entdeckt, der Flügel ist in der flz-Datei oben tatsächlich um 200 mm nach hinten und um 100 mm nach oben verschoben. Ich hatte den Flügel mit den überarbeiteten Profilen aus der flg-Datei von Peter in meine Datei eingeladen und dann meinen Flügel gelöscht. Leider habe ich anschließend Peters Flügel nicht auf den Nullpunkt geschoben, deshalb erscheint der Schwerpunkt an der falschen Stelle. Im Anhang die korrigierte Datei für die Leute die den Flügel nicht selbst auf den Nullpunkt schieben können oder wollen.
    Danke fürs bemerken!



    Zitat Zitat von Modell2052 Beitrag anzeigen
    Aber was macht euch so sicher, das bei Höchstauftrieb ein Stabilitätsmaß von 2,68 ausreicht.
    Selbst bei absolut spielfreien Anlenkungen konnte ich bisher bei meinen Modellen bis nur etwas über 3 erreichen.
    Hier sieht man die Tücken der Aerodynamik und dass Angaben zum Stabilitätsmaß ohne Zusatzangaben mit welchem Programm und bei welchem Flugzustand sie ermittelt wurden nichts wert sind.
    Der aerodynamische Neutralpunkt verschiebt sich mit zunehmendem Auftriebsbeiwert nach vorne. Da der Schwerpunkt des Flugzeugs im Flug (annähernd) an der selben Stelle bleibt muss dabei das Stabilitätsmaß kleiner werden.
    Bei dem Schwerpunkt 110 mm hat der Flügel also mit Klappen im Strak mit TAT-Profilmomenten ein Stabilitätsmaß von etwa 4,2 % bei einem cA von 0,4126 und nach X-Foil Profilmomenten ein Stabilitätsmaß von ca. 4,5 % bei einem cA von 0,2365.
    Mit zunehmendem cA wird dann das Stabilitätsmaß kleiner.
    Normalerweise gibt man das Stabilitätsmaß in irgend einem fliegbaren Auslegungspunkt an, aber wenn man 2 verschiedene Flügel vergleicht sollte man diesen Auslegungspunkt eigentlich als Wertepaar Stabilitätsmaß + cA angeben, was aber normalerweise niemand macht.
    So gibt es halt immer eine babylonische Neutralpunktverwirrung wenn sich Nurflügelbauer über das toll niedrige Stabilitätsmaß des eigenen Fliegers unterhalten

    Gruß,

    Uwe.
    Angehängte Dateien
    Heute stehen wir Hangsegelflieger noch frei vorm Abgrund an der Kante, morgen sind wir dank Dobrindt schon einen Schritt weiter.
    ....wer nichts weiß muss alles glauben...... - Ein Flügel genügt -
    Like it!

  13. #58
    User
    Registriert seit
    26.02.2005
    Ort
    Hesselberg
    Beiträge
    165
    Daumen erhalten
    10
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Brett mit 5 m ....

    ..von den Brett Spezialisten entworfen und verfeinert!
    Danke an die Beteiligten Aerodramatiker!

    Thomas wird das bauen...
    ..dann werden wir es im Frühjahr fliegen sehen.

    Gruß

    Joachim
    Like it!

  14. #59
    User
    Registriert seit
    16.08.2014
    Ort
    Bebra
    Beiträge
    62
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    3
    0 Nicht erlaubt!

    Standard … ich will auch einen

    Frage bitte .. was passiert, wenn der Flügel mit z.Bsp. 30 Grad Winkel gebaut würde. Spannweite bliebe erhalten und die Winglets liegen außen. (Wie beim x-mess). Muß so eine Auslegung nicht automatisch stabiler fliegen? Auch die Verwindung müßte (EWD - ja ..ich kriege rote Ohren) damit doch geringer werden und gleichzeitig der Widerstand.

    Bin erst in der ca. 10ten Ranis Stunde und fummel noch ziemlich deprimiert rum.

    Gibt es eine E-Mail Adresse vom Styropor Schneider?

    Danke, danke!!!
    Like it!

  15. #60
    User Avatar von UweH
    Registriert seit
    25.06.2006
    Beiträge
    6.341
    Daumen erhalten
    407
    Daumen vergeben
    128
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Gleitwinkel Beitrag anzeigen
    Frage bitte .. was passiert, wenn der Flügel mit z.Bsp. 30 Grad Winkel gebaut würde. Spannweite bliebe erhalten und die Winglets liegen außen. (Wie beim x-mess). Muß so eine Auslegung nicht automatisch stabiler fliegen?
    Hallo Namenloser, einen Pfeil legt man komplett anders aus als ein Brett, denn das sind zwei Flugzeuggattungen die sich in Deinem Beispiel stärker voneinander unterscheiden als Leitwerker und Pfeilurflügel.

    Würde man die Brettauslegung stark gepfeilt bauen, dann würde die Funktion des Flügelteils des Pfeils vor dem Schwerpunkt der Funktion des Flügelteils hinter dem Schwerpunkt entgegen wirken. Übertragen auf das Auto fahren wäre das so, als ob man versuchen würde gleichzeitig mit dem einen Fuß auf dem Gaspedal und mit dem anderen Fuß auf dem Bremspedal schnell zu fahren....und die Regel fürs schnell fahren sollte ja allgemein bekannt sein: wer bremst, der verliert
    (dies ist ausnahmsweise keine Anspielung auf bestimmte Außenflügel-Wingletauslegungen...aber erstmal nur jetzt und diesmal )


    Gruß,

    Uwe.
    Heute stehen wir Hangsegelflieger noch frei vorm Abgrund an der Kante, morgen sind wir dank Dobrindt schon einen Schritt weiter.
    ....wer nichts weiß muss alles glauben...... - Ein Flügel genügt -
    Like it!

Ähnliche Themen

  1. Kleines Hangbrett "Mini-Snert"
    Von Ted im Forum Nurflügel
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 01.06.2008, 16:51
  2. Hangbrett mit HQ/S - Vorstellung Eigenbau
    Von Lopi im Forum Nurflügel
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 26.04.2008, 18:42

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •