Anzeige Anzeige
HEPF-MODELLBAU   www.multiplex-rc.de
Seite 15 von 18 ErsteErste ... 56789101112131415161718 LetzteLetzte
Ergebnis 211 bis 225 von 266

Thema: FrSky X6R, X8R Empfänger Ausfälle

  1. #211
    User Avatar von lastdownxxl
    Registriert seit
    06.11.2010
    Ort
    Überlingen
    Beiträge
    709
    Blog-Einträge
    2
    Daumen erhalten
    84
    Daumen vergeben
    5
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von sigimann Beitrag anzeigen
    Kann man den im CHIP Programmieren?
    oder per Befehl abrufen?
    Hallo Sigi,

    die Transceiver Chips sind komplex und selbstverständlich programmierbar. Hab mir z.B. für mein altes Futaba Fast System eine eigene Telemetrie entwickelt.

    http://www.rc-network.de/forum/showt...metrie-2-4-gHz

    In #1 hat es ein Datenblatt von einen 2.4 gHz Transceiver.

    Gruß
    Micha
    Like it!

  2. #212
    User
    Registriert seit
    03.04.2011
    Ort
    In der Nordschleife des Nürburgrings
    Beiträge
    477
    Daumen erhalten
    47
    Daumen vergeben
    219
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hi Micha, eventuell wurde der Link ungültig? Neuer Link auf einen aktuellen Chip wäre super. Was ist mit Cypress?
    Gruss Dietmar
    Like it!

  3. #213
    User Avatar von lastdownxxl
    Registriert seit
    06.11.2010
    Ort
    Überlingen
    Beiträge
    709
    Blog-Einträge
    2
    Daumen erhalten
    84
    Daumen vergeben
    5
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hi Dietmar,

    http://www.ti.com/lit/ds/symlink/cc2500.pdf

    Mein nRF24L01 Transceiver ist inzwischen obsolete.

    Gruß
    Micha
    Like it!

  4. #214
    User Avatar von k_wimmer
    Registriert seit
    22.08.2002
    Ort
    Tiefenbronn-Lehningen
    Beiträge
    1.429
    Daumen erhalten
    176
    Daumen vergeben
    223
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von sigimann Beitrag anzeigen
    Ich denke Kai hat nicht im RangeTestMode verglichen, sondern mit normaler Sendeleistung.

    Meine zwei Systeme (ACT und FrSky) verhalten sich im RengeTest völlig unterschiedlich.
    Wobei ich zwei verschiedene ACT Systeme habe, mit und ohne Telemetrie, auch die verhalten sich unterschiedlich

    Ich frage mich gerade, wie die Hersteller den RangeTest Modus realisieren?
    Kann man den im CHIP Programmieren?
    oder per Befehl abrufen?
    oder bauen die Dämpfungsglieder in den Antennenweg.

    Sigi
    Genau das ist der Punkt !
    Mich interessiert der RangeTest Modus nicht, da ich damit ja auch nicht fliege !
    Für mich ist die Praxis relevant, und die sieht halt nun mal so aus.
    Mit freundlichen Grüssen Kai Wimmer
    Frage: Ist ein Fliegen ohne Telemetrie möglich ? --> Antwort: Möglich ja, aber heutzutage nicht mehr sinnvoll !
    Like it!

  5. #215
    User
    Registriert seit
    13.02.2012
    Ort
    Siegen
    Beiträge
    1.872
    Daumen erhalten
    42
    Daumen vergeben
    5
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Ich denke auch, dass der wesentliche Sinn des RangeTestes einer Grundüberprüfung des Systems ist, und weniger in Richtung Reichweitentest geht.
    Um dies aber überhaupt zu können, fehlen den Systemen die Möglichkeiten.

    Fast alle Systeme arbeiten mit redundanten Doppelsystemen.
    Zwei HF im Sender, oder ein HF mit zwei Antennen im Sender.
    Zwei Antennen am Empfänger oder auch zwei HF im Empfänger.

    Bei dem ganzen Aufwand, den die Hersteller mit sehr umfangreicher Sender Software und Telemetriedaten treiben,
    wäre es nur ein geringer Mehraufwand die redundanten Übertragungseinrichtungen getrennt zu bewerten,

    Sendeantenne im Rangetest im 5-Sekundentakt wechseln,
    Je Empfangsantenne einen RSSI Wert, das wäre auch im Normalbetrieb noch Sinnvoll.

    So wie es jetzt ist, kannste doch eine Antenne vom Empfänger abschneiden, und du bemerkst es im Rangetest nicht.

    Solange ein Hersteller hier nichts macht, hat die Übertragungssicherheit für ihn wohl keine hohe Bedeutung.
    10 Km Reichweite unter besten Bedingungen nutzen mir nichts, wenn im Landeanflug eine Antenne abgeschattet wird
    und die andere kaputt ist.

    Sigi
    Like it!

  6. #216
    Vereinsmitglied
    Registriert seit
    02.07.2004
    Ort
    Marienberg
    Beiträge
    5.054
    Daumen erhalten
    175
    Daumen vergeben
    97
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von sigimann Beitrag anzeigen
    So wie es jetzt ist, kannste doch eine Antenne vom Empfänger abschneiden, und du bemerkst es im Rangetest nicht.
    Es gibt Systeme die auch im Rangetest beide RX Antennen bewerten.
    Nur Geduld, die Hersteller schauen sich auch bei anderen um, früher oder später werden das alle haben.
    Bis bald, Wolfgang.
    Like it!

  7. #217
    User Avatar von k_wimmer
    Registriert seit
    22.08.2002
    Ort
    Tiefenbronn-Lehningen
    Beiträge
    1.429
    Daumen erhalten
    176
    Daumen vergeben
    223
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von sigimann Beitrag anzeigen
    So wie es jetzt ist, kannste doch eine Antenne vom Empfänger abschneiden, und du bemerkst es im Rangetest nicht.
    Das merkst du auch beim Fliegen nicht zwingend.
    Ich hatte den Fall mal an einem GR-24 HOTT. Da war eine Antenne abgebrochen und die erste Warnung kam bei 1300m Entfernung und 500m Höhe !
    Da die Antenne in einem Röhrchen war, kann ich auch nicht genau sagen, wie lange der Fehler schon war, aber wenn ich auf die Logs schaue, dann würde ich tippen seit mind. 10h Flugzeit !
    Mit freundlichen Grüssen Kai Wimmer
    Frage: Ist ein Fliegen ohne Telemetrie möglich ? --> Antwort: Möglich ja, aber heutzutage nicht mehr sinnvoll !
    Like it!

  8. #218
    User
    Registriert seit
    03.04.2011
    Ort
    In der Nordschleife des Nürburgrings
    Beiträge
    477
    Daumen erhalten
    47
    Daumen vergeben
    219
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Eventuell berücksichtigen, zwei Antennendrähte können elektronisch auf einen Eingang, also einen Rx, geschaltet werden.

    Es gibt auch RXe mit zwei unabhängigen Empfangsteilen. Dann sollte eine Auswertestufe verbaut sein, die nur die ungestörten Signale an die Weiterverarbeitung durchlässt. Ich hab keine Ahnung, wer heute was verbaut, meine mich zu erinnern, z.B. bei Multiplex gibt es diese doppelzügigen RXe. Deren System arbeitet ja HF-seitig auch klaglos. Wobei die "RSSI"-Sache nochmal anders spezifiziert sein könnte. Gruss Dietmar
    Like it!

  9. #219
    User Avatar von k_wimmer
    Registriert seit
    22.08.2002
    Ort
    Tiefenbronn-Lehningen
    Beiträge
    1.429
    Daumen erhalten
    176
    Daumen vergeben
    223
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Nicht ganz so einfach, aber fast.
    viele der kleinen Empfänger haben nur ein Empfangsteil, welches dann auf 2 Antennen verteilt ist.
    Man spricht hier von Antennendiversity.
    In diesem Fall wird zwischen beiden Antennen umgeschalten damit man bei Antennen die 90° zueinander angeordnet sind die Polarisation ausblendet.

    Bei den teureren Geräten sind dann schon 2 Empfangsteile mit je einer Antenne zugegen.
    Beim GR-32 z.B. sind es 2 Empfangsteile mit je 2 Antennen, also Fulldiversity.

    Mittlerweile werden auch häufig Satelliten verwendet, wodurch man dann die gleiche Konstellation erreicht aber lediglich räumlich besser verteilt.
    Mit freundlichen Grüssen Kai Wimmer
    Frage: Ist ein Fliegen ohne Telemetrie möglich ? --> Antwort: Möglich ja, aber heutzutage nicht mehr sinnvoll !
    Like it!

  10. #220
    User
    Registriert seit
    13.02.2012
    Ort
    Siegen
    Beiträge
    1.872
    Daumen erhalten
    42
    Daumen vergeben
    5
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Wolfgang Fleischer Beitrag anzeigen
    Es gibt Systeme die auch im Rangetest beide RX Antennen bewerten.
    Nur Geduld, die Hersteller schauen sich auch bei anderen um, früher oder später werden das alle haben.

    Schön, dass jetzt jemand daran denkt.

    Aber wenn es jetzt kommt, könne alte Empfängern sicherlich nicht so einfach durch ein Update nachgerüstet werden.

    Du hast uns jetzt nicht verraten, welcher Hersteller es jetzt machen wird ... ich tippe mal auf Futaba
    (Weste is ja wieder bei dem Laden gelandet, der hatte schon vor 10 Jahren solche blöden Ideen.)

    Sigi
    Like it!

  11. #221
    User
    Registriert seit
    11.09.2015
    Ort
    Freinsheim
    Beiträge
    426
    Daumen erhalten
    34
    Daumen vergeben
    4
    1 Nicht erlaubt!

    Standard

    Vielleicht noch ein paar Fakten zum Thema

    Die korrekte Polarisation der Antennen ist zemlich egal, die Ausrichtung nicht. Wer RSSI hat, kann dies einfach selbst testen. Aber schon die Tatsache, dass es drei Polarisationsebenen, aber in der Regel nur zwei Antennen gibt, sollte nachdenklich machen. Viel entscheidender ist, dass eine Antenne, die direkt zum Sender zeigt, einen extremen Feldstärkeeinbruch hat. Genau diese Situation kann man mit zwei im 90" Winkel angeordneten Antennen sicher vermeiden. Damit sollte auch klar sein, wie man ganz einfach die Funktion beider Antennen im Rangetest prüfen kann.

    Da sich FrSky genau wie andere Hersteller, über technische Details der Antennenumschaltung ausschweigt, habe ich das Antennen-Umschaltsignal ANT_SEL, das vom Prozessor zum Frontend SE2441L geht, angezapft und die Feldstärke dann immer weiter reduziert. FrSky sendet alle 9ms ein Datenpaket (Frame) mit den Kanalinformatiionen, also 111 in einer Sekunde. Jedes empfangene Paket wird ausgewertet und ist entweder gültig oder nicht. Man sieht in der Analyzerhardcopy, dass die Umschaltung in minimal 36ms erfogt. Das bedeutet, sind 4 aufeinanderfolgende Frames nicht gültig, dann wird auf die andere Antenne umgeschaltet, d.h. die Umschaltung erfogt nach 36ms oder knapp 28 Mal in der Sekunde (im Extremfall). Fallen 100 Frames aus, wird Failsafe ausgelöst.

    Name:  SE2431L.png
Hits: 132
Größe:  17,1 KB

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	LA3.png 
Hits:	3 
Größe:	180,3 KB 
ID:	2105064
    Like it!

  12. #222
    User
    Registriert seit
    03.04.2011
    Ort
    In der Nordschleife des Nürburgrings
    Beiträge
    477
    Daumen erhalten
    47
    Daumen vergeben
    219
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Ein diicker Dank an Allerhopp. Da bleibt mir nur noch “Philosophisches”.


    Hallo Kai, ich ordne das -für mich- so ein. Beim Modell<flug> bewegt sich der RX räumlich in einem sehr dynamischen Energieumfeld mit laufender Änderung der Antennenposition(en) zum TX, dessen Standort sich auch immer etwas ändert... Der Pilot dreht sich mit.. geht einige Schritte vor...
    Ob es dann eine Rolle spielt, auf Werte aus geswitchten Antennensignalen zu warten, um sie auszuwerten und durchzureichen, das ist eventuell eine Frage des Glaubens.

    “Bei den teureren Geräten sind zwei Empfangsteile vorhanden”, das dürfte deswegen schon beinahe zweimal kostenintensiver sein als ein einzügiger RX. Es gilt ansonsten das Geiche wie oben. D.h. die beiden Antennen oder halt vier wie bei Graupner erfassen unterschiedliche Nutzsignale im Raum und die müssen ausgewertet, dann erst weiterverarbeitet werden.

    Letzten Endes können viele Antennen eine von den Kunden, die nicht soviel Abtastraten, Bitprotokolle, IC- und Funkwellenausbreitung atmen, wie die Poster in diesem Thread hier, daher -praktisch idealerweise- gewünschte sichere Kabelanbindung zwischen TX-RX nicht ersetzen.
    Das wird ja versucht, so sehe ich es, durch Satelliten-RXe nachzubilden. Es bleibt halt immer >nur< eine mobile Funkverbindung, die ich versucht habe, im zweiten Satz zu beschreiben. Auch, wenn zwei Sendemodule arbeiten. Die Mobilfunk-Nachteile, eben laufende Energieänderungen der TX-Aussendungen ebenso durch geänderte TX-Positionen im Flug-Raum, können also auch durch Satellitenempfänger/Antennendiversity nicht völlig ausgeglichen werden. In die Freiraum-Wellenausbreitung mit den hier sicher bekannten “Verbindungen” zu den Antennencharakteristika sind wir hier bisher nicht eingestiegen. Das ist sicher in vielen anderen Threads bereits “durchgekaut” worden.

    Ich bleibe dabei, nur meine Einschätzung, sofern nicht ausserhalb von 1500 m geflogen wird, ist genug Sendeenergie mit Sicherheitspolster für den oder die RXe “erreichbar”, sofern die Antenne nicht abgeschirmt ist durch viel Kohlefasern in unmittelbarer Nähe oder andere metallene Sachen da sind, an der die Antenne ggfs. “angeklebt” wurde. Die eingebauten Nutzsignal- und Plausibilitätsprüfungen in den Transceiver-ICs für die Funkstrecke unterstützen zusätzlich.

    Bleibt abschliessend für mich die Frage, welche Technologie bei den RXn setzt FrSky ein? Antennendiversity, zwei Empfangszüge oder ist “alles” kaufbar. Hab noch keinen FrSky-RX von seinem Gehäuse oder Schrumpfschlauch befreit, daher weiss ich es nicht. Es funktionieren alle RXe -immer noch-, die ich bisher erworben habe. Bis auf einen, der war defekt, als er ankam. Ebenso arbeiten die Fabrikate der anderen Anbieter klaglos, die ich besitze. Ist mir schon beinahe unheimlich gegenüber früher mit 35 MHz.
    Gruss Dietmar
    Like it!

  13. #223
    Vereinsmitglied
    Registriert seit
    02.07.2004
    Ort
    Marienberg
    Beiträge
    5.054
    Daumen erhalten
    175
    Daumen vergeben
    97
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von sigimann Beitrag anzeigen
    Du hast uns jetzt nicht verraten, welcher Hersteller es jetzt machen wird ... ich tippe mal auf Futaba
    Bei Spektrum gibt es das schon immer, schon bei den ersten Modulen konnte ich die Antennenausblendungen jeder einzelnen Antenne auslesen.
    Auch bei Jeti war es schon mit den ersten TU Modulen möglich.
    Bei Graupner ist es ab einer bestimmten RX Generation implementiert.
    Die PowerBox Core kann es natürlich auch, Futaba und MPX weiß ich nicht.
    Bei FrSky scheint mir, ist die Auswertung des HF Status noch etwas dünn.

    Zitat Zitat von Allerhopp Beitrag anzeigen
    Aber schon die Tatsache, dass es drei Polarisationsebenen, aber in der Regel nur zwei Antennen gibt, sollte nachdenklich machen.
    Deshalb steigen einige Hersteller auf zirkular polarisierte Patchantennen um, auch FrSky hat das ja teilweise schon übernommen.
    Eine Kombination aus linearer und zirkularer Polarisation ist wohl am effektivsten.
    Bis bald, Wolfgang.
    Like it!

  14. #224
    User
    Registriert seit
    11.09.2015
    Ort
    Freinsheim
    Beiträge
    426
    Daumen erhalten
    34
    Daumen vergeben
    4
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Wolfgang Fleischer Beitrag anzeigen
    Deshalb steigen einige Hersteller auf zirkular polarisierte Patchantennen um, auch FrSky hat das ja teilweise schon übernommen.
    Eine Kombination aus linearer und zirkularer Polarisation ist wohl am effektivsten.
    Damit tue ich mich, ehrlich gesagt, etwas schwer. Die Polarisation ist tatsächlich nebensächlich, überzeug dich selbst. Warum sollte ich aber dann trotzdem jedes zweite Frame über eine Antenne senden, die grundsätzlich 3dB schwächer ist? Das ist nur was für die Marketingabteilung - ich will das nicht - ich weiß, wohin ich fliege und dementsprechend richte ich meine Antenne aus.

    Beim täglichen Fliegen im Sichtbereich ist es sowieso egal, da sind wir uns wohl alle einig. Im Grenzbereich will ich das Optimum, das ist aber nun mal nicht die zirkular polarisierte Antenne auf Senderseite, wenn am Empfänger lineare werkeln.
    Like it!

  15. #225
    User
    Registriert seit
    13.09.2014
    Ort
    -
    Beiträge
    294
    Daumen erhalten
    25
    Daumen vergeben
    0
    1 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Allerhopp Beitrag anzeigen
    Die korrekte Polarisation der Antennen ist zemlich egal, die Ausrichtung nicht. Wer RSSI hat, kann dies einfach selbst testen. Aber schon die Tatsache, dass es drei Polarisationsebenen, aber in der Regel nur zwei Antennen gibt, sollte nachdenklich machen. Viel entscheidender ist, dass eine Antenne, die direkt zum Sender zeigt, einen extremen Feldstärkeeinbruch hat. Genau diese Situation kann man mit zwei im 90" Winkel angeordneten Antennen sicher vermeiden.
    Zitat Zitat von Wolfgang Fleischer Beitrag anzeigen
    Deshalb steigen einige Hersteller auf zirkular polarisierte Patchantennen um, auch FrSky hat das ja teilweise schon übernommen.
    Eine Kombination aus linearer und zirkularer Polarisation ist wohl am effektivsten.
    Da nimmt man ganz einfach einen 2. Empfänger als Satellit und installiert eine seiner Antennen in dritter Raumachsenrichtung und so weit wie möglich vom ersten Empfänger entfernt. So einen reinen SBus-Mini-Empfänger gibt's für ca. 15 Euronen.
    Like it!

Ähnliche Themen

  1. Frsky x8R oder x6R an Powerexpander SRS
    Von gruni im Forum Fernsteuerungstechnik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 26.04.2015, 12:08

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •