Anzeige Anzeige
www.paf-flugmodelle.de   aero-naut.de
Seite 1 von 22 1234567891011 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 324

Thema: Baubericht Stampe SV4 1:4 von Modellstudio Wolfgang Liening

  1. #1
    User Avatar von Adrenalin
    Registriert seit
    13.01.2005
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beiträge
    1.028
    Daumen erhalten
    85
    Daumen vergeben
    21
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Baubericht Stampe SV4 1:4 von Modellstudio Wolfgang Liening

    Also gut, dann wollen wir mal.

    Das diesjährige Herbst/Winterprojekt soll eine Stampe mit ca. 2 Meter Spannweite sein, die elektrisch befeuert wird. Ich hab mir mal gedacht, da dieser Bausatz und auch der Hersteller wohl ein wenig exotisch sind, schreib ich mal einen Baubericht. Der Andi Maier meinte, das wäre hier im Elektroflug gut aufgehoben.

    Der Bausatz kostet rd. 280.-Euro und besteht aus folgenden Komponenten:

    Recht sauber gefräste Spanten, Rippen und sonstige Formteile aus Pappelsperrholz bzw. Balsa.
    Jede Menge Leisten und Beplankungsmaterial
    Ein vorgebogenes Fahrwerk
    Eine recht sauber gearbeitete GfK-Haube, die natürlich noch lackiert werden muss.
    Kleinteile, Ruderhörner und anderer Krimskrams, welchen man auch gerne mal durch Eigenkompositionen ersetzt.
    Drei grosse 1:1 Baupläne, eine Stückliste, ein Blatt mit Baustufenbildern und eine 1-seitige !!!!!!! Bauanleitung.

    Das alles ist für einen einigermassen erfahrenen Modellbauer genug, um daraus ein Modell zu zaubern. Ich selbst bin nun auch nicht der Profi vor dem Herrn, aber nach einem grossen Krick-Grunau Baby, einer Mick Reeves 1:4 Sopwith Camel, einer DB-Sport & Scale Tiger Moth, einer 1:4 Piper J3 von Balsa USA und diversem Kleinkram traue ich mir nun doch zu, das Ding zu stemmen.

    Die nicht mehr ganz jungen unter uns werden sich noch daran erinnern, wie ein Graupner-Schnellbaukasten ausgestattet war. Explosionszeichnung, bestes Holz, Pläne mit Schnittzeichnungen, die keine Fragen offen liessen, komplettes Zubehör und eine idiotensichere Bauanleitung. Das alles gibt es hier nicht. Fantasie ist gefragt.

    Ich werde hier nun nicht erklären, wie ich Spant 8 an Holm R5 anklebe, etc., sondern werde hin und wieder mal in sinnvollen Abschnitten mit Bildern zeigen, wie das Modell im grossen und ganzen aufgebaut wird, was gut und was schlecht ist und worauf jemand achten sollte, der das Modell auch mal später bauen will.

    Hier mal ein Bild vom Frästeilesatz (wie Balsabretter und Leisten aussehen, hab ich mal nicht fotografiert)
    Angehängte Grafiken  
    Wenn die Klügeren nachgeben passiert das, was die Dummen wollen.
    Like it!

  2. #2
    User Avatar von Adrenalin
    Registriert seit
    13.01.2005
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beiträge
    1.028
    Daumen erhalten
    85
    Daumen vergeben
    21
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Das hier ist die Bauanleitung. Sie ist wie schon gesagt, nur eine Seite lang und beschreibt ausreichend die grobe Vorgehensweise.
    Angehängte Grafiken  
    Wenn die Klügeren nachgeben passiert das, was die Dummen wollen.
    Like it!

  3. #3
    User Avatar von Adrenalin
    Registriert seit
    13.01.2005
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beiträge
    1.028
    Daumen erhalten
    85
    Daumen vergeben
    21
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Der erste Schritt ist der Rumpf. Angenehm einfach und fast selbsterklärend aufgebaut mit 2 Rumpfseitenteilen, Spanten, Gurten, etc.

    Das erste zusammenstecken ergab, dass die Frästeile recht exakt gearbeitet sind, die Zapfen der Spanten passen sehr gut in die Aussparungen der Seitenteile.

    Ich leg dann mal so langsam los, werde die erwähnenswerten Baustufen fotografieren und diese inkl. meinem Senf dazu hier zum Besten geben.


    Gruss Armin
    Angehängte Grafiken  
    Wenn die Klügeren nachgeben passiert das, was die Dummen wollen.
    Like it!

  4. #4
    User Avatar von Adrenalin
    Registriert seit
    13.01.2005
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beiträge
    1.028
    Daumen erhalten
    85
    Daumen vergeben
    21
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Nun sitzen die Spanten mal soweit alle an Ort und Stelle.
    Alles sitz, passt, wackelt und hat Luft, wie man so schön sagt. Wünschenswert wäre gewesen, wenn die Spanten aus einem stabileren Sperrholz wären. Ich hab mal beim Hersteller wenigstens für den Motorspant ein stabileres Duplikat zum aufdoppeln nachgeordert, da ich den geplanten AXI F3A nicht an eine dünne Pappel heften möchte.
    Der Anruf beim Hersteller ergab, dass das eigentlich die Precedent Stampe mit kleinen Änderungen ist. Die Anstellwinkel der Flügel und des Höhenleitwerks wurden zum ursprünglichen Modell dahingehend geändert, dass sich wie beim Original beim Geradeausflug der Rumpf leicht nach vorne geneigt zeigt. Das soll dem Piloten eine bessere Sicht nach vorne verschaffen.

    Bis jetzt läuft´s bei mir.

    Gruss Armin
    Angehängte Grafiken  
    Wenn die Klügeren nachgeben passiert das, was die Dummen wollen.
    Like it!

  5. #5
    User
    Registriert seit
    28.09.2013
    Ort
    DN
    Beiträge
    178
    Daumen erhalten
    3
    Daumen vergeben
    6
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Stampe SV 4

    Hallo Armin,

    habe einen Telemaster 240 von Liening gebaut und die Stampe auch ins Auge gefasst. Werde also mal schauen wo und ob größere Fehler im Bausatz sind. Wenn es gut läuft wird das mein Bausatz für den Winter 17/18.
    Werde die Stampe aber mit 4-takt Verbrenner bauen.
    Was mich vorab schon mal interessiert: Sind die Flächen teilbar zu bauen? Das macht den Transport immer etwas einfacher.

    Bis jetzt sieht's ja sehr gut aus. Danke für den Baubericht und weiter so.

    Gruß

    Stefan
    Bin ich ÖLIG; bin ich FRÖHLICH
    Like it!

  6. #6
    Moderator
    Flugmodellbau allgemein
    Motorflug
    Elektroflug
    F 5 B
    Wasserflug
    Avatar von Andreas Maier
    Registriert seit
    12.07.2002
    Ort
    Wiesloch
    Beiträge
    15.929
    Daumen erhalten
    545
    Daumen vergeben
    1.152
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Mensch Armin, das ist mein Traummodell !

    Seit ich vor ca 12 Jahren diese Stampe im Rothmans Design
    in Aspach damals noch mit 24 Becherzellen gesehen habe,
    bin ich hin und weg von ihr.


    Das wird vermutlich mein nächster Doppeldecker
    wenn nicht wieder was anderes in den Weg hüpft.

    Also werde ich gut mit lesen und alles gut merken.



    Gutes Gelingen
    Gruß
    Andreas
    Like it!

  7. #7
    User Avatar von Adrenalin
    Registriert seit
    13.01.2005
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beiträge
    1.028
    Daumen erhalten
    85
    Daumen vergeben
    21
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von genial Beitrag anzeigen
    Was mich vorab schon mal interessiert: Sind die Flächen teilbar zu bauen?
    Ich sag mal ja. Näheres dann, wenn ich bei den Flügeln bin.

    Gruss Armin
    Wenn die Klügeren nachgeben passiert das, was die Dummen wollen.
    Like it!

  8. #8
    User
    Registriert seit
    15.12.2004
    Ort
    -
    Beiträge
    241
    Daumen erhalten
    18
    Daumen vergeben
    10
    1 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Adrenalin Beitrag anzeigen
    ...Der Anruf beim Hersteller ergab, dass das eigentlich die Precedent Stampe mit kleinen Änderungen ist. Die Anstellwinkel der Flügel und des Höhenleitwerks wurden zum ursprünglichen Modell dahingehend geändert, dass sich wie beim Original beim Geradeausflug der Rumpf leicht nach vorne geneigt zeigt. Das soll dem Piloten eine bessere Sicht nach vorne verschaffen....
    Hierzu ein kleiner Hinweis: Das bedeutet aber, daß im Rückenflug der Anstellwinkel noch größer ist als beim Precedent-Modell, was mir nicht gefallen würde. So mußt Du auf dem Rücken das Höhenruder beim Originalplan jetzt schon fast halb durchdrücken, um das Modell wenigstens im Horizontalflug zu halten. Wenn die EWD jetzt noch für den Normalflug verändert wird, hast Du auf dem Rücken einen noch größeren AoA. Aus diesem Grunde habe ich beim Bau der Precedent-Stampe seinerzeit die Rippen mit den geraden Unterseiten ausgetauscht gegen solche mit einem NACA 2412, um auf dem Rücken einigermassen passable, vorbildähnliche Flugeigenschaften zu haben. Die Anordnung und Dimensionierung der Holme habe ich wie vorgesehen übernommen. Nur habe ich so jetzt wesentlich gefälligere Rückenflugeigenschaften. Auch das sonstige Flugverhalten hat sich in Richtung einfachem, vorbildgerechtem Kunstflug verbessert.

    Die Stampe fliegt im Original nämlich nicht ganz so federleicht wie z. B. eine Tiger Moth, die Flugeigenschaften sind schon etwas stabiler und satter. Das Original hatte ebenfalls eine gewölbte Unterseite, was schon seinen Grund hatte. Insofern ist es sogar vorbildgetreu. Meine ist mit einem OS FS 120 motorisiert, hebt bei einer Masse von 6kg nach 5 Metern mit Halbgas (18x6) ab und wirkt sehr vorbildgetreu. Ich nehme an, daß das von Precedent übernommene Clark Y (?) oder einem ähnlichen der Verwendung des 10cm³ Zweitakters geschuldet war, was anderes, was unter die Haube passte, stand dem Modellkonstrukteur damals ja nicht zur Verfügung. Die (Precedent-)Ursprungskonstruktion ist ja mindestens 30 Jahre alt. Der Widerstand des Modells ist eben nicht zu unterschätzen und ein heutiger E-Motor braucht diese damals notwendige, vom Original aber abweichende extra Auftriebshilfe nicht mehr.

    Du kannst natürlich auch ein anderes, moderneres und geeigneteres Profil als ein 2412 nehmen, ist klar. Nur rückenflugtauglich sollte es halt sein, gerade bei der Stampe, finde ich. Und das ist wohl bei einer geraden Unterseite nie der Fall. Den hohen Auftriebsbeiwert eines geraden Profils brauchst Du bei der Stampe im Normalflug eh nicht.

    Ich weiß, es ist lästig, bei einem nagelneuen Bausatz die schönen einbaufertigen Rippen so einfach auszumustern und neue anzufertigen. Doch das Flugergebnis hinterher hat mich voll und ganz überzeugt, da auf dem Platz auch eine nach Plan gebaute Stampe mit gerader Unterseite war und der direkte Vergleich beider Modelle in der Luft war sehr beeindruckend.

    Nichts für ungut, schöner Baubericht.
    Gruß Pit
    Like it!

  9. #9
    User Avatar von Adrenalin
    Registriert seit
    13.01.2005
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beiträge
    1.028
    Daumen erhalten
    85
    Daumen vergeben
    21
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Auftrieb Beitrag anzeigen

    Ich weiß, es ist lästig, bei einem nagelneuen Bausatz die schönen einbaufertigen Rippen so einfach auszumustern und neue anzufertigen.
    Uiiiiiiiihhjee, ich bau mal so, wie es ist. Natürlich hast du recht. Ich werd mal die EWD nicht allzu riesig machen, um wenigstens diese "Bremse" rauszunehmen.
    Aber der Baubericht mit anschliessendem obligatorischen Flugbericht soll ja auch denen helfen, die das Teil so bauen wollen wie es ist, weil sie evtl. selbst keine neuen Rippen fertigen wollen oder können.


    Trotzdem danke für die Info.

    Gruss Armin
    Wenn die Klügeren nachgeben passiert das, was die Dummen wollen.
    Like it!

  10. #10
    Moderator
    Flugmodellbau allgemein
    Motorflug
    Elektroflug
    F 5 B
    Wasserflug
    Avatar von Andreas Maier
    Registriert seit
    12.07.2002
    Ort
    Wiesloch
    Beiträge
    15.929
    Daumen erhalten
    545
    Daumen vergeben
    1.152
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Wenn ich mich Recht entsinne hat mich vor ein paar Jahren Georg Funk,
    genau mit dieser Stampe und einem 15ccm 4T. geschleppt.
    Ohne Brimborium flog diese wunderbar. - es gibt auch ein Video von seiner Stampe.



    http://www.rc-network.de/forum/showt...l=1#post359286


    Gruß
    Andreas
    Geändert von Andreas Maier (23.09.2016 um 15:26 Uhr)
    Like it!

  11. #11
    User
    Registriert seit
    15.12.2004
    Ort
    -
    Beiträge
    241
    Daumen erhalten
    18
    Daumen vergeben
    10
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Andreas Maier Beitrag anzeigen
    Wenn ich mich Recht entsinne hat mich vor ein paar Jahren Georg Funk,
    genau mit dieser Stampe und einem 15ccm 4T. geschleppt.
    Ohne Brimborium flog diese wunderbar.
    Seltsam: Georg Funk schreibt selber:..."Leistung an der unteren Grenze"... Ich nehme an, er meint damit den Soloflug.

    Hier: http://www.rc-network.de/forum/showt...l=1#post404331

    Was für einen Segler willst Du denn bitte mit einem 15er und mit 6kg Schleppermasse, dazu noch Doppeldecker, schleppen?

    Wobei der von mir angeführte Hinweis sich auf die dem Vorbild entsprechende Kunstflugeignung bezog, zum Schleppen brauchst Du freilich vor allem Leistung, das Profil des Schleppers ist sekundär (für manche Segler sollte es aber schnell genug sein).
    Gruß Pit
    Like it!

  12. #12
    Moderator
    Flugmodellbau allgemein
    Motorflug
    Elektroflug
    F 5 B
    Wasserflug
    Avatar von Andreas Maier
    Registriert seit
    12.07.2002
    Ort
    Wiesloch
    Beiträge
    15.929
    Daumen erhalten
    545
    Daumen vergeben
    1.152
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    nichts großes was von HH, schön langsam und leicht,
    was dann genau richtig und eine Augenweide war.



    Wir haben mit 15ccm schon 4,5m B4 geschleppt...


    Gruß
    Andreas
    Like it!

  13. #13
    User Avatar von fliegerassel
    Registriert seit
    07.01.2003
    Ort
    Angermünde
    Beiträge
    3.319
    Daumen erhalten
    295
    Daumen vergeben
    109
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Auftrieb Beitrag anzeigen
    Hierzu ein kleiner Hinweis: Das bedeutet aber, daß im Rückenflug der Anstellwinkel noch größer ist als beim Precedent-Modell, was mir nicht gefallen würde. So mußt Du auf dem Rücken das Höhenruder beim Originalplan jetzt schon fast halb durchdrücken, um das Modell wenigstens im Horizontalflug zu halten. Wenn die EWD jetzt noch für den Normalflug verändert wird, hast Du auf dem Rücken einen noch größeren AoA.
    Ich verstehe deine Ausführungen und Schlussfolgerungen nicht. Kannst du das mal näher erläutern? Ich habe beim Lesen verstanden, dass bei der jetzigen Konstruktion die Anstellwinkel von Leitwerk und Flächen verändert wurden. Das heißt ja nicht, dass auch die EWD verändert wurde. Was ist ein AoA? Diese Abkürzung ist mir nicht geläufig.
    Dass ein kunstflugtauglicheres Profil besseres Turnen bringen kann, will ich nicht in Abrede stellen. Aber auch hier müssten die Anstellwinkel zueinander passen.

    Gruß Mirko
    Like it!

  14. #14
    User
    Registriert seit
    15.12.2004
    Ort
    -
    Beiträge
    241
    Daumen erhalten
    18
    Daumen vergeben
    10
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von fliegerassel Beitrag anzeigen
    ... Was ist ein AoA?...
    aus Wikipedia:

    Name:  AOA.gif
Hits: 4296
Größe:  13,2 KBName:  AOA.jpg
Hits: 4663
Größe:  36,3 KB
    Gruß Pit
    Like it!

  15. #15
    User
    Registriert seit
    10.10.2010
    Ort
    ZEGELSEM
    Beiträge
    89
    Daumen erhalten
    15
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Ein SV4 steht auch auf meine Wunschliste.
    1974: Hab Segelfliegen gelernt bei “de Belgische Luchtcadetten”. Ka13 und SV4 (militär) als Schlepper…

    http://users.telenet.be/sv-4b/Nederl...htcadetten.htm

    (1972 mitgeflogen mit ein SV4 von "the Manchots")

    https://www.google.be/search?q=the+m...QjCv0Q_AUIBigB
    freundliche Grüsse aus Flandern,

    Dirk
    Like it!

Seite 1 von 22 1234567891011 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Modelle von Modellstudio Wolfgang Liening
    Von Dasbourg im Forum Flugmodellbau allgemein
    Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 07.06.2019, 10:53
  2. PT 17 von Modellstudio Liening
    Von Otto Gaugel im Forum Flugmodellbau allgemein
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.01.2013, 10:57

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •