Anzeige Anzeige
aero-naut.de   www.graupner.de
Seite 1 von 8 12345678 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 111

Thema: Greenhorn, bauen ohne Plan aber nicht planlos

  1. #1
    User Avatar von Eisvogel
    Registriert seit
    12.04.2006
    Ort
    -
    Beiträge
    5.104
    Daumen erhalten
    492
    Daumen vergeben
    0
    8 Nicht erlaubt!

    Standard Greenhorn, bauen ohne Plan aber nicht planlos

    Das "Greenhorn" ist ein sehr einfach zu bauendes Flugmodell mit neutralen, unkritischen Flugeigenschaften.

    Das Modell hab ich für den absoluten Bauanfänger konstruiert, man braucht dazu nicht einmal eine Werkstatt, bauen kann man das Modell problemlos auf dem Küchentisch, zum Essen wird das Baubrett einfach runtergenommen.

    Trotz einfachem Aufbau ist das "Greenhorn" ein reinrassiger Club-Pylon-Renner und je nach Motorisierung über 200 km/h schnell und sehr wendig. Die Flugeigenschaften sind so harmlos, daß auch Querruder-Anfänger damit klar kommen, einfach einen 3 statt 4S Lipo reinladen und einen Propeller mit weniger Steigung dranschrauben, dann ist er nur halb so schnell.

    Zum Bau benötigt man folgende Werkzeuge, das meiste wird sowieso in jedem Haushalt vorhanden sein:
    2 Baubretter ca. 30 x 100 cm (einfache, unlackierte Regalbretter Fichte aus dem Baumarkt).
    Folie zum Abdecken des Baubretts, damit die Teile nicht darauf verkleben.
    Winkel oder Geodreieck
    Modellbau-Nadeln, Pinnadeln oder Muttis Stecknadeln gehen zur Not auch.
    Cuttermesser.
    Laubsäge.
    Lötkolben.
    Bohrmaschine, Bohrer 4mm und 8mm.
    1 Bogen 60er Scheifpapier, 1 Bogen 180er
    ein Balsahobel erleichtert die Arbeit, es geht aber auch ohne.

    Zum kleben braucht man noch Holzleim, Sekundenkleber und 5 min. Epoxy.

    Hier erst mal ein Bild und die Eckdaten vom Modell, weiter geht's dann mit der Materialliste
    Spannweite ca. 110 cm, Länge ca. 90 cm, Fluggewicht 1100 - 1300 g

    Name:  comp_P1030317.jpg
Hits: 3150
Größe:  177,8 KB

    Name:  comp_P1030315.jpg
Hits: 3144
Größe:  178,5 KB
    Im Bau-Modus
    Like it!

  2. #2
    User Avatar von Eisvogel
    Registriert seit
    12.04.2006
    Ort
    -
    Beiträge
    5.104
    Daumen erhalten
    492
    Daumen vergeben
    0
    1 Nicht erlaubt!

    Standard Materialliste

    Für den Rumpf:
    Sperrholz 4mm ca. 40 x 30 cm (das billig aus dem Baumarkt, oder Rest vom Schreiner)
    3 Balsabrettchen 3mm, Standard 100 x 1000 mm, mittelhart ca. 40 - 50g pro Brettchen
    3 Balsa-Dreieckleisten 8mm
    2 Einschlagmuttern 3mm + Senkkopfschrauben 3x15mm
    1 Einschlagmutter 6mm + Kunststoffschraube 6x 60mm
    1 Bowdenzug-Außenrohr
    1 Stahldraht 1,2 oder 1,5 mm
    1 Löthülse
    3 Gabelköpfe
    1 Kohlefaser-Rundstab 4mm oder Stahldraht 4mm, Länge ca. 10 cm

    Für das Leitwerk
    1 Balsabrettchen 6mm, Standard 100 x 1000 mm weich bis mittel, ca. 70 - 90 g
    1 Balsa-Endleiste 6x30mm

    Für die Flächen
    1/2 Styroporplatte 40-50mm
    4 Balsabrettchen 1,5mm mittel ca. 20-25 g pro Brettchen
    1 Kieferleiste 5x3mm
    ca. 60 cm Servokabel, oder 2 Buchsen-Kabel je ca. 30 cm, 1 Multiplex Stecker-Buchse 6polig

    Fürs Finish
    2 lfm Bügelfolie, mindestens 2 Farben, zur besseren Lageerkennung im Flug.
    Tesafilm

    Ausrüstung
    3 Ruderhörner
    3 stellgenaue Servos ca. 12 - 19g
    1 E-Motor ca. 200g, kv ca. 1100 - 1200
    Propeller ca. 8x6, 8x8
    1 Regler mit BEC, mind. 60A
    Akku 4S ca. 3000 - 3500 mAh

    Das Balsaholz bzw. die Abschnitte werden teilweise für mehrere Baugruppen benötigt, Reste nicht gleich wegwerfen.
    Im Bau-Modus
    Like it!

  3. #3
    User Avatar von Holger W.
    Registriert seit
    25.07.2013
    Ort
    NRW
    Beiträge
    2.324
    Daumen erhalten
    390
    Daumen vergeben
    4
    0 Nicht erlaubt!

    Daumen hoch

    Hi Erwin,
    nachdem ich jetzt begriffen habe, warum die Flächen rechteckig sind, würde ich sagen:
    Du hast das Beste rausgeholt!
    Ich liebe Modelle ohne Schnickschnack
    Selbermachen-is-besser-Gruss,
    H.
    Like it!

  4. #4
    User Avatar von Eisvogel
    Registriert seit
    12.04.2006
    Ort
    -
    Beiträge
    5.104
    Daumen erhalten
    492
    Daumen vergeben
    0
    1 Nicht erlaubt!

    Standard

    Wie bereits im Eingangspost geschrieben braucht man für das Greenhorn keinen Plan, es gibt auch gar keinen.

    Die Konturen werden direkt aufs Bauteil gezeichnet und ausgeschnitten. Lauter gerade Linien und das meiste rechtwinkelig, deshalb ist das direkte aufzeichnen einfacher als das Übertragen vom Plan.

    Fangen wir mit den Spanten an, diese sind aus dem billigen 4mm Sperrholz. Hier sind mal alle abgebildet.
    Die Maße dazu:
    A1 = 56 x 56mm, der Ausschnitt oben 10x20 mm, das mittige Loch ca. 12mm, je nach Motor bzw. dessen Wellenbefestigung.
    A = 50 x 50 mm, der obere Ausschnitt 7x 20mm, das mittige Loch wieder ca. 12mm
    B = 54 x 54 mm, der Ausschnitt 34 x 30mm, unten und seitlich bleiben 10mm, die Mitte der 4mm Bohrung ist 6mm von oben und je 27mm von links und rechts.
    B1 = 54 x 15 mm.
    C = 54 x 44 mm, die Ausschnitte je 34 mm breit, der obere ist 4mm, der untere 15mm, der obere Steg 9mm, der mittlere 6mm und unten 10mm.
    C1 = 54 x 40 mm, die unteren Eckausschnitte sind 10x10mm, die Mitte der 8mm Bohrung ist 10mm von oben und je 27mm seitlich.
    C2 = vorne 54mm, hinten 48 mm und 80 mm lang. Der Ausschnitt je nach Höhenruderservo und ganz an der Seite.
    C3 = 48 x 35 mm, die Bohrung 4mm ist für den Bowdenzug und je nach Servo positioniert. Dieses Loch kann man auch später einbohren oder ggf. ändern.
    D = 22 x 35 mm, die Bohrung für den Bowdenzug ca. 10mm von oben und je 11mm von den Seiten.
    E = vorne 22mm, hinten 17mm und 60mm lang. Die 4mm Löcher sind zum Anschrauben des Höhenleitwerks, je Mitte Bohrung von vorn 15mm und 40mm Abstand, längs jeweils mittig.
    F1 = 54 x 40 mm, Bohrung 6mm mittig. Dies ist kein Spant, sondern die Verstärkung auf die Tragfläche für die Verschraubung.

    Name:  comp_P1020847.jpg
Hits: 3034
Größe:  194,7 KB


    Hier nochmal die Spanten mit den eingeklebten Einschlagmuttern. Bei Spant A sind alle 4 Ecken abgeschnitten, 8x8mm für die Dreiecksleisten. Bei Spant B, C und D werden nur die unteren 2 Ecken abgeschnitten. .

    Name:  comp_P1020863.jpg
Hits: 3049
Größe:  198,1 KB


    Spant B1 wird oben auf Spant B geklebt und ist eine Aufdopplung für die vordere Flächenbefestigung. nach dem Aufkleben wird die 4mm Bohrung auch durch B1 gebohrt

    Name:  comp_P1020968.jpg
Hits: 3025
Größe:  179,4 KB


    Spant C und C1 werden rechtwinkelig miteinander verklebt, hier auf die richtige Position der Einschlagmutter achten, der breite Rand ist unten.
    Name:  comp_P1020917.jpg
Hits: 3014
Größe:  197,2 KB


    Ebenso C2 und C3, in C3 ist noch ein Ausschnitt ca. 15 x 15mm, hier werden dann die Antennen des Empfängers nach hinten in den Rumpf geführt. Die Bohrung ist auf der Servo-Seite.
    Name:  comp_P1020923.jpg
Hits: 3011
Größe:  184,6 KB
    Im Bau-Modus
    Like it!

  5. #5
    User Avatar von Eisvogel
    Registriert seit
    12.04.2006
    Ort
    -
    Beiträge
    5.104
    Daumen erhalten
    492
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Der Rumpfboden

    ist ein 3mm Balsabrett. Hier werden direkt die Spanten aufgezeichnet, rechtwinkelig mit dem Geodreieck bzw. Winkel.

    Angefangen beim 4mm Motorspant A, nach 110mm kommen wieder 4mm für Spant B, 180mm dann 4mm für Spant C, weitere 370mm dann 4mm für Spant D, nach 220mm ist der Rumpf zu Ende, das Brett wird hier abgeschnitten.

    Name:  comp_P1020869.jpg
Hits: 2982
Größe:  175,4 KB


    Jetzt fehlt noch die Mittellinie, diese wird 35mm vom Rand aufs ganze Brett aufgezeichnet.

    Name:  comp_P1020880.jpg
Hits: 2965
Größe:  172,5 KB


    Die Spantenbreite aufzeichnen

    Name:  comp_P1020881.jpg
Hits: 2962
Größe:  199,9 KB

    und miteinander verbinden. Hinten treffen sich die Linien.
    Wichtig!!! Dieser Rumpfboden wird nicht ausgeschnitten, hier wird direkt aufs Brett aufgebaut.

    Name:  comp_P1020892.jpg
Hits: 2962
Größe:  174,0 KB
    Im Bau-Modus
    Like it!

  6. #6
    User Avatar von Eisvogel
    Registriert seit
    12.04.2006
    Ort
    -
    Beiträge
    5.104
    Daumen erhalten
    492
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Die Rumpfseiten

    sind auch aus 3mm Balsa. Auch hier werden die Spanten und Abstände wie beim Rumpfboden direkt aufgezeichnet, die Längslinie ist diesmal genau mittig.
    Von dem Brett wird ein Keil abgeschnitten, der hinten 20mm beträgt und vorne auf 0 ausläuft.

    Name:  comp_P1020891.jpg
Hits: 2957
Größe:  179,1 KB

    Dann wird die Höhe der Spanten aufs Balsa übertragen. Bezugspunkt ist jeweild die untere Kante, da wo der Keil abgeschnitten wurde.
    Spant A ist 50mm hoch, B = 54 mm, C = 78 mm (dieser Punkt ist höher als der Spant, warum sieht man später), D = 35mm und hinten haben wir mit den verbliebenen 30mm bereits unsere Höhe.

    Name:  comp_P1020895.jpg
Hits: 2918
Größe:  194,2 KB

    Name:  comp_P1020897.jpg
Hits: 2917
Größe:  190,6 KB

    Name:  comp_P1020899.jpg
Hits: 2899
Größe:  195,3 KB


    Ins hintere Segment kommt noch ein 5mm tiefer Ausschnitt für den Tiefenruderausschlag, Maße sieht man im Bild.

    Name:  comp_P1020903.jpg
Hits: 2891
Größe:  182,0 KB


    Die Seiten werden ausgeschnitten, den kleinen Ausschnitt nicht vergessen.

    Name:  comp_P1020907.jpg
Hits: 2883
Größe:  180,5 KB

    Name:  comp_P1020908.jpg
Hits: 2888
Größe:  188,7 KB


    Das wars für heute, morgen geht's weiter.
    Im Bau-Modus
    Like it!

  7. #7
    Moderator
    Flugmodellbau allgemein
    Motorflug
    Elektroflug
    F 5 B
    Wasserflug
    Avatar von Andreas Maier
    Registriert seit
    12.07.2002
    Ort
    Wiesloch
    Beiträge
    15.706
    Daumen erhalten
    494
    Daumen vergeben
    993
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Wie immer eine tolle Sache von Dir Erwin !
    Und wirklich einfach nach zu bauen. Chapeau.




    ( Wenn du die Bilder auf 1400 x .... Komprimierst,
    dann kann auch ich ohne Brille die Zahlen auf den Brettchen lesen.)




    Gruß
    Andreas
    Like it!

  8. #8
    User Avatar von Adrenalin
    Registriert seit
    13.01.2005
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beiträge
    995
    Daumen erhalten
    84
    Daumen vergeben
    21
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Sehr geile Sache.

    Gruss Armin
    Wenn die Klügeren nachgeben passiert das, was die Dummen wollen.
    Like it!

  9. #9
    User Avatar von Eisvogel
    Registriert seit
    12.04.2006
    Ort
    -
    Beiträge
    5.104
    Daumen erhalten
    492
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Weiter geht's mit dem Rumpf-Seitenteilen.

    Das Profil MH 56 wird in 180mm ausgedruckt, ausgeschnitten und genau auf die Mittellinie im 2ten Segment (180mm) aufgelegt, mit Stecknadeln fixiert und aufs Seitenteil übertragen. Vielleicht kann hier jemand das Profil in passender Größe einstellen, so daß man es einfach ausdrucken kann?

    Name:  comp_P1020929.jpg
Hits: 2646
Größe:  186,5 KB


    Dann wird Spant C mit angeleimten C1 auf aufgelegt und positioniert.

    Name:  comp_P1020931.jpg
Hits: 2635
Größe:  198,8 KB


    Spant C2 mit angeleimten C3 wird auch aufgelegt und zwar so, daß er auf dem Überstand von C1 aufliegt. Die genaue Position von Spant C3 wird auf die Seitenwand aufgezeichnet und die Spanten wieder abgenommen.

    Name:  comp_P1020938.jpg
Hits: 2621
Größe:  188,9 KB

    Name:  comp_P1020939.jpg
Hits: 2619
Größe:  198,3 KB


    Jetzt wird die obere Position von Spant 3C und die Endkante des Profils mit einer Linie verbunden.

    Name:  comp_P1020940.jpg
Hits: 2608
Größe:  190,6 KB

    Name:  comp_P1020941.jpg
Hits: 2596
Größe:  189,7 KB
    Im Bau-Modus
    Like it!

  10. #10
    User
    Registriert seit
    04.08.2010
    Ort
    Kerken - Niederrhein
    Beiträge
    501
    Daumen erhalten
    26
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Erwin,

    toll was du da machst....oldschool und dennoch uptodate ! Das ist eine Alternative zum Schaumgedöns, bitte unbedingt weiter machen. Lese mit Freude mit.

    VG Udo
    Like it!

  11. #11
    User Avatar von Eisvogel
    Registriert seit
    12.04.2006
    Ort
    -
    Beiträge
    5.104
    Daumen erhalten
    492
    Daumen vergeben
    0
    2 Nicht erlaubt!

    Standard

    Genug rumgezeichnet, jetzt wird wieder geschnitten.

    Vom Spant C3 bis zur Endkante Profil und weiter mit der Unterseite Profil, damit haben wir das erste Rumpfseitenteil fertig. Vom abgeschnittenen Deckel wird noch das Profil, bzw. die Oberseite vom Profil ausgeschnitten. Dieser Deckel ergibt dann die Kabinenhaube, diese wird je nach Geschmack nach vorne in leichtem Bogen gekürzt. Das rausgeschnittene Profil brauchen wir nicht mehr.

    Name:  comp_P1020944.jpg
Hits: 2572
Größe:  197,4 KB

    Name:  comp_P1030183.jpg
Hits: 2577
Größe:  193,9 KB


    Die 2te Rumpfwand wird einfach von der ersten abgenommen und ausgeschnitten.

    Name:  comp_P1020949.jpg
Hits: 2536
Größe:  174,9 KB
    Im Bau-Modus
    Like it!

  12. #12
    User Avatar von Eisvogel
    Registriert seit
    12.04.2006
    Ort
    -
    Beiträge
    5.104
    Daumen erhalten
    492
    Daumen vergeben
    0
    1 Nicht erlaubt!

    Standard

    Jetzt wird endlich geleimt.

    Die Dreiecksleisten werden hinten konisch gehobelt oder geschnitten, auf den Rumpfboden mit Holzleim aufgeleimt und mit Nadeln fixiert.

    Name:  comp_P1020952.jpg
Hits: 2540
Größe:  182,4 KB

    Name:  comp_P1020955.jpg
Hits: 2527
Größe:  194,9 KB


    Seitlich ausquellender Leim wird mit einem spitzen Reststück Balsa abgeschabt, hier eignet sich z.B. das ausgeschnittene Profil von der Rumpfseitenwand.
    Vorne die Dreiecksleisten einfach überstehen lassen

    Name:  comp_P1020958.jpg
Hits: 2530
Größe:  198,6 KB


    Weiter geht's mit dem anleimen der Spanten. Alle Spanten werden im Rechten Winkel ausgerichtet und fixiert bis der Leim trocken ist. Hier kann man auch mit Sekundenkleber arbeiten, dann hat man allerdings keine Zeit mehr zum ausrichten.

    Name:  comp_P1020961.jpg
Hits: 2505
Größe:  188,2 KB

    Name:  comp_P1020970.jpg
Hits: 2512
Größe:  188,7 KB


    Bei Spant C1 wird ein Reststück untergelegt, so daß Spant C im rechten Winkel zum Boden steht.

    Name:  comp_P1020966.jpg
Hits: 2497
Größe:  196,7 KB

    Name:  comp_P1020970.jpg
Hits: 2512
Größe:  188,7 KB


    Es werden nur die Spanten A, B, C incl. C1 und D angeleimt. A1 und C2+3 werden erst später eingebaut.

    Name:  comp_P1020972.jpg
Hits: 2491
Größe:  164,8 KB
    Im Bau-Modus
    Like it!

  13. #13
    User Avatar von Eisvogel
    Registriert seit
    12.04.2006
    Ort
    -
    Beiträge
    5.104
    Daumen erhalten
    492
    Daumen vergeben
    0
    2 Nicht erlaubt!

    Standard

    Bis die Rumpfspanten trocken kann man auf dem 2ten Baubrett die Leitwerke zuschneiden und verkleben.

    Diese bestehen aus 6mm Balsa, das Höhenruder und die Endleiste des Seitenruders bestehen aus der Endleiste 6x30.


    Für das Höhenleitwerk wird vom Balsabrett ein 30m langes Stück abgeschnitten und die Mitte angezeichnet. Achtung! das Ruder ist 3 cm länger, hier werden 33 cm von der Endleiste abgeschnitten.

    Name:  comp_P1020978.jpg
Hits: 2474
Größe:  187,0 KB


    Vom Leitwerksbrett wird ein Streifen von 3 cm abgeschnitten

    Name:  comp_P1020981.jpg
Hits: 2481
Größe:  179,5 KB


    Vorne wird die fertige Rumpfbreite von 28mm angezeichnet, links und rechts von vorn 2cm. Diese Keile werden abgeschnitten, das ergibt dann eine gepfeilte Vorderkante am Leitwerk.

    Name:  comp_P1020983.jpg
Hits: 2458
Größe:  188,9 KB


    Die Keile werden als Randbögen angeleimt und leicht gebogen schräg zugeschnitten, so daß die 33cm vom Ruder an der Hinterkante bleiben.

    Name:  comp_P1020986.jpg
Hits: 2461
Größe:  175,2 KB

    Name:  comp_P1020987.jpg
Hits: 2458
Größe:  178,6 KB


    Die Dreiecksleiste muß noch mehr angeschrägt werden, so daß ein Ruderausschlag von mind. 5mm nach unten möglich ist.

    Name:  comp_P1020991.jpg
Hits: 2461
Größe:  183,9 KB
    Im Bau-Modus
    Like it!

  14. #14
    User Avatar von Eisvogel
    Registriert seit
    12.04.2006
    Ort
    -
    Beiträge
    5.104
    Daumen erhalten
    492
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Für das Seitenleitwerk wird ein 14 cm langes Stück vom 6mm Brettchen abgeschnitten, ebenso von der Dreiecksleiste.

    Name:  comp_P1020992.jpg
Hits: 2441
Größe:  196,6 KB


    Die Dreiecksleiste hat an der 6mm einen 90° Winkel und muß so angeschliffen werden, daß sie gerade auslaufend ans 6mm Brett geklebt werden kann.

    Name:  comp_P1020992.jpg
Hits: 2441
Größe:  196,6 KB

    Name:  comp_P1020993.jpg
Hits: 2436
Größe:  197,6 KB

    Name:  comp_P1020994.jpg
Hits: 2420
Größe:  198,9 KB

    Oben 50mm und vorne 30mm anzeichnen, abschneiden und das Seitenleitwerk ist soweit fertig.

    Name:  comp_P1020997.jpg
Hits: 2421
Größe:  191,4 KB
    Im Bau-Modus
    Like it!

  15. #15
    User Avatar von Eisvogel
    Registriert seit
    12.04.2006
    Ort
    -
    Beiträge
    5.104
    Daumen erhalten
    492
    Daumen vergeben
    0
    1 Nicht erlaubt!

    Standard

    Weiter geht's mit dem Rumpfbau.

    Die Nadeln werden entfernt und die vorne überstehenden Dreiecksleisten bündig abgeschnitten.

    Name:  comp_P1020999.jpg
Hits: 2419
Größe:  184,8 KB


    Die Rumpfseiten werden bereitgelegt, auf die Dreiecksleisten und Spanten (einer Seite) wird Holzleim aufgetragen und das erste Seitenteil positioniert und mit Nadeln fixiert. Das selbe dann mit der 2ten Seite.

    Name:  comp_P1030001.jpg
Hits: 2414
Größe:  191,6 KB

    Name:  comp_P1030003.jpg
Hits: 2414
Größe:  192,6 KB

    Name:  comp_P1030003.jpg
Hits: 2414
Größe:  192,6 KB

    Name:  comp_P1030008.jpg
Hits: 2409
Größe:  184,6 KB

    Name:  comp_P1030011.jpg
Hits: 2390
Größe:  196,2 KB


    Spant C2 mit C3 wird noch genau eingepasst und eingeleimt. C2 liegt dabei vorne am Überstand von C1 auf.

    Name:  comp_P1030013.jpg
Hits: 2388
Größe:  194,6 KB

    Name:  comp_P1030016.jpg
Hits: 2379
Größe:  193,8 KB

    Name:  comp_P1030017.jpg
Hits: 2387
Größe:  191,2 KB


    Spant E wird eingepasst und eingeleimt. Er ist oben bündig mit den Seitenwänden und wird an Spant D mit angeleimt. Wichtig, die breite Auflageseite der Einschlagmuttern liegt unten.

    Name:  comp_P1030021.jpg
Hits: 2388
Größe:  188,5 KB


    Jetzt werden noch die Dreiecksleisten eingeleimt, diese sind nur vorne, hinterm Motorspant und von Spant C3 bis D.

    Name:  comp_P1030024.jpg
Hits: 2347
Größe:  178,0 KB

    Name:  comp_P1030026.jpg
Hits: 2370
Größe:  187,5 KB

    Fixieren wieder mit Nadeln.

    Name:  comp_P1030029.jpg
Hits: 2348
Größe:  198,4 KB

    Bis das getrocknet ist leg ich ne Schlafpause ein. Gute Nacht.
    Im Bau-Modus
    Like it!

Seite 1 von 8 12345678 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Empfehlenswerte Lektüre zum Bauen nach Plan
    Von Imex im Forum Café Klatsch
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 04.09.2014, 11:55
  2. Bauen nach Plan
    Von kwikfly im Forum Werkstatt & Werkzeuge
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 01.12.2008, 23:35
  3. Bauen nach Plan
    Von Bernd Langner im Forum Fesselflug
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 31.05.2008, 20:20
  4. Antworten: 57
    Letzter Beitrag: 12.12.2006, 12:34

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •