Anzeige Anzeige
www.tannenalm.at   Rückert Modell-GFK-Technik
Seite 10 von 13 ErsteErste 12345678910111213 LetzteLetzte
Ergebnis 136 bis 150 von 193

Thema: neue Regeln - alte Bauweisen

  1. #136
    User
    Registriert seit
    01.04.2015
    Ort
    + Schweiz +
    Beiträge
    1.427
    Daumen erhalten
    157
    Daumen vergeben
    22
    1 Nicht erlaubt!

    Standard Rumpf fertig!

    Der neue Rumpf ist schon fertig.

    Alle 3 Servos D47 vorne drin, Akku 2S 200mAh, Zepsus Magnetschalter, GR 12 mit Gehäuse, Hochstarthaken dran, Leitwerk mit Anlenkungen montiert und 5 g Blei als Schwerpunktreserve, wird später durch größeren Akku ersetzt.
    Läuft alles auf 2 Zellen Lipo direkt, da sind die D47 schnell und kraftvoll.

    Gewicht - na ja, ist schon etwas leichter als geplant, zumal der Rumpf einen sehr robusten Eindruck macht. Da könnte man im Extremfall nochmal mindestens 10 g einsparen!

    Wenn die Kälteperiode vorbei ist habe ich hoffentlich auch den Flügel schon gebügelt, das ist nicht so mein Ding.

    mfg
    Carsten, der Nichtflügler

    Name:  P1000805.JPG
Hits: 1680
Größe:  92,5 KB

    Name:  P1000806.JPG
Hits: 1663
Größe:  91,3 KB

    Und hier der Fanghaken für die Klappenbetätigung

    Name:  P1000807.JPG
Hits: 1672
Größe:  94,2 KB
    Like it!

  2. #137
    User
    Registriert seit
    12.05.2008
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    216
    Daumen erhalten
    2
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Carsten,

    Respekt, ganz schön leicht deine Kosntruktion!
    Wir sind gerade zu zweit auch an einer Eigenkonstruktion wobei ich mich um den Rumof kümmere.
    Dabei wollen wir natürlich auch sehr leicht bauen. Was mir gerade aufgefallen ist, bei all dem Leichtbau bekomme ich einfach den Schwerpunkt nicht in den Griff.

    Jetzt sehe ich, du verwendet die D47, die ca. 5g wiegen,bei mir sind es DES427. Wie schaffst du deinen Angestrebten Schwerpunkt?

    Wo liegt dieser und wie lang ist dein Heckrohr (Nasenleiste Flügel bis Nasenleiste Leitwerk)?

    Grüße

    Felix
    Like it!

  3. #138
    User
    Registriert seit
    01.04.2015
    Ort
    + Schweiz +
    Beiträge
    1.427
    Daumen erhalten
    157
    Daumen vergeben
    22
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Felix, hallo Norbert,

    hier eine kurze Skizze zu dem leichten Rumpf. Er ist nach meiner Einschätzung stabil genug für den Wettbewerbseinsatz auch bei schwereren Modellen. Das V-Leitwerk mit 16 g ist aber schon sehr am Limit, das nächste würde ich bei ca 18 g bauen. Als Akku habe ich jetzt einen sehr kleinen und leichten 1 S 350 mAh bei SLS bestellt, ich löte 2 davon zusammen und fliege dann mit 2 S und ohne BEC. Der Hott-Empfänger und die D 47 können das ab und ich habe über Telemetrie immer die aktuelle Spannungslage des Akkus, das war bei BEC und Akku 200 mAh doch etwas Risiko. 350 mAh sollten für mehr als 2 Stunden Flugvergnügen immer reichen.

    mfg
    Carsten, der Nichtflügler


    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Rumpf RES leicht 02 2018.jpg 
Hits:	32 
Größe:	165,1 KB 
ID:	1919598
    Like it!

  4. #139
    User
    Registriert seit
    27.05.2005
    Ort
    Wunstorf
    Beiträge
    498
    Daumen erhalten
    32
    Daumen vergeben
    6
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Carsten,

    Danke für die Skizzen. Zusammen mit den Bildern ist das jetzt eine gute Hilfestellung.
    Noch fehlt mir etwas die Zeit, aber ich denke ich werde es hin bekommen, noch im Frühjahr einen ähnlichen Rumpf zu bauen. Bei mir bekommt er dann aber seitlich angesteckte Flügel ähnlich AndREaS. Ist eben eine Abwägung zwischen Gewicht und Handlichkeit.
    Als Akku habe ich mir dazu gerade einen LiFe 2/500 (30 g) beschafft. Servos werden auch D47, also auch kein BEC. Die Überwachung der Empfängerspannung über Telemetrie finde ich schon eine beruhigende Sache.

    Gruß Norbert
    Like it!

  5. #140
    User
    Registriert seit
    27.09.2003
    Ort
    Köln
    Beiträge
    1.313
    Daumen erhalten
    36
    Daumen vergeben
    12
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo,

    ein interessanter Empfängeracku für diese Leichtrümpfe ist auch der GP350 (4zeller Nimh). Den fliege ich in einer HLG-Eigenkonstruktion schon länger. Ist schön klein und wiegt mit Schrumpfschlauch und Kabel 27,5 Gramm (das ist fast genau das gleiche Gewicht, das meine 350er 2S Lemons haben). Blöde Dinge bei 2S Lipo wie Spannungsregler und Brandgefahr (ich lade und lagere Lipos nicht gerne im Rumpf) oder Hochstromfähige Servos fallen da weg. Es gibt auch noch den GP 400. Da ist man bei 4,8 Volt mit 34 Gramm dabei.

    Ich habe gestern beschlossen, mal einen Leichtrumpf aus 1mm Birke (nach Uwe und Carsten) für meinen Fresh-Flügel zu bauen. Der Flügel wiegt komplett mit Verbinder und Servo 230 Gramm. Nicht superleicht, aber auch nicht sehr schwer; vor allen dafür, dass der Flügel schon recht robust ist. Ich habe noch ein sehr steifes Rohr von einer leider verstorbenen alten DLG Eigenkonstruktion hier liegen (16mm auf 8mm, wiegt 18 Gramm bei 70cm Länge) und werde mich jetzt erstmal an die Konstruktion der Leitwerke machen. Was ist denn ein guter Anhaltswert (Gewicht) für ein leichtes (Normal-) Leitwerk?

    Viele Grüße

    Uli
    Like it!

  6. #141
    User
    Registriert seit
    27.05.2005
    Ort
    Wunstorf
    Beiträge
    498
    Daumen erhalten
    32
    Daumen vergeben
    6
    0 Nicht erlaubt!

    Frage

    Hallo Carsten,

    beim Zeichnen fiel mir als Rumpfboden und -deckel das als Abstandhalter zwiwchen den Seitenwänden eingesetzte Balsa 2 mm auf. Ich habe auch schon so gebaut, da das eine schöne Bauhilfe ist und der Rumpf damit nahezu automatisch schön gerade wird. "Klassisch" werden aber im Regelfall z.B. 3 mm Balsa als Eckleisten eingesetzt. Das wäre doch eigentlich noch ein wenig leichter.
    Was waren für die eigentlich die Gründe für Deine Wahl?

    Gruß Norbert
    Like it!

  7. #142
    User
    Registriert seit
    01.04.2015
    Ort
    + Schweiz +
    Beiträge
    1.427
    Daumen erhalten
    157
    Daumen vergeben
    22
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Wie du schon sagst - immer genau gerade und sehr einfach zu bauen. Bei 3x3 Eckleisten könnte man besser verrunden, geht aber nicht so gut bei Sperrholzseiten. Bei den etwas schwereren Modellen nehme ich oben und unten als Außenlage 5-6 mm Balsa, weil ich eigentlich so eckige Rümpfe nicht schön finde.

    mfg
    Carsten, der Nichtflügler
    Like it!

  8. #143
    User
    Registriert seit
    01.04.2015
    Ort
    + Schweiz +
    Beiträge
    1.427
    Daumen erhalten
    157
    Daumen vergeben
    22
    1 Nicht erlaubt!

    Standard Landeklappen

    Jetzt geht der Bau für meinen superleichten Flügel in die letzte Phase, Folie ist schon drauf.

    Höchste Zeit, die Landeklappen einzupassen.
    Nachdem ich schon etliche Varianten für den Bau und die Materialauswahl für die Klappen ausprobiert habe, bin ich nun mit einer Minimalkonstruktion erstmals rundum glücklich.
    Die Klappen sind sehr Torsions- und Biegesteif und natürlich vor allem besonders leicht, was ja kein Fehler sein muß.
    Der Aufbau ist einfach aus 3 mm Balsa (35 Gramm), sonst nix. In die leicht eingestanzten Löcher kommen die Haltemagnete https://www.hoelleinshop.com/Zubehoe...=69418&p=69418 , diese greifen auf M3 Madenschrauben im Flügel, die einfach in ein kleines Stück 3 mm Balsa eingeschraubt sind, ohne Seku.
    Noch ohne Folie wiegen beide Klappen zusammen 2,7 g und das ist halb soviel, wie sonst eine einzelne Klappe wiegt.

    Na Leichtbau eben!

    Weiterhin wird bei mir jetzt jeder Flügel seine Diagonalverstrebungen aus 3x5 mm Balsaleisten innerhalb der D-Box bekommen wie in # 94 beim superleichten Flügel zu sehen. Die Wirkung ist enorm, wenn ich eine Fräse hätte würde ich Diagonalrippen aus 1,5 mm Balsa machen, das würde auch die Beplankung besser stützen und wäre noch wirkungsvoller. Leichtbau soll ja nicht bedeuten, daß der Flügel schwabbeliger wird, er muß bei mir immer noch schußfest sein bis mindestens 30 m.

    mfg
    Carsten, der Nichtflügler

    Name:  P1000808.JPG
Hits: 1255
Größe:  89,2 KB

    Name:  P1000809.JPG
Hits: 1258
Größe:  91,3 KB

    Name:  P1000810.JPG
Hits: 1250
Größe:  84,0 KB
    Like it!

  9. #144
    User
    Registriert seit
    27.05.2005
    Ort
    Wunstorf
    Beiträge
    498
    Daumen erhalten
    32
    Daumen vergeben
    6
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Carsten,

    das Gewicht der Spoiler klingt schon mal nicht so wirklich schlecht. Mit Spoilern, die keine geschlossene Oberfläche haben hatte ich jedoch nicht so gute Erfahrungen gemacht. Bei Hitze kam es immer wieder dazu, dass sich die Folie über den Durchbrüchen deutlich gewellt hat, so dass ich immer wieder nachbügeln musste. Bei diesen relativ kleinen Bauteilen können sich Spannungen der Folie anscheinend nicht so gut abbauen, wie bei größeren Flächen am Flügel. Daher habe ich inzwischen alle Spoiler mit Durchbrüchen entsorgt und gegen Spoiler mit geschlossener Holzoberfläche ersetzt.

    Die Idee mit der Diagonalrippe klingt wirklich gut. Werde ich beim übernächsten Flieger mal so ausprobieren.

    Das nicht so gute Wetter hat auch sein Gutes. So bin ich doch schon etwas zum Zeichnen gekommen. Natürlich musste die Linienführung etwas individuell werden. Schau doch mal bitte kritisch auf das aktuelle Zwischenresultat.

    Name:  Rumpf RES leicht 02 2018.jpg
Hits: 1164
Größe:  32,1 KB

    Da mir die Handlichkeit und derschnelle Zusammenbau beim AndREaS gut gefällt, habe ich die gleiche Art der seitlichen Flächensteckung auch hier übernommen.

    Gruß Norbert
    Like it!

  10. #145
    User
    Registriert seit
    01.04.2015
    Ort
    + Schweiz +
    Beiträge
    1.427
    Daumen erhalten
    157
    Daumen vergeben
    22
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Norbert,

    du verschenkt natürlich hinter dem Akku viel Platz. Ich würde dort den RX hinstecken, es ist nicht schwierig, den RX bei einem Akkuwechsel kurz mit raus zu nehmen.
    Die Servos könnten dann auch eine Etage weiter nach vorne - wenn deine Rudergestänge dann dafür lang genug sind. Alles weiter nach vorne kann bedeuten, daß du einen 10 g leichteren Akku nehmen kannst, evtl auch RX ohne Gehäuse .....

    Was ist das denn für ein Profil mit der sehr ausgeprägten Wölbungsrücklage???

    Ich habe meine Landeklappen jetzt von unten mehrfach perforiert, um mögliche Blasen oder Faltenbildung zu verhindern, mal sehen ob es klappt.

    mfg
    Carsten, der Nichtflügler
    Like it!

  11. #146
    User
    Registriert seit
    27.05.2005
    Ort
    Wunstorf
    Beiträge
    498
    Daumen erhalten
    32
    Daumen vergeben
    6
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Carsten,

    zugegebenerweise habe ich einigermaßen komfortorientiert die Einteilung der Rumpfeinbauten vorgenommen. Als Plan B werde ich aber Deinen Vorschlag im Hinterkopf behalten und in den Spanten die entsprechenden Bohrungen für die Fadenanlenkung der Ruder vorsehen, damit ich am Ende bedarfsweise die Servos noch ein Feld zurücksetzen kann.

    Ein leichterer Akku wäre ein Lipo. Aber den wollte ich vermeiden. Murphy. Aber bei meiner sorglosen Einteilung hilft mir ja das Akkugewicht ;-)

    Das Profil ist ein eigener Entwurf für Leichtwind, aber dazu wollte ich mich erst äußern, wenn ich Meßdaten habe. Die Rippen sind schon fertig.

    Erst einmal habe ich gerade die GFK-Beschichtung des Rumpfes vom Slite abgeschliffen, damit der wieder regelkonform wird. Das hat jetzt bei augenblicklich sehr knapp verfügbarer Zeit Priorität.

    Gruß Norbert
    Like it!

  12. #147
    User
    Registriert seit
    01.04.2015
    Ort
    + Schweiz +
    Beiträge
    1.427
    Daumen erhalten
    157
    Daumen vergeben
    22
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Au ja, die Slite-Modelle muß man ja jetzt sehr sorgfältig behandeln, solange noch keine neuen am Markt sichtbar sind!

    mfg
    Carsten, der Nichtflügler
    Like it!

  13. #148
    User
    Registriert seit
    16.02.2014
    Ort
    Eschborn
    Beiträge
    289
    Daumen erhalten
    20
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Fachwerkbremsklappen

    Hallo Norbert und Carsten,

    keine Sorge wegen der Luft in Bremsklappen, das hab ich seit 'nem Jahr hier im Einsatz:

    http://www.rc-network.de/forum/showt...ighlight=slite

    passiert nix und bleibt auch schön gerade. Ich hatte die damals nicht gewogen, ging mir mehr um die Optik als um's Gewicht.

    Und oh ja, ich pass drauf auf............

    Schönen Gruß
    Jörg
    Like it!

  14. #149
    User
    Registriert seit
    01.04.2015
    Ort
    + Schweiz +
    Beiträge
    1.427
    Daumen erhalten
    157
    Daumen vergeben
    22
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Mein neuer SchwebRES ist jetzt fertig und bringt mal locker 290 g auf die Waage.

    Hochstarttest bei ca 1 m Gegenwind ergab 95, 90, 95, 90, 90, 90, 90, 95 m Hochstarthöhe, Vergleichwerte vom Referenzmodell 380 g bei Starts zwischendurch ergaben 85, 85, 85, 88 m. Alles mit Altis gemessen.

    Das bestätigt den Trend: je leichter - desto höher kommt er.

    Gleitflug sieht gut aus und dann wurde natürlich die Schußfestigkeit geprüft.

    mfg
    Carsten, der Nichtflügler

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	schuß xres met rot 11.03..jpg 
Hits:	30 
Größe:	99,4 KB 
ID:	1927718
    Like it!

  15. #150
    User
    Registriert seit
    22.08.2016
    Ort
    Wien
    Beiträge
    8
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    2
    0 Nicht erlaubt!

    Zwinkern Hilfe bei der Berechnung des V-Leitwerkes

    Hallo!

    Meine Name ist Sepp, komme aus Österreich und bin hier neu im Forum. Ich betreibe den Modellfliegerei noch nicht so lange. Habe schon einige Bausätze gebaut und mich durch die Beiträge hier im Forum dazu verleiten lassen mir einen X-Res zu kaufen. Ich würde gern meinem Flieger einen neuen Rumpf mit Kohlefaser Heck und V-Leitwerk bauen. Sieht einfach toll aus.
    Beim Rumpf haben mir die Tipp in diesem Beitrag sehr weiter geholfen und ich werde mich an die Anleitungen halten. Nur bezüglich des V-Leitwerkes konnte ich nichts näheres finden.
    Daher meine Frage: Wie groß soll das Leitwerk sein bzw. welchen Winkel soll es haben? Gibt es beim V-Leitwerk auch eine EWD? In welcher Höhe zum Flügel soll das Leitwerk angebracht sein?

    Ihr könnt mir sicher weiter helfen.

    Vielen Dank, Sepp
    Like it!

Ähnliche Themen

  1. Neue Regeln. Neue Taktik?
    Von Weyershausen im Forum F3B, F3F und F3J Segelflug
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 25.10.2010, 13:16
  2. Neue EU-Regeln für 2,4-GHz-Geräte?
    Von Christian Persson im Forum Fernsteuerungstechnik
    Antworten: 116
    Letzter Beitrag: 18.12.2009, 20:57
  3. Neue F5D Regeln ab 15. April 2008
    Von Hartmut Siegmann im Forum F5D Pylonrennen mit Elektromotor
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 24.04.2008, 15:05
  4. Neue Feinstaub Regeln
    Von cumulonimbus im Forum Rechtsfragen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 01.04.2008, 15:02

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •