Anzeige Anzeige
flight-composites.com   www.sansibear.de
Seite 8 von 13 ErsteErste 12345678910111213 LetzteLetzte
Ergebnis 106 bis 120 von 193

Thema: neue Regeln - alte Bauweisen

  1. #106
    Vereinsmitglied
    Registriert seit
    03.04.2002
    Ort
    Lenningen
    Beiträge
    6.997
    Daumen erhalten
    105
    Daumen vergeben
    16
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo,

    warum keine Nasenleiste aus GFK (Glasfaser) ? Ist nicht so steif wie CFk und dürfte bei MidAir oder stein am Boden nicht ganz so leicht brechen, die Steifigkeit von CFk bringt dagegen an der Stelle nicht viel. Billiger ist es dazu.

    Die Idee die Klappen mit Schnurzug aus dem Rumpf heraus anzulenken finde ich klasse.

    Hans
    Like it!

  2. #107
    Vereinsmitglied Avatar von HaraldH
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    Hohenstein
    Beiträge
    159
    Daumen erhalten
    3
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Schnuranlenkung der Klappen

    Hallo Carsten hallo Hans,

    das Prinzip der Klappenanlenkung durch Schnüre habe ich vor einiger Zeit schon mal bei einem Riser 100 angewendet. Im Flug hat es zufriedenstellend funktioniert, aber der Zusammenbau des Fliegers war jedesmal eine elende Fummelei und ohne entsprechende Hilfsmittel kaum zu bewerkstelligen.
    Am besten hat sich bei mir ein leicht gebogener Stahldraht bewährt, an dessen Spitze ein Halskettenverschluß angelötet war.

    Viele Grüße

    Harald
    Like it!

  3. #108
    User
    Registriert seit
    01.04.2015
    Ort
    + Schweiz +
    Beiträge
    1.427
    Daumen erhalten
    157
    Daumen vergeben
    22
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Hans,

    Für die Nasenleiste habe ich ganz bewußt einen Carbonstab 1,5 mm genommen, weil der bei einem sehr kräftigen Aufschlag Energie vernichtet und hoffentlich bricht und so nur ein Rippenfeld beschädigt wird.
    Ein Glasstab wäre etwas schwerer und würde bei einen Aufschlag evtl gleich mehrere Rippen eindrücken.
    Der Preis für so ein Teil ist doch eher zu vernachlässigen, € ,-79 gegen € 1,49, das muß noch drinn sein!!!

    @ Harald
    Hallo Harald,

    auch ich hatte diese Schnuranlenkung seinerzeit beim Riser 100, da mußte man aber die beiden Klappenschnüre von den beiden Flügelhälften mühsam bis vorne in den Rumpf fädeln.
    Der X-RES hat ein durchgehendes Flügelmittelteil mit beiden Klappen, ich halte den Flügel einfach direkt am Rumpf 90 Grad gedreht (parallel zum Seitenleitwerk) und ziehe an der Schlaufe, um sie direkt unter dem Flügelsitz in einen Fanghaken ein zu hängen. Dann drehe ich den Flügel auf seinen Sitz und schraube alles fest. Geht genau so schnell wie das Einfädeln eines Servosteckers an der Stelle, nur daß die Kabel nicht mehr stören können.

    mfg
    Carsten, der Nichtflügler
    Like it!

  4. #109
    Vereinsmitglied Avatar von HaraldH
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    Hohenstein
    Beiträge
    159
    Daumen erhalten
    3
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Carsten,

    ich würde mich freuen wenn Du uns dann über deine Praxiserfahrungen berichten könntest.
    Die Konstruktion des X-Res ist mir übrigens nicht unbekannt. Ich habe gerade vor einigen Wochen einen fertiggestellt der jetzt auf seinen Erstflug wartet. Leider kamen Deine Modifikationen der Flächen für mich einige Tage zu spät. Der Flieger war zu diesem Zeitpunkt schon fast fertig bespannt.
    Hier noch schnell ein Foto von dem Flieger. Bitte entschuldige die schlechte Qualität. Das Foto wurde mit einem älteren Mobiltelefon gemacht nachdem sich meine Kamera vor einigen Wochen durch einen Sturz selbst zerstört hat.

    Name:  X-Res.jpg
Hits: 1868
Größe:  116,5 KB

    Der Flieger wiegt einschließlich ca 40gr Blei jetzt 509 gr. Da der Schwerpunkt noch ziemlich auf der sicheren Seite liegt werde ich beim Einfliegen bestimmt noch einige Grämmchen entfernen können. Da ich aber keine Wettbewerbe fliege, ist mir das Gewicht erst mal nicht so wichtig.

    Alles Gute

    Harald
    Geändert von HaraldH (08.01.2018 um 23:56 Uhr)
    Like it!

  5. #110
    User
    Registriert seit
    01.04.2015
    Ort
    + Schweiz +
    Beiträge
    1.427
    Daumen erhalten
    157
    Daumen vergeben
    22
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Harald,

    das Einfliegen eines X-RES gestaltet sich völlig problemlos, wenn du vorher folgende Grundeinstellungen vornimmst:

    Schwerpunkt bei 78 mm
    Hochstarthaken 2 mm davor
    Höhenleitwerk genau parallel zur Rumpfoberseite
    Flügelschränkungen Mitte absolut plan, Innenohr außen hinten 1 mm hoch, Außenohr außen hinten 2 mm hoch

    Viel Spaß mit dem Modell wünscht
    Carsten, der Nichtflügler
    Like it!

  6. #111
    User
    Registriert seit
    01.04.2015
    Ort
    + Schweiz +
    Beiträge
    1.427
    Daumen erhalten
    157
    Daumen vergeben
    22
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Leitwerke

    Bei den Leitwerken habe ich jetzt auch noch ein paar Neuerungen ausprobiert.

    Ich fand es saublöd, daß ich bisher immer mit Oralight bespannt habe. Die Folie hat auf der ganzen Fläche einen schweren Klebefilm aufgetragen, aber der wird ja nur bei ca. 20% der Fläche wirklich gebraucht, nur da ist ja Holzstruktur zum draufkleben da. Also mal Oralight-air ohne Kleber testen und nur die Balsabereiche mit Kleber einstreichen.

    Gesamtfläche V-Leitwerk ca. 6 dm², also Oberfläche gesamt 12 dm²
    Oralight ca. 0,4 g pro dm²
    Oralight-air ca. 0,2 g pro dm²
    Als Einsparungspotential bekommt man 2,4 g abzüglich Kleber

    Real am Leitwerk ergab sich eine Einsparung von 2 g ohne Verringerung der strukturellen Festigkeit, das hat mit gut gefallen.
    Das Lösungsmittel des Klebers hat mir aber überhaupt nicht gefallen, das geht voll in die Birne, das kann ich nicht vertragen.

    Es sei noch angemerkt, daß die metallic Oralight-air Folie werksmäßig beschissen aufgewickelt war mit vielen Falten auf der 2 m Rolle. Die Falten gehen natürlich bein Bügeln weg, aber man sieht die Falten immer noch hinterher an der Reflexion in der Folie.

    Vielleicht probiere ich das im Sommer (draußen einpinseln!) auch mal bei einem ganzen Flügel, sollte dann wohl ca. 10 g weniger Gewicht bringen.


    Bei meinen Ruderklappen mache ich innen gerne ein festes Drehlager in der Nähe des Ruderhorns, weil mir ein normales Tesa-Schanier zu wackelig ist.


    mfg
    Carsten, der Nichtflügler

    Name:  P1000739.JPG
Hits: 1514
Größe:  84,1 KBName:  P1000741.JPG
Hits: 1507
Größe:  86,5 KB

    Name:  P1000737.JPG
Hits: 1511
Größe:  73,7 KBName:  P1000738.JPG
Hits: 1518
Größe:  86,3 KB
    Like it!

  7. #112
    User
    Registriert seit
    27.05.2005
    Ort
    Wunstorf
    Beiträge
    498
    Daumen erhalten
    32
    Daumen vergeben
    6
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Carsten,

    interessante Rechnung. Wenn ich mal vermute, dass der Klebefilm auf der Folie dünner ist als das, was man selbst auf das Balsa auftragen kann, bzw, das, was in die Poren des Balsaholzes einzieht, dann sehe ich nicht den wirklich großen Gewinn. Dann noch der Geruch. Aber schön dass Du Dir die Mühe gemacht hast, das mal so zu dokumentieren.

    Das Scharnier am Anlenkungspunkt des Leitwerks finde ich echt gut. Präzision bei der Ruderanlenkung ist durch nichts zu ersetzen.

    Bei dem Bild mit dem Ruderhorn fiel mir auf, dass Du, wenn ich es richtg sehe, pures Epoxi benutzt hast. Ich mische inzwischen bei nahezu allen Epoxi-Verklebungen ein paar Baumwollflocken bei. Das hat den Vorteil, dass das Epoxi durch die Baumwollflocken festgehalten wird und nicht wegläuft, sondern da bleibt, wo es hin soll, nämlich in diesem Fall als Kehle am Ruderhorn. Durch die gezieltere Dosierung wird auch die Menge kleiner. Nebenbei hält das auch nicht schlecht.

    Gruß Norbert
    Like it!

  8. #113
    User
    Registriert seit
    01.04.2015
    Ort
    + Schweiz +
    Beiträge
    1.427
    Daumen erhalten
    157
    Daumen vergeben
    22
    2 Nicht erlaubt!

    Standard weiter gehts

    Der neuen "superleicht"-Rumpf ist schon in Arbeit.

    Außenseiten 1 mm Birkensperrholz. Ich habe mal die vorhandenen Sperrholzplatten gewogen und komme bei 0,8 mm auf ca 720 g pro m² und beim 1 mm auch auf 720 g pro m². Es scheint auch da Unterschied zu geben ähnlich wie beim Balsaholz, nur nicht ganz so krass.

    Ich möchte aus Gewichtsgründen das Klappenservo auch vorne im Rumpf haben, um Zusatzblei und auch Kabelgewicht zu reduzieren. Die Klappen werden dann über ein Gestänge mit Fanghaken aufgezogen.
    Die Bauweise des Rumpfes mit den seitlichen Öffnungen ist anfangs etwas ungewohnt, aber man sieht - alles läßt sich sehr gut einbauen und wenn man die zweite Rumpfseite provisorisch mit Tesa draufklebt, dann kann man schon mal den Ein- und Ausbau der Komponenten testen.

    Supereinfach, superstabil, superleicht - nur den Bart muß man noch selber suchen!

    mfg
    Carsten, der Nichtflügler

    Name:  P1000792.JPG
Hits: 1234
Größe:  90,9 KB

    Name:  P1000796.JPG
Hits: 1232
Größe:  94,1 KB

    Name:  P1000795.JPG
Hits: 1236
Größe:  90,4 KB
    Like it!

  9. #114
    User
    Registriert seit
    27.05.2005
    Ort
    Wunstorf
    Beiträge
    498
    Daumen erhalten
    32
    Daumen vergeben
    6
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Carsten,


    das sieht wirklich sehr übersichtlich aus. Ich bekomme Lust, das auch mal nach zu ahmen. Da ich als nächstes Modell eine Leichtwindversion plane würde das für mich gut passen. Könntest Du mir einen 1:1 Plan Deiner leichten Version zur Verfügung stellen? Dann wäre ich schon mal von der Feinarbeit bei den Abmessungen befreit. Hat allerdings keine Eile. Derzeit schnitze ich noch an einem eigenem Profil.

    Ein Vergleich von 0,8 mm mit 1 mm Buchensperrholz hatte bei mir übrigens auch gleiches Gewicht ergeben. Zufall? Vielleicht ist hier auch schon der Kleber bestimmend für das Gewicht?

    Gruß Norbert
    Like it!

  10. #115
    User
    Registriert seit
    16.04.2002
    Ort
    Bamberg
    Beiträge
    1.214
    Daumen erhalten
    4
    Daumen vergeben
    2
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hier steht auch was zum Thema Sperrholz und dessen Masse http://www.rc-network.de/forum/showt...l=1#post881926

    Gruß Christian
    Like it!

  11. #116
    User
    Registriert seit
    01.04.2015
    Ort
    + Schweiz +
    Beiträge
    1.427
    Daumen erhalten
    157
    Daumen vergeben
    22
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Christian,

    gute Info, da liegt mein 1 mm Sperrholz ja gerade richtig.
    Aber man könnte ja auch mal versuchen, ob nicht doch 0,8 mm stabil genug ist. Gewicht kann man überall einsparen.

    mfg
    Carsten, der Nichtflügler
    Like it!

  12. #117
    User
    Registriert seit
    01.04.2015
    Ort
    + Schweiz +
    Beiträge
    1.427
    Daumen erhalten
    157
    Daumen vergeben
    22
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Mein neuer superleichter SchwebRES geht langsam der Vollendung entgegen.

    Rumpf mit Leitwerk wiegt zur Zeit 90 g mit Hochstarthaken, ohne RC-Einbau. Geplant ist noch eine Ballastkammer für 70 g, falls das Modell zu leicht wird!?!

    Flügel alle 5 Teile im Stoß verklebt, ohne Landeklappen 113 g unbespannt.

    Hier mal ein Bild von dem "Holmverbinder" aus Carbon. Beplankung entfernen, einen Roving mit 1 mm² aufkleben und wieder mit Balsa abdecken. Danach verschleifen und evtl nachspachtel. Zusätztlich klebe ich im Bereich der Beplankung und der Endleiste einen Streifen Bespannpapier ca 12 mm breit mit UHU-hart über den Stoß. Ob das nötig ist kann ich nicht sagen, aber bei mir ist noch keiner abgebrochen.

    mfg
    Carsten, der Nichtflügler

    Name:  P1000797.JPG
Hits: 886
Größe:  87,2 KB

    Name:  P1000798.JPG
Hits: 889
Größe:  88,6 KB

    Name:  P1000799.JPG
Hits: 884
Größe:  94,4 KB
    Like it!

  13. #118
    User Avatar von pro021
    Registriert seit
    23.10.2006
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    2.414
    Daumen erhalten
    57
    Daumen vergeben
    7
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Norbert12 Beitrag anzeigen
    Hallo Carsten,

    interessante Rechnung. Wenn ich mal vermute, dass der Klebefilm auf der Folie dünner ist als das, was man selbst auf das Balsa auftragen kann, bzw,.......... schön dass Du Dir die Mühe gemacht hast, das mal so zu dokumentieren.

    Gruß Norbert
    Ja das hatte ich auch mal. Als ich noch F3K in den Anfängen geflogen bin. Damals hatten wir noch Leitwerke mit Indoorfolie überzogen. Gewichtsgewinn war vernachlässigbar.
    Allerdings hab ich mit verdünntem Weißleim, mit einem Schwamm und Mehrschichtig aufgetragen, aufgebügelt. Hat gut funktioniert, doch Gewicht hab ich kaum gespart.
    Der Arbeitsaufwand stand nicht im gleichen Verhältnis zum erwarteten Ergebnis. Außerdem ist der Gewichtsvorteil bei bewegter Luft eher ein Nachteil. Für angewandten
    Leichtbau jedoch ein starker "mentaler" Zugewinn Ich kann's verstehen. Tolle Arbeit

    Gruß Heinz
    Like it!

  14. #119
    User Avatar von pro021
    Registriert seit
    23.10.2006
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    2.414
    Daumen erhalten
    57
    Daumen vergeben
    7
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Carsten, wieviel wiegt der fertige Rumpf ohne Folie?
    Hab auch einen selbstgemachten (Eigenkonstruktion) Rumpf herumliegen. Rohr noch nicht abgeschnitten.
    Erscheint mir auch sehr leicht. Würde gern wissen wo ich da steh.

    Gruß Heinz
    Like it!

  15. #120
    User
    Registriert seit
    01.04.2015
    Ort
    + Schweiz +
    Beiträge
    1.427
    Daumen erhalten
    157
    Daumen vergeben
    22
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Heinz,

    bei mir hat die ORA-light air am V-Leitwerk immerhin 2 Gramm gebracht, und da ich mit meinem neuen SchwebRES nun doch ganz in die Nähe meiner 300 g Schallmauer komme, mache ich mir die Arbeit mit dem separaten Kleber und erkämpfe mir so hoffentlich nochmal 10 g am Flügel ohne Festigkeitsverlust.
    Da ich mit dem X-RES-Flügel bereits Modelle mit 380 g und 350 g habe bin ich guter Hoffnung, daß das Modell auch bei 300 g noch schnell genug läuft. Ansonsten kann ich ausreichen Ballast zuladen.

    Das Rumpfgewicht ist bei mir jetzt bei 73 g mit Flügelsitz, Leitwerkssitz für V-Leitwerk und Hochstarthaken. Der Rumpf hat ja Sperrholzseiten und hat schon ein Finish aus 2 x Porenfüller und 1 x Parkettlack, also keine Folie. Der Rumpf ist so stabil, daß ich ihn auch ohne Bedenken in einem 500 g Modell einsetzen könnte, also da sind noch ein paar Gramm drin für zukünftige Leichtbaumodelle.

    mfg
    Carsten, der Nichtflügler
    Angehängte Grafiken     
    Like it!

Ähnliche Themen

  1. Neue Regeln. Neue Taktik?
    Von Weyershausen im Forum F3B, F3F und F3J Segelflug
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 25.10.2010, 13:16
  2. Neue EU-Regeln für 2,4-GHz-Geräte?
    Von Christian Persson im Forum Fernsteuerungstechnik
    Antworten: 116
    Letzter Beitrag: 18.12.2009, 20:57
  3. Neue F5D Regeln ab 15. April 2008
    Von Hartmut Siegmann im Forum F5D Pylonrennen mit Elektromotor
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 24.04.2008, 15:05
  4. Neue Feinstaub Regeln
    Von cumulonimbus im Forum Rechtsfragen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 01.04.2008, 15:02

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •