Anzeige Anzeige
www.windwings.de   www.graupner.de
Seite 5 von 10 ErsteErste 12345678910 LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 75 von 142

Thema: Triple - 3in1 oder 6in2 Segler (aero-naut ): ein kleiner Baubericht

  1. #61
    User
    Registriert seit
    18.04.2017
    Ort
    -
    Beiträge
    37
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    2
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hi Leo,

    aus dem Baukasten kannst du entweder Segler oder Elektro aufbauen.
    Sind beide Teile enthalten. Der Segler hat vorne schmälere Rumpfspanten,
    beim Elektro breitere und Dreiecksleisten zum Verschleifen der Rumpfform.
    Sonst alles gleich.

    Bin fast fertig mit dem Segler, Elektro kommt erstmal später...
    Bzg. Gewicht: kann ich wohl in 3-4 Tagen sagen, dann sollte ich soweit sein
    Like it!

  2. #62
    User
    Registriert seit
    15.08.2004
    Ort
    Nieuwstadt
    Beiträge
    56
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Daumen hoch

    Danke.
    Like it!

  3. #63
    User
    Registriert seit
    21.03.2006
    Ort
    Zollernalbkreis
    Beiträge
    2.538
    Daumen erhalten
    7
    Daumen vergeben
    10
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    kleine session

    GO GO GO ...
    Like it!

  4. #64
    User
    Registriert seit
    15.04.2002
    Ort
    Fischach
    Beiträge
    500
    Daumen erhalten
    6
    Daumen vergeben
    2
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hi zusammen,

    Nun sind ja schon einige Wochen nach Fertigstellung und Erstflug vergangen.

    Wie sieht es bei euch aus mit der Robustheit bzw. der Langzeit-Haltbarkeit. ?

    Grüsse
    Thomas
    Like it!

  5. #65
    User
    Registriert seit
    21.03.2006
    Ort
    Zollernalbkreis
    Beiträge
    2.538
    Daumen erhalten
    7
    Daumen vergeben
    10
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Meiner hält gut und hat jetzt schon paar Ladungen durch.

    Gerade bau ich die Thermikfläche...

    Name:  tripletherm.jpg
Hits: 2233
Größe:  85,6 KB
    GO GO GO ...
    Like it!

  6. #66
    User
    Registriert seit
    15.04.2002
    Ort
    Fischach
    Beiträge
    500
    Daumen erhalten
    6
    Daumen vergeben
    2
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo zusammen,

    So hier nun mal unsere Erfahrungen.

    Nach Einsätzen an unserem Haushang, der Teck, den Dolomiten und 2 Wettbewerben, ist meinem Sohnemann aufgefallen dass bei Vollgas das Leitwerk zum Flattern anfängt.
    Eine erste in Augenscheinnahme hat ergeben dass der Rumpf im hinternen Bereich recht weich geworden ist.
    Letztes Wochenende hab ich dann den Rumpf/Leitwerksträger auf der Oberseite kpl. geöffnet und dann kam der Schaden unter der Folie zu Tage.
    Der Rumpf war an mehreren Stellen gebrochen. Abhilfe wurde nun durch einziehen von Kiefernleisten /Gurten geschaffen.
    Meiner Meinung nach ist der Rumpf eine Fehlkonstruktion, vorne zu lang, und mit dem Pappelsperholz sehr massiv und stabil, nach hinten mit den Ausschnitten an den Seitenwänden massiv in seiner Struktur geschwächt.
    Gerade die "Diagonal-Streben" sind ja ein absoluter Witz, die tragende Faserstrukur ist hier nicht gegeben. Was hat sich der Konstrukteur dabei gedacht ??

    Also an alle die einen Rumpf neu aufbauen, Leisten/Gurte aus Kiefer 3x3 mm vom Auschnitt des Empfängers/Servos bis nach hinten unter die Leitwerksaufnahme in den Rumpfecken einbauen.
    Mit dem SP sollte es dann auch weniger Probleme geben, bis jezt waren ja die meisten Kopflastig.

    Und wenn mir einer nun kommt, mit : Behandele deinen Flieger/Material besser bzw.Sanfter, nein mein Sohn hat bis jezt alle Landungen absolut Gerade aufgesezt, das Ding hat noch nie ein Rad geschlagen oder eine Stecklandung gemacht.
    Wenn nur Herren mit Weissen Haaren, das Fliegen und Testen, mag so ein Fehler nicht auffallen, aber wenn Jugendliche das Testen , gerade wenn einer mehr von dem "Competition-Gen" hat, dann fallen solche Schwachstellen eher auf.
    Es wird ja damit geworben dass der Kit gut für die Jugendarbeit sei, das mag zwar auf den Aufbau zutreffen, aber hinterher bei der Wartung hat man dann die doppelte Arbeit.

    Grüße
    Thomas
    Like it!

  7. #67
    User
    Registriert seit
    08.11.2016
    Ort
    Königswinter/Oberpleis
    Beiträge
    22
    Daumen erhalten
    1
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo!
    Ich baue gerade auch den Triple Speed.
    Die Vorschläge von Thomas, versuche ich umzusetzen. Lipo soll in jedem Fall unter den Cockpit. Die Rumpfspanten im Heck sind schon mal aus Sperrholz gemacht worden. Auch die Gurte sind gemacht. Nur leider aus Balsa. Kiefer wäre vielleicht doch besser. Leitwerk wird massiv aus 4mm Balsa gebaut.
    Alle Rumpfdeckel werden mit Magneten gehalten.
    Ich baue ganz langsam. Nur beim schlechtem Wetter.

    Viele Grüße Leo
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Triple Speed_0002.jpg 
Hits:	34 
Größe:	408,5 KB 
ID:	1805365   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Triple Speed_0003.jpg 
Hits:	33 
Größe:	404,6 KB 
ID:	1805366   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Triple Speed_0004.jpg 
Hits:	29 
Größe:	346,4 KB 
ID:	1805367   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Triple Speed_0005.jpg 
Hits:	23 
Größe:	397,5 KB 
ID:	1805368  
    Like it!

  8. #68
    User
    Registriert seit
    05.07.2017
    Ort
    Frankfurt
    Beiträge
    1
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo zusammen,

    ich habe auch einen Triple Speed gebaut und fliege ihn regelmäßig, der liegt bei mir immer im Kofferraum und passt da auch super rein
    Langezeiterfahrung habe ich wie alle hier noch keine, das Modell gibt's ja erst seit Ostern. Da hab ich meinen auch bekommen und ich schätze mal 30 Flüge oder so damit gemacht. Ich habe kein Problem mit dem Rumpf wie oben beschrieben und auch nichts weiter befestigt. Allerdings habe ich auch keine transparente Folie verwendet sondern die normale Oracover, vielleicht ist die fester.
    Hatte allerdings leider einen Totalschaden am Flügel durch eine zu heftige Landung - da stand der Fehler aber leider hinter der Funke . Durch den heftigen Einschlag musste auch der Rumpf geklebt werden, aber er ist nicht an der dünnen Stelle vor dem Leitwerk gebrochen sondern an der Stelle wo das Pappel aufhört. Ehrlich gesagt hat es mich etwas gewundert dass überhaupt was übrig geblieben ist
    Wie kams dazu: Ich habe die Querruder als Bremsklappen nach oben gestellt und die Servos wohl nicht sauber parallel eingestellt. So ist er etwas abgekippt, zu langsam geworden, Strömungsabriss. Was macht man da? Vollgas geben! Aber man sollte vorher die Querruder wieder einfahren. Wenn nicht - beim Händler gibt's zum Glück Flächensätze zum nachbestellen (wird auf Dauer aber etwas kostspielig).
    Ich habe jetzt die Querruder nicht mehr als Bremsklappen eingestellt sondern ihrer normalen Verwendung überlassen. Das Modell wird ja gar nicht so richtig schnell und verliert recht zügig an Geschwindigkeit. Landungen ohne Bremsklappen sind genauso gut oder in meinem Fall auch besser.
    Also ich habe viel Spaß damit und Bauen war auch eine nette Zeit. Ich denke dass ich im Herbst noch die Thermikfläche bauen werde, aber im Sommer geht's lieber raus zum Fliegen.

    Viele Grüße
    Gernot
    Like it!

  9. #69
    User
    Registriert seit
    18.04.2017
    Ort
    -
    Beiträge
    37
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    2
    0 Nicht erlaubt!

    Standard endlich - fertig! Triple R.E.S. done

    so, jetzt ham ma den Salat bzw. das fertige Model - Triple R.E.S.

    Meine Ergebnisse:
    - Fläche bespannt je 131g
    - Rumpf inkl. Leitwerk, angeschlagen mit zwei standardservos und empfänger, ohne Blei und Akku: 267g
    - Akku 52g (provisorisch)
    - + 70g Blei in der Schnautze

    Die zwei letzten Werte zwecks info für Leute die noch überlegen welcher Antrieb gut reinpasst.
    So komme ich auf die vorgegebenen 57mm hinter der Nasenleiste.

    Ein Takeaway noch - blöder Anfängerfehler, aber da die Anleitung so konkret bei den Bremsklappen ist:
    Wenn man bei den Bremsklappen ein V-Kabel verwendet und keine Servoweg-Umkehr, dann bitte bei einer Klappe
    die Hebelführung versetzt einkleben...

    Hab bei der Schönheit erst mal nur den Schwerpunkt überprüft und daher noch nicht viel Flugerfahrung.
    Gleitet aber mit den 57 mm Schwerpunkt sehr schön und Drehlandungen im hochen Gras waren bis jetzt kein Problem.
    Die Hochachse (Seitenruder) ist jedoch wesentlich träger als Querachse. Hab das aber gleich mit einsprechendem Expo und Servoweg korrigiert...

    Jetzt mal fliegen und dann den Elektrorumpf!
    Like it!

  10. #70
    User
    Registriert seit
    21.03.2006
    Ort
    Zollernalbkreis
    Beiträge
    2.538
    Daumen erhalten
    7
    Daumen vergeben
    10
    0 Nicht erlaubt!

    Daumen hoch

    sehr schön - die Triple Gemeinde wächst auch die Facebook community bringt immer tolle und internationale Bilder hervor.

    Bei mir stockt es z.Zt. etwaas - erstens beruflich und 2. es ist Sommer da ist das Fliegen und draußen sein wichtiger
    Hoffe aber bis zum Herbst ist die Thermik und übern Winter das die R.E.S Fläche auch fertig - werde immer wieder berichten.

    Der Speed ist eigentlich immer dabei, außer am Hang dazu hab ich es noch nicht geschafft oder der Wind war zu stark und andere Geräte geeigneter.

    Wünsch euch viel Spass beim Fliegen und Bauen und postet weiterhin viele Bilder

    Gruss
    sam
    GO GO GO ...
    Like it!

  11. #71
    User
    Registriert seit
    01.04.2015
    Ort
    Buchholz
    Beiträge
    1.006
    Daumen erhalten
    80
    Daumen vergeben
    4
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Schwerpunkt???

    Ich staune etwas über die Schwerpunktangabe mit 57 mm von Aeronaut zum Triple-RES.

    Bei einer Flächentiefe von 215 mm innen und der recht "fülligen" Outline des Flügels würde ich eher auf 75 mm tippen.

    Hat das schon mal jemand nachgerechnet oder am Modell ausgetestet?

    mfg
    der Nichtflügler
    Like it!

  12. #72
    User
    Registriert seit
    14.11.2010
    Ort
    WERTINGEN
    Beiträge
    159
    Daumen erhalten
    3
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo. Ich hab mir am letzten Samstag auf der segegeflugmesse meinen Triple Termik geholt voller Begeisterung,ich werde am Samstag anfangen ihn zu bauen.
    Like it!

  13. #73
    User
    Registriert seit
    08.11.2016
    Ort
    Königswinter/Oberpleis
    Beiträge
    22
    Daumen erhalten
    1
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Jungs!
    Ich bin etwas weiter. Dauert halt etwas.
    Ich habe bis jetzt immer versucht leicht zu bauen. In diesem Fall, mache ich eine Ausnahme. Ich möchte gerne mit dem Speed etwas zu haben, daß ich auch mit etwas mehr Wind fliegen kann . Für Thermik, habe ich andere Flieger. Soll die Kiste doch vernünftig fliegen, überlege ich mir aber doch die Thermik Flügel zu bauen.
    Geplantes Abfluggewicht- ca. 900g. V-Leitwerk wiegt 52g. Im Vergleich zum Original deutlich mehr. Damit habe ich die Hoffnung, 1500er Lipo unter die Haube zu bekommen.Wie Aeoronaut auf 2200 kommt ist mir nicht wirklich klar.Der Akkuschacht unten, ist für mich keine Alternative.Finde ich absolut doof. Hinterteil ist schon mal mit zusätzlichen Leisten verstärkt.
    Ist sehr steif.
    Als die Führung für die QR Servokabel, ist 5mm CFK Rohr vorgesehen. Bringt auch etwas mehr Stabilität.
    V-Leitwerk ist aus Original Teilen gebaut und mit 1.5mm Balsa überzogen.
    Ich melde Mich

    Viele Grüße Leszek
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Triple Speed_0006.jpg 
Hits:	23 
Größe:	425,1 KB 
ID:	1816983   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Triple Speed_0007.jpg 
Hits:	17 
Größe:	401,8 KB 
ID:	1816984  
    Like it!

  14. #74
    User
    Registriert seit
    18.04.2017
    Ort
    -
    Beiträge
    37
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    2
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Erstflug und wieder mal das Leitwerk

    Ja, also der richtige Erstflug stand an. Ich wollte Schwerpunkt nochmals checken,
    Model mit Schmackes mit der Hand geworfen und der erste Schock:

    #1 Flächenmagnete zu schwach und Verdrehbolzen zu kurz;
    Flächen rutschten auseinander und verdrehten sich um 45°, Model köpfelte in den – zum Glück – weichen Boden ein.
    Gut also entweder zusätzliche Flächenarretierung einbauen oder beim Hinauspfeffern gefühlvoll vorgehen!

    Yup, dann hatte ich den R.E.S. mal am Gummi und in der Luft.
    3-4 mal rauf und runter. Bißchen nachtrimen, das übliche.
    Guter Gleitwinkel, gemütlich zu fliegen, einfach tool! Etwas ausgeprägte Seitenwind Empfindlichkeit jedoch...

    #2 Wenn der RES-Gummi ordentlich am Model zieht, nur die Seite umfassen -
    die 1.5mm Balsa als Beplankung unten sind da einfach zu schwach
    und äußern mit feinen Knackgeräuschen leichten Unmut über die würgende Hand!

    #3 Leider beim letzten Flug dann das: eine Leitwerksseite abgebrochen!
    Einfach glatt entlang der Verzahnung komplett gerade entlang der Maserung durchgebrochen.

    Fazit eines Vereinskollegen: "Sollbruchstelle", wenn das Leitwerk so aufgebaut wird.
    Also konkret geht es um das Leitwerksteil L04 - da wäre es besser,
    das aus dem gleichen Material bloss mit 90° oder 45° verdrehter Faserrichtung nachzubauen.

    Nun sitze ich mal an der E-Version um a. das Leitwerk besser zu bauen und b. die verschiedenen Nachteile beim
    Starten zu vermeiden...
    Like it!

  15. #75
    User
    Registriert seit
    08.11.2016
    Ort
    Königswinter/Oberpleis
    Beiträge
    22
    Daumen erhalten
    1
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    So...etwas langsam, aber es geht weiter.
    Rumpf ist gebügelt, V Leitwerk mit 5min Epoxy eingeklebt. Gesichert mit zwei 4mm Dübel. Das muss noch geschliffen und gebügelt werden.
    Die 5/3mm CFK Röhrchen, bieten doch etwas zu wenig Platz, um die QR Servokabel durchzuführen. Hab mich dann für 0,56mm Lackdraht entschieden. Alles muss noch gelötet werden.
    QR Servos werden auf 1,5mm Sperrholzplatten verschraubt.
    Verdrehsicherung besteht aus 5/4 Messingrohr und 4mm Metallstab aus einer Paddelstange die ich nicht mehr brauche, von meinem altem Heli.
    Damit hält die Verbindung mit den Magneten sehr stark. Ich wollte eigentlich MPX Stecker für Servos nutzen. Damit hätte ich aber wirklich Probleme den Flügel vom Rumpf zu trennen.
    V-Leitwerk wiegt nach Änderungen deutlich mehr als vorgesehen. So wie es aussieht( erste Messungen), würde ich unter der Haube wenigstens den 1500 Lipo platzieren können. Wenn nicht sogar den 2200er.
    Na dann, schauen wir mal weiter.

    Viele Grüße Leo
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Triple_0008.jpg 
Hits:	17 
Größe:	410,0 KB 
ID:	1821458   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Triple_0011.jpg 
Hits:	8 
Größe:	303,5 KB 
ID:	1821459   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Triple_0009.jpg 
Hits:	21 
Größe:	415,3 KB 
ID:	1821460   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Triple_0010.jpg 
Hits:	12 
Größe:	410,6 KB 
ID:	1821461  
    Like it!

Ähnliche Themen

  1. Graupner's Filou, ein kleiner Baubericht
    Von Gast_19368 im Forum Retro-Flugmodelle
    Antworten: 66
    Letzter Beitrag: 25.08.2017, 16:55
  2. Antworten: 217
    Letzter Beitrag: 05.05.2015, 12:34

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •