Anzeige Anzeige
www.ejets.at   www.fantastic-jets.com
Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 52

Thema: AF-Model Sport Jet 90mm EDF

  1. #1
    User
    Registriert seit
    13.05.2013
    Ort
    Frankfurt am Main
    Beiträge
    56
    Daumen erhalten
    9
    Daumen vergeben
    3
    0 Nicht erlaubt!

    Standard AF-Model Sport Jet 90mm EDF

    Hallo,

    ich habe gestern meine erste Schaumwaffel seit 5 Jahren erhalten und ich mache hier einen neuen Threat auf, da der Flieger jetzt offiziell unter der Bezeichnung "Sport Jet 90 mm EDF" von AF-Model und nicht mehr unter dem Original Namen von Aviation Design geführt wird. Da gab es wohl ein paar Probleme.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	af-modell-sport-jet.jpg 
Hits:	46 
Größe:	314,3 KB 
ID:	1792666

    Ich habe den Flieger letzte Woche bei Natterer gesehen. Er sprach mit mir und da mir die "Orginale" auf der Jet-Power doch recht gut gefallen haben, hab ich meine Schaumwaffel-Alergie über Bord geworfen und mir gesagt warum nicht. Nachdem der Flieger gestern angekommen ist habe ich ihn kurz zusammengesteckt und ein paar Bilder gemacht (siehe oben).

    Er verfügt:
    - über das Antrieb Set der HSD Viper 90mm pro,
    - einen 100 Ampere Regler,
    - digitale 12g Metal Servos, die sich mit einem HITEC Gerät programmieren lassen.
    - ein CNC gefästes Aluminium-Einziehfahrwerk
    ist 1,60m lang und hat eine Spannweite von 1,20m.
    Geflogen wird er mit einem 6S 4.500 - 5.000 und wiegt flugfertig ca. 3,2kg (habs nachgewogen und komme mit 6S 4.500 35c auf 3,145kg)

    Insgesamt macht er einen guten Eindruck.

    Mal sehen wie das Teil fliegt. Ich werde berichten.

    Arnd
    Like it!

  2. #2
    User Avatar von tulura
    Registriert seit
    12.01.2010
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    1.583
    Daumen erhalten
    17
    Daumen vergeben
    18
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Bin gespannt!

    Tulura
    Like it!

  3. #3
    User
    Registriert seit
    13.05.2013
    Ort
    Frankfurt am Main
    Beiträge
    56
    Daumen erhalten
    9
    Daumen vergeben
    3
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Erstflug

    Hallo,

    Zusammenbau:
    Der Flieger war recht zügig zusammengebaut. Allerdings brauchte es einige Zeit, die Steuerflächen auszurichten. Die Servos können nicht mit dem Hitec Programmiergerät programmiert werden. Während ich die Querruder Servos über die Fernsteuerung ausgerichtet habe, habe ich die Klappen- und die Höhenruder-Servos durch Anpassen der Länge des Servogestänge ausgrichtet. Ging problemlos. Die Ausschläge habe ich mit +- 12 mm (Bedienungsanleitung +-10mm für Höhe, Querruder und Seite) mit 30% Expo eingrichtet. Den Schwerpunkt habe ich, gemäß Bedienungsanleitung, eingestellt (140mm hinter der Nasenleiste). Kleiner als 6S 4500 darf der Akku auch nicht sein, da er ganz vorne im Akku-Fach positioniert werden musste. Bei der Einrichtung des Schwerpunkts hatte ich das Fahrwerk eingfahren. Bei ausgefahrenem Fahrwerk wird der Flieger dann leicht kopflastig.

    So bin ich dann am Samstag auf den Platz gegangen und habe 5 Flüge absolviert . Vom zweiten Flug gibt es das folgende Video



    Dabei ist folgendes anzumerken, aufgefallen und passiert:
    1. Gestartet bin ich mit einem Klappen Auschlag von ca. 10mm.
    2. Flugverhalten und Flugbild sind gut. Ich bin in der 90mm Klasse bisher nur GFK Flieger (Schreiner F16 - 100 Flüge und Savex L39 - 205 Flüge) geflogen und ich hatte nicht das Gefühl, dass ich eine Schaumwaffel fliege. Das Flugverhalten ist der Savex L39 sehr ähnlich, nur dass der Flieger 1,5 kg leichter ist. Konstruktionsbeding schlingert er aufgrund des T-Leitwerks und fehlender Finnen ab und zu. Dies hat aber nichts damit zu tun, dass es eine Schaumwaffel ist und ich werde demächst zwei Finnen a la F16 ansetzen, um der Sache Herr zu werden.
    3. Gelandet bin ich mit einem Klappen-Ausschlag im Bereich von ca. 25mm. Der Flieger wird mit ausgefahrenem Fahrwerk und diesem Klappenausschlag richtig langsam und braucht Gas. Wird er zu langsam fängt er an zu schauckeln, dies lässt sich aber mit etwas Gas sofort wieder regeln.
    4. Beim Erstflug mußte ich nur etwas Höhe trimmen .
    5. Der Antrieb ist richtig laut trotz 10 Blatt Impeller. Der maximal gezogene Strom liegt im Bereich von 95 Ampere. Der Flieger braucht ca 70m bevor er von unserer Rasenpiste abhebt (unser Platz ist 120m lang) und der Antrieb ist für meinen Geschmack zu schwach auf der Brust. Ich mußte, wiederum für meinen Geschmack, relativ viel Gas geben. Luftführung und Kanäle sind gut.
    6. Das Fahrwerk ist gut/sehr gut und rasentauglich .
    7. Der Antrieb hat mit den ersten 5 Flügen trotz Nachkühlen eine auf die Ohren bekommen und lief am Sonntag Morgen deutlich brummiger und rauher. Ich habe dann nochmal 3 Flüge gemacht.
    8. Beim letzten Flug am Sonntag bin ich durch alle möglichen Kunstflugfiguren gegangen. Das ist mir dann wohl etwas zu Kopf gestiegen , so dass ich beim ersten Landeanflug so schnell war, dass er beim Aufsetzen hüpfte. Bei Vollgass ist er dann problemlos durchgestartet. Es hätte eigentlich eine Warnung sein sollen. Beim zweiten Anflug war ich aber immer noch unkonzentriert und ich habe aufgrund einer direkten Durchleitung zwischen meinen Ohren beim Aufsezten eine Piorette hingelegt, so dass die Spitze, die Tip Tanks und das Höhenruder Schaden nahmen . Ist halt doch ein Jet und kein 3D Flugzeug. Aber es ist nur Schaum kaputt gegangen

    Fazit:
    1. Ich bin begeistert. Der Flieger ist, trotz Schwächen im Bereich des Antriebs, eine Wucht und supergut zu fliegen.
    2. Ich werde einen 90mm Wemotec Antrieb einbauen, der die 3,2 kg mit 6S stemmt - Hallo Herr Wennmacher, lassen Sie mich bitte wissen, welchen Sie empfehlen .
    3. Ich werde die Schaumteile reparieren, bzw. ersetzen wenn welche verfügbar sind.

    Arnd
    Like it!

  4. #4
    User
    Registriert seit
    13.05.2013
    Ort
    Frankfurt am Main
    Beiträge
    56
    Daumen erhalten
    9
    Daumen vergeben
    3
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo,

    der Flieger wird jetzt aufgerüstet.

    Er erhält:
    - einen Wemotech Midi-Fan Evo Set mit HET 650-48-2000 und 37N Schub.
    - einen YEP 120 (Die wollte ich schon immer Mal ausprobieren)
    und ich beginne die Oberfläche zu härten und die Profile zu optimieren, da div. Teile sowieso repariert werden müssen. Das Richten verformter Schaumteile, wie der Spitze, hat mit Hitze gut geklappt.

    Beim Fluggewicht will ich bei max 3,5 kg landen. Das sollte möglich sein. Mal sehen, wie sich das alles am Ende auswirkt.

    Arnd
    Like it!

  5. #5
    User
    Registriert seit
    13.05.2013
    Ort
    Frankfurt am Main
    Beiträge
    56
    Daumen erhalten
    9
    Daumen vergeben
    3
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Zwischenbericht

    Hallo,

    nachdem ich die Schaumteile repariert und gespachtelt habe, habe ich den Flieger mit EZE-Kote und 24g/mm² Glasfaser belegt. Bemerkenswert ist, dass EZE-Kote wasserlöslich ist und nicht stinkt. In Verbindung mit der Glasfaser führt es zu einer ausreichend harten durchsichtigen Oberfläche, die gut schleifbar ist. Insgesamt habe ich 2 m² Glasfaser und ca. 300 ml EZE Kote gebraucht. Aktuell lackiere ich die Oberfläche mit Pinsel und wasserlöslicher Acryl-Farbe. Dies funktioniert gut und es stinkt nichts. Es erfordert noch einiger Farbaufträge und Schleif Vorgänge. Das folgende Bild zeigt einen Zwischenstand.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Revision.jpg 
Hits:	73 
Größe:	343,3 KB 
ID:	1801927

    Regler und Impeller sind mittlerweile da und werden für den Einbau vorbereitet. Die Einlauflippe des ursprünglich verbauten "HSD - Impeller" passt perfekt auf den Wemotec Midi Fan Evo

    Arnd
    Like it!

  6. #6
    User Avatar von Meier111
    Registriert seit
    12.08.2011
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    548
    Daumen erhalten
    23
    Daumen vergeben
    38
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Willkommen im Club der Schaumwaffelveredler.

    Ja, mann muss nicht immer Epoxy nehmen.
    Statt EZE-Kote geht Parkettlack (wasserlöslich) auch ganz gut.
    Mit 24g/mm² Glasfaser kriegt man akzeptable Oberfläche bei wenig Gewicht und Aufwand.

    Viel Spaß mit dem Teil!
    Like it!

  7. #7
    User
    Registriert seit
    13.05.2013
    Ort
    Frankfurt am Main
    Beiträge
    56
    Daumen erhalten
    9
    Daumen vergeben
    3
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Merci ,

    ich bin jedenfalls gespannt festzustellen, wie nah man im Flugverhalten an die GFK Flieger rankommt, bzw. wie gut das Teil wird.

    Arnd
    Like it!

  8. #8
    User
    Registriert seit
    13.05.2013
    Ort
    Frankfurt am Main
    Beiträge
    56
    Daumen erhalten
    9
    Daumen vergeben
    3
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Fortsetzung

    Hallo,

    Der Flieger ist gestern fertig geworden und heute an den Start gegangen.

    Er erreicht ein Fluggewicht von 3,560 Kg inklusive 100 Gramm Ausgleichsgewicht in der Nase (die Klebestelle auf dem Bild) bei 37 Newton Schub. Das Ausgleichsgewicht war erforderlich, um den Schwerpunkt zu erreichen, da der Wemotec Midi Fan Evo inkl. Motor und Kühlung rund 120 Gramm schwerer ist als der Original Impeller und ich die gleichen Akkus 6S4500 mit 35C verwenden wollte.

    Heute morgen ging es dann auf den Platz zu einem insgesamt erfolgreichen Flug mit einem etwas unschönem Ende , bei dem bei der Landung beim Aufsetzen das linke Hauptfahrwerksbein rausgefallen ist. Rausgefallen... hä? Ja, es hat sich die Plastikhalterung des Fahrwerksbein vom Styropor beim Aufsetzen gelöst. Man sieht es sehr gut in der Slow-Motion im Video zum Flug. Abgesehen davon, dass ich im Endanflug nicht soviel Gas hätte rausnehmen dürfen, hätte dieses Rausfallen nicht passieren dürfen.



    Die Schäden sind überschaubar (Spitze, eine Seite Höhenruder und ein Tiptank). Bedenklich ist jedoch, dass wohl alle Plastikteile, die Anbauteile aufnehmen mit dem Styropor sehr schlecht verklebt sind. Neben der im Video gezeigten Fahrwerksbeinaufnahme musste ich bereits die Impellerhalterungen sowie eine Seite der Reglerhalterung mit 5 Minuten Epoxy einkleben.

    Wie sieht es aus wenn man beide Flieger "Original" und "Modifizierte Version" gegenüberstellt? Das folgende Video stellt beide Versionen bei Start, Flug und Landung gegenüber. Alle Aufnahmen wurden mit der gleichen Kamera gemacht.



    1. Das Original:
    - Der Impeller und der verbaute Motor sind unterirdisch
    - Die Halterungen für die Anbauteile sind ganz schlecht verklebt, bzw. sie kamen teilweise lose an. Dies ist bedenklich

    2. Die modifizierte Version:
    - EZE-Kote mit Glasfaser und anschließender Lackierung gibt dem Ganzen eine gute Oberfläche bei sehr geringem Gewicht . Diese kann in ihrer Stabilität aber nicht mit einer Epoxy basierten GFK Oberfläche verglichen werden.
    - Der Wemotec Midi-Fan evo / HET 650-68-2000 sorgt für perfekte Leistung und genialen Sound bei einem ausgezeichneten Preis-/Leistungsverhältnis . Der Antrieb zog beim Start maximal 110 Ampere.
    - Der YEP 120 lv mit 10 Ampere BEC passt und funktioniert einwandfrei (mehr kann ich nicht sagen, da dies mein erster Flug mit einem YEP war).

    Fazit:
    Es lohnt sich Schaum zu "veredeln" und einen sehr guten Antrieb einzubauen.

    Ich werde jetzt:
    - Die restlichen originalen Plastikaufnahmen lösen und mit Epoxy verkleben
    - An diversen Stellen den Schaum durch Balsa und GFK verstärken (insbesondere bei den zu reparierenden Teilen)
    - Zusehen, dass ich durch konstruktive Maßnahmen und gößere Akkus das erforderliche Ausgleichsgewicht reduziere
    und weiter berichten.

    Gruß

    Arnd
    Like it!

  9. #9
    Moderator
    E-Impeller
    RC-Drachen
    Avatar von Christian Abeln
    Registriert seit
    04.04.2002
    Ort
    Dietzenbach
    Beiträge
    3.885
    Daumen erhalten
    99
    Daumen vergeben
    9
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Abgesehen davon dass die Landung mir reichlich zügig vorkam ist das natürlich reichlich fragwürdig ein Fahrwerk ohne Verstärkungen einzukleben...
    Frage an der Stelle ist ob man das vorher hätte bemerken / sehen können.

    Wo fliegst Du eigentlich jetzt? Wir hatten uns doch mal bei uns auf dem Platz getroffen oder? Leider hab ich von Dir nichts mehr gehört. Oder ich verwechsel dich grad großartigestens
    may the thrust be with you,
    Chris
    Jet-Connection | E-Mail me
    Like it!

  10. #10
    User
    Registriert seit
    13.05.2013
    Ort
    Frankfurt am Main
    Beiträge
    56
    Daumen erhalten
    9
    Daumen vergeben
    3
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Christian,

    Zitat Zitat von Christian Abeln Beitrag anzeigen
    Abgesehen davon dass die Landung mir reichlich zügig vorkam ist das natürlich reichlich fragwürdig ein Fahrwerk ohne Verstärkungen einzukleben...
    Frage an der Stelle ist ob man das vorher hätte bemerken / sehen können.

    Wo fliegst Du eigentlich jetzt? Wir hatten uns doch mal bei uns auf dem Platz getroffen oder? Leider hab ich von Dir nichts mehr gehört. Oder ich verwechsel dich grad großartigestens
    Zur Landung: Ich habe das Ganze nochmal Revue passieren lassen. Die Klappen in Landestellung und das ausgefahrene Fahrwerk, insbesondere die große Bugfahrwerksverkleidung, bremsen den Flieger ungemein. Der Wind lag im Bereich von 10-15 kmh beim Anflug. Der Flieger ist bei 20% Gas sauber langsam gesunken, was auch im Video zu sehen ist. Über dem Platz habe ich dann Gas fast komplett rausgenommen und der Flieger wurde (leider zu hoch) so langsam, dass er langsam in einen Stall überging, bei dem die linke Fläche absank, bevor er aufsetzte. Es war der 9 Flug mit dem Flieger insgesamt, der erste Flug bei Gegenwind im Landeanflug und aufgrund der vorgenommenen Änderungen mit einem etwas anderen Flugverhalten. Er fliegt jedenfalls nicht mehr wie eine "Schaumwaffel".

    Zur Fläche: Da hat man gar nichts gesehen. Das sah alles perfekt aus. Ich hatte bei der anderen Fläche den Eindruck, dass sich die Fahrwerksbeinaufnahme, etwas gelöst hatte. Da gab es einen laut vernehmlich Knack als ich die Halterung drückte. Habe es dann auch explizit außenrum eingeharzt. Mehr habe ich nicht gemacht, da ich nicht wußte wie die Plastik-Aufnahme verbaut ist und ich nicht vorhatte den Flügel zu ruinieren. An der Fläche, an der die Halterung rausgefallen ist, gibt es auch nicht ansatzweise eine Verformung des Schaums und die Halterung lässt sich prima rausnehmen und wieder reindrücken. Eigentlich hatte ich Glück, da der Schaden absolut überschaubar ist.

    Verwechselung: Nö, nö Du verwechselst mich nicht und wir werden uns wieder sehen. Ich hatte bisher nur keine Zeit. War seit letztem Jahr Oktober sagenhafte 7 mal fliegen. Der Platz ist der, auf dem ich "Groß" geworden bin bei mir um die Ecke. "Modellflieger Schwalbach" mit 5 kg Limitierung. Ich werde mich in jedem Fall im August, sobald ich aus dem Urlaub zurück bin, melden!

    Beste Grüße

    Arnd
    Like it!

  11. #11
    User
    Registriert seit
    13.05.2013
    Ort
    Frankfurt am Main
    Beiträge
    56
    Daumen erhalten
    9
    Daumen vergeben
    3
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo,

    heute war es wieder soweit. Nach Reparatur ging der Flieger heute wieder an den Start .

    Name:  IMG_4192.JPG
Hits: 1730
Größe:  311,6 KB

    Insgesamt habe ich 4 Flüge gemacht. Das folgende Video zeigt Ausschnitte des zweiten Fluges



    Dazu ist folgendes festzustellen:

    Der Flieger war bei diesem Flug um die Längsache etwas nervös, da die beiden Höhenruder nicht 100% synchon waren . Dies war, nach Ausrichten, beim nächsten Flug nicht mehr der Fall . Die Klappen-Servos habe ich jeweils separat am Empfänger angeschlossen, so dass ich in der Lage war, sie so zu justieren, dass sie synchron laufen. Damit flog der Flieger bei ausgefahrenen Klappen bei jeder Geschwindigkeit ohne nach links oder rechts wegzukippen . Die Geschwingikeiten (GPS basiert mit IISI gemessen) bewegten sich bei dem Video-Flug bei max 60% Gas, außer beim Start, im Bereich von 100-150 kmh. Beim 3ten Flug habe ich den Flieger dynamischer gelogen und mehrfach mit Anstechen Geschwindigkeiten über 200 kmh (215 max) erreicht . Insgesamt bleibt festzuhalten, dass der Flieger in der Konfiguration mit dem Wemotec Midi-Fan Evo Set mit HET 650-68-2000 und dem YEP 120 LV mit der beglasten Oberfläche richtig gut fliegt .

    Arnd

    P.S.: Ein Kommentar noch zu den Videos im Beitrag weiter oben. Diese habe ich entfernt, da der Hersteller Internet-Trolle auf die Videos ansetzte und ich keine Lust hatte mich in Diskusionen mit diesen verwickeln zu lassen. Immerhin, bei Natterer wird der Flieger jetzt auch ohne RC Komponenten angeboten !
    Like it!

  12. #12
    User
    Registriert seit
    22.04.2002
    Ort
    Willich
    Beiträge
    4.342
    Blog-Einträge
    1
    Daumen erhalten
    90
    Daumen vergeben
    172
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Arnd01 Beitrag anzeigen
    "dynamischer gelogen"
    ==========
    WeMoTec www.wemotec.com
    Jetzt auch auf Facebook => WeMoTec
    Bitte keine Pn´s senden, sondern stattdessen Email an info@wemotec.com
    Like it!

  13. #13
    User
    Registriert seit
    13.05.2013
    Ort
    Frankfurt am Main
    Beiträge
    56
    Daumen erhalten
    9
    Daumen vergeben
    3
    1 Nicht erlaubt!

    Standard

    Auch das bedarf einiger Übung ... - sich so zu verschreiben natürlich!
    Like it!

  14. #14
    User
    Registriert seit
    13.05.2013
    Ort
    Frankfurt am Main
    Beiträge
    56
    Daumen erhalten
    9
    Daumen vergeben
    3
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo,

    die Diamond hat jetzt ihr finales Design

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMG_4215_1.jpg 
Hits:	52 
Größe:	808,8 KB 
ID:	1824175

    Gestern habe ich 6 weitere Flüge gemacht und dabei mehr Gas gegeben. Das folgende kurze Video zeigt den Flieger mit Geschwindigkeiten im Bereich von bis zu 210 kmh.



    Zu den Landungen,
    Sie will bei ausgefahrenem Fahrwerk und Klappen (in Startstellung reicht) bis zum Aufsetzen konstant mit Gas geflogen werden. Dies ist insbesondere auf die Bugfahrwerksverkleidung, eine riesige permanente Bremsklappe, zurückzuführen. Sobald das Fahrwerk draußen ist, ist ca. 60% Gas erforderlich, um nicht unmittelbar zu sinken. Landet man zu steil, weil sie zu stark abgebremst wird, hüpft sie. Unterbricht man dieses nicht durch einen Gasstoß, endet es fatal, da die Nase aufgrund der Form und Länge einsticht. Die Folge, ist eine Piorette, schlechte Laune und Teile, die man einsammeln darf.

    Fazit
    Nach der Überarbeitung und 3 Reparaturen habe ich jetzt insgesamt 15 Flüge hinter mir, zuletzt 6 ohne Probleme. Es bleibt festzuhalten, dass Sie keine Schaumwaffel mehr ist. Sie ist zu meinem Lieblingsflieger aufgestiegen und mit den durchgeführten Modifikationen absolut zu empfehlen.

    Gruß

    Arnd
    Like it!

  15. #15
    User
    Registriert seit
    02.04.2008
    Ort
    Montauban
    Beiträge
    54
    Daumen erhalten
    2
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard AF Model

    Hallo,


    Perfekt .
    Danke
    Miky
    Like it!

Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Alpha Jet EDF 64mm 4S / EDF 90mm 6S
    Von Christian_B im Forum E-Impeller Jets
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 12.09.2018, 16:24
  2. NEU! Cobra 90mm Sport Jet EDF EPO (PNF)
    Von LowPass im Forum E-Impeller Jets
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 16.08.2015, 18:07

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •