Anzeige Anzeige
www.zeller-modellbau.com   www.ejets.at
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 106

Thema: Planung einer ME262

Hybrid-Darstellung

Vorheriger Beitrag Vorheriger Beitrag   Nächster Beitrag Nächster Beitrag
  1. #1
    User
    Registriert seit
    01.02.2007
    Ort
    schönes Oberfranken
    Beiträge
    437
    Daumen erhalten
    1
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Planung einer ME262

    Hallo
    habe vor einen ME262 zu bauen mit 2x EVO 70 .
    Soll 195cm Spannweite haben damit die Einläufe möglichst original bleiben ,da bei den üblichen Modellen die zu groß sind .
    Welches Gewicht dürfte die Flugfertig haben damit ich noch von Rasen starten kann ?
    Danach müste ich dann meine Bauweise auswählen.
    Gruß
    Wolfgang
    Like it!

  2. #2
    Moderator
    E-Impeller
    RC-Drachen
    Avatar von Christian Abeln
    Registriert seit
    04.04.2002
    Ort
    Dietzenbach
    Beiträge
    3.527
    Daumen erhalten
    66
    Daumen vergeben
    6
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Kann man so nicht beantworten...
    Wie viel Zellen willst Du verwenden? Was bekommst Du an Schub aus den beiden Impellern? Wie groß sind die Räder? Komplett Scale oder Fläche nen bissl größer?
    may the thrust be with you,
    Chris
    Jet-Connection | Deck01 | E-Mail me
    Like it!

  3. #3
    User
    Registriert seit
    19.04.2002
    Ort
    Fridingen
    Beiträge
    1.405
    Daumen erhalten
    7
    Daumen vergeben
    3
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Bei einer Spannweite von 195 cm mit 2 Evo 70 und dann noch Bodenstart vom Rasen halte ich für nahezu nicht machbar.

    Gruss

    B. Zahn
    Like it!

  4. #4
    User
    Registriert seit
    22.03.2009
    Ort
    St.Wendel
    Beiträge
    275
    Daumen erhalten
    11
    Daumen vergeben
    8
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo,

    mal überschlagen :

    Antrieb komplett ca. 2,4kg
    Schub ca. 50N
    Damit man im Flug drosseln kann ( Flugzeit ) sollte Schub : Gewicht ca. 0,8
    betragen. Reicht dann auch für Bodenstart.
    Kriegst Du das Modell fertig gefinshed inkl.Servos etc. ohne Antrieb mit
    weniger als 4kg hin ?

    Gruß Martin
    Like it!

  5. #5
    User
    Registriert seit
    02.10.2009
    Ort
    Flensburg
    Beiträge
    411
    Daumen erhalten
    11
    Daumen vergeben
    4
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo,

    ich glaube , das ist utopisch. Fast 2 Meter Spannweite, ich vermute mal mit Einziehfahrwerk das Ganze und leistungsfähige(r) Lipo(s)
    mit genug Kapazität für den Antrieb? Da bleibt wohl nur ultraleichte Bauweise aus Depron/Carbon Komponenten übrig. Holz oder GFK
    halte ich in der Größe für nicht realisierbar, nicht für 2 70mm Impeller.

    Trotzdem, viel Erfolg!!

    Gruß
    Olaf
    Like it!

  6. #6
    User
    Registriert seit
    22.04.2002
    Ort
    Willich
    Beiträge
    4.210
    Blog-Einträge
    1
    Daumen erhalten
    81
    Daumen vergeben
    133
    1 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von 65gt Beitrag anzeigen
    Hallo,

    mal überschlagen :

    Antrieb komplett ca. 2,4kg
    Schub ca. 50N
    Damit man im Flug drosseln kann ( Flugzeit ) sollte Schub : Gewicht ca. 0,8
    betragen. Reicht dann auch für Bodenstart.
    Kriegst Du das Modell fertig gefinshed inkl.Servos etc. ohne Antrieb mit
    weniger als 4kg hin ?

    Gruß Martin
    Sehe ich ganz genauso.

    50N Schub und ein Schub-/Gewichtsverhältnis von 08,:1 heißt => 6,25 kg Abfluggewicht.

    Das ist absolut realistisch.

    Ein gängiger Antrieb in der Klasse ist der Hacker E40L 1Y, der hat realistisch 23 N (ja ich weiß, Hacker gibt den mit 28N an...)

    So ein Antrieb wiegt mit Regler und Verkabelung 350g.

    Dazu 1 (!) Akku 6s 8000 (oder 2 x 6s 4000)

    Somit wiegt der Gesamtantrieb

    2 x 350g + 1400g = 2,1 kg

    Bei 2 x 23N und einen S:G von 0,8:1 darf das Modell 5,75 kg abflugfertig werden. Und das ist schon ein sattes S:G Verhältnis.

    Bleiben ergo knapp 4 kg für das Modell.

    Das ist aus meiner Sicht problemlos hinzukriegen mit üblicher Bauweise, wie wir sie z.B. von RBC Baukästen kennen.
    Selbst das Airworld Modell spielt in der Liga.

    Es geht also!

    Damit das Konzept aber wirklich rund wird, würde ich bei 1,95 m Spannweite aber eher über 2 x 80er Antriebe nachdenken, oder für die genannten 70 mm Impeller die Spannweite auf ca. 1,80m verringern.

    Oliver
    ==========
    WeMoTec www.wemotec.com
    Jetzt auch auf Facebook => WeMoTec
    Like it!

  7. #7
    User
    Registriert seit
    01.02.2007
    Ort
    schönes Oberfranken
    Beiträge
    437
    Daumen erhalten
    1
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo allemiteinander,
    ja das deckt sich dann so ungefähr mit meiner Veranschlagung für das Gewicht.
    Mein Plan ist so 5-6 kg Abfluggewicht ,das dürfte als Holzbau machbar sein ,ist ja kein Verbrenner der aus Eichenholz gebaut wird .
    Räder sind so 100 mm im Durchmesser wenn ich die 3 -Seieten ansicht so anschaue.

    @ Oliver Ja das mit den 80ern wäre noch machbar ,um einigermaßen die Optik zu bewahren.Die 70er wären optimal in der Größe.
    Wenn ich die Größe schrumpfe dann hab ich wieder das Problem der kleinen Einläufe ,bleibt sich dann gleich.
    Der riesen Vorteil beim Holzbau ich kann die Gondeln einfach anpassen oder neue bauen und an die Fläche hängen.

    Hab einfach mal den RBC Panther als vergleich genommen, der eigentlich für einen 90er ist ,wiegt mit 115 cm Spannweite und 5 Zellen 4400 mAh, 70er EVO , 2200 Gramm . Flugleistung reicht locker aus .
    2x Panther wären dann 4400 Gramm .Plus Fahrwerk und sonstiges solten es auf alle Fälle unter 6 Kg werden.

    Das fliegen bereitet mir wennig Sorgen das wird bestimmt von der Leistung gehen .
    Aber der Bodenstart ........hm.
    Gruß
    Wolfgang
    Like it!

  8. #8
    User
    Registriert seit
    22.04.2002
    Ort
    Willich
    Beiträge
    4.210
    Blog-Einträge
    1
    Daumen erhalten
    81
    Daumen vergeben
    133
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Segelguru Beitrag anzeigen
    Das fliegen bereitet mir wennig Sorgen das wird bestimmt von der Leistung gehen .
    Aber der Bodenstart ........hm.
    Die Sorge kann ich Dir bald nehmen. Aktuell steht ein 6,3 kg Airliner ähnlicher Größe mit dem o.g. Antrieb vor dem Erstflug (Rasen).

    Sobald der erfolgt ist, werde ich berichten.

    Oliver
    ==========
    WeMoTec www.wemotec.com
    Jetzt auch auf Facebook => WeMoTec
    Like it!

  9. #9
    User
    Registriert seit
    01.02.2007
    Ort
    schönes Oberfranken
    Beiträge
    437
    Daumen erhalten
    1
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    @ Oliver toll das wird mich brennent Interessieren.
    Gruß
    Wolfgang
    Like it!

  10. #10
    User
    Registriert seit
    01.02.2007
    Ort
    schönes Oberfranken
    Beiträge
    437
    Daumen erhalten
    1
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Bei der Gondel wo ist es besser den Impeller hinzusetzen ,bzw. was soll kürzer sein ,der Einlauf oder der Auslauf.
    Ich vermute mal der Auslauf kürzer da dann wenniger Reibungsverluste.
    Gruß
    Wolfgang
    Like it!

  11. #11
    User
    Registriert seit
    23.01.2005
    Ort
    Holzmaden
    Beiträge
    241
    Daumen erhalten
    20
    Daumen vergeben
    1
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo,

    also die Airworld 262 hat mit 2 m Spannweite 7,1 kg !

    Ich bin der Meinung das ist mit gerade mal 5cm weniger Spannweite pro Seite nicht mit 70er Impeller auf Gras zu machen.

    Wir haben 5 Me 262 Schaumwaffeln mit 1,5 m Spanne im Verein und mit verschiedenen 70er Impellern ausgerüstet,
    die wiegen von 2700-3000g.
    Da muß schon kräftig Gas gegeben werden.
    Ich bin der Meinung dass mindestens 80 oder 90er Impeller für ein konventionelles Modell notwendig sind um sauber starten zu können.
    Man denke nur mal an das Gewicht von stabilen Dreibeinfahrwerken und deren Einbauböcken usw.

    Airliner mit Impeller hab ich am Wochenende beim Treffen in Oppingen viele gesehen, sind aber mit einem Jagdflugzeug nicht unbedingt vergleichbar.
    Es ist eben nicht nur das Gewicht maßgebend, sondern die ganze Konfiguration.
    Gruß Günther
    PS: Runter kommen sie alle
    Like it!

  12. #12
    User
    Registriert seit
    22.04.2002
    Ort
    Willich
    Beiträge
    4.210
    Blog-Einträge
    1
    Daumen erhalten
    81
    Daumen vergeben
    133
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von cap-1 Beitrag anzeigen
    Airliner mit Impeller hab ich am Wochenende beim Treffen in Oppingen viele gesehen, sind aber mit einem Jagdflugzeug nicht unbedingt vergleichbar.
    Es ist eben nicht nur das Gewicht maßgebend, sondern die ganze Konfiguration.
    Gruß Günther
    Es ging hier nur um den Startfall!
    Einmal in der Luft, fliegt man natürlich eine Me 262 mit 60-80% Leistung, während man bei einem Airliner auf 20-30% zurückgeht.
    Im Startfall sind die Bedingungen erstmal gleich, zumal in diesem Vergleich der Airliner sogar die höhere Flächenbelastung hat.

    Im übrigen wurde oben von 70er Antrieben in einer ganz anderen Leistungsklasse geschrieben, als sie bei den Schaumwaffeln eingesetzt werden. Die wären alleine wegen des Akkus schon am Ende => 2 x 6s 4000.

    Im übrigen brauchen konventionelle Modelle natürlich erheblich weniger Eingangsleistung als Schaumwaffeln. Man vergleiche aktuell nur die Performance der

    Freewing oder FMS A-10 mit der Performance einer Jetarrows A-10.

    Oliver
    ==========
    WeMoTec www.wemotec.com
    Jetzt auch auf Facebook => WeMoTec
    Like it!

  13. #13
    User
    Registriert seit
    22.04.2002
    Ort
    Willich
    Beiträge
    4.210
    Blog-Einträge
    1
    Daumen erhalten
    81
    Daumen vergeben
    133
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Segelguru Beitrag anzeigen
    Bei der Gondel wo ist es besser den Impeller hinzusetzen ,bzw. was soll kürzer sein ,der Einlauf oder der Auslauf.
    Ich vermute mal der Auslauf kürzer da dann wenniger Reibungsverluste.
    Im Grunde ist das unkritisch.
    Aber es gibt natürlich verschiedene Aspekte, die man berücksichtigen sollte:

    - Gewünschte Lage zwecks Schwerpunkt
    - Impeller sollte demontabel sein (praktisch, wenn unter der Fläche)
    - Möglichst sollte zwischen Gondelvorderkante und Impeller 4-5 cm Strecke sein, daß die Luft sich beruhigen kann
    - Da in der Leistungsklasse die Motoren lang sind, sollte hinter dem Impeller mindestens ca. 15-16 cm für die Düse eingeplant werden.
    - Der Kanal vor dem Impeller muß fest sein, hinter dem Impeller reicht hingegen Folie.

    Oliver
    ==========
    WeMoTec www.wemotec.com
    Jetzt auch auf Facebook => WeMoTec
    Like it!

  14. #14
    User
    Registriert seit
    01.02.2007
    Ort
    schönes Oberfranken
    Beiträge
    437
    Daumen erhalten
    1
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    @ Sascha : Das was du schreibst und du ja das Modell geflogen hast , gibt mir Recht das mit den 70er zu Versuchen wie ich das vorhatte.
    Hab mir mal die Elektromodell 1999 rausgekrammt in der der Bericht vom Christian Hoffmann seiner 262 ist.
    Die war auch 2m Spannweite und 5300 g Fluggewicht ,damals aber noch mit Ultra Motoren und 32 NC-Zellen 2x DS51 und einem Schub von 30 N bei 1260 Watt Eingangsleistung.
    Strahlgeschwindigkeit 48m/s.

    @ Oliver : Ok Platz hab ich ja genug in den Gondeln ,da setz ich den Impeller dahin wo es vom Schwerpunkt past.
    Die längste Auslässe von dir sind glaube 28 cm ?
    Gruß
    Wolfgang
    Like it!

  15. #15
    User
    Registriert seit
    26.12.2007
    Ort
    -
    Beiträge
    93
    Daumen erhalten
    2
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von WeMoTec Beitrag anzeigen
    Die Sorge kann ich Dir bald nehmen. Aktuell steht ein 6,3 kg Airliner ähnlicher Größe mit dem o.g. Antrieb vor dem Erstflug (Rasen).

    Sobald der erfolgt ist, werde ich berichten.

    Oliver
    Gibt es dazu etwas Neues zu berichten?
    Like it!

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Planung einer CNC Portalfräse
    Von Holger Janssen im Forum CAD & CNC
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 12.12.2016, 14:37
  2. Hilfe gesucht!: Planung einer Überkreuzanlenkung
    Von DasSpeed im Forum Segelflug
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 05.09.2016, 18:40
  3. Planung einer Dornier 18
    Von Badermax im Forum Scalemodellbau
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 09.04.2015, 18:43
  4. me262 einer der letzten lebenden Piloten
    Von hans5-6 im Forum Treffen & Termine
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 11.07.2010, 23:17
  5. Planung einer Super_Dimona elektrisch
    Von Sharidan im Forum Elektroflug
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.05.2004, 14:31

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •