Am 11. Juli 2017 trafen sich Vertreter des Deutschen Modellflieger Verbandes (DMFV) und des Verkehrsministeriums (BMVI) zu Gesprächen in Berlin. Ziel: Die Wahrung der Interessen der Modellflugsportler im Rahmen der geplanten Drohnenregulierung durch die Europäische Kommission. Gesprächspartner auf BMVI-Seite waren Staatssekretär Michael Odenwald und Peter Wichtel, Mitglied des Ausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur im Deutschen Bundestag. Stellvertretend für den Vorsitzenden des Ausschusses für Verkehr im Deutschen Bundestag, Reinhold Sendker, war zudem Stephanie Jahn anwesend.

Besondere Bedeutung für den DMFV hat die Frage, wie sich die Bundesregierung im Europäischen Rat verhalten wird, wenn es um die Übertragung der Hoheitsrechte Deutschlands bezüglich der Regelungskompetenz für die unbemannte Luftfahrt unter 150 Kilogramm Abfluggewicht geht. Bisher hat die EU-Kommission – und damit die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) – kein Mandat für diesen Bereich. Sie kann somit momentan den Modellflug nicht regulieren.

Mehr dazu unter: https://www.dmfv.aero/presse/positiv...aech-mit-bmvi/