Anzeige Anzeige
www.hoelleinshop.com   www.multiplex-rc.de
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 16 bis 30 von 34

Thema: Grenzwertige Auslegung - was meint ihr?

  1. #16
    User
    Registriert seit
    07.01.2005
    Ort
    Oberhausen
    Beiträge
    4.865
    Daumen erhalten
    16
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo

    Man muß den Prop ja nicht mit 4 Schrauben anschrauben, da reichen wohl auch 2 in Längsrichtung des Props.

    Gruß Aloys.
    Like it!

  2. #17
    User
    Registriert seit
    26.10.2014
    Ort
    Essen
    Beiträge
    50
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von steve Beitrag anzeigen
    Hallo Andreas,
    ein E-Prop wird eine deutliche Entlastung bringen. Diese Props haben einfach dünnere Blätter.

    Bei meiner Byron-Pitts stand ich auch vor dem Problem: Wie die Kabel verbinden?

    Die Kabinenhaube bietet sich an aber da hat man dann fast einen guten Meter Kabel drin - und dann noch diese dicken Kabel. Also wurde der Lipo über die Motorhaube eingebaut und angeschlossen. Zunächst, indem jedes Mal die ganze Haube abgebaut wurde . incl. Prop. - aktuell über den oberen Deckel der Motorhaube. Das ist für mich eigentlich der optimale Zugang. Damit ist es möglich, die Lipos ohne Klimmzüge und mit sehr kurzen Kabeln anzuschließen.

    Wegen der Kühlöffnungen würde ich mir nicht so einen großen Kopf machen. Es geht im Grunde bei der Entlüftung auch immer darum, die zu kühlenden Elemente gegen die wärme Luft innerhalb der Motorhaube abzuschotten. Der Bereich wird zwar gut durchspült aber es kommt da alles zusammen - mal ganz abgesehen von der dunklen Farbe der Motorhaube - da sind bei Sonne schon mal 50° Starttemperatur garantiert - und alles gleichmäßig durch temperiert.

    Eine gute Entlüftung ist allerdings sehr effektiv. Ich habe das mal bei einer Kelly F1 durchgespielt: http://steves-unlimited.chapso.de/reno-s290240.html
    Da ist so eine Entlüftung umgesetzt worden und machte es möglich, dass der Steller die gewünschte Distanz durchlief - ohne die Entlüftung schaltete er ab.

    Bei anderen Speedern habe ich auch schon mal die Rumpfwand soweit ausgespart, dass der Kühlkörper des Stellers dort hinein passte. Noch mehr Fahrtwind geht dann eigentlich nicht mehr. Je nach Form des Kühlkörpers schaut das auch ziemlich cool aus.
    So lässt sich die Temp. am Kühlkörper auch gut mit einem IR-Meter validieren. Die internen Werte würde ich mal als sehr dynamisch bewerten.

    VG
    Hallo Steve,
    hatte auch schon an eine Klappe in der Motorhaube gedacht, allerding war ich nicht mutig genug, das schöne Flammendesign zu zerschneiden ;-) An meiner P2 Prometheus habe ich das allerdings auch.
    Poste doch mal ein Bild von deiner Byron Pitts.
    Bei dem E-Prop in ich noch skeptisc, ob der mit seinen dünnen Blättern auch genug Leistung bringt. Na immerhin braucht ein E Motor ja keine Schwungmasse und daher auch keine dschweren Props, aber ich werde es mal ausprobieren.
    Zunächst habe ich mal eine Rampe gebaut und den Luftstrom direkt auf den Regler geleitet, dann auch noch alle störenden Kabel so abgewinkelt, dass sie nicht mehr im Luftstrom stören. Den Ventilator habe ich auch entfernt. Werde beim nächsten Sonnenschein mal einen Testflug machen und hier berichten. Erhoffe mir fünf Grad weniger.
    Like it!

  3. #18
    User
    Registriert seit
    26.10.2014
    Ort
    Essen
    Beiträge
    50
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von niederrheiner Beitrag anzeigen
    Meiner Erfahrung nach wird das mit den E-Props nicht funktionieren da nicht genug "Fleisch" im Nabenbereich für die 4 Befestigungsbohrungen ist.
    Fliege je einen Turnigy Rotomax 50cc und 80cc die mit Hacker A80 und A100 vergleichbar sind und da geht mit Elektrolatten nix.
    Da magst du im Allgemeinen richtig liegen. Allerdings gibt Mejzik ihre neue E-Latte in der Dimension 24x10 gerade für diese Motoren namentlich an. Die Latte wiegt nur 70 g, kostet aber knapp 100,- €!! Den passenden Kohle-Turbispinner hat Mejzlik ebenfalls im Programm. Dafür sollen aber nochmals 130 Euronen den Besitzer wechseln.
    Like it!

  4. #19
    User
    Registriert seit
    26.10.2014
    Ort
    Essen
    Beiträge
    50
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von steve Beitrag anzeigen
    Hallo,
    ok - da hat der Vorredner aber einen gewichtigen Einwand gebracht.

    Auf der HP von Hacker ist eine Skizze des A80. Der Lochkreis für den Prop hat d: 30,00mm Ich gehe mal davon aus, dass der Prop mit M4 Schrauben befestigt wird.
    Ich habe hier einige der aktuellen Fiala-Holz-E-Props liegen. Die 20´x 24´ hat ein 27,5mm breites Mittelteil, die 20´x 20´ hat dort 28mm.
    Evtl. fallen die anderen Fialas auch so schlank aus. Optimal wären 26mm (30mm - 2 x 4mm/2)

    Nun müssen beim E-Motor keine harten Schläge übertragen werden und in der Regel reicht es, wenn 1-2 Stifte (3-4mm) das Drehmoment von der Glocke auf den Prop übertragen, die Welle die Position des Props festlegt und eine relativ kleine Schraube (M4-6) den Prop nach vorne sichert.
    Diese Stifte können 2 der 4 M4 Schrauben des Prop-Halters darstellen, sie können auch die Sicherung nach vorne übernehmen. Diese Schrauben greifen seitlich um den Prop herum. Der Prop wird nicht gebohrt.

    Wer direkt aus der Verbrenner-Szene von einen 50ccm oder 100ccm auf E umsteigt, wird dabei die Hände über den Kopf zusammenschlagen und seine Kinder im Keller verstecken. Ich habe mir deshalb auch schon mit einen renommierten Motorenersteller eine Debatte geliefert, die leider etwas aus dem Ruder lief.

    Faktisch ist es aber so, dass es ausreicht. Wenn man konsequenterweise den Stift sehr weit außen an der Glocke anbringt, was eigentlich klein Problem ist - wenn man nicht gerade so einen langen Prop-Halter vor der Glocke hat - dann braucht es noch weniger Kraft - da reicht dann auch ein 3mm Stift. Wenn man es geschickt umsetzt, kann man auf diese Weise vorne mindestens 100-200g drehendes Gewicht sparen - plus die Ersparnis beim Prop.

    Ich werde mal meine Kamera suchen und von einem aktuellen Antrieb ein paar Pics hier einstellen. Da sieht man dann Konzept evtl. etwas besser.

    VG
    Interessanter Lösungsansatz Steve, bin auf ein Pic gespannt. Aber geht es nicht einfach auch mit einer Zentralschraube. Hacker hat glaube ich eine Umrüstung im Programm...
    Like it!

  5. #20
    User
    Registriert seit
    26.10.2014
    Ort
    Essen
    Beiträge
    50
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von niederrheiner Beitrag anzeigen
    Meiner Erfahrung nach wird das mit den E-Props nicht funktionieren da nicht genug "Fleisch" im Nabenbereich für die 4 Befestigungsbohrungen ist.
    Fliege je einen Turnigy Rotomax 50cc und 80cc die mit Hacker A80 und A100 vergleichbar sind und da geht mit Elektrolatten nix.
    Ach ja, hatte ganz vergessen - Rotomaxx 50 hatte ich auch mal in einer 2m Edge. Mochte den Motor nicht sonderlich... aber er hat auf jedenfall nicht die Leistung eines A80-8. Ich habe noch einen AXI 5345-14HD, dem ich an 12S ebenfalls grenzwertige 4,5 kW abringe. Klingt schon manchmal so, als würde er aufgeben, aber bisher macht er das mit und ich würde sagen, damit liegt der etwa gleichauf mit dem Rotomaxx 50, wobei dieser ja nicht so hoch dreht sondern mehr übers Drehmoment liefert.
    Den Rotomaxx 80 habe ich leider noch nicht gehabt, wollte ihn erst an 14S in der P3 Revolution einsetzen, bin aber dann doch auf den Hacker Antrieb gegangen, u.a. da 500g leichter. Der Hacker A80-8 liefert kurzzeitig etwa 7 kW (obwohl nur 5 kW angegeben sind) und ist damit nicht vergleichbar mit dem Rotomaxx 50. Am Rotomaxx 50 hatte ich mit einer Biela 22x12 bereits Probleme, der A80-8 dreht eine Biela Sport 24x10 mit bis zu 7300 Umin anstandslos durch.
    Zu dem A100 kann ich auch nichts sagen. Hatte noch keinen. Alldings werden die A-Serie Motoren von Hacker mehr und mehr von den moderneren 24-poligen Q-Serie Motoren abgelöst.
    Like it!

  6. #21
    User Avatar von steve
    Registriert seit
    17.04.2003
    Ort
    Allgäu
    Beiträge
    3.266
    Daumen erhalten
    16
    Daumen vergeben
    8
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo,
    Zentralschraube geht auch - aber eben nur für den Zug nach vorne. Man kann damit auch den Prop so klemmen, dass diese Verbindung das Drehmoment überträgt - aber das wäre mit der Gabel löffeln.

    Nach einer intensiven Suche habe ich meine Kamera wieder gefunden. Morgen werde ich ein paar Pics machen. Meine Rare Bear wartet auf einen neuen Spinner, da kann ich bei der Montage die einzelnen Schritte zeigen.

    Den Turbo-Spinner kannst Du Dir m.M.n. sparen. Das bringt nichts. Die Drehzahl ist dafür vom Konzept her zu gering. Ein dezenter Spalt zwischen Spinner und Motorhaube bringt da deutlich mehr Spülung - konnte ich bei F5D Rennern gründlich testen und mit Temp-Sensoren validieren. Dann macht es Sinn, einen Spinner mit Alu-Grundplatte zu nutzen. Tru Turn ist die Referenz hinsichtlich Rundlauf. Bei Alu ist aber der Grundgedanke, dass die Platte eine ordentliche Kühlfläche abgibt und Wärme der Glocke abführen kann. Mit einen Tru Turn geh´s dann perfekt. Alu-Grundplatte und cfk-Kappe ist meiner Meinung nach der beste Kompromiss aus Funktion und Gewicht.

    Thema "Durchhalten": Eine drohende Überlastung kann man an sich ganz gut an einer Verfärbung der Wicklung sehen. Die läuft dann erst mal an und dann brennt er durch.

    Dann konnte ich vor allen bei den Innenläufern feststellen, dass die Motoren nach einen Flug einfach Zeit brauchen, um sich wieder abzukühlen. Fliegt man hintereinander ohne Pause, startet man mit einen deutlich wärmen Motor und landet auch mit einen wärmeren Motor. Das sind dann evtl. nur 20° - 30° aber das kann es dann gewesen sein. Kann man am Verlauf der Wicklungstemp. auch gut beobachten.

    VG
    steve
    Like it!

  7. #22
    User
    Registriert seit
    26.10.2014
    Ort
    Essen
    Beiträge
    50
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Was mich übrigens noch weiterhin interessieren würde, wären Experten-Einschätzungen zu dem Thema "zusätzliche Low ESR Kondensatoren alle 15 cm in längeren Batterien-Regler-Leitungen".
    Kann mir den hier niemand sagen, was da elektronisch genau passiert und welche Risiken auftreten, wenn man es bei den werkseitig am Steller verbauten Kondis belässt?
    Welche Frequenz liegt auf der Zuleitung bei 7000 Umin mit einem 20-poligen Außenläufer? Wie hoch können die Spannungsspitzen werden? Können die werkseitigen Kondis mit der Zeit nachlassen und der Steller irgendwann aufgrund eines Kondensatorschadens abfackeln? Wird die innere Betriebstemperatur des Reglers dann höher, wenn man keine zusätzlichen Kondis zur Glättung einlötet? Kann ich die zusätzlichen Kondis auch direkt vor dem Regler einlöten, da ich im Rumpf Plus und Minus immer auf gegenüberliegenden Seiten verlege? Wieviel Spannung, wieviel Farad solen die zusätzlichen Kondis haben?
    Wer kennt sich da richtig gut aus und kann mir Antworten auf meine Fragen geben?
    Like it!

  8. #23
    User
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    31547 Rehburg
    Beiträge
    983
    Daumen erhalten
    70
    Daumen vergeben
    28
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Evtl mal diese Vintage-Props gegen was moderneres tauschen ?

    Die Elkos in der Leitung verringern den Riple in der Leitung (glätten)
    Kurze Kabel, keinen überflüssigen cm, schon garnicht auf der Akkuseite bringt meist mehr.
    Keinen überflüssigen Stecker, und nur gute, und schon garnix mit Lamellen. (4er Goldis sind z.B. Banane(nstecker) fürs Ladekabel)
    Viele glauben nicht was so eine Überarbeitung an den Strippen bringt !

    Frequenzen gibt es zwei:

    Deine Regler Teillast-PWM (8KHz-32KHz)

    und die Felddrehzahl, 7000rpm x 10Polpaare = 70000Feldumdrehungen/min sind 2,33KHz


    Btw liefert ein E-Motor kein KW, nichtmal ein milliwatt, sondern wandelt nur das was er vom Akku bekommt in Bewegung um. Es gibt keine Fall auf Knall Grenze, sondern ist von vielen Faktoren drummherum abhängig diese KW-Angaben sind nur Erfahrungswerte, und nichts technisch begründbares. Es gibt nur eine maximale Verlustleistung die zusätzlich von der Kühlung und der Umgebungs/Starttemperatur abhängig ist.
    Beim Verbrenner war das anders, da hat man damals Vollgas gegeben, und das was dabei rauskam, waren die maximalen Ka-Weeehh oder Pee-Ess.
    Gruß Holger
    dessen Signatur vom Signatur-Moderationator aufgrund Überlänge gelöscht wurde.
    Like it!

  9. #24
    User Avatar von steve
    Registriert seit
    17.04.2003
    Ort
    Allgäu
    Beiträge
    3.266
    Daumen erhalten
    16
    Daumen vergeben
    8
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Holger Lambertus Beitrag anzeigen
    Evtl mal diese Vintage-Props gegen was moderneres tauschen ?


    Hallo,
    hier mal einige Pics zu der angesprochenen Prop-Montage mit getreten Angriff für Drehmoment und Zug:
    Angehängte Grafiken          
    steve
    Like it!

  10. #25
    User Avatar von steve
    Registriert seit
    17.04.2003
    Ort
    Allgäu
    Beiträge
    3.266
    Daumen erhalten
    16
    Daumen vergeben
    8
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Was man nicht sieht und ich noch nachreiche: Die beiden M4-Schrauben werden mit der Glocke verschraubt. Dafür sind in den Glockenarmen M4-Gewinde

    Fragen beantworte ich gerne heute Abend - jetzt scheint die Sonne nach einer Woche Regen: Fliegen gehen...

    VG
    steve
    Like it!

  11. #26
    User
    Registriert seit
    02.03.2006
    Ort
    Ingolstadt
    Beiträge
    795
    Daumen erhalten
    21
    Daumen vergeben
    3
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo,

    das mit den Kabellängen Elkos und E Prop sind alles gute Empfehlungen.

    Dennoch bin ich mir sicher das das hier sehr schwierig wird der Regler läuft einfach am Anschlag mit Strömen über 160 Ampere.
    Mir ist der Grund der Verwendung durchaus klar integrierte Telemetrie usw. sehe aber sinnvolle Anwendungen im Bereich von 120- 140 Vollgasstrom.
    Der Regler ist mit interenen Bec und Telemtrie auch sehr klein auch das rapide Ansteigen der Temperaturwerte zeigt wie Grenzwertig das ganze ist.


    Was sich in der Klasse 100% bewährt hat sind die Jeti (Hacker) Master Spin Regler( 170 ) 200 , natürlich allerdings mit Verzicht auf Telemetrie und Bec.
    Das könnte man aber mit externen Bec und Stromsensor auch haben.

    Der Hacker Motor macht mir wenig sorgen die Angaben von Hacker sind teilweise sehr zurückhaltend die Motoren können deutlich mehr.
    Nebenbei lässt sich der gut über die Temperatur beurteilen, da dürften aber 160 Ampere noch passen .

    PS: Ich hatte den 200 er Spin mehrere Jahre an einen Plettenberg Predator 30/8 mit 2x12 S und 170 A geflogen und der ist laut Jeti Box
    (auslesen nach dem Flug ) nie heißer als gut 50°C geworden.

    Gruß Tom
    Like it!

  12. #27
    User
    Registriert seit
    26.10.2014
    Ort
    Essen
    Beiträge
    50
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von steve Beitrag anzeigen
    Was man nicht sieht und ich noch nachreiche: Die beiden M4-Schrauben werden mit der Glocke verschraubt. Dafür sind in den Glockenarmen M4-Gewinde

    Fragen beantworte ich gerne heute Abend - jetzt scheint die Sonne nach einer Woche Regen: Fliegen gehen...

    VG
    Sieht nach einer sehr soliden Lösung aus!
    Like it!

  13. #28
    User
    Registriert seit
    26.10.2014
    Ort
    Essen
    Beiträge
    50
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von ce.tom Beitrag anzeigen
    Hallo,

    das mit den Kabellängen Elkos und E Prop sind alles gute Empfehlungen.

    Dennoch bin ich mir sicher das das hier sehr schwierig wird der Regler läuft einfach am Anschlag mit Strömen über 160 Ampere.
    Mir ist der Grund der Verwendung durchaus klar integrierte Telemetrie usw. sehe aber sinnvolle Anwendungen im Bereich von 120- 140 Vollgasstrom.
    Der Regler ist mit interenen Bec und Telemtrie auch sehr klein auch das rapide Ansteigen der Temperaturwerte zeigt wie Grenzwertig das ganze ist.


    Was sich in der Klasse 100% bewährt hat sind die Jeti (Hacker) Master Spin Regler( 170 ) 200 , natürlich allerdings mit Verzicht auf Telemetrie und Bec.
    Das könnte man aber mit externen Bec und Stromsensor auch haben.

    Der Hacker Motor macht mir wenig sorgen die Angaben von Hacker sind teilweise sehr zurückhaltend die Motoren können deutlich mehr.
    Nebenbei lässt sich der gut über die Temperatur beurteilen, da dürften aber 160 Ampere noch passen .

    PS: Ich hatte den 200 er Spin mehrere Jahre an einen Plettenberg Predator 30/8 mit 2x12 S und 170 A geflogen und der ist laut Jeti Box
    (auslesen nach dem Flug ) nie heißer als gut 50°C geworden.

    Gruß Tom
    Hallo Tom,
    ich sehe das etwa genauso. Versuche es jetzt noch einmal mit besserer Kühlung des Reglers und entscheide anschließend, ob ich lieber vorsichtig unter ständiger Telemetriebeobachtung den Graupner-Regler fliegen möchte oder diesen gegen einen MasterSpin 200 tauschen will.

    Ach ja, noch niemand hat etwas zu den 40cm Zuleitungen gesagt, was dadurch passieren kann, ob der Regler deshalb auch heißer wird, etc. Weiß es denn jemand genau?
    Like it!

  14. #29
    User
    Registriert seit
    13.08.2017
    Ort
    -
    Beiträge
    1
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hi Andreas,

    habe gestern dazu mal etwas ausführlicher im Netz gesucht, aber keine wirklich stichhaltige Begründung gefunden, außer dass die größeren Kabellängen dem Regler schaden.
    Allerdings kommt bei dir neben der Zuleitung auch noch die Akkukabel der seriellen Verschaltung dazu (+ der Innenwiderstand der Kryptonium Zellen, kannst Du den mal beim Laden ablesen?). Ich würde einfach sichergehen wollen und YGE Cap 7 oder 9 nah am Regler in die Zuleitung löten.

    Gruß, Achim

    (Hatte erst gestern Mittag gesehen, dass mein Akku leer war und du angerufen hattest)
    Like it!

  15. #30
    User Avatar von steve
    Registriert seit
    17.04.2003
    Ort
    Allgäu
    Beiträge
    3.266
    Daumen erhalten
    16
    Daumen vergeben
    8
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo,
    hier das ganze Konzept mit einem der oben angesprochenen Fiala-E-Props und der sehr schlanken Nabe. Diese schlanke Nabe findet man eigentlich bei allen aktuellen E-Props. Hier werden jetzt die Vorteile der getrennten Übertragung von Drehmoment und Zug etwas deutlicher.
    Angehängte Grafiken     
    steve
    Like it!

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Was meint ihr?
    Von montcorbier im Forum Café Klatsch
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 24.05.2015, 20:02
  2. Was meint ihr?
    Von orlando88 im Forum Heli allgemein
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 10.09.2010, 07:29
  3. was meint ihr ?
    Von chainman im Forum Kunstflug
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 16.06.2007, 15:42
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.11.2002, 22:34

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •