Anzeige Anzeige
  DMFV
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 16 bis 17 von 17

Thema: Einsteigerantrieb für F5B

  1. #16
    User
    Registriert seit
    20.06.2006
    Ort
    Oerlenbach
    Beiträge
    218
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Brückenau 2017

    Also ich habe letztes Wochenende in Bad Brückenau zugeschaut und war sehr beeindruckt!
    Vor Allem die Jungs waren alle locker drauf und haben geduldig auf meine Anfängerfragen geantwortet!

    Lg
    Peter
    Like it!

  2. #17
    User
    Registriert seit
    23.12.2004
    Ort
    Köln
    Beiträge
    806
    Daumen erhalten
    26
    Daumen vergeben
    47
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Karl schrieb:
    "wenn man die Akkus steckbar ausführt."

    Bei mir hat es sich bei meinem ersten F5B-Modell als sehr schwierig heraus gestellt, die beiden Akkus steckbar mit 6mm Steckern zu verbinden. Ich habe zwei Akkus von Ilya Oechsle-Sokolov übernommen und er hat die beiden Kabelenden V-förmig fest und ohne Stecker zusammen gelötet. Ungefähr so, wie wir es platzsparend bei den drei Motor-Kabeln zum Steller machen. Wenn ich jetzt an der Verbindung der beiden Akkus Stecker und Buchse 6 mm anlöten möchte, benötige ich dann an beiden Seiten mindestens 5 cm Kabellänge, damit ich Stecker und Buchse in einer Richtung zusammenführen kann. Sonst wird die Verbindung zu steif und passt nicht in die S17.

    Gehe ich recht in der Annahme, dass bei etwa 150 A Motorstrom nahezu ohne Teillastbetrieb die Länge der Kabel keine so große Rolle mehr spielt als früher bei 200A bis 300 A Stromstärke? Ich fliege in meinen F3C-Hubis zwei 6S Packs von SLS die mit nahezu der vollen Kabellänge wie sie von SLS kommt versehen und zusammengeschaltet sind. Ich könnte sie gar nicht kürzen, denn dann würde eine der Leitungen vom hinteren Pack gar nicht nach vorn zum Steller im Hubi reichen... Dort fliege ich bis 160 A mit sehr viel Teillast ohne zusätzliche Stützkondis und habe kein Problenm seit Jahren. Bei meinen YGE 150 FAI HV Steller hat Ilya 3 zusätzliche Stützkondis angelötet, so das diese Steller in den Hotlinern besser präpariert sind als in den Hubis.

    Ich würde mich sehr freuen, hier mal beschrieben zu bekommen, welche Kabellängen in modernen 9S und 10S F5B-Modellen geflogen werden. Im Gegensatz zu meinem F5F-Modell, wo ein einziger 4S Akku verwendet wird, erscheinen mir im F5B-Modell mit seinen zwei Akkupacks etwas (!!) längere Kabel deutlich mehr Enstspannung und Komfort zu bringen.

    Guido
    WOMBAT
    Like it!

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •