Anzeige Anzeige
www.fantastic-jets.com   www.schuebeler-jets.de
Seite 8 von 19 ErsteErste 123456789101112131415161718 ... LetzteLetzte
Ergebnis 106 bis 120 von 272

Thema: Fantastic-Jets Baubericht Pichler Viper-Jet XL für 120 mm Impeller

  1. #106
    User
    Registriert seit
    03.10.2004
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    1.995
    Daumen erhalten
    64
    Daumen vergeben
    19
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Update Antrieb Montage

    Hallo zusammen,

    eine weitere Komponente im Antriebsstrang sind die Einlaufkanäle, auch diese passen eigentlich vom Querschnitt und von der Konstruktion her ganz gut zum Schübeler Impeller meiner Wahl, wir hatten zwar im Vorfeld zur Konstruktion den Hersteller darauf aufmerksam gemacht, daß die glatte Oberfläche innen sein muß, aber leider wurde diesem Punkt kein Gehör geschenkt. Andererseits haben nicht so extrem glatte Oberflächen auch Vorteile in der Aerodynamik wie man mittlerweile weiß, wir werden sehen. Die bei unserem Testmuster noch runde Zusammenführung der Einlaufkanäle vor dem Impeller, wurde aber noch in einen spitzen Auslauf für die Serienversion des Viper-Jet XL geändert.

    Ich bin normalerweise ein verfechter der Open Duct Antriebslösung, halte aber in diesem Fall die geschlossene Ausführung für sinnvoller, da die Dynamik für einen Sportjet so etwas besser sein dürfte und auch die Stromaufnahme, hat sich gezeigt, ist etwas geringer.

    Ein kleinwenig Nacharbeit an den Klebestellen konnte ich mir nicht verkneifen................

    Name:  IMG_3769.jpg
Hits: 1550
Größe:  56,2 KB

    Wenn man den Impeller in die spätere Position in die Einlaufkanäle bringt, fällt auf, dass der Spinner des Rotors sehr nahe an der Zusammenführung
    der Kanäle ist, daher wurde hier entsprechend Material entfernt. Die neuen Kanäle laufen spitz zu, der Abstand zum Spinner bzw. zur Rotornabe sollte auf jeden Fall deutlich sein.....

    Name:  IMG_3710.jpg
Hits: 1548
Größe:  64,5 KB

    Name:  IMG_3742.jpg
Hits: 1559
Größe:  101,1 KB

    Die Öffnung in der Mitte erzeugt eine Saugwirkung im Rumpf und sorgt so für eine permanente Strömung die zur Kühlung der Akkus und des Reglers bei Closed Duct Anwendungen dient. Dafür sollte aber auch im vorderen Rumpfbereich eine Frischluftzufuhr geschaffen werden, später mehr dazu...

    Name:  IMG_3772.jpg
Hits: 1560
Größe:  81,2 KB

    Name:  IMG_3773.jpg
Hits: 1557
Größe:  80,7 KB

    Name:  IMG_3774.jpg
Hits: 1548
Größe:  67,2 KB

    Passt so weit ganz gut, verklebt werden beide Kanalhälften aber erst im Modell....

    Name:  IMG_3781.jpg
Hits: 1548
Größe:  97,7 KB

    Später mehr.....


    Gruß Jürgen
    Like it!

  2. #107
    User Avatar von fly-bert
    Registriert seit
    02.05.2004
    Ort
    Walding
    Beiträge
    2.234
    Blog-Einträge
    1
    Daumen erhalten
    79
    Daumen vergeben
    5
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Jürgen,
    eine allgemeine Frage zum Einlauf: du schiebst diesen ja über den Impeller, also entsteht auch eine Kante. Ich hoffe, ich seh das so richtig.
    Ist das strömungstechnisch OK? Ich habe mich bis jetzt immer bemüht hier einen möglichst glatten Übergang zu schaffen.

    Mfg
    herbert
    Mein Verein:
    www.mfc-alkoven.at
    Like it!

  3. #108
    User
    Registriert seit
    03.10.2004
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    1.995
    Daumen erhalten
    64
    Daumen vergeben
    19
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von fly-bert Beitrag anzeigen
    Hallo Jürgen,
    eine allgemeine Frage zum Einlauf: du schiebst diesen ja über den Impeller, also entsteht auch eine Kante. Ich hoffe, ich seh das so richtig.
    Ist das strömungstechnisch OK? Ich habe mich bis jetzt immer bemüht hier einen möglichst glatten Übergang zu schaffen.

    Mfg
    herbert
    Hallo Herbert,

    so ganz optimal ist es natürlich nicht, aber einen Falz anzuformen ist in der Serie für den Hersteller schwierig, weil ja auch die Materialdicke am Impellermantel von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich ist. Natürlich könnte man da jetzt Hand anlegen und selber was machen, optimieren lässt sich alles

    Gruß Jürgen
    Like it!

  4. #109
    User Avatar von fly-bert
    Registriert seit
    02.05.2004
    Ort
    Walding
    Beiträge
    2.234
    Blog-Einträge
    1
    Daumen erhalten
    79
    Daumen vergeben
    5
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von J.G Beitrag anzeigen
    Natürlich könnte man da jetzt Hand anlegen und selber was machen, optimieren lässt sich alles

    Gruß Jürgen
    Mir hat ein Kollege 3x2 verschiedene Ringe(mit den dementsprechenden Innendurchmessern) aus 4 mm Pappel gefräst. Der Einlauf wird vorne festgeklebt,
    der Übergang verschliffen und von hinten kann man den Impeller hinein schieben.

    Mfg
    Herbert
    Mein Verein:
    www.mfc-alkoven.at
    Like it!

  5. #110
    User
    Registriert seit
    30.06.2009
    Ort
    Langenlois
    Beiträge
    8
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von spazierflieger Beitrag anzeigen
    Hey Hey,...

    Diese Mechanik schaut als Hauptfahrwerk ja ganz gut aus, aber gibts das auch als Bugfahrwerk?

    Ich hätte schon gesucht, konnte aber nix finden..

    LG Manuel
    Like it!

  6. #111
    User
    Registriert seit
    08.09.2017
    Ort
    zuhause
    Beiträge
    20
    Daumen erhalten
    4
    Daumen vergeben
    16
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hi Manuel,
    ja, das gibt es auch:
    https://hobbyking.com/de_de/all-meta...s-10-12kg.html
    Gruß Martin
    Like it!

  7. #112
    User
    Registriert seit
    03.10.2004
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    1.995
    Daumen erhalten
    64
    Daumen vergeben
    19
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von fly-bert Beitrag anzeigen
    Mir hat ein Kollege 3x2 verschiedene Ringe(mit den dementsprechenden Innendurchmessern) aus 4 mm Pappel gefräst. Der Einlauf wird vorne festgeklebt,
    der Übergang verschliffen und von hinten kann man den Impeller hinein schieben.

    Mfg
    Herbert
    Hallo Herbert,

    das ist auch eine gute Lösung ! Man kan auch den Mantel mit Trennmittel behandeln und ein Harz/Microballon Gemisch rundherum in den Einlauf einbringen und dann den Impeller einschieben, nach dem Aushärten alles verschleifen und verspachteln.

    Der Adapterring für den Schubrohranschluß lässt sich auch auf der Vorderseite des Impellers verwenden, man müsste nur den Übergang spachteln und verschleifen.

    Name:  IMG_0545.jpg
Hits: 1394
Größe:  111,9 KB

    Andererseits muss man dann auch vorne am Einlass die Optimierung konsequent weiterführen und auch hier schleifen und spachteln......
    Ob es dann leistungsmäßig spürbar ist, steht auf einem anderen Blatt, aber die Stromaufnahme wird sich positiv verändern, also weniger sein.

    Gruß Jürgen
    Like it!

  8. #113
    User
    Registriert seit
    03.10.2004
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    1.995
    Daumen erhalten
    64
    Daumen vergeben
    19
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Update Antrieb Montage

    Hallo zusammen,

    Hochzeit, also Antriebseinbau, noch im alten Jahr

    Der Regler wird schon vor Antriebsmontage im Rumpf mit dem Motor verbunden. Wie bei Schübeler Antrieben in dieser Klasse üblich, wird der Anschluss des Reglers an den Motor nicht mit Steckern gemacht, sondern mit hochwertigen vergoldeten Kabelösen und Schrauben, Kontaktprobleme ausgeschlossen ! Schrumpfschlauch drüber fertig....

    Name:  IMG_4021.jpg
Hits: 1299
Größe:  68,5 KB

    Name:  IMG_4025.jpg
Hits: 1299
Größe:  83,2 KB

    Der komplette Antriebsstrang ist nun fertig für die Montage im Rumpf, die Fanfix Befestigungslaschen zur Befestigung des Impellers sind bereits vom Hersteller montiert und Kühlkörper muss man auch nicht auf dem Motor verkleben, der Stator in dem der Motor sitzt ist komplett aus Aluminium und sorgt so für einen kühlen Antrieb. Über den Kabinenhaubenausschnitt kann nun alles zusammen in den Rumpf eingebracht werden.

    Name:  IMG_4027.jpg
Hits: 1296
Größe:  138,7 KB

    Name:  IMG_4028.jpg
Hits: 1304
Größe:  52,4 KB

    Name:  IMG_4030.jpg
Hits: 1298
Größe:  59,9 KB

    Name:  IMG_4031.jpg
Hits: 1300
Größe:  68,5 KB

    Der Impeller wird dann so weit wie möglich nach hinten geschoben, von vorne werden die beiden Einläufe in den Rumpf eingebracht und zum Test mit Klebeband fixiert, passt so weit ganz gut....

    Name:  IMG_4034.jpg
Hits: 1307
Größe:  132,1 KB

    Name:  IMG_4036.jpg
Hits: 1292
Größe:  76,8 KB


    Später mehr.....


    Gruß Jürgen
    Like it!

  9. #114
    User
    Registriert seit
    03.10.2004
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    1.995
    Daumen erhalten
    64
    Daumen vergeben
    19
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Update Antrieb Montage

    Hallo zusammen,

    Endmontage des Antriebs und letzter Post für dieses Jahr

    Blick in den Einlauf.....

    Name:  IMG_4038.jpg
Hits: 1265
Größe:  67,4 KB

    Da die Einlaufkanäle "nacktes" Laminat sind, die Einlauflippe rot und der Blick von vorne damit nicht wirklich zufriedenstellend war für mein Auge, musste noch die Spraydose geschwungen werden. Die vermeintlich glatte Oberfläche, die wir uns alle auf der Innenseite der Kanäle gewünscht hätten, ist nicht wirklich glatt.
    Nach dem schleifen mit 600er Naßschleifpapier (innen so weit wie möglich) wurde schnell klar, dass auch die Aussenseite der Kanäle über und über voll ist mit Microlöchern. Also Augen zu und mit dem zufrieden geben was die Gegebenheiten möglich machen. Nicht wirklich schön und damit nich meinem Anspruch gerecht, aber wenigstens ROT

    Name:  IMG_4056.jpg
Hits: 1275
Größe:  83,9 KB

    Name:  IMG_4061.jpg
Hits: 1277
Größe:  87,5 KB

    Name:  IMG_4086.jpg
Hits: 1272
Größe:  61,7 KB

    Die Kanäle wurden ausgerichtet und mit Sekundenkleber verklebt, an der Zusammenführung wird noch zusätzlich mit Tesa Textilgewebeband am Impeller verklebt, das hält. Im unteren Bereich kann man dazu bevor der Impeller in den Einlauf geschoben wird, bereits Klebeband anbringen (ist etwas fummelig) und wird dann beidseitig hochgezogen und verbindet sich mit dem Klebeband im sichtbaren Bereich oben....

    Zur Befestigung des Impellers reichen Schrauben mit Holzgewinde, einfach vorbohren, eindrehen und wieder entfernen, die Gewindegänge im Holz mit Sekundenkleber härten, etwas warten und dann die Schrauben zusammen mit einer M4 Plastik Beilagscheibe wieder eindrehen. Die Scharauben werden nur handfest angezogen, die Beilagscheibe drückt die Gummitüllen der Befestigunslaschen nur ganz leicht, das reicht und ermöglicht die Entkopplung der Motorgeräusche von der Rumpfzelle, zumindest ein wenig.

    Name:  IMG_4089.jpg
Hits: 1259
Größe:  82,7 KB

    Name:  IMG_4091.jpg
Hits: 1261
Größe:  50,2 KB

    Im nächsten Jahr mehr......

    Jetzt wird gefeiert

    Wünsche allen einen guten Rutsch und einen grandiosen Start ins Jahr 2018
    Like it!

  10. #115
    User
    Registriert seit
    03.10.2004
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    1.995
    Daumen erhalten
    64
    Daumen vergeben
    19
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Update Antrieb Montage

    Hallo zusammen,

    Schubrohrzentrierung und Montage der Nozzle, sind die folgenden Arbeiten. Das Schubrohr mit Auslassdurchmesser von 96 mm, hat rundherum einen gleichmäßigen Abstand zum Ringspant am Rumpfende. Somit könnte man falls notwendig die Schubachse noch etwas korrigieren, aber erst mal bleiben wir damit schön mittig. Mit doppelseitigem Schaumklebeband von Tesa, wird das Schubrohr an vier Punkten fixiert.

    Die Nozzle wird anschließend einfach mit zwei kleinen Schrauben am letzten Spant verschraubt....

    Name:  IMG_4094.jpg
Hits: 1141
Größe:  51,4 KB

    Name:  IMG_4105.jpg
Hits: 1142
Größe:  60,7 KB

    Name:  IMG_4106.jpg
Hits: 1150
Größe:  47,7 KB

    Name:  IMG_4107.jpg
Hits: 1146
Größe:  38,7 KB

    Die Löcher für die Schrauben werden etwas kleiner gebohrt, dann kann man die Schrauben ein Stück weit eindrehen, die Nozzle auf das Schubrohr aufschieben und mit einem Schraubenzieher einfach festrauben, das Schubrohrmaterial lässt sich zur Seite drücken und man hat gute Sicht auf die Schrauben, einfache Montage ohne langes fummeln .....

    Name:  IMG_4110.jpg
Hits: 1147
Größe:  121,8 KB

    Name:  IMG_4112.jpg
Hits: 1145
Größe:  116,6 KB

    Name:  IMG_4118.jpg
Hits: 1140
Größe:  41,6 KB

    Name:  IMG_4119.jpg
Hits: 1142
Größe:  66,0 KB

    Später mehr......


    Gruß Jürgen
    Like it!

  11. #116
    User Avatar von heli-papa
    Registriert seit
    25.10.2017
    Ort
    Hontheim
    Beiträge
    428
    Daumen erhalten
    14
    Daumen vergeben
    14
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Sorry Jürgen, ich bin ja noch frisch bei den Impellern...... und sorry das ich das Bild geklaut habe.

    Sitzt dort der Regler im Schubrohr? Hat das keinen Einfluss auf den Schub? Kühlung ist schon klar...

    Name:  IMG_4027.jpg
Hits: 1129
Größe:  192,9 KB

    LG Frank
    Like it!

  12. #117
    User
    Registriert seit
    02.11.2009
    Ort
    wien
    Beiträge
    359
    Daumen erhalten
    8
    Daumen vergeben
    2
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    ich würde mal sagen da 3 kabeln rausführen sitzt der regler nicht hinterm Motor....

    bei meinen ersten het impellern war dies aber gang und gebe diese gleich hinten am Motor dranzugeben.

    lg max
    Like it!

  13. #118
    User
    Registriert seit
    03.10.2004
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    1.995
    Daumen erhalten
    64
    Daumen vergeben
    19
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von heli-papa Beitrag anzeigen
    Sorry Jürgen, ich bin ja noch frisch bei den Impellern...... und sorry das ich das Bild geklaut habe.

    Sitzt dort der Regler im Schubrohr? Hat das keinen Einfluss auf den Schub? Kühlung ist schon klar...


    LG Frank
    Hallo Frank,

    in meinen Bauberichten gibt es eine klare Struktur, Du findest zu jeder Frage eine Antwort, aber lesen musst Du noch selbst ..... Ich kenne bis dato keinen 120er Impeller mit Regler direkt hinter dem Motor, das würde keinen Sinn machen, ausserdem wären die Kabel zum Akku dann vermutlich 60 cm lang und Probleme vorpogrammiert..... die Regel ist: Akkukabel so kurz wie möglich, Kabel zwischen Regler und Motor verlängern ist in der Regel kein Problem.

    http://www.rc-network.de/forum/showt...Impeller/page7

    Gruß Jürgen
    Like it!

  14. #119
    User
    Registriert seit
    03.10.2004
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    1.995
    Daumen erhalten
    64
    Daumen vergeben
    19
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Update

    Hallo zusammen,

    die Einlaufkanäle müssen vorne noch mit dem Rumpf verschliffen werden, mit dem anbringen der Einlauflippen ist dann der größte Teil der Arbeiten erst mal erledigt und ein Ende, sowie der Erstflug in Sicht
    Verklebt wird mit 30 Min. Epoxi, da bleibt ausreichend Zeit zum fixieren und Ausrichten der ABS Teile, vorher wird stirnseitig die Folie entfernt. Die Flach auf dem Rumpf aufliegenden "Splitterblades" werden danach vorsichtig an der Aussenkante entlang mit Sekundenkleber mit dem Rumpf verklebt.

    Name:  IMG_4069.jpg
Hits: 1081
Größe:  47,9 KB

    Name:  IMG_4087.jpg
Hits: 1084
Größe:  179,9 KB

    Name:  IMG_4088.jpg
Hits: 1077
Größe:  79,2 KB

    Name:  IMG_4152.jpg
Hits: 1080
Größe:  87,5 KB

    Name:  IMG_4154.jpg
Hits: 1073
Größe:  94,5 KB

    Name:  IMG_4156.jpg
Hits: 1073
Größe:  88,3 KB

    Name:  IMG_4158.jpg
Hits: 1072
Größe:  64,7 KB

    Name:  IMG_4157.jpg
Hits: 1074
Größe:  87,8 KB

    Name:  IMG_4159.jpg
Hits: 1072
Größe:  47,5 KB

    Name:  IMG_4075.jpg
Hits: 1064
Größe:  63,0 KB

    Später mehr......

    Gruß Jürgen
    Like it!

  15. #120
    User
    Registriert seit
    26.02.2007
    Ort
    Grieskirchen
    Beiträge
    3.116
    Daumen erhalten
    71
    Daumen vergeben
    71
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von J.G Beitrag anzeigen
    Da die Einlaufkanäle "nacktes" Laminat sind, die Einlauflippe rot und der Blick von vorne damit nicht wirklich zufriedenstellend war für mein Auge, musste noch die Spraydose geschwungen werden. Die vermeintlich glatte Oberfläche, die wir uns alle auf der Innenseite der Kanäle gewünscht hätten, ist nicht wirklich glatt.
    Nach dem schleifen mit 600er Naßschleifpapier (innen so weit wie möglich) wurde schnell klar, dass auch die Aussenseite der Kanäle über und über voll ist mit Microlöchern. Also Augen zu und mit dem zufrieden geben was die Gegebenheiten möglich machen. Nicht wirklich schön und damit nich meinem Anspruch gerecht, aber wenigstens ROT
    Hallo Jürgen!

    Hast Du die Kanäle rein wegen der Microlöcher von aussen lackiert?
    Machen die strömungstechnisch wirklich etwas aus (kann ich mir kaum vorstellen) oder war das eher eine optische Geschichte ???
    Hätte verstanden, wenn Du nur innen verschliffen und innen lackiert hättest, um die Oberfläche glatter zu bekommen, aber hinter das Geheimis vom aussen lackieren komme ich irgendwie nicht.
    Viele Grüsse Markus
    aktuelle Modelle: EDF Sportjet in Bau, Viperjet XL, Mythos S125
    Zwoadrittl und Voodoo Pylon, MPX Microjet .... Fernsteuerung: T14SG
    Like it!

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 897
    Letzter Beitrag: 16.10.2019, 19:24
  2. Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 05.12.2018, 21:03
  3. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 24.06.2015, 22:37

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •