Hallo Leute,

die Teilnahme beim Bewerb in Eppenstein war recht interessant.
Es konnten weitere Eindrücke und Erfahrungen mit dem Modell gesammelt werden . . . . und zu guter Letzt auch noch eine ansehnliche Platzierung

Die Bedingungen waren diesmal perfekt auf RES zugeschnitten.
leichter Wind (außer im Fly-off )
deutliche thermische Ablösungen
leicht bedeckte Bewölkung
Sonnenbrand im Nacken und im Gesicht

schon in der Früh, um ca. 9Uhr, konnte beim Testflug, die erste Thermikluft geschnuppert werden.
Start des ersten Durchganges um 9:30.
Die ersten zwei Durchgänge waren von der eigenen Nervosität überschattet und ergaben nur ein ernüchterndes Ergebnis.
Aber ab der dritten Runde ging es aufwärts . . . eine 950er und zwei 1000er Wertungen ließen Hoffnung aufkommen.
Dann die 6.Vorrunde und beim re-start ging dem Akku der Saft aus . . . nochmal landen . . . Akku tauschen . . . 5min Restzeit (eh ned stressig ) . . . und dann noch das Beste daraus gemacht.

Schlußendlich als 4.platzierter ins Fly-off.

So, was macht das Wetter?? . . . die Bewölkung verdichtet sich, der Wind schläft komplett ein.
Hmmm . . . naja . . . nicht unbedingt die idealen Bedingungen für meinen teRESa. Ein bisschen Wind wär schon ned schlecht gewesen . . . aber wünschen kann man sich ja viel

Dank der windstillen Verhältnisse funktionierten die Landeeinteilungen nicht schlecht und ich konnte mich vom 4. auf den 3. Platz vorkämpfen.

Unterm Strich ist für solche Bedingungen ein wenig mehr Flächeninhalt kein Fehler, denn das Siegermodell fliegt in der gleichen Gewichtsklasse - 530g!!

Trotzdem:
es hat irrsinnigen Spaß gemacht (das ist das Wichtigste) und es hat gezeigt, wenn das nötige Händchen vorhanden ist, dann fliegt man vorne mit.

So, das war's.
Bis zum nächsten Modell.
Robert