Anzeige Anzeige
Rückert Modell-GFK-Technik   flight-composites.com
Seite 11 von 17 ErsteErste ... 234567891011121314151617 LetzteLetzte
Ergebnis 151 bis 165 von 254

Thema: KOBUZ-3- (2,6 m - RoWi): Baubericht

  1. #151
    User
    Registriert seit
    16.04.2017
    Ort
    -
    Beiträge
    388
    Daumen erhalten
    52
    Daumen vergeben
    23
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo !
    In der Wartezeit ,auf die Servorahmen aus Sperrholz mit Gegenlager, habe ich mal die Dichtlippen
    eingebaut. Außerdem habe ich die Endscheiben an den Randbogen aus 3mm Kohleplatte
    ausgeschnitten und mit M3 Edelstahlschrauben in eingeschnittenen Gewinden an der Fläche befestigt.
    Die Endscheiben stehen unten über und dienen ,wie ich feststellen konnte ,nicht nur
    als Querruderschutz ,sondern auch als Abrißverzögerung ,da ich zuerst unbemerkt, eine eingebüßt
    hatte und der Flieger immer auf der ohne Endscheibe zuerst abriß.
    Ist auch verständlich ,denn bei großem Anstellwinkel / Auftriebsbeiwert nimmt ja der induzierte
    Widerstand stark zu, die Randwirbel nehmen zu, Umströmung Unterseite / Oberseite,
    inwieweit das der unten überständige Randbogen verhindern mag ,weiß ich nicht,
    aber eine positive Auswirkung war festzustellen.

    Fliegergruss. Gerhard
    Like it!

  2. #152
    User
    Registriert seit
    26.10.2002
    Ort
    ES
    Beiträge
    817
    Daumen erhalten
    11
    Daumen vergeben
    21
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Gerhard,

    kannst Du bitte noch ein Bild von der Haubenbefestigung hochladen.
    Wuerde gern sehen wie Du das geloest hast!

    Gruss, Ralf
    Like it!

  3. #153
    User
    Registriert seit
    16.04.2017
    Ort
    -
    Beiträge
    388
    Daumen erhalten
    52
    Daumen vergeben
    23
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Haubenbefestigung

    Hallo Ralf !
    Beim Erstlingswerk habe ich es mit einem Bowdenzug der unter der Fläche nach aussen führt
    mit aufgelöteter Kugel gelöst, das war mir aber deutlich zu kompliziert.
    Bei dem jetzigen Eigenbau hab ich das wie an Freitagswifts gebaut, deutlich einfacher
    und schneller, dreigeteiltes mess. Rohr i.2mm mit durchgestecktem Stahldraht 2mm,
    2 Teile links und rechts am Rumpf verleimt,1 Teil passig in der Mitte an dem Haubenrahmen
    von hinten verklebt,später noch Gewebe drüber.
    Vorne ein 6mm Carbonstab in Bohrung. Fertig !
    Bild und ich denke der Rest ist selbsterklärend.
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	51D0ED8D-F7D1-4960-9C30-1AE87601BE30.jpg 
Hits:	16 
Größe:	434,7 KB 
ID:	2085917

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	BF1314C1-50C3-4DC6-9DA9-E32C07960C72.jpg 
Hits:	9 
Größe:	344,0 KB 
ID:	2085918
    Das hintere Teil muß tief genug unten sitzen und Bolzen vorn kurz,sonst bringt man
    Kabine nicht auf ! Da mußte ich meinen Rumpf auch etwas ausarbeiten.
    Das nächste mal mach ich auch das mess.Rohr nicht mehr bis aussen, dann Bohrung
    nur 2mm.

    Fliegergruss. Gerhard
    Like it!

  4. #154
    User
    Registriert seit
    26.10.2002
    Ort
    ES
    Beiträge
    817
    Daumen erhalten
    11
    Daumen vergeben
    21
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Alles klar ;-)

    Danke
    Like it!

  5. #155
    User
    Registriert seit
    16.04.2017
    Ort
    -
    Beiträge
    388
    Daumen erhalten
    52
    Daumen vergeben
    23
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo !
    Nachdem die Servorahmen angekommen sind, hab ich sie etwas modifiziert und auf
    links und rechts die Gegenlager zusammen gebaut.
    Anschließend die Gestängedurchführungen in die Oberseite gefräst und Servo
    rahmen dann sparsam mit Uhu-plus eingeklebt und leicht beschwert. Vorher Servo in Frischhalte-
    folie gepackt und in Rahmen eingeschraubt, sodaß die Gestänge
    in die Durchführungen fluchten(90grad zur Scharnierlinie).
    An der RM habe ich ausgeschliffene ,normale M3 Gabelköpfe auf ganz kurzen Servoabtrieben
    gebaut ,am M4 Alu Ruderhorn einen Alugabelkopf m.Durchsteckbolzen 1,6mm aufgebohrt (sind nur M2)
    und mit M3 Gewinde versehen und M3 Stahlgewindestange eingeklebt.
    Eine Längen Verstellung reicht ja aus.
    Die Ruder fahren zwar etwas „langsamer“ als eine LDS Anlenkung mit reduziertem Weg, aber
    der Servoweg ist voll ausgenutzt mit „gesunden“ Hebelverhältnissen.,da ist nix weich.
    Am Querruder und an der WK reicht eine flache Platte als Deckel aus.
    Auf der Oberseite möchte ich die Gestängeauslässe auch mit Lufthutzen abdecken,
    ebenso den Seitenruderzug am Rumpf ,aber das hat Zeit nach Erstflug.
    Kabelstränge mit aufgefädelten Schaumstoffwürfeln für die Flächen
    hab ich noch von anderem Modell ,die in der Länge passen.
    So schaut es dann fertig aus, im Grössenvergleich mit meinem 3,2m CFK-Eigenbau Swift,
    beide ohne Rumpfanformung

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	E82B077A-F314-4790-A58F-DC18F533BA7E.jpg 
Hits:	7 
Größe:	408,1 KB 
ID:	2087608
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	465DAD47-1480-4836-9EB7-0F6739C1C13A.jpg 
Hits:	10 
Größe:	378,7 KB 
ID:	2087609
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	465DAD47-1480-4836-9EB7-0F6739C1C13A.jpg 
Hits:	10 
Größe:	378,7 KB 
ID:	2087609

    An den Übergängen Querruder /WK und Querruderende habe ich noch versuchshalber
    Grenzschichtzäune eingebaut ,die Verwirbelungen bei Querruderausschlag verhindern
    sollen. Doof ist nur ,sie gehen nicht mehr in Flächentaschen.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	AE9B20A8-680D-4B98-B1B0-419C0EC60897.jpeg 
Hits:	13 
Größe:	558,3 KB 
ID:	2087524

    Und so schauts nach erfolgreichem Einflug am flachen Vereinshang bei sehr bockigem SW Wind und Schneematsch-
    untergrund aus ,später zum Nachbarverein an den „größeren“,schneefreien SW Hang gewechselt.
    Die Böigkeit und Saufphasen dazwischen wurden erst abends etwas weniger.
    Nicht gerade „schönes“ Einflugwetter, aber morgen leider schon wieder Regen angesagt.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	B21880F4-4128-4D5B-ADCF-F86975032BEF.jpg 
Hits:	13 
Größe:	341,6 KB 
ID:	2087610

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	B21880F4-4128-4D5B-ADCF-F86975032BEF.jpg 
Hits:	13 
Größe:	341,6 KB 
ID:	2087610

    Fliegergruss Gerhard

    P.S. Für mich ist mein Baubericht hier zu Ende, denn ich fände es etwas öde über V2-Vx
    zu berichten, die alle aus derselben Form stammen und sich nur durch Farbe und/oder
    Gewicht / Bauweise unterscheiden.
    Falls bei Anderen Fragen auftauchen sollten, werde ich sie im Rahmen meines Wissens
    beantworten.
    Geändert von alois1 (09.02.2019 um 21:31 Uhr) Grund: Bilder weg
    Like it!

  6. #156
    User
    Registriert seit
    06.03.2006
    Ort
    Eckersdorf
    Beiträge
    472
    Daumen erhalten
    11
    Daumen vergeben
    1
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Kobuz Erstflug

    Hallo Gerhard,

    auf diesem Weg hier noch Gratulation zum Erstflug.

    Flog sehr gut das Teil gestern!! . Die Mühe hat sich gelohnt!!

    Dann bis bald irgendwo am Hang
    Gruß Martin
    Like it!

  7. #157
    User
    Registriert seit
    16.04.2017
    Ort
    -
    Beiträge
    388
    Daumen erhalten
    52
    Daumen vergeben
    23
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Martin ,
    danke für die Glückwünsche. Der Kobuz Erstflug war ziemlich easy ,scheint alles
    einigermaßen zu passen ,was ich so fabriziert hab, bisschen Blei noch in die Schnauze wäre
    bei dem bockigem Sturm nötig gewesen , auch der Rückenflug
    ging deswegen fast ohne Tiefenruder..
    Leider kam der Regen zu früh, für mehr Flüge.
    Mit jetzt nur noch 3,45 kg geht er auch leistungsmäßig noch besser,
    da flog einiges teils tiefer herum als ich. und musste schon mal Motor einsetzen.
    Aber mehr Aussagen konnte man bei der Wetterlage ,es ging rauf und runter, beileibe nicht machen.
    Dieses Wochenende schauts besser aus., SO / O mit Sonne, aber Wind schwächer .
    Mitnehmen werd ich ihn auf jeden Fall, ob er zum Einsatz kommt ,wird man sehen.


    Fliegergruss. Gerhard
    Like it!

  8. #158
    User
    Registriert seit
    28.02.2003
    Ort
    Graz
    Beiträge
    92
    Daumen erhalten
    1
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Lächeln Motor

    Hallo,

    erst einmal herzliche Gratulation zu den absolut schönen Fliegern!!!

    Jetzt aber eine andere Frage: Angenommen jemand möchte eine Heimkehrhilfe für den Hang in den Kobuz einbauen. Gibt es da Erfahrungswerte / Vorschläge? Ich würde sagen, dass ein Steigflug von gut 30° ausreichend wäre.

    Danke & Lg Peter
    mfg
    Peter
    Like it!

  9. #159
    User
    Registriert seit
    16.04.2017
    Ort
    -
    Beiträge
    388
    Daumen erhalten
    52
    Daumen vergeben
    23
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Peter !
    Über Nasenantrieb,da kann ich dir keinen Rat geben, es wird sicher einen passenden Spinner
    mit Motor dafür geben, ich für meinen Teil ,wollte einen 80 mm Klappimpeller einbauen ,
    (mal sehen obs noch was wird ) der sicher mehr als Absaufaufstieghilfe kann , aber bei mir nicht muß.
    Es ist sicher schwerer als FES Antrieb, ist aerodynamisch und optisch ,für mich ,aber die bessere Lösung
    weil ich mehr Seglerpilot bin.


    Fliegergruss. Gerhard
    Like it!

  10. #160
    User Avatar von sukzess
    Registriert seit
    19.01.2015
    Ort
    -
    Beiträge
    241
    Daumen erhalten
    29
    Daumen vergeben
    12
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Also Spinner seh ich bei der schönen Nase nicht...

    Ich hab mir auch einen Bausatz bei RoWi geholt und plane einen Hacker A40 Glider einzusetzen (liegt hier noch rum, ein 30er reicht leistungsmäßig sicher auch). Die Welle schaut vorne raus und wird im reinen Seglerbetrieb durch das Staurohr (möchte ich einfach aufschieben und klemmen) kaschiert.
    Gruß, Markus
    Like it!

  11. #161
    User
    Registriert seit
    16.04.2017
    Ort
    -
    Beiträge
    388
    Daumen erhalten
    52
    Daumen vergeben
    23
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Kobuzflieger !
    Man kann fast alles mit einem Elektromotor in der Nase „vergewaltigen“
    Ich sah selbst LO 100 schon mit Nasenklappropeller.
    Wenn es mir zu unsicher ist zu starten mit einem Kunstflugsegler ,es gibt ja noch
    leistungsfähigere Modelle .


    Fliegergruss. Gerhard
    Like it!

  12. #162
    User
    Registriert seit
    16.04.2017
    Ort
    -
    Beiträge
    388
    Daumen erhalten
    52
    Daumen vergeben
    23
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo !
    Da man von anderen gar nichts hört, kleines Update von mir.
    Bin jetzt beim 2. Exemplar am bauen, der erste hat schon einige Flugstunden auf dem Buckel.
    Rumpf ist ziemlich weit ,nur mit den Flächen
    und Höhenleitwerk lackieren wills im Freien bei Sturm und Regen nichts werden.
    Zeit wenn es ginge ,müsste auch noch sein.
    So bleibt nur Vorfertigung für Rumpf usw. Kabelstränge mit Steckern,
    Stützstoff schneiden und schleifen, Steckungen mit Hülsen bauen,
    Wurzelrippen sägen, wird aber auch alles noch benötigt.
    Anbei mal ein Bild des neuen Rumpfs , „Müllabfuhrorgange“.
    Flächen werden aufwändiger beim Design, sind schon abgeklebt,
    hoffentlich wirds was ohne Unterläufer oder so.
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	88A26215-C8FC-42F6-80F7-C4D7D2EDD6AB.jpg 
Hits:	15 
Größe:	434,7 KB 
ID:	2106728

    Fliegergruss. Gerhard
    Like it!

  13. #163
    User
    Registriert seit
    16.04.2017
    Ort
    -
    Beiträge
    388
    Daumen erhalten
    52
    Daumen vergeben
    23
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo !
    Durch den Beginn der Flugsaison und Sommerzeit geht es beim Bauen nicht so recht
    vorwärts , ausserdem ein paar Rückschritte ,erster Rumpf orange lackiert ohne weiss dahinter,
    schlechte Deckung über Kohle . nochmal gebaut.
    Hlw fertiggebaut ,aber Schablone für Scharnierlinie falsch aufgesetzt und so geritzt.
    Das heißt, alles von vorne, wachsen, abkleben, drei Farben lackieren, usw.usw.
    Das ärgert schon ,hilft aber nichts, besser aufpassen ist die einzige Lösung.
    Hoffentlich geht bei den Flächen alles glatt ,lackiert sind sie.
    Anbei Bild vom Aussehen Hlw oben und unten
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	BDCDAB01-E2DB-4C55-A196-E0A0F49611A1.jpg 
Hits:	6 
Größe:	403,7 KB 
ID:	2114022
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	85948B02-2DCA-43A6-8D67-6735EB422632.jpg 
Hits:	3 
Größe:	393,6 KB 
ID:	2114023

    Fliegergruss. Gerhard
    Like it!

  14. #164
    User
    Registriert seit
    16.04.2017
    Ort
    -
    Beiträge
    388
    Daumen erhalten
    52
    Daumen vergeben
    23
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo !
    So endlich zu Ostern ist die erste Flächenhälfte aus dem Ei (Form) geschlüpft, die
    Zweite kommt morgen raus.
    Mit etwas mehr geschwärztem Harz schimmert auch das Holz nicht mehr durch.
    Da ich kein 0.8mm Abachi mehr habe ,sondern nur knapp 1mm starkes ,
    hat sich das Gewicht um 60g auf 830g pro Hälfte gesteigert.
    Allerdings sind sie so fest wie ein Vollholz Brett.
    Die Abklebe- und lackierarbeit war ohne Lackierschablonen echt aufwändig,
    ist aber ganz Ok geworden. Optik passend zum HLW.
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	E93E0B17-D561-4DED-BAEC-6D53789D1F92.jpg 
Hits:	6 
Größe:	422,5 KB 
ID:	2121225

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	C1D1E476-6C2B-43AF-BD0E-3219F17DAA1F.jpg 
Hits:	9 
Größe:	311,7 KB 
ID:	2121226

    Nächstes Update erst wenn ganz fertig .

    Fliegergruss. Gerhard
    Like it!

  15. #165
    User
    Registriert seit
    16.04.2017
    Ort
    -
    Beiträge
    388
    Daumen erhalten
    52
    Daumen vergeben
    23
    2 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo !
    Einige Arbeitseinsätze später ist es vollbracht ,endlich fertig ,mit allen Schnitten, Dichtlippen,
    Rudermaschinen mit Rahmen,Gestängen, Deckeln usw.
    Zuerst wollte ich einen Satz kingmax Servos neu einbauen ,aus Kostengründen aber
    einen KST 225er Satz aus anderem F3B ausgebaut ,das geht einfach, da alle Gegenlagerrahmen
    und Servohebel gleich und Servos bei mir angesteckt sind.
    Endgewicht , ausgewogen ist 3,75 kg, dachte zwar es wird viel schwerer ,hält sich aber in Grenzen.
    Anbei Bild des letzt gebauten und der ganzen „Staffel“, jetzt noch letzten Einfliegen ,dann gehts
    Pfingsten zum Hahnenmoos mit hoffentlich passendem Auftrieb für derartige Teile.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	F67562CF-80D2-4A6A-8B79-E6EC931A5368.jpg 
Hits:	6 
Größe:	545,3 KB 
ID:	2123994

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	411964B2-2240-400A-9BFC-75965C99BD14.jpg 
Hits:	6 
Größe:	508,6 KB 
ID:	2124003

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	D52956F5-F7F6-4E9A-BD5A-F91190E13BAF.jpg 
Hits:	5 
Größe:	561,7 KB 
ID:	2124006

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	B5962F0D-34A8-42E0-9037-61FA064025CF.jpg 
Hits:	5 
Größe:	476,7 KB 
ID:	2124009

    Fliegergruss. Gerhard
    Like it!

Ähnliche Themen

  1. Kobuz (2,56 m - RoWi): Baubericht
    Von Edge1252 im Forum Segelflug
    Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 12.07.2018, 20:38
  2. Kobuz Rowi Seitenruderanlenkung
    Von Cali30 im Forum Segelflug
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 02.11.2011, 15:10

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •