Anzeige Anzeige
flight-composites.com  
Seite 5 von 15 ErsteErste 1234567891011121314 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 75 von 222

Thema: KOBUZ-3- (2,6 m - RoWi): Baubericht

  1. #61
    User
    Registriert seit
    27.10.2014
    Ort
    AT-3322 Viehdorf
    Beiträge
    527
    Daumen erhalten
    18
    Daumen vergeben
    4
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Danke Alois für deine Antwort. Ja, ich muss mir die Form noch bauen. Dann kann ich wenigstens mehrere Rümpfe nach meinen Vorlieben bauen.
    Die Flächen und Leitwerke lassen sich ja sehr einfach aus Styro schnitzen. Somit passt das dann für mich.
    Like it!

  2. #62
    User
    Registriert seit
    16.04.2017
    Ort
    -
    Beiträge
    354
    Daumen erhalten
    43
    Daumen vergeben
    19
    1 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo !
    Anbei mal ein paar Bilder der Urmodelle des umgebauten Rumpfs ,des HLW und SLW
    nach 1 mal Trennwachs . leider kopfueber
    ohne Kommentare
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	70924B11-2D2A-4870-8239-A38BE7C85319.jpeg 
Hits:	13 
Größe:	739,8 KB 
ID:	1995087
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	AD3A8DC9-3683-4EC0-BABA-9590AA37531B.jpeg 
Hits:	13 
Größe:	713,4 KB 
ID:	1995091
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	BA0C0C1F-CAF4-4E40-8C36-2F551CD69F6F.jpeg 
Hits:	12 
Größe:	660,1 KB 
ID:	1995094

    Fliegergruss. Gerhard
    Like it!

  3. #63
    User
    Registriert seit
    16.04.2017
    Ort
    -
    Beiträge
    354
    Daumen erhalten
    43
    Daumen vergeben
    19
    1 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo !
    Als kleinen Anschauungsbeitrag fuer edge 1252,der das Rumpfurmodell von rowi abformen will.
    Ich habe aber schon vorher einige Aenderungen am Rumpf vorgenommen (HlwAuflager,Ewd,Schrauben,
    Naehte,Oberflaeche,Begradigungen SLW und Haubenauflager)
    Langsam geht es mit der Form vorwaerts. Rumpf zur Haelfte im Trennbrett versenkt
    Spalte zu und beigeschliffen ,Umbaurahmen dran und gewachst, Duebel einseitig gesetzt
    Schrauben und Passtifte 5mm werden gebohrt wenn 2.Seite fertig ist.
    an HLW Auflage Trennebene hoeher wegen Befestigungschrauben und Muttern f. HLW in Form
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	56185AF0-5503-48FF-83FC-851F5E8BA7DA.jpg 
Hits:	10 
Größe:	331,9 KB 
ID:	2012046


    Die erste Seite ist geschafft ! Alleine gewerkelt 12 h mit kl. Pausen 12 Lagen Gewebe eingebaut.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	C53F1D72-A39C-43B5-8A13-35014B4955DA.jpg 
Hits:	16 
Größe:	390,5 KB 
ID:	2012047


    Zweite Seite in Arbeit mit Umbaurahmen ,HLW Schraubenpassung ,fuer Muttern im
    Rumpf , gewachst, fertig fuer Formenharz und Restprozedur . Messingduebel nach hinten durchgebohrt und oben abgeklebt,
    um spaeter die Gegenseite fuer die Passtifte von unten zu bohren .
    Seitliche Flansche werden noch nach Verschraubungen und Stiften mit Harzbeton ausgefuellt.
    Es steht bei Zusammenbau nix vor, so kann man beim spaeteren Rumpfzusammenbau
    2.Seite flach auflegen und rueberschieben,
    Stifte durchstecken,Schrauben anziehen, fertig. Bei passendem ,lederartigem Nahtueberstand
    und etwas frischem Harz braucht man Naht kaum anrollen.
    Mach ich bei meinen F3B’s auch so.
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	F88287C1-F03F-400F-82C2-A54469E87D74.jpg 
Hits:	8 
Größe:	355,3 KB 
ID:	2012048


    Und dann hoffen und harren ,obs so ausschaut wie erhofft und sich die Arbeit gelohnt hat und
    das fuer 3-4eigene Ruempfe,
    aber ist ja Hobby .

    Fliegergruss Gerhard
    Like it!

  4. #64
    User
    Registriert seit
    16.04.2017
    Ort
    -
    Beiträge
    354
    Daumen erhalten
    43
    Daumen vergeben
    19
    1 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo!
    Mittlerweile ein bisschen weitergekommen.
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	65C49A04-A1E7-4F7D-9CB5-8749E6E6E29D.jpeg 
Hits:	15 
Größe:	751,3 KB 
ID:	2015789
    das Urmodell ist raus,keine Fehlstellen oder Lufteinschluesse, passt so einigermassen.
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	42626D46-BD96-4EA6-BD95-37797927D15E.jpeg 
Hits:	13 
Größe:	878,0 KB 
ID:	2015790
    das ganze von aussen, mit Passtiften und Verschraubungen im Harzbeton
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	82D75EAD-C8F5-4E78-8406-69107618EF9D.jpeg 
Hits:	24 
Größe:	906,1 KB 
ID:	2015791

    nun 10 mal W 70 und dem ersten neuen Teil steht nichts mehr im Weg
    Nur an der Belegung des Rumpfs bin ich noch am ueberlegen, hinten auf jedenfall Kohle,
    Feinschicht g49 dann so 2mal c160 oder 1mal c245 +c160 fuer die Roehre in 45grad ,
    SLW Flosse natuerlich duenner
    vorne Glas 2mal 160 +1mal 280 alles 45grad mit Bandeinlagen an Haubenschnitt.
    Unidirektionales Gewebe wird man nicht brauchen, bei der dicken Roehre biegt sich sicher
    nichts durch.
    Frage an die Experten ,wird das reichen oder schon ueberfest ,fuer Hanglandungen in buckeligem Gelaende ?
    Zu schwer, vorallem hinten, sollte es logischerweise nicht werden. Gewicht dann ???
    Spaeter werde ich mal eine Sandwichroehre mit 1mm eingepresstem Balsa testen, da ist
    der Aufbau und Zusammenbau halt gaanz anders, vielleicht wird das leichter ?

    Fliegergruss. Gerhard
    Like it!

  5. #65
    User
    Registriert seit
    16.04.2017
    Ort
    -
    Beiträge
    354
    Daumen erhalten
    43
    Daumen vergeben
    19
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo !
    Werde mal weiter berichten
    In der langen Wachszeit der Form, 2mal pro Tag, doch noch auf dem Urmodell einen extra Klappfoendeckel
    mit abgeformt ,man weiss ja nie ob man das bei den naechsten Sommerflauten doch noch
    mal brauchen wird.
    Die Wachsschichten sind drin, der weisse IMC Lack danach auch.
    Den ausgehaerteten Lack werde ich mit Schleifpad vorsichtig anrauen und mit Aceton
    wischen ,denn ich hatte manchmal schon Probleme mit Anhaftung an Epoxyd an
    Schnittkanten ,wie andere auch ,
    ohne erklaerbaren Grund ,deswegen sicher ist sicher!
    Entschieden habe ich mich fuer vorne 3mal g160 mit Randverstaerkung Kabinenoeffnung
    hinten c245 +c160 +Extralage an spaeterer Flaechenaufhaengung, Seitenflosse
    c93 ,erste Schicht g 80 ueberall, dann schau mer mal was da an Gewicht so raus
    kommt,etwas duenner oder dicker geht ja noch.


    Fliegergruss. Gerhard
    Like it!

  6. #66
    User
    Registriert seit
    16.07.2003
    Ort
    Schwarzwald
    Beiträge
    301
    Daumen erhalten
    8
    Daumen vergeben
    1
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    IMC musst du nicht anschleifen, da hast du auch nach Wochen noch eine einwandfreie Haftung. Ich hätte eher Angst beim Schleifen die Kanten zu beschädigen.
    Bei der Rumpfröhre würde ich lieber 2 leichte Lagen in 45° und dazwischen unidirektionales gestuft einlegen.
    Die Form schaut gut aus.
    Gruss
    Like it!

  7. #67
    User
    Registriert seit
    16.04.2017
    Ort
    -
    Beiträge
    354
    Daumen erhalten
    43
    Daumen vergeben
    19
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo !
    Anrauen war wohl von mir etwas zu grob ausgedrueckt,meinte eher
    mit Kunststoffvliess mattiert.
    Ich hatte in der Tat schon bei Querruderschnitten in Flaechen Abloeseprobleme ,aber nicht
    immer ,seither lieber noch vorsichtig mattieren.
    Aufpassen muss man schon, sonst Arbeit umsonst.
    Unidirektional brauch ich denke nicht, da biegt sich nichts durch, alles +-45grad sowieso,
    franst nicht aus, legt sich schoener ein, bessere Lastverteilung ,ausser der Zuschnitt nervt.

    Fliegergruss. Gerhard
    Like it!

  8. #68
    User
    Registriert seit
    16.04.2017
    Ort
    -
    Beiträge
    354
    Daumen erhalten
    43
    Daumen vergeben
    19
    1 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo !
    Der Rumpfbau war eine mittlere Katastophe ,da ich das erste Mal ,das fuer mich
    neue r u. g Harz L mit Gl 1 30 min +Gl 2 210min in Abmischungen fuer den Rumpf
    verwendet habe ,ist mit Gl 2 sehr duennfluessig ,braucht aber ewig zum Anziehen und Aushaerten
    Dann beide mischen in Verhaeltnis fuer kuerzere Topfzeit usw.
    Werde wohl wieder auf E 111 L gehen ,da gewohnte Arbeitsprozedur !
    Der Rumpf ging gut raus,fast schon vorentformt ,eher zu leicht, Form heil,
    ganz perfekt ist er noch nicht ,gebrauchsfaehig halt .
    Naehte fein, ohne Versatz ,da braucht man nix mehr spachteln, grundieren und lackieren
    ungefaehr berechnetes Zielgewicht 600g erreicht ,nackt 585 g ,kann vorne noch dicker werden.,
    also 1mal g160+2mal g280 ,duenner moechte ich nicht mehr arbeiten .
    Anbei ein paar Bilder des ersten neuen Teils
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	4F28DF6E-008D-4A1F-9137-C220D48313A4.jpeg 
Hits:	15 
Größe:	667,2 KB 
ID:	2020957
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	13113621-2A3E-477C-9E32-4DB7D25C36CD.jpeg 
Hits:	14 
Größe:	687,1 KB 
ID:	2020958
    Das Heck mit fertigen Befestigungen

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	DDF923B1-3DD2-4AEB-ADAE-2E7B2B9D10A5.jpeg 
Hits:	11 
Größe:	603,4 KB 
ID:	2020959

    Wie von Uwe (ufo 2009) empfohlen, Abreissgewebeband an RM Brett und Seitenruderabschlusssteg,
    bin ja lernfaehig

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	57253733-0A07-47E8-B4AE-3FAB5B06A13D.jpeg 
Hits:	16 
Größe:	605,6 KB 
ID:	2020960

    Das wars aber erstmal mit Berichterstattung
    Nun stehen etwas kleinere ,ueberschaubarere Teile zum abformen an.

    Fliegergruss. Gerhard
    Like it!

  9. #69
    User
    Registriert seit
    04.02.2004
    Ort
    Biebertal
    Beiträge
    691
    Daumen erhalten
    27
    Daumen vergeben
    3
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Sehr saubere Arbeit Gerhard!

    Gruß Frank
    Like it!

  10. #70
    User
    Registriert seit
    26.02.2009
    Ort
    wein4tel
    Beiträge
    819
    Daumen erhalten
    78
    Daumen vergeben
    99
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo!
    Das Sommerloch ist überwunden, bei meinem Kobuz geht es weiter!
    Kurze Frage an die Lackierer:
    Ich habe den Rumpf jetzt lackiert. Blau mit weissen Streifen und die typische Rennfahrernase in Schwarz.
    Verwendet wurden Acrylfarben aus der Spraydose.
    Wie bereite ich das jetzt für die Versiegelung mit 2K Klarlack vor?
    Also anschleifen werd ich nix, da ich Angst habe weiss und blau zu verschmieren.

    Eigentlich möcht ich nur wissen, wie ich den Staub runter bekomm?

    Nitro, etc wird nix bringen, da löst sich nur der Lack auf.
    Einfach mit einem Tuch abreiben? Bei Microfasertüchern hab ich die Angst, dass Fasern hängen bleiben....

    Danke für die Hilfe!

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	DSC09218.JPG 
Hits:	12 
Größe:	236,4 KB 
ID:	2022012
    Mein neuestes Video: „Alternate Wing Servo Mount"
    https://youtu.be/JHUylZ522-E
    Like it!

  11. #71
    User
    Registriert seit
    11.07.2007
    Ort
    -
    Beiträge
    103
    Daumen erhalten
    3
    Daumen vergeben
    14
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Servus Jimmy

    Verwend doch ein Staubbindetuch oder auch Honigtuch genannt. Du bekommst es beim Farbenhandel
    Das Tuch bindet wie der Name schon sagt den Staub ohne den Lack zu zerkratzen.

    Gruß
    Schorsch
    Like it!

  12. #72
    User
    Registriert seit
    26.02.2009
    Ort
    wein4tel
    Beiträge
    819
    Daumen erhalten
    78
    Daumen vergeben
    99
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Danke!
    Noch nie gehört. Aber jetzt weiss ich, wonach ich suchen muss!

    Bis dann!
    Mein neuestes Video: „Alternate Wing Servo Mount"
    https://youtu.be/JHUylZ522-E
    Like it!

  13. #73
    User
    Registriert seit
    16.04.2017
    Ort
    -
    Beiträge
    354
    Daumen erhalten
    43
    Daumen vergeben
    19
    1 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo !
    Sommerloch gabs bei mir zwar nicht ,aber etwas Flaute und Schwierigkeiten,
    musste das Seitenruder Positiv nochmal schneiden, beplanken, schleifen,beschichten
    und lackieren, weil es einfach zu schmal für den Rumpf und die Hohlkehle war.
    Jetzt passt es aber und abgeformt ists auch.
    Nur die Oberfläche ist nicht ganz so schön wie das erste.
    Aber geht noch als brauchbar durch.
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	93779F47-4590-4A71-8D77-894B9A95954C.jpg 
Hits:	15 
Größe:	503,4 KB 
ID:	2032037
    Dafür ist Rumpf mit Haube auch etwas weitergebaut.Habe nicht den Orginalrahmen verwendet,
    zuviel Anpassarbeit, 3 Birkensperrholzteile geschnitten, geleimt tuns genauso, ergeben schöneren,
    schmalen Rand,Verschluss ist diesmal seitl.eingeschobener 2mm Stahl in dreigeteiltem MS Rohr 2mm
    ist genial einfach, man muss es bei zu kleiner Schräge nur tief genug hinuntersetzen oder gleich
    an unteren Rand, sonst ist nix mit Haube auf !
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	1C43EF94-71FF-462C-B8B1-565DB56505B4.jpg 
Hits:	13 
Größe:	363,0 KB 
ID:	2032038

    Fliegergruss. Gerhard

    p.s. Jimmy dein Teil sollte doch schon lange in der Luft sein ?
    Like it!

  14. #74
    User
    Registriert seit
    01.03.2014
    Ort
    Woffelsbach
    Beiträge
    201
    Daumen erhalten
    13
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Kobuz 3

    Hallo zusammen, ich immer wieder gerne in diesen thread , da mich der Kobuz sehr interesiert.Ich habe nun auch eien Bausatz geordert und hoffe, hier noch einige Tipps und Hilfe zu bekommen,
    da es mein erstes Projekt in dieser Form ist.Momentan bin dabei, das Material zusammen zu stellen und hätte gerne einen Tipp zur Abachibeplankung.Welche Stärke habt ihr für den Kobuz verwendet ?
    Beste Grüße
    Marc
    Like it!

  15. #75
    User
    Registriert seit
    16.04.2017
    Ort
    -
    Beiträge
    354
    Daumen erhalten
    43
    Daumen vergeben
    19
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Stärke Abachi

    Hallo Marc !
    Viele verwenden 0,6mm ,ich für meinen Teil habe 0,8mm ,da ich von früher noch
    einen „halben Baumstamm“ Furnier von einem Holzhändler habe.
    Da es sehr breit ist ,brauch ich auch nicht ansetzen.
    Bei 0,6 kann man halt kaum mehr irgendwelche Buckel oder Wellen herausschleifen !
    Viel Spass und Erfolg mit Deinem ersten Projekt .
    Vieles steht schon hier im Baubericht, wenn nicht fragen kostet nix .

    Fliegergruss. Gerhard
    Like it!

Ähnliche Themen

  1. Kobuz (2,56 m - RoWi): Baubericht
    Von Edge1252 im Forum Segelflug
    Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 12.07.2018, 20:38
  2. Kobuz Rowi Seitenruderanlenkung
    Von Cali30 im Forum Segelflug
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 02.11.2011, 15:10

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •