Am 03.03.2018 um 13.00 Uhr fand das erste Segel-Vermessungs-Seminar der C65 in Hamburg statt. Es wurden noch einmal die Klassenregeln erläutert und unklare Passagen in der deutschen Übersetzung angepasst.
Danach ging es an die Vermessung der Segel und der Riggs. Dank der guten Vorbereitung von Gerd, Manfred und Max wurde sehr schnell deutlich das jedes Rigg der Rg in die Vermessung passt. Kein Segel war zu groß im Gegenteil jedes Segel war etwas zu klein.
Gerd hat eine Exel-Datei erstellt mit der es jedem Segler möglich ist die Segel selber zu vermessen. Als Einteilung ergeben sich 3 Gruppen A, B, C diese können unterteilt werden in A1, A2, usw. Die Segel werden von jedem Segler selber vermessen. Der Segler druckt die Zertifikate aus und bringt diese zu einer Regatta mit. Jeder Segler ist für sein Equipment verantwortlich und somit auch für die Vermessung. Es wird keine Registrierung der Segel geben, da dies nur unnötige Bürokratie mit sich bringt. Die Exel-Datei wird in den nächsten Tagen online gestellt.
Dirk brachte zur Pause noch Hamburger Franzbrötchen mit, um auch dem weitest Angereisten Klaus Junker und den anderen Teilnehmern diese leckere Hamburger Spezialität näher zu bringen. Um ca 17.30 Uhr war das Seminar beendet und jedem Teilnehmer war klar, das die Vermessung mit den Hilfsmitteln keine Hexerei ist. Wir werden bei den Regatten die Hilfsmittel zur Verfügung stellen und den Seglern bei der Erstellung der Zertifikate behilflich sein. Gerne bieten wir auch an, jederzeit bei der Vermessung behilflich zu sein. Ich hoffe das andere Regionen dem Hamburger Beispiel folgen und biete hier gerne auch Hilfe und Unterstützung bei der Durchführung an. Danke an Gerd und Dirk für die gute Organisation.

Gruß Thomas