Anzeige Anzeige
Hobbydirekt
  Engel Modellbau & Technik
Seite 9 von 10 ErsteErste 12345678910 LetzteLetzte
Ergebnis 121 bis 135 von 149

Thema: Krill Extra 2.6m elektrisch - Erfahrungen?

  1. #121
    User
    Registriert seit
    24.09.2002
    Ort
    bei Zürich
    Beiträge
    1.567
    Daumen erhalten
    41
    Daumen vergeben
    8
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Ich hatte eben 3 Flüge. Und muss eine Aussage korrigieren. Um der Frage des dynamischen Fliegens (Geschwindigkeit) nachzugehen bin ich etwas XA geflogen und habe u.a. Rifle Rolls trainiert. Nun finde ich die Mejzlik 28x12 LF etwas zu langsam. Eine 14er Steigung könnte schon Sinn machen. Der Prop ist echt genial für 3D, Dynamisch fehlts noch etwas. Die Leistung senkrecht hoch ist brachial. Ich hoffe der Falcon 28x13 bringt was ich gerne hätte.

    Ich wusste gar nicht dass der Pyro ein 14Poler ist. Damit konzentriere ich mich künftig auf Scorpion. Der Pyro 1000 ist (leider) günstiger als der der Scorpion 5040, der wohl ideal ist für "viel" Leistung wie bei meinem Setup (mit dem 5035). Leider sehr teuer. Bei so viel Leistung ist zudem der Akku ein Nadelöhr.

    Regler: Die anderen Freunde von Jim Kitt fliegen den Hobbywing 200HV mit geringeren Strömen und 12S. Der HW hat aber an meinem 5035 410 und 14S8300 nicht funktionniert. Jim hat noch den Scorpion 300HV Tribunus versucht am Scorpion 5040, was offenbar super geklappt hat. Den musste ich natürlich auch probieren, hatte aber das Modell nicht fertig und baute ihn in meine Extra89 von Skywing ein (Leomotion 8019-150). Dort hat er (fast) perfekt funktioniert. Als ich ihn zum StinGR Antrieb versuchen wollte bemerkte ich aber einen defekten Kondensator. Der Regler ist bei Scorpion zur Reparatur. Rückmeldung, ich hätte ein Cap Pack dranlöten sollen. Den Hobbywing 200 verwende ich aber in der 6000 Watt Klasse nie mit einem Cap Pack.

    Am YGE 320HVT verwende ich ein grosses Cap Pack, von Herrn YGE selbst angelötet. Der geht an 14S und Scorpion 458 (5035) bisher genial gut.

    Nun heissts warten auf den bestellten Falcon 28x13.

    EF MXS: Das Modell ist zwar nicht besonders modern, hat aber einen grossen Flügel (wg. Mehrgewicht). Kaufen würde ich es nicht. Das geht evtl. aber ich würde aber dringend zu einem 14S10000 raten oder grösser und dem Scorpion 5040 und dem YGE320HVT. Was ich nicht weiss ist die Belastbarkeit einer 10mm Welle. Bei mir bei 210 Amp und 14S 8300 hält es bisher alles, auch Knife Edge Spins, brutale Crankshafts aus Vollgas und Toppops aus Vollgas geflogen.

    Noch nicht besprochen haben wir Stecker. Ich verwende am Motor 8mm und den Akkus 7mm Antiblitz. Diese bleiben kühl, sind aber etwas mühsam zu löten.

    Noch ein Unterschied, wegen dem grösseren Modul verzichtet das StinGR auf einen Spanner.

    Eine Frage zum Eansys: Mit der hinteren Abstützung der Welle ohne eigenen Lagerblock (die gesamte Last hängt am vorderen Lagerschild) bleibt es an Eansys zu beweisen ob das Getriebe für unsere Anwendung geeignet ist. Ich kenne mehr als 2 Piloten (ich auch) die hier Zweifel haben. Die Kräfte auf die Lager sind bei einem im Freestyle geflogenen Crankshaft (Lomcovac) absolut extrem. Ich habe dabei schon Flieger bersten gesehen. Das StinGR hält das bisher klaglos aus. Diese Edge 105 macht krasse gerissene Crankshafts. Fast oder ganz wie eine EF Slick 105.... Darum probiere ich das Eansys erst nachdem ich das irgendwo gesehen habe.
    Egal wohin man geht, da ist man dann.
    Like it!

  2. #122
    User
    Registriert seit
    23.07.2012
    Ort
    -
    Beiträge
    233
    Daumen erhalten
    20
    Daumen vergeben
    2
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Ach, hatte ich fast vergessen:
    Bei meinen Hobbywing Flyfun 160A habe ich auch Stützkondensatoren verbaut. Das ist bei mir der große Jeti AddCAP 1640.
    Durch die Platine kann man die Kondensatoren ziemlich entspannt verlöten und im Modell befestigen.
    Verlötet ist das ganze ca. 10cm vor dem Regler.

    Als Verbindung vom Motor zum Regler habe ich noch 5,5mm Goldstecker verbaut, wobei ich es zwecks Übergangswiderstand in
    Zukunft direkt verlöten werde. Nach den Stützkondensatoren splitten sich bei mir die Kabel zu den Akkus in jeweils
    zwei Plus und zwei Minus Kabel auf, da ich die 14s 7200mah als 2P verwende. Also 2x in Reihe und dann 2x Parallel.
    Den Anschluss zu jedem 14s 3600er Pack mache ich dann mit 5,5mm Goldsteckern. Das sind dann somit nur max. 75A pro
    5,5mm Goldstecker, also schön wenig, was auch einen niedrigen Übergangswiderstand ergeben sollte.

    @Leelander, bei der 10mm Welle habe ich absolut keine Bedenken, alle Verbrenner in der vergleichbaren Größe verwenden
    eine 10mm Welle und da hält auch alles problemlos. Durch die Vibrationen ist die Belastung beim Verbrenner sogar noch höher.

    Ich bin noch am ausloten ob das Eansys Single-Gear-L etwas für mich wäre. Für mein Setup alles so leicht wie möglich zu
    bekommen wäre es perfekt. Da plane ich aber auch nur mit max. 150A Vollgasstrom und demzufolge auch einer geringeren
    Drehzahl bei Vollgas. Ich hab mich da jetzt auch nicht zu 100% eingelesen, aber das Kreiselmoment (Präzession) des Propellers
    steigt linear zur Masse des Propellers und quadratisch zur Drehzahl des Propellers an. Somit glaube ich, dass das Eansys Getriebe
    gut zu den Leistungen bis 8kw passt und es auch aushält. Was allerdings die brachialen Leistungen über 10kw angeht ist man mit
    dem StinGR sehr gut aufgehoben, da dort das Kreiselmoment ja gut und gern doppelt so groß werden kann.

    Was die Belastung bei 3D Figuren angeht ist glaub da das Non Plus Ultra da der sog. "Trichter" was Belastungen angeht, also
    ein Crankshaft/Messertrudeln aus dem senkrechten Trichterförmigen Sturzflug. Der Flieger dreht am Ende sowas von schnell,
    dass sehr große Kräfte am Propeller entstehen. Bei einem Kollegen hat es da beim Flitework Getriebe das aufgeschrumpfte
    Riemenrad auf der Motorwelle ca. 1,5mm nach vorne gezogen, allerdings auch über einen längeren Zeitraum.
    Gruß Tobi (Tobias Warzecha)
    Tobi-Style auf YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=WlS9cd3TkxQ
    Like it!

  3. #123
    User
    Registriert seit
    13.06.2012
    Ort
    -
    Beiträge
    149
    Daumen erhalten
    5
    Daumen vergeben
    11
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Tobias48 Beitrag anzeigen
    ...der sog. "Trichter" was Belastungen angeht, also
    ein Crankshaft/Messertrudeln aus dem senkrechten Trichterförmigen Sturzflug.
    Dein sogenannter "Trichter" heißt "Flush" - das meint zumindest einer seiner Erfinder Jase Dussia. Er hat dazu auf der Wings over Europe ein witzige Geschichte erzählt ;-).

    Insgesamt ein sehr interessanter Thread. Ich überlege schon seit längerem eine 2.6-Kiste mit E-Treibling anzuschaffen. Bisher war mir der Aufwand in Relation zur Flugzeit zu groß. Und wenn die Flugzeit passt, ist mir der Flieger zu schwer.

    Auf der Wings over Europe habe ich eine Ef Extra 104 V2 mit dem Kontronik-Getriebe gesehen (ich meine 14s -10000). Sie wurde ansprechend vorgeflogen. Der direkte Vergleich zu den Verbrennern an diesem WE lässt die E-Version allerdings blass aussehen.

    Chris Hinson (President Extreme Flight) wurde bei diesem Event auch zu diesem Thema befragt (E-Antrieb in 2.6-Klasse) - sofern ich ihn richtig verstanden habe, sind sie an dem Thema dran. Die derzeitige Akkutechnologie lässt aber bei hartem XA und 3D keine akzeptablen Flufzeiten zu.

    Bisher habe ich das auch so gesehen. Genannter Flugstil ist eben pure Energievernichtung. Ich bin gespannt wie es hier weiter geht.
    Besten Gruß
    ralf
    Like it!

  4. #124
    User
    Registriert seit
    04.10.2011
    Ort
    Weinheim
    Beiträge
    1.185
    Daumen erhalten
    39
    Daumen vergeben
    28
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Die Flugzeiten sollten doch eigentlich kein Problem darstellen.

    Ich konnte beim StinGR mit den 12S 8000 und dem Scorpion 500kv Flugzeiten von ca. 6 Minuten erreichen.

    Der Motor wurde jetzt auf 522kv umgewickelt und ich erwarte trotzdem noch Flugzeiten von 5-6 Minuten.

    Das ist auch die Standardflugzeit bei meinen anderen 3D Modellen zwischen 60" und 93".

    Vom Gewicht her passt es bei der Skywing ARS 102" noch sehr gut. Die Akkus müssen zum Erreichen des SP sehr weit nach vorne, was auch ein Indikator für das leichte Gewicht meiner ARS ist.

    Mit 12S 10000 wäre das Gewicht dann nochmal 400g höher gewesen.
    Like it!

  5. #125
    User
    Registriert seit
    04.09.2002
    Ort
    Steinbergen
    Beiträge
    20
    Daumen erhalten
    2
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Moin,

    Hallo @Flyrian, hat dein Modell auch ein Gewicht?
    Irgendwie scheinen StinGr-Nutzer da ein Geheimnis draus zu machen, ich glaube @Baba L39 wartet auch noch immer auf das von @Leelander´s Modell?
    Sehe ich das richtig, dass beim StinGr die Welle vorne bei der Luftschraubenbefestigung 10mm hat und die Luftschraube nicht aufgebohrt werden muss, die Welle dann aber zwischen den Lagern 8mmØ hat? Ist die Welle gehärtet?

    Gruß und herzlichen Dank
    f-v-s
    Like it!

  6. #126
    User
    Registriert seit
    04.10.2011
    Ort
    Weinheim
    Beiträge
    1.185
    Daumen erhalten
    39
    Daumen vergeben
    28
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Das Modell hat schon ein Gewicht, aber leider keine Waage
    Like it!

  7. #127
    User
    Registriert seit
    24.09.2002
    Ort
    bei Zürich
    Beiträge
    1.567
    Daumen erhalten
    41
    Daumen vergeben
    8
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Ich wiege noch! Habe dazu mal eine digitale Kofferwaage gekauft. Meine Flugzeiten mit 14S8300 gehen gegen 7 Minuten wenn ich etwas zurückhaltend Gas gebe.

    Meine Skywing Edge V2 wog 7129gr aus der Schachtel heraus leer. Die Wingtips (82 Gramm) habe ich bisher nicht ausprobiert. Der Verbinder ist eher schwer, hier würde was drin liegen. Er wiegt 325 Gramm. Der Rest ist echt leicht. Ich habe gehört eine EF extra 104V2 ist etwa gleich schwer, aber weniger haltbar was man immer wieder hört.
    Egal wohin man geht, da ist man dann.
    Like it!

  8. #128
    User
    Registriert seit
    11.10.2012
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    34
    Daumen erhalten
    2
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Falcon 28x13 Elektro

    Ich hatte heute meinen Falcon 28x13 E-Prop in der Post. Also gebohrt, montiert und 3 Flüge getestet. Der Prop ist 86g leichter als die Fiala 28x14E3 und hat ein minimal schmaleres Blatt. Der Prop ist drehzahlfreudig und dreht bei mir 400rpm mehr als der Fiala bei gleicher Stromaufnahme. Der Durchschnittsstrom im Flug ist gesunken. Nach 7:20min gemischtem Flugstil musste ich nur 5500mAh nachladen. Schub muss ich noch messen. Gefühlt war aber das Beschleunigungsverhalten aus Harrier und Torquen heraus etwas besser als mit der Fiala. Im großräumigen Flug war kein signifokanter Unterschied zu spüren. Rein von der Performance ist der Mehrpreis zum Fiala kaum zu begründen. Knapp 90g abspecken dagegen finde ich sehr sympatisch. Außerdem ist der Prop bocksteif und sehr schön anzusehen.
    Der Holzkern der Nabe war beim Bohren gefühlt relativ weich bzw. weicher als bei anderen cfk-Löffeln aber gehalten hat's trotz 6 Löchern, was man aber auch erwarten dürfte.
    Soviel erstmal dazu.

    MfG
    Like it!

  9. #129
    User
    Registriert seit
    19.02.2008
    Ort
    84478
    Beiträge
    333
    Daumen erhalten
    7
    Daumen vergeben
    4
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hi,

    Wo hast du die Falkon 28x13 E bestellt ?

    Gruß Markus
    Like it!

  10. #130
    User
    Registriert seit
    11.10.2012
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    34
    Daumen erhalten
    2
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Flugtech.de
    Like it!

  11. #131
    User
    Registriert seit
    24.09.2002
    Ort
    bei Zürich
    Beiträge
    1.567
    Daumen erhalten
    41
    Daumen vergeben
    8
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    falsche URL, geht nicht zur Zeit
    Egal wohin man geht, da ist man dann.
    Like it!

  12. #132
    User
    Registriert seit
    11.10.2012
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    34
    Daumen erhalten
    2
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    E-Mail geht: info@flugtech.de
    Url: https://falconhobby.eu/
    Tel. steht auf der Website.
    Like it!

  13. #133
    User
    Registriert seit
    24.09.2002
    Ort
    bei Zürich
    Beiträge
    1.567
    Daumen erhalten
    41
    Daumen vergeben
    8
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Heute gewogen. Meine Skywing Edge 105 V2 mit StinGR und 14S8300 wiegt abflugfertig 13,0 Kilo
    Egal wohin man geht, da ist man dann.
    Like it!

  14. #134
    User
    Registriert seit
    07.06.2017
    Ort
    Erfurt
    Beiträge
    26
    Daumen erhalten
    1
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Moin,

    Ok danke Leelander das ist natürlich ein klasse Wert.
    Somit sogar leichter als mit Verbrenner.
    Was wiegt den das Getriebe sammt Motor zusammen?

    Mit dem Gewicht fliegt sie ja fast wie ein Schocky bei der Größe.
    Was im Video auch so rüber kommt.
    Dann wundert es mich nicht wenn dann da einige die Dynamik vermissen.

    Je nach Flugstil hat das halt seine Vor und Nachteile.

    Gruß
    Mario
    Like it!

  15. #135
    User
    Registriert seit
    24.09.2002
    Ort
    bei Zürich
    Beiträge
    1.567
    Daumen erhalten
    41
    Daumen vergeben
    8
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Ich denke das Gewicht ist recht ähnlich zum Verbrennersetup. Das Gewicht der Motoreinheit weiss ich nicht (mehr) genau, ich frage Jim Kitt. Flyrian weiss es evtl. (Edit, Antwort Jim Kitt: 1548 gramm inkl. Scorpion 5035). Ich habe bei mir in Sachen Gewicht eine Besonderheit: Ich fliege mit BEC. Ich habe ein PrototypeR2 35Amp BEC drin (Dauerstrom). Gerd Giese hats mal getestet. Und die extrem leichte Weiche/Servokurzschlussbox ist von Marcel Bardehle, einem extrem coolen Rc-Networker. Sie hält offenbar 50 Amp. Aus und funktionniert bisher tadellos. Anstatt eines Stützakkus habe ich ein Optiguard drin. Leichter gehts nicht was die Stromversorgung angeht. Das PrototypeR2 liefert (nach der Weiche gemessen) 8.05V Servostrom. Im Flug hatte ich bisher ein Minimalwert von 7.35V (gestern). Ich traue einem guten BEC System - in mehreren tausend Flügen hatte ich noch nie einen Akkuausfall.

    Zu leicht und floaty ist er nicht :-). Oder sie. Die Edge V3 (noch nicht erhältlich in Europa) wird sogar etwas mehr Flächeninhalt haben.

    Da ich ein hoffnungsloser Optimierer bin stehe ich nun vor dem folgenden "Problem". Ich denke mein Motor ist etwas zu scharf (naheliegende Lösung: Wechsel auf Falcon 28x13). Würden die Akkus besser mithalten, es wären wohl 230 Ampere. Mein Motor wird mit der Mejzlik Luftschraube schon sehr warm. Wechsle ich aber zum grösseren Scorpion 5040 (sauteuer) dann bringt das nicht viel, ausser dass die Akkus blähen. Ein Motorwechsel ohne Akkuwechsel bringt mir gar nichts. Das ist auch der Grund warum ich ein 12S8000 Setup (also nicht 14S) mit dem 5035 überhaupt nicht empfehle. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man mit 12S8000 viele Zyklen erreichen kann - ausser die 12S liefern echte 30C. Und die Akkus müssten bei mir weit nach vorn. Der YGE320HVT blieb bisher komplett kühl. Beruhigend.

    Falls also jemand ein ultimatives Powersetup haben will - Gewichtstechnisch mit den Skywing V2/V3 Modellen Edge/Slick kein Problem, dann würde ich den 5040er Scorpion auf ca 455 KV wickeln lassen durch Bert Dekker, und gute 14S10000 kaufen. Die 10000er sind der Schlüssel vom Ganzen und passen wohl auch gut zum 5035. Sobald meine 14S8300 stark nachlassen stelle ich auf 14S10000 um bzw muss. Damit sind wohl gute 8 Minuten möglich bei extrem viel Power. Der YGE320HVT (krasse Beschleunigungen möglich, anders als was man beim Kontronikgetriebe-Reglersetup sieht) hat Reserven, der wird bei mir knapp Handwarm.
    Egal wohin man geht, da ist man dann.
    Like it!

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •