Nach dem meine Suche nach einem Bausatz der Phantom erfolgreich war, geht es nach Fertigstellung meiner Kangaroo Restauration demnächst an der Phantom weiter.

Den Bausatz habe ich vor ewigen Zeiten verkauft gehabt und durch glückliche Umstände jetzt wieder aufgetrieben.
Ich hatte den damals bei Peter Meyer /Jetwelt gekauft.
Die Firma ist ja nun leider erloschen, so dass ich hier nicht mehr nachfragen kann.
Ein Bauplan im eigentlichen Sinne gab es damals nicht, und ist auch nicht dabei gewesen.

Nun geht es also genau an der Stelle mit dem Bau weiter, wie ich damals aufgehört habe.


Vor Jahren war das Modell ja sehr geläufig und ich habe Hoffnung dass es hier noch genug Piloten gibt die mir hier ein paar Tipps geben können.

Natürlich habe ich schon recherchiert, habe auch genug gefunden was den Schwerpunkt betrifft oder die Ruderausschläge.
Nur über die Höhenruderanlenkung habe ich nichts befriedigendes gefunden.

Die erste Frage beläuft sich daher auf die Höhenruderanlenkung.
Wie wurde das in der Regel gelöst?
Bei meinem Bausatz sind für ein Aluvierkantstab zwei Kugellager in der Rumpfseitenwand links und rechts eingelassen.
Der Vierkantstab wird also in den beiden Kugellager gelagert und geht mit einem relativ kurzen Stück in die Fläche.
Auf den Vierkantstab ist dann ein Anlenkungshebel aufgesteckt der über eine Schubstange das Ruder anlenken soll.
Ich sehe da mehrere Möglichkeiten und tendiere am ehesten zu folgender:
Ein starkes Servo platziert im Rumpf unter einer Klappe vor dem Seitenleitwerk.
Dann mit einer Schubstange das Pendel Ruder anlenken.
Hat hier vielleicht jemand Bilder oder eine bessere Lösung die sich bewährt hat?

Das Seitenruder ist bei mir nicht am Rumpf mit abgeformt sondern ein separates Balsa/Styropor Bauteil.
Wie habt Ihr das doch große Teil am Rumpf befestigt und wie dann das Ruder angelenkt?

Die Tragflächen sind ebenfalls ein Balsa/ Styropor Sandwich also ganz klassisch.
Die Phantom hat ja die äußeren Flächenteile ein wenig angewinkelt.
Ich würde jetzt die Ohren mit jeweils zwei 3 mm starken Sperrholzzungen an die Haupttragfläche verleimen.
Oder gibt’s hier eine bessere Lösung?

Gibt es generell etwas ganz spezielles zu beachten?

Das wären erst mal die ersten Fragen die ich dazu hätte, würde mich freuen von euch zu hören.

Vielen Dank schon einmal im Voraus

Gruß Clemens