Anzeige Anzeige
Rückert Modell-GFK-Technik   www.zeller-modellbau.com
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 16 bis 27 von 27

Thema: LF-107 Lunak (Blackhorse): Erfahrungen?

  1. #16
    User
    Registriert seit
    02.06.2008
    Ort
    Waldbronn
    Beiträge
    20
    Daumen erhalten
    9
    Daumen vergeben
    0
    1 Nicht erlaubt!

    Standard

    Heute konnte ich die Lunak zum ersten Mal komplett montieren.
    Puh - gar nicht so einfach, so ein Monstrum im der Wohnung zusammen zusetzen.
    Aber meine Frau war shoppen - so konnte ich das Wohnzimmer einnehmen ohne nochmals belehrt zu werden, wie unsinnig so ein großes Flugzeug ist .

    Der Schwerpunkt der Lunak sollte lt. Anleitung 164mm hinter der Flächenvorderkante liegen.
    Das ist erfreulicherweise direkt hinter dem vorderen Rohr der Flächensteckung.
    Dadurch kann man schön ein Stahlseil und die Flächensteckung führen und so die Lunak auswiegen.

    Sehr erfreut war ich, dass neben den beiden 6s /6200mAh Antriebsakkus und den beiden 2s /2700mAh Emfänger Akkus nur noch ca. 200gr Blei notwendig waren um die Lunak in Balance zu bekommen. Würde man die dem Baukasten beiliegende Pilotenpuppe ins Cockpit sehen, ist vermutlich überhaupt kein Blei notwendig.
    Hier profitiert die Lunak von dem sehr leicht gebauten Heck und Leitwerken.
    Auch der Blick auf die Waage war sehr erfreulich - 18.2kg und damit sogar 300gr weniger als von Blackhorse angegeben.

    So, jetzt ist alles bereit für den Erstflug - melde mich wieder, sobald dieser erfolgreich absolviert ist.
    Sehr gespannt bin ich auf die Bremswirkung des 6-Klappen Flügels im Butterfly. Zur Not könnte man noch sehr einfach 40cm Bremsklappen nachrüsten - die Schächte dafür sind bereits von Blackhorse vorgesehen.
    Grüße Hans-Peter

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMG_1484 (1).jpg 
Hits:	20 
Größe:	304,9 KB 
ID:	2117569
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMG_1485 (1).jpg 
Hits:	13 
Größe:	264,0 KB 
ID:	2117570
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMG_1493 (1).jpg 
Hits:	13 
Größe:	243,8 KB 
ID:	2117571
    Angehängte Grafiken    
    Like it!

  2. #17
    User
    Registriert seit
    03.10.2016
    Ort
    DIJON
    Beiträge
    5
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    1
    0 Nicht erlaubt!

    Standard LUNAK

    Cool

    Strong le premier vol ...
    Like it!

  3. #18
    User
    Registriert seit
    25.06.2002
    Ort
    Zierenberg
    Beiträge
    2.746
    Daumen erhalten
    2
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Glückwunsch zum tollen Flieger

    Hallo Hans-Peter,

    jetzt bekomme ich so langsam feuchte Hände ….. nächstes WE Erstflug?
    Bin auch gespannt wie das Butterfly wirkt …. bitte ausführlich berichten.

    Gruß Kalle
    Kalle aus dem Habichtswald
    Like it!

  4. #19
    User
    Registriert seit
    02.06.2008
    Ort
    Waldbronn
    Beiträge
    20
    Daumen erhalten
    9
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Startrad anstelle von Startwagen

    Leider wird sich der Erstflug der Lunak noch ein wenig herauszögern.

    Ich bin noch unzufrieden mit dem dem Bausatz beiliegende Startwagen.
    Ich fürchte, dass sich die kleinen 12cm Durchmesser Räder auf unserer Graspiste entweder einhängen oder die Lunak aufgrund der Unebenheiten aus dem Startwagen hüpft.

    Bei meiner kleinen 4m Lunak von Reichard und bei meiner 6m K8B von Phönix hat sich ein abwerfbares Startrad sehr gut bewährt.
    Das Startrad nimmt beim Transport nur sehr wenig Platz weg und die Modelle lassen sich beim Start per Seitenruder damit hervorragend lenken.

    Dazu werden in den Radkasten des Laderads mit Epoxy einfach zwei Messingrohre mit ID 10mm eingeharzt (siehe Bild).
    Das Startrad selbst hat 2 8mm Stahlstift die sich in den Messingrohren einhängen.
    Damit sitzt das Startrad mit dem Rahmen auf dem Landrat auf und wird beim Start durch Schwerkraft abgeworfen.
    Bisher hat das sicher min 40x einwandfrei funktioniert - nur einmal hatte sich das Startrad aufgrund eines Grats an der Stahlstange bei meiner kleinen Lunak verklemmt und lies sich erst bei einem erneuten Platzüberflug mit ordentlich Höhenruderausschlag vom Modell trennen. Jetzt ist der Sägeschnitt der Stahlstange sauber verrundet und damit war das Problem gelöst.
    Und wie sowas dann aussieht seht ihr hier:



    Grüße Hans-Peter

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMG_1497.jpg 
Hits:	4 
Größe:	651,4 KB 
ID:	2119215
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMG_1498.jpg 
Hits:	5 
Größe:	410,8 KB 
ID:	2119216
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMG_1500.jpg 
Hits:	5 
Größe:	161,1 KB 
ID:	2119217
    Angehängte Grafiken    
    Like it!

  5. #20
    User
    Registriert seit
    23.09.2014
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.459
    Daumen erhalten
    75
    Daumen vergeben
    1
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Hans-Peter,

    dein Startrad gefällt mir außerordentlich gut. Ich bin bei der L213 (1:3 14kg) vor dem gleichen Problem gestanden - womit soll gestartet werden? Bei mir ist es der Teichner 6 Startwagen geworden, der ist keine konstruktives Highlight, bringt den Segler aber dank 30cm Räder sicher in die Luft.

    Von daher kann ich sagen - der Startwagen mit den kleinen Rädern ist Murks. Mach große drauf, dann klappt das schon!
    Grüße, Peter

    "Fliegen ist die Kunst sich auf den Boden zu werfen, ihn aber zu verfehlen"
    Like it!

  6. #21
    User
    Registriert seit
    02.06.2008
    Ort
    Waldbronn
    Beiträge
    20
    Daumen erhalten
    9
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Startrad für die Lunak

    Sorry - leider immer noch kein Bericht Über den Erstflug der 6m Lunak von Blackhorse .
    Warte noch auf neue 6s / 6200mAh Zippy Compact von Hobbyking, die momentan leider im EU Warehouse ausverkauft sind.

    Aber das Startrad nebst Aufnahme für die Lunak ist nun fertig.
    Wie schon beschrieben werden dazu in den Radkasten der Lunak zwei 11mm/10mm Messingrohre gesetzt und gut mit Epoxy eingeharzt.
    Ich habe zusätzlich das obere orginal Sperrholzbrett zusätzlich mit 5mm Sperrholz verstärkt. Damit werden die beiden Messingrohre in den Ecken des Radkastens und zusätzlich über zwei min 5mm Dicke Sperrholzbretter gestützt - das sollte auch bei einem holprigen Start halten.

    Fürs Startrad selbst hab ich ein 8" Luftgedämpftes Rad verwendet, wie es z.B. Kinderwagen oder Rollatoren verwendet wird.
    Als Führungsstangen nehme ich 8mm gehärtete Stahlführungen. In den 10mm Messingrohren haben die Stangen dann ausreichend Luft, damit sich das Rad nicht im Rumpf verklemmt.

    Das ganze dann wie auf den Bildern zu sehen in einer Sperrholzkonstruktion aus 5mm Platten.
    Das Startrad nimmt wenig Platz weg, lässt sich sogar im Rumpf transportieren und stört nicht, wenn es noch auf der Landebahn liegt wenn ein anderer landet.
    Wie im Video oben zu sehen, ist der Start mit der großen K8B von Phoenix damit absolut problemlos. Hoffe, dass dies auch bei der Lunak so ist.

    Als nächstes versprochen ein Bericht vom Erstflug - Panik - .

    Name:  IMG_1519.jpg
Hits: 800
Größe:  57,1 KB
    Name:  IMG_1516.jpg
Hits: 811
Größe:  83,6 KB
    Name:  IMG_1627.jpg
Hits: 804
Größe:  73,8 KB
    Name:  IMG_1637.jpg
Hits: 804
Größe:  80,8 KB
    Name:  IMG_1612.jpg
Hits: 802
Größe:  71,1 KB
    Name:  IMG_1626.jpg
Hits: 806
Größe:  67,3 KB
    Name:  IMG_1636.jpg
Hits: 800
Größe:  66,3 KB
    Angehängte Grafiken  
    Like it!

  7. #22
    User
    Registriert seit
    25.06.2002
    Ort
    Zierenberg
    Beiträge
    2.746
    Daumen erhalten
    2
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Moin Hans-Peter,

    wie steht's denn um den Lunak ?
    Ich bin sooo gespannt auf deinen Bericht - woran klemmt's denn,
    das Wetter war ja nun phantastisch, eben für solch einen Erstflug -
    oder gibt es Probleme ?

    Bitte um kurze Nachricht

    mit Fliegergruß
    Kalle
    Kalle aus dem Habichtswald
    Like it!

  8. #23
    User
    Registriert seit
    02.06.2008
    Ort
    Waldbronn
    Beiträge
    20
    Daumen erhalten
    9
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von kallefly Beitrag anzeigen
    Moin Hans-Peter,

    wie steht's denn um den Lunak ?
    Ich bin sooo gespannt auf deinen Bericht - woran klemmt's denn,
    das Wetter war ja nun phantastisch, eben für solch einen Erstflug -
    oder gibt es Probleme ?

    Bitte um kurze Nachricht

    mit Fliegergruß
    Kalle
    Hey Kalle,

    Muss dich leider noch um etwas Geduld bitten. Die Lunak steht startklar sogar mit geladenen Akkus in der Werkstatt. Aber 2019 ist irgendwie nicht mein Modellfliegerjahr, zu viel los in der Firma und im Privaten. Bin dieses Jahr insgesamt noch nicht zum Fliegen gekommen - ich glaub ich muss vor dem Erstflug auch erst nochmals mit nem Easyglider trainieren 😃.
    Aber ab 1.10. bin ich sog. „Ruheständler“ - spätestens da sollte es klappen.
    Grüße aus dem Nordschwarzwald
    Hans-Peter
    Like it!

  9. #24
    User
    Registriert seit
    25.06.2002
    Ort
    Zierenberg
    Beiträge
    2.746
    Daumen erhalten
    2
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    o.k., Hans-Peter,
    ich kenne solche Phasen, da hakt es an allen Enden.
    Laß dir Zeit - für so ein Ereignis braucht man vor allem auch die innere Ruhe.

    viel Glück
    Kalle
    Kalle aus dem Habichtswald
    Like it!

  10. #25
    User
    Registriert seit
    10.09.2019
    Ort
    -
    Beiträge
    1
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard meine Erfahrungen

    Hallo Lunak - Freunde,

    ich habe die wenigen Einträge über die Black Horse Lunak mit großem Interesse verfolgt.
    Ich besitze ebenfalls eine und hatte gestern bei ausgezeichneten Bedingungen meinen Erstflug.
    Ich kann gerne über meine Erfahrungen berichten und hätte auch einige Fragen.

    Zum Ersten:
    Meine Lunak ist folgendermaßen ausgestattet :
    Motor : PICHLER Boost 180
    Regler : 120 A
    100 mm Mittelteil
    RFM CFK Prop 21,5 x 13,5
    Akku : 12S - 8000 mAh, 30C

    Fluggewicht : 18,5 kg - kein Trimmblei

    Damit dreht der Prop 7100 rpm und zieht mit vollen Akkus etwas mehr als 90 A.
    Motorlaufzeit : sichere 3,5 min.

    Ich hatte zum Erstflug folgende Einstellungen vorgenommen:
    Schwerpunkt : exakt nach Anleitung - Hinterkante vorderes Steckungsrohr
    Ruderausschläge:
    SR +- 50 mm
    HR +- 30 mm
    äußere QR : + 30mm / - 10 mm
    Innere QR : + 25 mm / - 8 mm
    WK : 75 grad

    Flugphasen :
    Start : WK und innere QR : - 3 mm
    Landung : WK : - 5 mm
    Innere QR : - 4mm

    Bremseinstellung / Butterfly
    WK voll mit 75 grad, dabei innere QR minus 30 mm, äußere QR : + 15 mm

    Mit dieser Einstellung muss kein Tief gemischt werden, Modell geht beim vollem Setzen des Butterfly sogar leicht auf die Nase. Bremswirkung ist ok und ausreichend für meine Bedürfnisse.
    Ich möchte anmerken, dass die in der Anleitung empfohlenen Ruderausschläge meines Erachtens deutlich zu gering sind!!!
    Mit meinen angegebenen Auschlägen lässt sich das Modell gefühlvoll steuern, unkritisch, mit Reserven für engere Manöver.
    Ich beabsichtige in der Flugphase Speed / Kunstflug die Ruderausschläge noch etwas zu erhöhen und die QR diff etwas zurückzunehmen. Aber erst nach weiterer Eingewöhnungsphase .

    De Erstflug war problemlos. Ich bin mangels Schleppkupplung mit Startwagen gestartet. Durch das hohe Drehmoment muss vom Start weg ca 50 % Seite rechts vorgehalten werden. Nach 40 m Abheben mit leicht kurz Höhe.
    Steigleistung ist ausgezeichnet für einen 18,5 kg Segler.
    Der angegebene Schwerpunkt passt für den Erstflug ausgezeichnet, ist auf der leicht kopflastigen Seite. Ich möchte bei den nächsten Einstellungsflügen durch Verschieben der Akkus noch etwas nach hinten gehen. Vielleicht 10-20 mm.
    Durch Verwölbung aller Ruder auf -3 mm ist eine Verringerung der Fluggeschwindigkeit und ein etwas besseres Sinken festzustellen.

    Ansonsten fliegt das Modell ausgezeichnet, reagiert sauber auf alle Ruder, speziell das SR ist eine Wucht, mit QR Gegenhalten sind flache saubere Kreisflüge möglich. Das Flugbild ist ohnehin fantastisch.

    Bin heute nochmals auf den Platz und habe weitere 3 ca. 20 min Flüge bei noch unverändertem Setup absolviert.
    Werde nach weiteren 3-4 Gewöhnungsflügen versuchen das Setup schrittweise zu verbessern.
    Ich kann bei Interesse gerne weiter berichten.

    Ich hoffe, es kann jemand mit meinen Angaben etwas anfangen.
    Ich hätte im Gegenzug auch ein paar Fragen:
    Hat jmd. eine Schleppkupplung eingebaut ?
    Wenn ja wo ? Und wie ?
    Gibt es Erfahrungen hinsichtlich Kunstflug?
    Wie ist die Festigkeit?
    Kann jemand Angaben zum Holmaufbau der Tragflächen machen ?

    Beste Grüße aus Tirol / Österreich

    Hansjörg
    Like it!

  11. #26
    User
    Registriert seit
    25.06.2002
    Ort
    Zierenberg
    Beiträge
    2.746
    Daumen erhalten
    2
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Lunak von Blackhorse

    Hallo Hansjörg,

    frisch zurück aus dem Urlaub habe ich mit Begeisterung deinen Bericht gelesen.
    Leider wird ja hier kaum etwas neues zu diesem tollen Flieger berichtet.
    Ich plane den Lunak als Winterprojekt, insofern bin ich an weiteren Erfahrungsberichten
    von dir sehr interessiert.
    Wie sieht das aus im Steckungsberteich, sowohl Tragflächen wie auch Rumpf, diese Schnittstellen
    sind ja immer besonders zu beachten - ist das Handling tricky oder geht es recht einfach ?
    Bei meiner K8 von Phönix war das recht einfach gelöst.


    liebe Grüße nach Tirol
    Kalle
    Kalle aus dem Habichtswald
    Like it!

  12. #27
    User
    Registriert seit
    02.06.2008
    Ort
    Waldbronn
    Beiträge
    20
    Daumen erhalten
    9
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Hansjörg,

    herzlichen Dank für deinen Bericht zum Erstflug der Lunak und die wertvollen Daten zu Ruderausschlägen und Schwerpunkt.
    Das motiviert mich, nun auch endlich mal meine Lunak zum Erstflug auf die Landebahn zu schieben.
    Bisher hab ich mich noch davor gedrückt, da ich dieses Jahr nicht allzuviel Flugpraxis hatte.

    Noch zwei Fragen zu deiner Lunak?
    - Kannst du schon was zum Überziehverhalten der Lunak sagen? Ist sie giftig?
    - Ich vermute, du verwendest eine Akkuweiche als BEC, welche Akkus verwendest du für das BEC?

    Viele Grüße
    Hans-Peter
    Like it!

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. LF-107 Lunak 2,5m
    Von IronFlames im Forum Segelflug
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 27.03.2014, 14:03

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •