Anzeige Anzeige
www.graupner.de   HEPF-MODELLBAU
Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Phoenix PC-21 145 cm

  1. #1
    User
    Registriert seit
    22.10.2012
    Ort
    Würzburg
    Beiträge
    1.230
    Daumen erhalten
    48
    Daumen vergeben
    70
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Phoenix PC-21 145 cm

    Hallo!

    Ich bin absoluter Fan von sog. Jettrainern (so wie meine FMS PC-21 und meine MPX Tucano) und will jetzt mal eine Nummer größer und aus Holz. Da hat es mir die Phoenix PC-21 in 145 cm angetan (insb. weil man die wohl noch mit 6S 5000 gut motorisiert kriegt; diese Lipos hätte ich hier noch).

    Leider habe ich hier noch keinen Thread zu dem Modell gefunden. :-( Nur zur nächstgrößeren Variante.

    Mich würden Erfahrungen zu dem Modell mal brennend interessieren. Insbesondere zum Antrieb suche ich Tipps. Die Antriebsempfehlung bei Derkum würde genau meiner Vorstellung entsprechen, aber dann ich ein Video gefunden, wo der User aufgerüstet hat (HK-Motor an 8S), weil bei ihm der 6S-Antrieb zu lahm gewesen sei: https://www.youtube.com/watch?v=t8ebaT2m2BE&t=27s

    Auf 8S möchte ich ums Verrecken nicht gehen.

    Daher wäre ich um Tipps zum Modell und zur Antriebskonfiguration dankbar und würde mich freuen, wenn Piloten, die das Modell haben, sich hier mal zu Wort melden würden.
    Like it!

  2. #2
    User
    Registriert seit
    07.11.2014
    Ort
    Olten
    Beiträge
    81
    Daumen erhalten
    2
    Daumen vergeben
    7
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hab zwar selber die Phoenix PC-21 nicht, aber ein Kollege hatte die mit 6S. Flog OK aber war relativ schwer für die Grösse und hatte nicht gerade zu viel Power ... und musste sehr rassig zum Landen hereingebracht werden damit Sie nicht plötzlich abschmierte. Ist leider ein generelles Problem mit Phoenix (oder auch Seagull Modellen) dass die sicher 10-20% schwerer sind als eigentlich nötig. Im Grunde genommen sind die Modelle für Verbrenner-Antrieb konstruiert und gebaut. Schade, denn die Modelle sind wunderschön. Aber diese Firmen haben irgendwie verpasst die Transition von Verbrenner auf Elektro zu machen.

    Deshalb kann ich mir vorstellen dass ein 8s Antrieb eventuell besser geht als ein 6s.
    Gruss Juerg
    Sender: Spektrum DX9 Helis: Gaui X4II, Logo 550 SE Flächen: Yuki B-4, D-Power Streamline 270V, Staufenbiel Epsilon Comp. V3, SebArt Sebach 30E & Katana 50E V2, GB Yak-55M 1.4
    Like it!

  3. #3
    User
    Registriert seit
    04.08.2009
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    352
    Daumen erhalten
    2
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo,

    Phoenix schreibt was von 4,6 bis 5kg. Das kann man schon mit 6S richtig powern, das wird aber teuer.
    Muss es unbedingt die Phoenix sein? Bei 1,45m Spannweite und 1,53m Länge ist die genauso wenig "Scale" wie das Ding von Sebart (damit sie Scale ist müsste die Phöenix bei 1,45m Spannweite 1,78m Lang sein).
    Die Sebart hat eine ähnliche Größe, wiegt aber mit 6S Akku nur 3,7kg.
    Optisch ist die Phoenix sicherlich etwas gelungener, aber fliegerisch kommt sie an die Sebart nicht ran (bei 6S Befeuerung).

    Und vergiss den 5-Blatt Prop. Der kostet zu viel Energie.

    Ich hab die Sebart PC-21 mit nem Scorpion S4025-10 und einer 15x10 Zoll 2-Blatt. Geht endlos senkrecht. Auf der Horizontalen gemessen mit 165km/h. Wenn man auf 14x12 Zoll geht, leidet die Steigleistung ein bisschen. Die Horizontalgeschwindigkeit liegt dann bei 175km/h.

    Leichter fliegt besser. Immer.

    Grüße
    Like it!

  4. #4
    User
    Registriert seit
    22.10.2012
    Ort
    Würzburg
    Beiträge
    1.230
    Daumen erhalten
    48
    Daumen vergeben
    70
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Danke für den Hinweis. Optisch ist die Phoenix halt schon deutlich besser als die Sebart, alleine durch das geile Cockpit. Aber der Gewichtsunterschied ist halt schon gravierend. Da wird die Sebart wohl doch wieder zur Option.
    Like it!

  5. #5
    User
    Registriert seit
    22.10.2012
    Ort
    Würzburg
    Beiträge
    1.230
    Daumen erhalten
    48
    Daumen vergeben
    70
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von MD-Flyer Beitrag anzeigen
    Da wird die Sebart wohl doch wieder zur Option.
    Ich muss gerade feststellen, dass die ja nicht einmal Landeklappen hat! Das geht bei so einem Modell ja mal gar nicht.
    Like it!

  6. #6
    User
    Registriert seit
    04.08.2009
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    352
    Daumen erhalten
    2
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Die Sebart braucht keine Landeklappen. Wäre nur Ballast.
    Ich bezweifle zudem dass bei der Phoenix die Klappen ordentlich gemacht sind. Die liefern vermutlich 0% mehr an Auftrieb. Eine Bleiente bleibt sie trotzdem.

    Grüße Andi
    Like it!

  7. #7
    User
    Registriert seit
    29.02.2008
    Ort
    Neubulach
    Beiträge
    120
    Daumen erhalten
    4
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo MD-Flyer,

    ich habe die Sebart PC-21 in meinem Hangar und es ist einer meiner Lieblingsflieger. Zum Landen werden die Querruderklappen nach unten gestellt, damit lässt sie sich wunderbar sanft landen. Es sind absolut keine extra Landeklappen erforderlich.

    Fliegerische Grüße

    Wolfgang
    Like it!

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 23.12.2010, 11:21

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •