Hallo,

wir brauchen die geballte RC-Network Aero-Power Hilfe für unser neues Projekt

Zur Vorgeschichte: Es begann wieder einmal in Fiss im Hangflug Urlaub (wie auch beim Frankenstein und Curst)… Schon auf dem Hinweg haben wir uns darüber unterhalten, dass wir mal Bock hätten ein Scale Projekt zu machen (nicht kommerziell, reines Privatvergnügen von fünf Hangflugfreaks). Beim Vorbild waren sich alle recht schnell einig: Wenn, dann muss es eine Diana2 werden!

Aber wie es so ist wiegt man dann schnell ab welche Größe, Aufwand, Sinn etc… „Eigentlich müsste man was > 4m machen, damit es anständig fliegt“… „Aufwand ist aber zu hoch“… „es gibt schon > 4m Varianten, dann kann man auch gleich kaufen“… „Für unsere Kölner Kanten ist es dann eh zu groß“… usw. Eigentlich war das Thema über den Urlaub fast schon wieder tot geredet.

Tja, bis an unserem letzten Urlaubstag ein Trupp verrückter Stuttgarter ankam und einer von dieser Truppe (Danke Lukas N.) einen 2,5m DuoDiscus raus warf. Klar war das kein Leistungswunder aber es sah geil aus und machte eine mords Gaudi den Flieger zu zu schauen. Plötzlich wurde das Diana2 Projekt wieder Diskutiert.

Das es „>4m sein muss um Leistung zu haben“ war mit dem Discus nicht wiederlegt worden aber Spaß hat die Kiste trotzdem gemacht.

Wir überlegen im Moment ob eine Diana2 mit 2,5m vernünftig zu machen ist? Sollten wir eine Auslegung finden, die uns zusagt würden wir einen Flügel (Mehrfachtrapez) erstmal als Positiv (Abachi/CfK/Styro) bauen. Wenn der gut fliegt würden wir Flügelformen fräsen und das Ding in voll-CfK bauen wollen.

Bisher haben wir bei unseren Projekten immer das Glück gehabt, dass jemand mit Ahnung von Aero mit an Bord war oder wir jemand bestechen konnten Diesmal sind wir auf die Hilfe von der RC-Network Gemeinde angewiesen

Ich habe schon mal eine ersten Versuch einer Auslegung gestartet (an Segler hatte ich mich bisher nicht rangewagt). Leider gibt es im Netz nur sehr kleine 3-Seiten Ansichten der Diana - wir organisieren gerade hoffentlich bessere. Jedenfalls habe ich diese ins CAD und dann XFLR5 übertragen (sobald bessere Daten vorhanden sind werde ich die Kontur updaten/finalisieren), ich denke für eine Grundauslegung ist das „genau genug“:

Name:  01_XFLR5_main-wing.JPG
Hits: 5146
Größe:  81,2 KB

Für die Typ2 Polare habe ich das reduzierte Re mit einer Fläche von 24,64dm² und einem Gewicht von 1200g berechnet und komme an der Wurzel mit 120.8mm auf red.Re= 74680 und in Randbogennähe bei einer Tiefe von 51,9mm auf red.Re= 32085. Das ist wenig

Einige Scale Segler mit 2,5m SPW verwenden das S3021. Das habe ich mal gegen das RG15A-1.8/11% verglichen:

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	02_XFLR5_S3021 vs RG15A.JPG 
Hits:	32 
Größe:	56,5 KB 
ID:	1988023

Hier sieht es für mich so aus, als ob das RG15A sowohl im Schnellflug, als auch im Ca max. deutlich besser arbeitet? Im Randbogen Bereich frage ich mich wie realistisch diese Betrachtung ist?

Ich habe auch mal geschaut, was passiert, wenn ich beim Flügel etwas mogele und ihn gesamt 10mm tiefer mache (27,1dm²; Innen red.Re= 77064 ; Außen red.Re=36470):

Name:  03_XFLR5_RG15A 10mm mehr tiefe.JPG
Hits: 5114
Größe:  45,0 KB

Es sieht im Randbogen schon besser aus, bin aber nicht mehr Scale. Habe ich da überhaupt ein Problem?

Was halten die Aero-Experten hier im Forum von einer Diana2 in der Größe und was würdet ihr tun damit der Flieger sich hauptsächlich an starken Aufwindhängen wohlfühlt aber in der Ebene nicht gleich von jedem Easyglider in der Thermik versägt wird?!

Über Hilfe bei der Auslegung würden wir uns sehr freuen.

Über den Aufbau des Prototyp und dem Flieger aus der Form würden wir hier berichten.

Gruß
Chistoph