Anzeige Anzeige
www.paf-flugmodelle.de   aero-naut.de
Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: nach Jahren wieder aktiv - Twinstar 1 Auferstehung

  1. #1
    User
    Registriert seit
    05.08.2018
    Ort
    -
    Beiträge
    2
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard nach Jahren wieder aktiv - Twinstar 1 Auferstehung

    Hallo,

    mich hat das Fieber nach Jahren wieder gepackt. Im Fundus befindet sich unter anderem ein Twin Star 1 bei welchem ich damals die Gondeln schon vorbereitet habe um auf Brushless umzubauen.
    Gibt es - sehr gerne vom Chinesen - Motoren, die mir ermöglichen möglichst lange oben zu bleiben? Wonach sollte ich Ausschau halten? Dh. Maximierung der Flugzeit vor Leistung.
    Hatte damals vorgehabt 2x 400W zu verbauen, 3636 1270kV - wird aber eindeutig zu schwer und ist auch nicht wirklich sinnvoll denke ich.

    Sowas hier?
    Turnigy D2830-11 1000kv Brushless Motor

    Besten Dank für nen Schubs in die richtige Richtung!

    lG, Thomas

    PS: Hatte damals die Taranis gekauft und nie verwendet :-) Schon faszinierend was das Teil alles kann - sogar sprechen.
    Like it!

  2. #2
    User
    Registriert seit
    05.08.2018
    Ort
    -
    Beiträge
    2
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Sorry, ist ein Twin Star II.
    Like it!

  3. #3
    User
    Registriert seit
    14.02.2011
    Ort
    -
    Beiträge
    211
    Daumen erhalten
    6
    Daumen vergeben
    3
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Thomas.

    Habe damls die eingebauten "leistungsstarken 480 J B Motoren" gegen Roxxy Brushless etwa gleichen
    Durchmessers ausgetauscht und in die orginal Halterungen eingebaut. 8 x 6 Schrauben drauf
    (9 x 6 geht auch, aber dann wird es grün beim Bodenstart).
    Mit der Combi geht die Twin Star nach 5m Bodenrutschen senkrecht hoch.
    Also nix für Dich, Du wolltest ja Ausdauernd.

    Also hier der Schubs:
    Die alten Bürsten (480) hatten einen Schub von rund 450 gr bei rund 80 km/h pitch.
    Damit ist die Twin geflogen mit Handstart.
    Jetzt verwendest Du ein Calculationsprogram z.B. E-Calc (ohne Instalation); Drive- Calc (mit Instalation).. .
    Dort suchst Du von Deinem Lieblingshersteller eine Motor-Schraubenkombi heraus, die obige Werte mindestens erreichen.
    Langsam laufende Kombis bevorzugen.

    Noch ein Tip für lange Ausdauer: Der Twin ist ein recht passabler Segler, wenn man Motorbremse programmiert.

    Gruß
    Tom
    Like it!

  4. #4
    User Avatar von Schwabenpfeil
    Registriert seit
    15.11.2009
    Ort
    Nürtingen
    Beiträge
    1.045
    Daumen erhalten
    82
    Daumen vergeben
    6
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Thomas,

    ich hatte in meiner Twinstar II das Antriebsset vom Natterer drin:

    https://www.natterer-modellbau.de/An...TwinStar-II-BL

    damit hatte ich eine Motorlaufzeit bei 3s4000er von 12Min 30Sek. mit ca 35% Rest bei gemischter Flugweise.

    Und wenn es senkrecht in den Himmel soll dann dieses hier:

    https://www.natterer-modellbau.de/An...r-II-BL-Tuning


    Gruß,

    Michael
    Like it!

  5. #5
    User
    Registriert seit
    21.10.2008
    Ort
    Köln / Sankt Augustin
    Beiträge
    198
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    3
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Thomas,
    ich hab auf meiner Seite den Umbau meiner treuen TwinStar 2 etwas dokumentiert.

    Mit den im Startpost genannten Motoren dürftest Du gut dabei sein; ich hatte damals Motoren ähnlicher Baugröße verbaut (nur mit 1650 kv statt wie bei dir 1000 kv).

    Beste Grüße
    Felix
    Like it!

  6. #6
    User Avatar von GC
    Registriert seit
    12.06.2002
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    6.679
    Daumen erhalten
    284
    Daumen vergeben
    104
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Thomas,

    gehe ich recht in der Annahme, dass Du mit Lipos fliegen willst? falls ja, dann nimm auf alle Fälle 2S Akkus. Weiterhin ist ein 2000mAh 20C leichter als ein 2000mAh 45C. Der 20C reicht vollkommen, sogar ein 10C ist wahrscheinlich ausreichend für Deine 480 Brushies. Wie groß darf der Akku denn sein? 3000mAh oder sogar 4000mAh?

    Nimm die Steigung etwas zurück und dafür etws größere (1 bis 2 Zoll) größere Props. Mit einem 400mAh Akku dürfte sich die Flugzeit dann bei über 20 min bewegen, wenn Du nicht immer Vollgas fliegst. Wenn die Bürties ausgelutscht sind, kannst Du immer noch auf brushless umsteigen.

    Wenn Du brushless fliegen willst, dann nimm unbedingt Motore mit max 1000kv und nimm das timing im RRegler zurück.
    Fliegergruß
    Gerhard
    Like it!

  7. #7
    User
    Registriert seit
    13.05.2004
    Ort
    Wustermark
    Beiträge
    42
    Daumen erhalten
    1
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hi!

    Thomas, so ist es mir vor einigen Wochen auch gegangen: Das Flieger-Virus war wieder da. Und ich hab dann auch (da gut 7 Jahre Pause) meinen TwinStar I aus der Ecke geholt, entstaubt und durchgecheckt. Bei mir ist aber noch alles Original: 400er Speeds mit Günni-Props. Ich find, damit ist der schon immer recht ordentlich geflogen. Nur der Akku ist inzwischen Geschichte. Der neue 7-Zeller hat 4500 mAh und damit bin ich auch mehr als 10 Minuten in der Luft. Beim letzten Flug waren es gut 13 Minuten und rund 3000 mAh wurden nachgeladen. An dem Tag gab es ordentlich Thermik. Einmal bin ich sogar in richtig Aufwind gekommen, das es den guten alten Grauen richtig hoch riß. Ich hab dann Steilspiralen angefangen und trotzdem wollte der erst nicht runter. Der GR-18 hat mir dann am Ende 160 Meter gemeldet.

    Schon nach 5 Flügen war ich wieder so fitt und hab meine kleine Bearcat aus dem Schlaf geholt. Die fliegt sich schon ganz anders
    Als nächstes wird meine Kyosho Piper entmottet (180cm mit OS 4T 8,5ccm). Und Pläne für die noch schlafende He219 von Aeronaut hab ich auch.

    Der TwinStar wird dann aber nicht wieder Schlafen geschickt. Die Kiste ist zwar nicht mehr hübsch, seit ich sie vor Jahren mal nach einem heftigen Crash zusammen puzzeln mußte. Aber der Graue fliegt immer noch strunzgutmütig und ist für entspannte Runden, Tests (derzeit die Kreisel-Funktionen des GR-18) etc. immer gut. Stärkere Motoren brauch ich da nicht.

    Viele Grüße...
    Like it!

Ähnliche Themen

  1. Nach 45 Jahren wieder fesselfliegen
    Von hartmutbehrendt im Forum Fesselflug
    Antworten: 61
    Letzter Beitrag: 03.02.2017, 19:01
  2. Antworten: 66
    Letzter Beitrag: 16.08.2016, 09:34
  3. Nach 50 Jahren Pause wieder "Fesselfliegen"
    Von SHOESTRING im Forum Fesselflug
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.01.2014, 10:12
  4. Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 18.12.2012, 09:10

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •