Anzeige Anzeige
www.multiplex-rc.de   www.graupner.de
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 30

Thema: Schutz von Bosch Akkupacks

  1. #1
    User
    Registriert seit
    05.10.2018
    Ort
    Lummerland
    Beiträge
    13
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Schutz von Bosch Akkupacks

    Hallo Ihr Modellbauer,

    ich wende mich an euch da bei euch ja öfter mal die Herausforderung besteht einen Akkupack selber zu bauen und daher hier einiges an Erfahrung bei diesen Dingen zu finden war.

    Zu meinen Hintergrund: Ich bin Elektroingenieur hatte allerdings mit Akkus speziell mit Lion nicht so viel zu tun.

    nun zum Problem:

    In unserem DRK Ortsverein waren wir auf der Suche nach einer Möglichkeit unsere schweres Notstromaggregat aus diversen Gründen zu ersetzen.
    Besonders wichtig war uns ein flexibles Belechtungssystem welches auch einen Akkubetrieb ermöglicht.
    Aufgrund von Verfügbarkeit Handling, Kosten haben wir uns dafür entschieden unsere neuen Beleuchtungssysteme für Zelt und Gelände auf dem 18V Bosch Professional Akkusystem aufzubauen.

    Hierfür haben wir extra eine Zeltbeleuchtung angeschafft welche mit 36V arbeitet. Warum 36V? Weil 24V in dem Akkubereich eher unüblich ist und bei 36V die Leitungsverluste und Stromstärken im System im Rahmen bleiben. Die Stromstärke darf hier keinesfalls unterschätzt werden. Diese kann bei einen großen Zelt ca.4-5A erreichen, klingt erst mal wenig jedes zusätzliche Ampere hat aber einen großen Einfluss auf die Stabilität des gesamten Systems.

    Da wir nun alle kleineren Lampen und Scheinwerfer als 18V Ausführung habe, liegt es nahe auch die Zeltbeleuchtung mit 2x18V Akkus in Reihe zu Versorgen.

    So jetzt zum Problemchen:

    Ursprünglich hatte ich gedacht die Bosch Professional haben eine Schutzschaltung bereits eingebaut, welche ein Tiefentladen verhindert. Ist leider nicht so. Die Schutzbeschaltung der Akkus machen doch tatsächlich die Geräte selbst. Was dazu führt, das bei meinen Tests ein Akku immer ein bisschen heiß wird.

    ich würde nun gerne beide Akkus einzeln oder gemeinsam auf ihren Entladezustand überwachen und bei erreichen der Entladeschlusspannung des ganzen Akkupacks das Licht ausschalten.

    Hierfür suche ich etwas das ich weitestgehend fertig kaufen kann und möglichst wenig Bastelaufwand bedeutet.

    VG und schon mal Danke.
    Like it!

  2. #2
    User
    Registriert seit
    28.10.2007
    Ort
    Wolpertswende
    Beiträge
    803
    Daumen erhalten
    8
    Daumen vergeben
    27
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo,

    da würde ich mal nach BMS suchen. Gibt es in jeder Preisklasse 2 - 400 €.

    z.B: https://www.amazon.de/dp/B0769HJ7LN/...458&th=1&psc=1

    oder

    https://www.nothnagel-marine.de/prod...--LiFePO4.html

    Gruß
    MPX MC3010 mit Jeti 2,4 GHz
    Rafale Aeronaut; F-16 Wemotec mit Minifan; F-16 YA mit Jetfan 110mm;
    F-16 Gleichauf mit DS-94-DIA HST im Bau; Viperjet JTM mit Jetfan 120mm
    Like it!

  3. #3
    User
    Registriert seit
    05.10.2018
    Ort
    Lummerland
    Beiträge
    13
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Danke für die schnelle Antwort,

    allerdings wenn ich das richtig verstehe, habe ja noch nie damit gearbeitet, schließt man an die BMS immer die einzelnen Zelle an.

    Ich habe ja allerdings den fertigen Bosch Akkupack (https://www.bosch-professional.com/d...0ah-1600A004ZN), vermutlich mit einem eingebauten rudimentären BMS und keine einzelnen Zellen.

    Von daher fällt ein solches BMS ja eigentlich aus oder?

    PS das 400€ Teil wären für diesen Anwendungsfall auch ein bisschen over skilled.
    Like it!

  4. #4
    User
    Registriert seit
    16.02.2016
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    60
    Daumen erhalten
    2
    Daumen vergeben
    6
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Die Bosch Powerpacks für E-Bikes haben auch 36Vund 500Wh. Die bekommst gebraucht für 200-300€.
    Gruß Marc
    Like it!

  5. #5
    User
    Registriert seit
    13.11.2011
    Ort
    berlin
    Beiträge
    708
    Daumen erhalten
    27
    Daumen vergeben
    3
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Ihr braucht in euren Zelten 36V für die Beleuchtung, und 18V für kleine Nebenverbraucher, richtig?
    Like it!

  6. #6
    User
    Registriert seit
    05.10.2018
    Ort
    Lummerland
    Beiträge
    13
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Richtig

    Wir haben z.B, einige Scheinwerfer und Geräte die mit den Bosch 18V Akkus arbeiten und die Zeltbeleuchtung die mit 36V arbeitet.

    Das Bosch 18V Akkusystem ist für uns im Einsatzfall sehr einfach zu handhaben und aus Gründen der Verfügbarkeit sollten alle Akkugeräte mit einem Akkutyp arbeiten. Die sind bei einem Einsatz so schnell vertauscht oder man hat immer die falschen dabei, so dass es unpraktisch wäre lauter verschiedene Akkutypen mit zu nehmen.

    Deswegen macht es ja gerade keinen Sinn mal hier einen 12V Akku dort einen 18V und hier wieder einen 36V Akku zu verwenden.

    Das Theme welchen Akkutyp wir verwenden haben wir vor einiger Zeit schon rauf und runter durchgespielt und alle möglichen Systeme und Komponenten Mixe durchgespielt. Ergebnis: 18V Bosch Akkus Viele Geräte auch von anderen Herstellen als Bosch z.B. Brennenstuhl.

    Nur eben leider nicht mit dem notwendigen Entladeschutz wenn ich zwei in Reihe schalte wie eingangs beschrieben.
    Like it!

  7. #7
    User
    Registriert seit
    28.10.2007
    Ort
    Wolpertswende
    Beiträge
    803
    Daumen erhalten
    8
    Daumen vergeben
    27
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hey,

    entweder haste ein BMS in Akkupack oder nicht, was heist hier rudimentär?

    Du brauchst, wenn du die Kapazitätsentnahme nicht überwachst, immer eine Einzellenüberwachung (sonst nur bis auf 20-30% entladen) und beim Laden ist das eh Pflicht.
    Mir ist schon klar, daß du den praktischen Akkupack nicht öffnen willst. Aber das eine geht halt nicht ohne das andere.

    Gruß
    MPX MC3010 mit Jeti 2,4 GHz
    Rafale Aeronaut; F-16 Wemotec mit Minifan; F-16 YA mit Jetfan 110mm;
    F-16 Gleichauf mit DS-94-DIA HST im Bau; Viperjet JTM mit Jetfan 120mm
    Like it!

  8. #8
    User Avatar von UweHD
    Registriert seit
    15.03.2013
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    3.699
    Daumen erhalten
    215
    Daumen vergeben
    168
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Es kann gut sein, dass diese 18V-Akkupacks einen integrierten Balancer haben, aber keinen Schutz vor Tiefentladung. Letzteres kann ja das angeschlossene Gerät relativ einfach selber erledigen über eine Kontrolle der Eingangsspannung.

    Was man hier benötigt, ist eine Spannungsüberwachung mit automatischer Trennung Akku <-> Verbraucher
    Viele Grüße,
    Uwe
    Folge uns auf Facebook: MFSV St. Leon-Rot
    Like it!

  9. #9
    User
    Registriert seit
    07.01.2005
    Ort
    Oberhausen
    Beiträge
    5.088
    Daumen erhalten
    22
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo

    Die Zeltbeleuchtung an 36 V und die Scheinwerfer an 18 V nur an einem Acku.
    Besser 2 Scheinwerfer in reie an 36 V, dann wirt auch kein einzelner Akku heiß .

    Gruß Aloys.
    Like it!

  10. #10
    User
    Registriert seit
    13.11.2011
    Ort
    berlin
    Beiträge
    708
    Daumen erhalten
    27
    Daumen vergeben
    3
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    In dem Fall hätte ich ja ein reines 36V System verlegt, mit kleinen 18V Schaltregern an den 18V Dosen. Dann braucht es nur eine Zweidrahtleitung.

    Aber wahrscheinlich hab ihr ja nun schon die teuren 18V Boschakkus(die vollbeladen vermutlich deutlich mehr als 18V Spannung haben). Dann müßt ihr ja auch irgendwelche Kontaktsockel im Zelt haben, in die ihr eure 18VBoschakkus steckt.Wie sehen die aus? Da könnte man ja eine UnterspannungsAbschaltung einbauen.
    Like it!

  11. #11
    User
    Registriert seit
    05.10.2018
    Ort
    Lummerland
    Beiträge
    13
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von UweHD Beitrag anzeigen
    Es kann gut sein, dass diese 18V-Akkupacks einen integrierten Balancer haben, aber keinen Schutz vor Tiefentladung. Letzteres kann ja das angeschlossene Gerät relativ einfach selber erledigen über eine Kontrolle der Eingangsspannung.

    Was man hier benötigt, ist eine Spannungsüberwachung mit automatischer Trennung Akku <-> Verbraucher
    Genau das ist mein Eindruck von dem 18V Akkusystem und auf so eine automatische Trennung lliefe es vermutlich hinaus. Auf so etwas zielte ja auch meine Frage ob es so etwas schon fertig gibt, was sich für diesen Anwendungsfall nutzen ließe.

    Einen reinen 36V lässt sich natürlich zur Not auch verwenden. Dies wäre jedoch maximal ungünstig und würde ich nur dann umsetzen wenn es mit 2 getrennten 18V Akkus definitiv nicht geht.
    Like it!

  12. #12
    User
    Registriert seit
    05.10.2018
    Ort
    Lummerland
    Beiträge
    13
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von s.nase Beitrag anzeigen
    In dem Fall hätte ich ja ein reines 36V System verlegt, mit kleinen 18V Schaltregern an den 18V Dosen. Dann braucht es nur eine Zweidrahtleitung.

    Aber wahrscheinlich hab ihr ja nun schon die teuren 18V Boschakkus(die vollbeladen vermutlich deutlich mehr als 18V Spannung haben). Dann müßt ihr ja auch irgendwelche Kontaktsockel im Zelt haben, in die ihr eure 18VBoschakkus steckt.Wie sehen die aus? Da könnte man ja eine UnterspannungsAbschaltung einbauen.
    Im Zelt selber hängt an der Seitenwand eine Box auf der 2 3D Gedruckte Akkuhalter aus der Bucht montiert sind. diese sind in Reihe geschaltet. Werden dort jeweils ein Akku pro Akkuhalter eingerastet liegen an dem Ausgang der Box ca. 40V an. Diese werden über eine eine Leitung an die erste Lampe geleitet. Von dort gehts zur zweiten Lampe und zur dritten.

    In dieser Box kann man parallel und in Reihe alles zu den Akkus einbauen was dort reinpasst. Dort passt so etwas wie die Unterspannungsabschaltung rein.

    In den Lampen ist ein kleiner Spannungswandler der aus 40V ca. 9V macht und dann die LEDs versorgt. rein theoretisch könnte ja man einen 18V Akku pro Lampe machen und das Problem wäre gelöst? -> Nein. Da wir Zelte Haben die eine Firsthöhe von 3,5m haben (dort hängen auf einer Länge von 6m verteilt die Lampen). Man bräuchte also eine Klappleiter in den Zelten um einen Akku zu wechseln. Dies ist im Einsatz fast nicht praktikabel auch weil der Untergrund mal eine matschige Wiese sein kann und in so einem Zelt massig Betrieb herrscht.
    Like it!

  13. #13
    User
    Registriert seit
    07.01.2005
    Ort
    Oberhausen
    Beiträge
    5.088
    Daumen erhalten
    22
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hmm

    Im Kopf habe ich das Solarladeregler auch die Last bei Unterspannung vom Akku nehmen.
    Davon 2 für je einen Akku müste doch gehen.
    Man muß diese ja nicht zum Laden verwenden, sondern nur zum entladen.

    Gruß Aloys.
    Like it!

  14. #14
    User
    Registriert seit
    05.10.2018
    Ort
    Lummerland
    Beiträge
    13
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    PS: Einer unserer externen Strahler ist zum beispiel dieser hier: https://www.ebay.de/itm/Brennenstuhl...y-voucher20183

    In diesen wird hinten ein 18V Bosch Akku eingesteckt.
    Like it!

  15. #15
    User
    Registriert seit
    16.02.2016
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    60
    Daumen erhalten
    2
    Daumen vergeben
    6
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von jamessirbensonmam Beitrag anzeigen
    PS: Einer unserer externen Strahler ist zum beispiel dieser hier: https://www.ebay.de/itm/Brennenstuhl...y-voucher20183

    In diesen wird hinten ein 18V Bosch Akku eingesteckt.

    Wo liegt das Problem? Die Bosch Akkus haben alle einen Tiefentladeschutz eingebaut. Electronic Cell Protection (ECP). Da der Strahler auf Bosch Akkus ausgelegt ist, funktioniert auch die Abschaltung bei Unterspannung.

    https://www.professionalline.com/ind...nleitung_1.pdf

    "Das ECP ist bei uns sowohl in den Elektro-Werkzeugen als auch in den Ladegeräten verbaut. Dass es den Akku vor den Negativeffekten wie Überhitzung, Überlastung oder Tiefenentladung schützt weißt Du ja bereits. Im Akku selbst ist ebenfalls eine Platine verbaut die über entsprechende Fühler Akkudaten wie Temperatur, Akkuzustand und die Art des Akkus (z.B. welche Akkugeneration etc.) an das ECP übermittelt Durch diese Daten erkennt das ECP wenn der Akku in einen kritischen Bereich kommt und unterbricht im Notfall den Ladevorgang bzw. die Stromzuführung vom Akku an das Elektrowerkzeug. Die Programmierung des ECP ist bei Heimwerker und Profigeräten unterschiedlich ausgelegt und auf die jeweiligen Arbeitsfelder abgestimmt."


    Name:  Anmerkung.png
Hits: 265
Größe:  20,8 KB
    Gruß Marc
    Like it!

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Dürfen 2p2s Akkupacks als 2s Akkupacks verkauft werden?
    Von kerobra im Forum Akkus & Ladegeraete
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 30.05.2016, 00:21
  2. Schutz von Flächen während RC-Montage
    Von plot599 im Forum Flugmodellbau allgemein
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.09.2008, 22:24
  3. Selbstentladung von Akkupacks
    Von Meyerflyer im Forum Akkus & Ladegeraete
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 30.04.2008, 10:39

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •