Anzeige 
Seite 2 von 7 ErsteErste 1234567 LetzteLetzte
Ergebnis 16 bis 30 von 99

Thema: 1M DLG Eigenbau - Unter Zuhilfenahme eines 3D-Druckers

  1. #16
    User Avatar von Lownoise
    Registriert seit
    19.06.2007
    Ort
    Ja
    Beiträge
    787
    Daumen erhalten
    33
    Daumen vergeben
    13
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Eine Form an einem Wochenende ohne riesen (handweklichen) Aufwand... Respekt! Das ist das, von dem wir bislang geträumt haben...! Super Sache. Und für die geringen erwarteten Stückzahlen im Privatbereich sicherlich sinnvoller als Urmodelle zu fräsen/drucken und aufwändig abzuformen. Wenn ich nicht zu blöd dazu wäre, würde ich es auch so machen

    Wie genau sind die gedruckten Formen von innen behandelt? Gespachtelt, geschliffen, lackiert, poliert usw.?

    Super Projekt, weiter so!

    Wie viel V-Form würdet ihr empfehlen?
    Ich würde mich an guten 1,5m Modellen orientieren, also ca. 6 - 6,5° pro Seite.
    Der Strike 3 (aus meiner Sicht einer der besten 1m) hat sogar 7° pro Seite.
    Bislang hat so "viel" V-Form aus meiner Sicht nicht geschadet, im Gegenteil. Handling verbessert sich deutlich gegenüber weniger V-Form, aber die Wurfhöhe verschlechtert sich nicht spürbar. Hab schon einige Flächen zersägt und die V-Form erhöht wie z. B. beim Fireworks 3 damals.... Bereut habe ich dieses nie
    i fly bleifrei...
    Like it!

  2. #17
    User
    Registriert seit
    12.11.2009
    Ort
    erlangen
    Beiträge
    567
    Daumen erhalten
    21
    Daumen vergeben
    12
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von I3uLL3t Beitrag anzeigen
    Ich spiele auch schon lange mit dem Gedanken mal sowas zu versuchen aber habe noch nicht so die Muße gehabt damit anzufangen.
    Vielleicht bringt mich dein Thema ja endlich mal dazu

    Weiter so!!!!
    Wenn er fliegt lade ich auf jeden Fall die Pläne / Dateien hoch.

    Zitat Zitat von Lownoise Beitrag anzeigen

    Wie genau sind die gedruckten Formen von innen behandelt? Gespachtelt, geschliffen, lackiert, poliert usw.?
    In meinem Fall nur mit etwas Sprühfarbe lackiert und dann einmal grob abgeschliffen. ( 180er Papier glaube ich)
    Anschliessend noch 3x mit dem wässrigen Trennmittel von HP benetzt.

    Natürlich könnte man die Form deutlich schöner herrichten, aber mir war die Oberfläche vorerst egal. Zudem wäre es möglich gewesen sie von vornherein in feinerer Auflösung zu Drucken, dann spart man sich auch noch Arbeit.




    Ich habe heute mal die Leitwerke vorbereitet, mitte der Woche sollte dann das 25g/m² Glas ankommen sodass ich die Leitwerke laminieren kann. Ich werde den Rumpf dann vermutlich erstmal mit dem Flügel des DLG 1000 von einem Freund testen. Anschliessend gibts eine Glasfläche zum üben welche ebenfalls besagter Freund bekommt. ( Quasi Komplettupgrade des Hacker DLG ) Und zuguter letzt dann ein Rumpf + CFK Fläche für mich.


    Die Leitwerkskerne wurden mit einer Schablone an der Wurzel geschnitten. Dazu der Heissdrahtbogen mit Scharnieren auf einer Seite Gelagert. Ganz schön mini alles bei dem 1m DLG.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMG_20190304_143621.jpg 
Hits:	13 
Größe:	348,9 KB 
ID:	2099004

    Statt Mylar hier wieder die Budget-Lösung: ( Für die Flügel bin ich noch auf der Suche nach 250mic PET Folie o.ä. )

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMG_20190304_152900.jpg 
Hits:	11 
Größe:	343,0 KB 
ID:	2099005

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMG_20190304_160543.jpg 
Hits:	16 
Größe:	319,1 KB 
ID:	2099006
    Like it!

  3. #18
    User
    Registriert seit
    12.11.2009
    Ort
    erlangen
    Beiträge
    567
    Daumen erhalten
    21
    Daumen vergeben
    12
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Aufbau Tragläche?

    So, momentan sieht die Liste der fertigen Teile folgendermaßen aus:

    - Rumpf: 30g
    - SLW: 3.15g
    - HLW: 3.95g
    - Pylon: 1.1g ( zu schwer ? )


    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMG_20190307_130729_1.jpg 
Hits:	11 
Größe:	468,2 KB 
ID:	2100487





    Irgendwann nächste Woche sollten dann auch die Kerne von Wattsi eintrudeln. Die erste "Übungsfläche" wird mit 80g Glas gebaut. Da das ganze aber wohl dünner wird als die RCN09 Fläche bin ich nicht sicher ob das reicht.

    Brauche ich irgendwelche Holme, Stege oder Verkastungen?
    Like it!

  4. #19
    User
    Registriert seit
    12.11.2009
    Ort
    erlangen
    Beiträge
    567
    Daumen erhalten
    21
    Daumen vergeben
    12
    0 Nicht erlaubt!

    Standard pylon

    Würdet ihr eher zu einem Pendelleitwerk order normalen Pylon raten?

    Habe mal testweise eine keine Wippe gedruckt : 0,95g .
    Das erste Pylon wiegt 1,1g , da lässt sich aber noch Material sparen.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMG_20190309_142532.jpg 
Hits:	17 
Größe:	180,9 KB 
ID:	2101500
    Like it!

  5. #20
    User
    Registriert seit
    02.12.2009
    Ort
    Kirchheim
    Beiträge
    830
    Daumen erhalten
    24
    Daumen vergeben
    3
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Druck dir doch ne Pylonform und laminier einen...

    Grüsse Michi
    Like it!

  6. #21
    User
    Registriert seit
    12.11.2009
    Ort
    erlangen
    Beiträge
    567
    Daumen erhalten
    21
    Daumen vergeben
    12
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Mich4 Beitrag anzeigen
    Druck dir doch ne Pylonform und laminier einen...

    Grüsse Michi
    Ob das lohnt ? Ist ja ein riesen Mehraufwand (relativ, wohl gemerkt). Und ob ich einen 0,8g Pylon drucke, oder einen 0,8g Pylon laminiere nimmt sich ja nicht viel.
    Like it!

  7. #22
    User
    Registriert seit
    12.11.2009
    Ort
    erlangen
    Beiträge
    567
    Daumen erhalten
    21
    Daumen vergeben
    12
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Flächen sind aus dem Sack, wiegen zusammen 64g unbesäumt. Das Rohbaugewicht ist somit ca 100g.

    Hat jemand eine Ahnung wieso der 1K Lack an der Nasenleiste so verlaufen sein könnte, jedoch beim Rest nicht? An der Nasenleiste wurde geschliffen, vielleicht begünstigt dass das verlaufen? Lackiert wurde am Tag vorher. Für die zweiten Flächen wollte ich ein etwas filigraneres Design machen, das darf dann natürlich nicht verlaufen. Habt ihr Tipps?


    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMG_20190314_102336.jpg 
Hits:	14 
Größe:	354,0 KB 
ID:	2104272
    Like it!

  8. #23
    User
    Registriert seit
    16.04.2008
    Ort
    -
    Beiträge
    1.391
    Daumen erhalten
    50
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Moin
    Das Harz hat deine Farbe angelöst
    Aber ganz ohne Holm nur Glas?
    Gruß Jan Henning
    Like it!

  9. #24
    User
    Registriert seit
    12.11.2009
    Ort
    erlangen
    Beiträge
    567
    Daumen erhalten
    21
    Daumen vergeben
    12
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Jan Henning Beitrag anzeigen
    Moin
    Das Harz hat deine Farbe angelöst
    Aber ganz ohne Holm nur Glas?
    Gruß Jan Henning
    Aber warum nur lokal an der einen Stelle? Ich hätte erwartet dass es sich wenn überall auflösen würde.

    Auf der Unterseite ist noch ein Roving als Zuggurt, dachte mit dem 80g Glas auf der kleinen Spannweite wird das an Biegesteifigkeit schon reichen. Ist ja erstmal die Testfläche, die zweite wird dann entsprechend angepasst. Verkastungen werde ich dann auch verbauen.
    Like it!

  10. #25
    User
    Registriert seit
    16.04.2008
    Ort
    -
    Beiträge
    1.391
    Daumen erhalten
    50
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Moin
    Das weiß ich nicht
    Aber mein Eding sieht auch so aus wenn ich Ihn auf der falschen Seite plaziere.
    Verkastung ist nicht unbedingt nötig aber einen Holm aus UD oben unten wäre gut.
    Jan Henning
    Like it!

  11. #26
    User
    Registriert seit
    12.11.2009
    Ort
    erlangen
    Beiträge
    567
    Daumen erhalten
    21
    Daumen vergeben
    12
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Dann Packe ich beim nächsten noch etwas 30g UD auf beide Seiten. Wenn die Ruder auch ohne Verkastung halten ist das natürlich optimal. Ich hatte schon Probleme die Kerne sauber zu Platzieren weil die PET Folie sich immer aufrollen will. Mit den abgetrennten Ruder wäre die Gefahr dass etwas verrutscht noch grösser.

    Mir ist auch gerade eingefallen dass ich die Nasenleiste vorm einpacken nochmal etwas nachgefeuchtet hatte, vielleicht war an der Stelle dann einfach zu viel Harz dass zusammen mit der Farbe ein paar mm fliessen konnte.
    Like it!

  12. #27
    User
    Registriert seit
    12.11.2009
    Ort
    erlangen
    Beiträge
    567
    Daumen erhalten
    21
    Daumen vergeben
    12
    0 Nicht erlaubt!

    Frage Querruderanlenkung

    Nach dem fertigstellen des Rohbaus ist es nun an der Zeit sich Gedanken über die Fertigstellung zu machen.

    Ich hatte original geplant die Flächenservos in der Fläche zu verbauen, musste aber feststellen dass das wegen des dünnen Profils nicht ohne weiteres möglich sein wird. Unglücklicherweise habe ich das erst bedacht nachdem ich den Rumpf gebaut hatte, dieser war ursprünglich für zwei D05010MG für Seite/Höhe ausgelegt. Mit ein bisschen rumprobieren denke ich aber dass ich zumindest rudderless alle Servos im Rumpf unterbringen könnte:

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Servos.png 
Hits:	19 
Größe:	127,5 KB 
ID:	2105697

    Die Frage welche sich noch stellt ist wie ich die Querruderanlenkung selbst am besten realisiere. Komplett im Rumpf mit Hebeln wie Lownoise hier oder ausserhalb des Rumpfes wie beim Strike? Gibt es da besondere Vor & Nachteile zu beachten?
    Like it!

  13. #28
    User
    Registriert seit
    03.10.2016
    Ort
    -
    Beiträge
    14
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Dodo,

    schade, wenn der Rumpf nicht genügend Platz für alle Servos hat; so klein sieht das Rumpfboot auf den Photos gar nicht aus ?

    Ich hab mich bei meinem Mini an folgenden Einbaukonzept orientiert:
    https://www.hyperflight.co.uk/getfil...TRIKE2&code2=1

    Aussenanlenkung:
    Die Fläche lasst sich leicht abnehmen, die QR werden durch einfaches Zusammendrücken des Anlenkdrahts ausgehängt.
    Einfach zu bauen und ein paar Gramm weniger Gewicht als die Variante mit Messingröhrchen.

    Messingröhrchen:
    bessere Aerodynamik, da nix draussen hängt
    die Fläche bleibt dran, da ich meine Anlenkgestänge nur sehr umständlich (Ruderhörner abbauen, Fläche mit kompletten Gestänge im flachen Winkel nach hinten) und knirschend ausfädeln kann
    und: im Rumpf bleibt mir kein Platz für Ballast.



    Gruß, Christian
    Like it!

  14. #29
    User
    Registriert seit
    12.11.2009
    Ort
    erlangen
    Beiträge
    567
    Daumen erhalten
    21
    Daumen vergeben
    12
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von chrislux Beitrag anzeigen
    Hallo Dodo,

    schade, wenn der Rumpf nicht genügend Platz für alle Servos hat; so klein sieht das Rumpfboot auf den Photos gar nicht aus ?

    Gruß, Christian
    Ich denke in den Rumpf würden einige der anderen Servos die hier verwendet werden gestapelt gut reinpassen. Ich habe aber die Blue Arrow D0501MG hier welche etwas höher sind. Ich werde nachher mal die CAD Dateien, Pläne usw hochladen. Falls jemand an den genauen Maßen interessiert ist, bzw den Flieger mal nachbauen möchte.

    Bei der Querruderanlenkung werde ich mich beim ersten Modell auch an der verlinkten vorlage orientieren. Beim zweiten kann ich dann ja immernoch die Hebelvariante in betracht ziehen.

    Gruß
    Like it!

  15. #30
    User
    Registriert seit
    12.11.2009
    Ort
    erlangen
    Beiträge
    567
    Daumen erhalten
    21
    Daumen vergeben
    12
    1 Nicht erlaubt!

    Standard Pläne / CAD

    Im Anhang mal meine PDF's für die Mylars usw. Die CAD und XFLR5 Daten gibts hier, da ich bei rcn scheinbar keine .Zip Ordner anhängen kann.


    Ich habe vor ein paar Jahren hobbymässig Longboards gebaut und vertrieben, der Name ist eine kleine Hommage an den damaligen Firmennamen "Delta Boards" und trägt somit auch stolz das Logo weiter
    Da Δh in der Physik als Ausdruck für Höhenunterschiede gängig ist passt das ja auch 1A zu einem Modellflieger!



    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Specs.jpg 
Hits:	16 
Größe:	99,6 KB 
ID:	2106957
    Angehängte Dateien
    Like it!

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 67
    Letzter Beitrag: 08.05.2019, 23:06
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.04.2013, 02:02
  3. 3,9V Spannung unter Last fuer DLG in Ordnung?
    Von aleitner im Forum Hand Launch Glider
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 20.10.2009, 14:24
  4. Wirkungsgrad eines Reglers unter Teillast
    Von crakob im Forum Elektroflug
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 02.05.2005, 07:06

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •