Anzeige Anzeige
composite-rc-gliders.com   aero-naut.de
Seite 17 von 21 ErsteErste ... 789101112131415161718192021 LetzteLetzte
Ergebnis 241 bis 255 von 304

Thema: Rock4K (RS-AERO): Bau- und Erfahrungsbericht

  1. #241
    User
    Registriert seit
    21.02.2017
    Ort
    Pinkafeld
    Beiträge
    383
    Daumen erhalten
    112
    Daumen vergeben
    16
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von STErwin
    Die rechte Fläche ist vom Baubrett. Die rechte mache ich nächste Woche, da kommt mich der Thomas besuchen damit er auch etwas mitkriegt wie so ein Bau vonstatten geht.
    Gell Thomas :-)
    Da wird der Thomas aber schön schauen, wenn Du ihm zwei rechte Flügel baust.

    Zitat Zitat von STErwin
    In einem früheren Beitrag war was zu lesen von einem Rumpf der in sich verdreht war. Wie kann ich das vorab kontrollieren bzw. vermeiden.
    Genügt es die Rumpfseitenwände mittels Winkel an mehreren Stellen zu kontrollieren?
    Mit "verdrehen" meinst Du wie ein Propeller, richtig?
    Aufgrund der ganzen Verzapfungen zwischen den Spanten und der Rumpfseitenwand, kann das fast nicht passieren. Ansonsten, ja, vor dem Verkleben mit dem Winkel kontrollieren.
    So richtig "eingesperrt" wird der Rumpf dann erst mit der unteren Beplankung.
    Und wirklich auffallen wird es erst, wenn das Leitwerk aufgeklebt ist . . . im Bezug zur Tragfläche.

    Dann reicht es (normalerweise), den Rumpfboden auf einer Seite wieder los zu schneiden (auf eine Länge von ca. 30cm), den Rumpf Gegendrehen (sogar etwas überdrehen), fixieren und mit dünnflüssigen Sekundenkleber den Boden wieder ankleben. Das funktioniert immer.

    einen gebogenen Rumpf
    kannst Du mit der oberen und unteren Beplankung wieder gerade bringen.
    Diese einfach mit der Rumpfseitenwand aussen bündig abschließen lassen (keine Überstände und auch keinen Einzug) . . . ABER, dass sollte eh schon vor dem Festkleben der Rumpfspanten mit den Seitenwänden kontrolliert worden sein. (so wie's in der Anleitung steht)
    Like it!

  2. #242
    User
    Registriert seit
    21.02.2017
    Ort
    Pinkafeld
    Beiträge
    383
    Daumen erhalten
    112
    Daumen vergeben
    16
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Querruderservorahmen Teil 1

    Hallo Leute,

    da es diese Bilder und Beschreibungen des Servorahmen noch nicht in der Anleitung gibt, hier schon mal vorab ein paar Einbauinfos und Gedankengänge dazu.

    Da ich up to date sein wollte hab ich kurzerhand gestern noch gleich eine neue Fläche zu bauen begonnen.

    Die Servorahmen sind 2-teilig (auch bei den Wölbklappen).

    Name:  SRQ_01.jpg
Hits: 1049
Größe:  493,9 KB

    Bitte auch hier wieder auf rechte und linke Seite achten!
    Wenn man im Baustadium auf die Fläche schaut, wird der untere Rahmenteil in die Rippe 11 eingezapft.
    Ist der Rahmen in der Fläche eingesetzt (was auch nachträglich noch geht) ist dieser an der Hinterkante (Richtung Endleiste) ziemlich oberflächenbündig mit der Rippe.

    Name:  SRQ_02.jpg
Hits: 1027
Größe:  483,5 KB

    Name:  SRQ_03.jpg
Hits: 1019
Größe:  493,5 KB

    Name:  SRQ_04.jpg
Hits: 1049
Größe:  463,5 KB

    Und so schaut der Flächenaufbau nach etwa 9 Stunden Bauzeit aus.

    Name:  Fläche_4.jpg
Hits: 1049
Größe:  603,4 KB

    Bis zu diesem Punkt kann man eigentlich durchgehend arbeiten, ohne irgendwelche Trockenpausen einlegen zu müssen.
    Es wird hierbei eine Flächenhälfte nach der anderen aufgebaut. Es bringt zeitlich überhaupt keinen Vorteil, hier parallel zu arbeiten.

    Jetzt lässt man das Ganze durchtrocknen und kommt noch die obere Beplankung, die Nasenleiste, Deckrippe und Randbogen drauf.

    + + + + + + + + + +

    ein paar Tipps:

    verschließen der Messinghülse, damit kein Harz beim Einkleben eintritt.
    Hier nehm ich den Ausschnitt aus der Sperrholzrippe (entweder Nr. 2, 3 oder 5) und kleb diesen mit Seku in das Rohr.

    Name:  Tipp_01.jpg
Hits: 1043
Größe:  485,7 KB
    # # # #

    untere Beplankung an die Rippen kleben im Nasenleistenbereich
    Hier nehm ich einen kleinen Balsakeil, den ich bei jeder Rippe d'runter schiebe und den vordersten Bereich der Rippe mit Seku an die Beplankung anklebe.
    Das geht schnell und kann Zug um Zug gemacht werden.
    Die Rippe an sich wird mit Leim auf den Holm und die Beplankung geklebt.

    Name:  Tipp_02.jpg
Hits: 1037
Größe:  467,2 KB

    Damit die Rippen besser/leichter auf den Rippenkamm gehen, darf dieser mit dem 120er Papier Überschliffen werden, damit er ein wenig dünner (<2mm) wird.
    1 bis 2/10tel reichen dafür bereits.
    # # # #

    schöne Grüße und viel Spaß beim Basteln
    Robert
    Like it!

  3. #243
    User
    Registriert seit
    19.10.2005
    Ort
    Mettmann
    Beiträge
    190
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Moin Moin, da hat der Robert aber mal wieder einen sehr informativen Beitrag erstellt, vielen Dank dafür.
    Auch ich habe gestern mit der rechten Flächenhälfte angefangen, ging ganz gut. Nur bei dem Tränken der Füßchen der Rippen habe ich leider etwas mit dem Sekundenkleber gespart. Mir sind 3 Füßchen abgebrochen 😓😓. 2 Füßchen konnte ich wieder ankleben, aber bei einem ist das Teil so klein, da klappt es nicht.

    Gibt es einen Trick, wie man die Rippe doch richtig ausrichten kann, oder muss die Rippe neu gemacht werden?

    Wünsche ein schönes Wochenende

    Winni
    Like it!

  4. #244
    User
    Registriert seit
    21.02.2017
    Ort
    Pinkafeld
    Beiträge
    383
    Daumen erhalten
    112
    Daumen vergeben
    16
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hi Winni,
    Zitat Zitat von Busdriver
    . . . . Mir sind 3 Füßchen abgebrochen ����. 2 Füßchen konnte ich wieder ankleben, aber bei einem ist das Teil so klein, da klappt es nicht.
    Gibt es einen Trick, wie man die Rippe doch richtig ausrichten kann, oder muss die Rippe neu gemacht werden?
    . . . nicht verzagen, Robert fragen

    Wegen einem Fuß geht die Welt nicht gleich unter.
    Einerseits kannst Du mit der 2x3mm Kieferleiste, die Flucht der Rippen kontrollieren . . . oder andererseits einfach ein langes Lineal über die Rippen legen und die "Rippe-ohne-Fuß" einfach unterlegen. Balsareste in entsprechender Stärke sollten ja soweit vorhanden sein.

    meine Technik:
    Man muss die Rippen, wenn man diese auf den Verkastungskamm/Holmgurt setzt, soweit in den Kamm schieben, bis der Fuß an der Hilfsleiste ansteht. Dann zuerst vorsichtig den Fuß in die Hilfsleiste drücken und danach am Holm die Rippe in Position setzen . . . und mit einer Stecknadel vorm Holm sichern.
    So geht das meist ohne Fußamputation.

    -Robert
    Like it!

  5. #245
    User
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    Eichgraben
    Beiträge
    299
    Daumen erhalten
    18
    Daumen vergeben
    2
    0 Nicht erlaubt!

    Hinweis Weiter geht es mit Rumpfbau

    Zitat Zitat von RomeoSierra Beitrag anzeigen
    Da wird der Thomas aber schön schauen, wenn Du ihm zwei rechte Flügel baust.
    Ich aber auch ;-)

    Die schwarzen Dinger sind ausrangierte kleine Blei Akkus. Die kann man gut zum Beschweren und Ausrichten verwenden.
    Den Rumpf wie vorgesehen lose zusammegesteckt und dann mit Sekundenkleber verklebt.

    Name:  Rumpf ausgerichtet.jpg
Hits: 1069
Größe:  70,1 KB Name:  Kleberflasche.jpg
Hits: 1048
Größe:  40,8 KB Name:  Rumpf verklebt.jpg
Hits: 1011
Größe:  26,8 KB

    Um den Kleber überall hin zu bekommen habe ich mir aus einem Stück Bowdenzug eine Verlängerung gemacht. Die schmeiße ich dann jedes mal weg, sodass ich die Flasche wieder normal zuschrauben kann.

    Schaut gut aus.

    Erwin
    Like it!

  6. #246
    User
    Registriert seit
    21.02.2017
    Ort
    Pinkafeld
    Beiträge
    383
    Daumen erhalten
    112
    Daumen vergeben
    16
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Wölbklappenservorahmen Teil1

    So, weiter geht's mit dem Wölbklappenservorahmen.

    Leute, da muss ich gleich mal beichten . . . mir ist ein Fehler unterlaufen!
    Es müssen auf alle Fälle die Einschnitte, wo vom Servo die Haltelaschen eingreifen, nachgearbeitet werden.
    Hängt vom Befestigungssystem des einzelnen Servos ab.

    Ich zeig Euch das mal anhand der Graupner DES427/428.
    - - - - - - - - - - - - -
    Zuerst wieder die beiden Teile zusammenkleben.
    Diesmal wird der Rahmen einfach zwischen die Rippen (an die obere Schachtbeplankung) und vorne an den Holmgurt geklebt.

    Name:  SRW_01.jpg
Hits: 967
Größe:  553,8 KB

    Die beiliegenden Haltelaschen für die horizontale Befestigung auf das Servo klipsen.
    Und hier hab ich das dann gleich mal gesehen, dass ich beim Zeichnen der Rahmen diese Laschen, in der Dicke, zu berücksichtigen vergessen habe.
    Tja, da musste nun die altgediente Laubsäge wieder her. (1mm rundum ist erforderlich)

    Name:  SRW_04.jpg
Hits: 956
Größe:  588,8 KB

    Name:  SRW_02.jpg
Hits: 934
Größe:  527,0 KB

    Name:  SRW_03.jpg
Hits: 967
Größe:  451,7 KB

    Dann braucht es noch diese kleinen, fummeligen Distanzstücke, damit das Servo an der Unterseite mit dem Rahmen bündig ist.

    Name:  SRW_05.jpg
Hits: 948
Größe:  453,6 KB

    Name:  SRW_06.jpg
Hits: 947
Größe:  523,9 KB

    Dann werden die Servos festgeschraubt, die leicht unten rausstehenden Schraubenspitzen abgefeilt und das Ganze mal in den Flügel gelegt und platziert.

    Name:  SRW_07.jpg
Hits: 957
Größe:  543,7 KB

    Jetzt kann man den Rahmen bereits in den Flügel kleben. Dazu kann Epoxy(aufgedickt) oder auch Leim verwendet werden. Aber nicht das Servo mit an kleben!! . . . sonst war die ganze Übung, mit der tauschbaren Lösung, umsonst.

    So eingesetzt, schaut der Servohebel dann nur geringfügig über die Profilkontur raus.
    Ach ja, das Gestänge wird am 2. Loch eingehängt, damit auch der entsprechende Weg am Ruder umgesetzt wird. (mit 1mm aufbohren, dann passt der Gabelkopf "saugend")

    Name:  SRW_08.jpg
Hits: 948
Größe:  432,1 KB

    Ich werd dann noch ein wenig den Servohebel nachschleifen, damit dieser so kurz wie nötig wird. Passt dann noch a Spur besser unter die Folie.

    + + + + + + + +

    Nachtrag Querruderservorahmen
    Alle die den Rahmen für das QR-Servo schon im Flügel eingebaut haben, dürfen diese Einschnitte für's Servo vorsichtig hier Nachschnitzen . . . . ich inklusive
    Also warum einfach, wenn's schwierig auch geht.

    schöne Grüße
    Robert
    Like it!

  7. #247
    User
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    Eichgraben
    Beiträge
    299
    Daumen erhalten
    18
    Daumen vergeben
    2
    1 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von RomeoSierra Beitrag anzeigen
    ........
    Alle die den Rahmen für das QR-Servo schon im Flügel eingebaut haben, dürfen diese Einschnitte für's Servo vorsichtig hier Nachschnitzen . . . . ich inklusive
    Also warum einfach, wenn's schwierig auch geht.
    ...........
    Robert
    Da habe ich ja noch Glück gehabt.
    Nachdem ich heute mit Gartenarbeit und Tennis-schauen eh nicht wirklich in die Gänge kam habe gleich diese Servorahmen zusammengeklebt und ausgefeilt.
    Dann zur Entspannung etwas am Leitwerk gebastelt.

    Name:  Leitwerk-1.jpg
Hits: 974
Größe:  69,4 KB

    Name:  Leitwerk-2.jpg
Hits: 968
Größe:  76,5 KB

    Grüße aus dem Wienerwald
    Erwin
    https://www.mc-boeheimkirchen.at/
    Like it!

  8. #248
    User
    Registriert seit
    30.06.2013
    Ort
    -
    Beiträge
    25
    Daumen erhalten
    2
    Daumen vergeben
    1
    0 Nicht erlaubt!

    Cool wieder einer mehr

    Hallo Rock4k Freunde

    meiner ist auch seit geraumer Zeit fertig und wollte euch die Bilder nicht vorenthalten.

    Bei mir mussten die Rippen offen bleiben, muss doch jeder sehen dass es ein schöner Holzbau ist.

    Am Freitag war ich den ganzen Tag an der Teck und konnte ihn ausgiebeig testen.
    Bin begeistert. Sowohl bei schwachen Bedingungen an der Hangkante super wendig.
    Und bei Hammer Bedingungen absolut stabile Fluglage für den leichten Flieger.

    Dickes Lob an den Konstrukteur.

    Grüße Olaf

    Name:  IMG_20190910_172606.jpg
Hits: 778
Größe:  260,1 KB
    Name:  IMG_20190910_172625.jpg
Hits: 833
Größe:  193,3 KB
    Name:  IMG_20190910_172425.jpg
Hits: 785
Größe:  264,8 KB
    Verkaufe 2m Elan Floater 4 Klappen
    Like it!

  9. #249
    User
    Registriert seit
    20.04.2014
    Ort
    Bern
    Beiträge
    52
    Daumen erhalten
    2
    Daumen vergeben
    0
    1 Nicht erlaubt!

    Standard Alternativer Randbogen

    Guten Morgen allerseits!

    Auf dem Bauplan ist ein alternativer Randbogen aus Vollbalsa eingezeichnet, welcher anstelle der Winglets angebaut werden kann. Mir würde diese Ausführung besser gefallen, hat jemand Erfahrung damit und kannst du, Robert, sagen wie sich das auf die Flugeigenschaften auswirkt? Gibt es da Nachteile? Neben dem optischen Aspekt lassen sich die Flächen auch einfacher in Flächenschutztaschen schieben.

    schöne Grüsse an alle

    Bidu
    Like it!

  10. #250
    User
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    Eichgraben
    Beiträge
    299
    Daumen erhalten
    18
    Daumen vergeben
    2
    0 Nicht erlaubt!

    Frage Wingletts versus Randbogen

    Zitat Zitat von Bidu79 Beitrag anzeigen
    Guten Morgen allerseits!
    ...... Neben dem optischen Aspekt lassen sich die Flächen auch einfacher in Flächenschutztaschen schieben.
    Genau aus diesem Grund wollte ich die Wingletts eventuell abnehmbar machen, falls sich das lösen lässt. Wenn es auch mit Randbogen OK ist wäre das sicher die einfachere Lösung.
    Robert was meinst Du?

    Grüße
    Erwin
    Like it!

  11. #251
    User
    Registriert seit
    26.09.2012
    Ort
    Karlsbad
    Beiträge
    171
    Daumen erhalten
    15
    Daumen vergeben
    20
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo, ein Modellflugkollege hat mich auf die Idee gebracht ... bei stark geknickten Flächen die Schutztaschen aus Filz nähen ... bei meinem "teRESa" flutschen die Flächen ohne Gewürge rein. Gruß Friedrich
    T-Rex 150, Goblin 500 und 380, nano QX, Staufenbiel Vitesse V1, Easyglider4, e-flite Timber, Weasel-Trek, teRESa als RES und 4K mit/ohne E, bei Sauwetter Phoenix und neXt, Mitglied im http://www.msv-walzbachtal.de/
    Like it!

  12. #252
    User
    Registriert seit
    21.02.2017
    Ort
    Pinkafeld
    Beiträge
    383
    Daumen erhalten
    112
    Daumen vergeben
    16
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Randbogenvariante

    Servus Olaf,
    Zitat Zitat von murrflieger
    meiner ist auch seit geraumer Zeit fertig.

    Am Freitag war ich den ganzen Tag an der Teck und konnte ihn ausgiebeig testen.
    Bin begeistert. Sowohl bei schwachen Bedingungen an der Hangkante super wendig.
    Und bei Hammer Bedingungen absolut stabile Fluglage für den leichten Flieger.

    Dickes Lob an den Konstrukteur.
    gratulation zu den erfolgreichen ersten Flügen
    Sehr cool, dass dich der Flieger so positiv überraschen konnte.
    . . . und danke für die Blumen
    viel Spaß weiterhin mit dem Modell und noch viele erholsame, schöne Stunden in der frischen Luft

    + + + + + + + + + + + + + +

    Hallo Ihr Zwei
    Zitat Zitat von Bidu79
    Auf dem Bauplan ist ein alternativer Randbogen aus Vollbalsa eingezeichnet, welcher anstelle der Winglets angebaut werden kann. Mir würde diese Ausführung besser gefallen, hat jemand Erfahrung damit und kannst du, Robert, sagen wie sich das auf die Flugeigenschaften auswirkt? Gibt es da Nachteile? Neben dem optischen Aspekt lassen sich die Flächen auch einfacher in Flächenschutztaschen schieben.
    Zitat Zitat von STErwin
    Genau aus diesem Grund wollte ich die Wingletts eventuell abnehmbar machen, falls sich das lösen lässt. Wenn es auch mit Randbogen OK ist wäre das sicher die einfachere Lösung.
    da möchte ich gleich mal auf den rock_it thread verweisen. Dieser wurde schon ein paar mal ohne winglets gebaut und geflogen.

    Ich von meiner Seite kann hier keine eigenen Erfahrungen mitteilen. Bin so eine Version noch nicht geflogen . . . mir gefällt er mit den winglets einfach besser.
    Es wird aber vor allem keine Nachteile geben, wenn man einen normalen Randbogen herstellt.
    Kann mir vorstellen, dass die Wendigkeit einen Ticken dadurch gewinnt. Jedoch ist das in diesem Fall nebensächlich, weil der Flieger von Grund auf sehr agil um die Längsachse ist . . . mit den in der Bauanleitung angegebenen Ausschlägen.

    Die Optik ist wie immer Geschmacksache

    hier noch meine Idee zur steckbaren Lösung:
    Wenn das winglet steckbar, dann mit der Dreikantleiste.
    Dadurch ist mehr "Fleisch" für die Steckungsstäbe vorhanden. In das letzte Rippenfeld dann einen Balsablock (weiches, leichtes Balsa nehmen) einkleben und zB. Messingröhrchen oder CFK-Rohre einbohren und einkleben. Das winglet dann entweder mit einem kleinen Magneten oder ganz einfach mit einem Tesastreifen sichern.
    Eventuell eine zweite Sperrholzrippe anfertigen, damit noch etwas mehr Holz für die Verklebung der Steckungsstäbe vorhanden ist.

    Ganz gleich würde ich es beim normalen Randbogen machen, wenn dieser auch steckbar sein soll.

    schöne Grüße
    Robert
    Like it!

  13. #253
    User
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    Eichgraben
    Beiträge
    299
    Daumen erhalten
    18
    Daumen vergeben
    2
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Wingeltt Befsetigung

    Zitat Zitat von RomeoSierra Beitrag anzeigen
    hier noch meine Idee zur steckbaren Lösung:
    Wenn das winglet steckbar, dann mit der Dreikantleiste.
    Dadurch ist mehr "Fleisch" für die Steckungsstäbe vorhanden. In das letzte Rippenfeld dann einen Balsablock (weiches, leichtes Balsa nehmen) einkleben und zB. Messingröhrchen oder CFK-Rohre einbohren und einkleben. Das winglet dann entweder mit einem kleinen Magneten oder ganz einfach mit einem Tesastreifen sichern.
    Eventuell eine zweite Sperrholzrippe anfertigen, damit noch etwas mehr Holz für die Verklebung der Steckungsstäbe vorhanden ist.

    Ganz gleich würde ich es beim normalen Randbogen machen, wenn dieser auch steckbar sein soll.

    schöne Grüße
    Robert
    ich habe bei diesem Bauplan-Projekt die letzte Rippe an den entsprechenden Stellen mit Fluzeugsperrholz aufgedickt und direkt ins Holz Gewinde geschnitten. Die Windglettes sind dann mit Nylonschrauben befestigt. Vielleicht geht das beim Rock4k auch.
    Siehe http://www.rc-network.de/forum/showt...=1#post4323903

    Grüße
    Erwin
    Like it!

  14. #254
    User
    Registriert seit
    21.02.2017
    Ort
    Pinkafeld
    Beiträge
    383
    Daumen erhalten
    112
    Daumen vergeben
    16
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Ist natürlich auch eine Möglichkeit.

    Aber bitte nicht übersehen, dass das Winglet im 45° Winkel von der Fläche steht.
    Somit wird die Schraube nicht bündig mit der Oberfläche sein, bzw. das Winglet für die Schraube eine Ausnehmung brauchen.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMG_3447.JPG 
Hits:	9 
Größe:	594,3 KB 
ID:	2206956
    Like it!

  15. #255
    User
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    Eichgraben
    Beiträge
    299
    Daumen erhalten
    18
    Daumen vergeben
    2
    0 Nicht erlaubt!

    Frage Die schwarzen MPX Stecker :-(

    An der zweiten Fläche geht es etwas gemächlicher weiter.

    Zwischenbruch befasse ich mich mit dem Rumpf und bin nun an der Stelle wo man die Servokabel im Unterboden verlegen soll. Wobei ich noch versuche die beiden Servos im Rumpf "oberirdisch" zu verkabeln. Sollte man einmal ein Servo ausbauen wollen/müssen wäre es sonst mühsam.

    Bevor ich die mitgelieferten MPX Stecker verlöte habe ich versucht sie zusammen zu stecken. Leider geht das nur mit Gewalt. Trennen lassen sie sich nur mit Zange und Schraubenzieher. Wenn ich mir vorstelle dass die Stecker im Rumpf verklebt sind und ich drück da drauf zerbricht der Spant bzw. die Leiste. Selbst wenn nicht gleich beim ersten mal dann halt später. Das Trennen der Stecker durch ziehen an den Kabeln wird dann auch rustikal.
    Scheinbar habe ich 2 Paar Steckverbindungen erwischt die extrem streng gehen. Ich würde die auch nicht in einer fliegenden Verbindung verwenden.

    Das zwar kein Beinbruch denn solche Steckverbindungen habe sogar in verschiedenen Farben in meinem Fundus, sein sollte es aber nicht.

    An alle die schon eine Rock4k fertig haben, wie habe ihr das Gewurstel mit den Kabeln des Reglers bzw. den Regler platziert und befestigt? Fotos wären hilfreich.
    Ich bin ja versucht die Kabel am Regler zu kürzen. Sollte der Regler allerdings eines Tages anderweitig zum Einsatz kommen sind sie dann vielleicht zu kurz.

    Ich habe zwar bei manchen eigenen Modellen die Kabel am Regler ganz weg und gleich die Buchsen auf die Reglerplatine gelötet. Aber hier neuer Regler wegen Garantie lieber nicht.

    Name:  Einbauten#2.jpg
Hits: 337
Größe:  47,4 KB

    Irgendwie so könnte es gehen. Der 3S 1500maH ist ein Platzhalter aus meinem Fundus.

    Name:  Einbauten#1.jpg
Hits: 337
Größe:  85,9 KB

    Grüße Erwin
    Like it!

Ähnliche Themen

  1. FS 5000: Bau- und Erfahrungsbericht
    Von Segelflieger im Forum Segelflug
    Antworten: 270
    Letzter Beitrag: 30.07.2019, 09:23
  2. Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 29.04.2019, 14:54
  3. NEW Aresti 2M , Bau und Erfahrungsbericht
    Von GTS im Forum Hangflug
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 24.06.2017, 00:44

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •