Anzeige Anzeige
klappimpeller.de  
Seite 9 von 14 ErsteErste 1234567891011121314 LetzteLetzte
Ergebnis 121 bis 135 von 203

Thema: Rock4K (RS-AERO): Bau- und Erfahrungsbericht

  1. #121
    User
    Registriert seit
    21.02.2017
    Ort
    Pinkafeld
    Beiträge
    327
    Daumen erhalten
    100
    Daumen vergeben
    8
    2 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Glider2188 Beitrag anzeigen
    Wobei ich auf die Gewichts-"optimierungen" lieber verzichten werde.

    Grüße Peter
    Hallo Peter,

    wie gesagt . . . ist nicht notwendig.
    Da darf jeder selbst entscheiden wie er es machen und haben will.

    # # # # # # # # # # # # # # # # # #

    EWD

    Da ja auch hier das Thema mal angeschnitten wurde, und lt. Plan es 1,2° sein sollten, hab ich bei meinem "Versuchsobjekt" mal Wasserwaage und Lineal angelegt.

    Das Leitwerk auf Null (also in der Waage liegend) eingerichtet.

    Name:  EWD_01.jpg
Hits: 1705
Größe:  638,9 KB

    Danach an der Endleiste und an der Nasenleiste den Abstand zur Referenzebene gemessen. Die Differenz der beiden Werte notiert = 3,5mm
    Hoffentlich ist der Wert, der an der Nasenleiste abgelesen wurde, der größere

    Die Flächentiefe beträgt 165mm.

    Name:  EWD_02.jpg
Hits: 1715
Größe:  801,3 KB

    somit errechnet sich der Winkel *alpha* mit arc tang = 3,5/165 (das hat man irgendwo mal irgendwann gelernt)
    naja, und wenn ich das in einen Taschenrechner richtig eintippe . . . . kommt bei mir . . . 1,215° raus

    also genau nach Plan

    schöne Grüße . . . und weiterhin viel Spaß beim Basteln
    Robert

    PS: am Wochenende ist Hangwetter bei 18° angesagt . . . na hoffentlich stimmt's
    Like it!

  2. #122
    User
    Registriert seit
    21.02.2017
    Ort
    Pinkafeld
    Beiträge
    327
    Daumen erhalten
    100
    Daumen vergeben
    8
    0 Nicht erlaubt!

    Standard einige Flugstunden reicher . . .

    nach dem heute extrem frühlingshaften Wetter.

    Die Bedingungen waren einfach perfekt. Fast kein Wind, Thermik zum Auskurbeln, wolkenloser blauer Himmel.
    Da hab ich mir einfach gedacht, ich schau mal, was mit dem 2400er Akku alles machbar ist.
    Das Fluggewicht liegt ja hiermit deutlich über 1kg. Durchzug? . . oh yeahhhh

    Wenn der Akku ganz in die hinterste Position geschoben wird (also bei Spant R5 ansteht), ergibt das bei mir eine Schwerpunktposition von 63mm.
    Das liegt genau im veranschlagten Bereich. Jedoch für meine Fliegerei noch zu weit vorne. Hab das aber nun mal so belassen.
    Gleich vorab, ich hab es nicht geschafft, den 2400er Akku in 3,5Std am Platz leer zu fliegen.

    Thermikstellung:
    macht auf jeden Fall Sinn, denn die Fluggeschwindigkeit verringert sich deutlich. Beim Kreisen muss man auch merkbar weniger mit der Höhe mitziehen.
    F5J Modell wird er zwar damit keines, aber das war ja auch nicht die Aufgabenstellung.

    Speedstellung:
    Der Durchzug gewinnt damit deutlich. Speziell beim Außenlooping baut er nicht so schnell Fahrt ab und zieht schön durch.
    Auch am Rücken muss man damit weniger drücken

    butterfly:
    daran muss ich mich erst gewöhnen, denn meine Landungen werden damit immer zu kurz.
    Wirkt auch bei Null-Wind sehr gut. Zum Ausschweben bleibt halt nicht viel Zeit und Energie übrig . . . da muss die Einteilung sitzen.

    Ich bin sehr zufrieden mit dem Flieger. Hätte mir nicht gedacht, dass noch eine Steigerung vom rock_it möglich ist.

    +++++++
    Für mich war's das erst mal.
    Jetzt bin ich gespannt und neugierig wie es einerseits dem Kjell bei seinen ersten Flügen ergangen ist, . . . . und ebenso all den anderen, die bereits einen Aufbauen und teilweise auch schon fliegen.
    (auch wenn er noch nicht auf meiner Homepage angeführt ist, man darf und kann ihn schon bestellen )

    na dann, auf zum Nächsten . . .
    Robert
    Like it!

  3. #123
    User Avatar von Nussy-Jet
    Registriert seit
    08.10.2002
    Ort
    Meiningen
    Beiträge
    472
    Daumen erhalten
    3
    Daumen vergeben
    14
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Name:  Rumpf5.jpg
Hits: 1439
Größe:  150,2 KB
    Mein Rumpf ist bis auf das bespannen und das Höhenruder ankleben soweit fertig. Die EWD habe ich auch nach der Robertschen Methode ausgemossen und ebenfalle einen wert von 3,5mm herausgefunden. Sollte also passen.
    Beim Regler habe ich einen etwas anderen weg gewählt. Da mir das Kabelgewirr im Rumpf nicht gefiehl, und mein Regler doch klein ist hat der im "Unterboden" platz gefunden
    Name:  Rumpf4.jpg
Hits: 1435
Größe:  173,2 KB
    An der Stelle wurde der Rumpf mit einem 2mm Sperrholzbrett verschlossen und zusätzlich Lüftungsschlitze eingefügt.
    Name:  Rumpf6.jpg
Hits: 1419
Größe:  136,3 KB
    Der Spinner kommt noch etwas näher zum Rumpf, muß da aber die Welle noch etwas kürzen :-)
    Name:  Rumpf8.jpg
Hits: 1418
Größe:  133,6 KB

    Jetzt geht es mit den Flächen weiter.

    Wolfgang
    Angehängte Grafiken  
    MZ32: Maxa Pro 3,5 Windy, Mibo Swift S1, Gritsch Fox 5m, OrcaE, FW L39 80mm
    Like it!

  4. #124
    User
    Registriert seit
    21.02.2017
    Ort
    Pinkafeld
    Beiträge
    327
    Daumen erhalten
    100
    Daumen vergeben
    8
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Motordrehrichtung

    Hallo Wolfgang,

    bitte unbedingt die Drehrichtung des Motors/Luftschraube vor dem Beplanken des Rumpfbodens kontrollieren!!
    Ansonsten darfst du diese wieder unterschneiden, damit du an die Stecker zwischen Motor und Regler ran kommst.

    Ich erwisch es nämlich immer so, dass ich nochmal umstecken muss.

    Schaut schon recht gut aus, dein Rumpf. Wie weit sind die Flächen??
    schöne Grüße
    Robert
    Like it!

  5. #125
    User Avatar von Nussy-Jet
    Registriert seit
    08.10.2002
    Ort
    Meiningen
    Beiträge
    472
    Daumen erhalten
    3
    Daumen vergeben
    14
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von RomeoSierra Beitrag anzeigen
    Hallo Wolfgang,

    bitte unbedingt die Drehrichtung des Motors/Luftschraube vor dem Beplanken des Rumpfbodens kontrollieren!!
    Ansonsten darfst du diese wieder unterschneiden, damit du an die Stecker zwischen Motor und Regler ran kommst.

    schöne Grüße
    Robert
    Hallo Robert.
    Ist kein Problem da es sich um einen T35 von Graupner handelt. Da kann ich die Drehrichtung über den Sender einstellen

    Die rechte Fläche ist fast fertig, die linke wird jetzt angefangen.
    Der Bausatz macht echt spaß, ist aber doch eine rechte anforderung, da ich schon lange keinen Holzbausatz mehr erstellt habe

    Wolfgang
    MZ32: Maxa Pro 3,5 Windy, Mibo Swift S1, Gritsch Fox 5m, OrcaE, FW L39 80mm
    Like it!

  6. #126
    User
    Registriert seit
    05.11.2018
    Ort
    CW
    Beiträge
    9
    Daumen erhalten
    3
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Stromaufnahme Joker Motor

    Hallo Wolfgang,

    Auch ich hab bereits den Rumpf und eine Fläche im Rohbau-Status. Jetzt geht´s an die zweite Fläche....
    zuerst wollte ich auch den Regler im Boden verstecken... leider ist meiner etwas zu groß dafür.
    Bei der Überprüfung ob nicht mein kleiner 30 Ampere -Regler funktionieren würde hab ich bemerkt, das der kleine Motor (3s; 12x6 Graupner Cam; und deinem Spinner) 40Ampere zieht.
    kannst du bei dir mal den Strom messen?
    Wie ist das bei den anderen, wie stark überlastet ihr den empfohlenen Motor mit der 12x6 Luftschraube?

    Grüße Peter
    Like it!

  7. #127
    User
    Registriert seit
    18.04.2017
    Ort
    -
    Beiträge
    457
    Daumen erhalten
    46
    Daumen vergeben
    131
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hi Peter,

    bin mir gerade nicht ganz sicher welcher Joker die Empfehlung ist, glaube jedoch der 2834 8.5 V3 oder?
    12x6 ist wohl etwas groß - laut ecalc bist du knapp über der max. Watt Anzahl.
    Besser wäre 11x6 oder 11x7 - das geht dann noch schneller hoch!

    Falls es der 2834 6.5 V3 ist, der geht auch mit 11x7 (Aeronaut mit 1200mh 3S). (So wie im Google Sheet)

    Jedoch muss man etwas aufpassen, die Auslegungen im Google Sheet sind sehr am Limit!
    Wenn man statt der Aeronaut Schraube zB die CamProp nimmt oder einen Akku mit anderem Innenwiderstand (höherer C Wert, höhere Kapazität), kann's schnell mal über die Limits gehen...

    Grundsätzlich hängen die gewählten Limite natürlich auch an der angestrebten Flugweise.
    Meine (und wohl auch Roberts) Flugweise ist: schnell rauf - da reichen meist 10-15s Laufzeit und dann segeln (schnell oder langsam...)
    Da kann man die Motoren schon mal stärker in die Pflicht nehmen, als wenn man viel mit Motorunterstützung fliegen möchte.
    Like it!

  8. #128
    User
    Registriert seit
    18.04.2017
    Ort
    -
    Beiträge
    457
    Daumen erhalten
    46
    Daumen vergeben
    131
    0 Nicht erlaubt!

    Unglücklich Ende eines Tests - leider!!!

    Tja, mein Test des Rock4K ist leider zu Ende. Viel zu früh und selbstverschuldet!

    Nachdem ersten 3 problemlosen Flügen des Samstags, dachte ich noch an einen schnellen Start.
    Aber dazu braucht man doch nicht mehr auf die Anhöhe zurückgehen...
    Der Bauer eggt die eine Seite des Platzes, also Start in die Andere.
    Sonne steht schon tief, Seitenwind, Lage des Fliegers nicht richtig erkannt, Lagekorrektur in die falsche Richtung, Boom.

    Aus 15m im Spiralsturz:

    Name:  crash5.JPG
Hits: 1058
Größe:  439,0 KB

    Ja, Grant, Heulen, alles nützt nix! Flieger ist nun mal eingeschlagen.
    Was kann man noch daraus lernen - außer dass man zu jedem Start mit Bedacht und Geduld antreten sollte!

    Nun, Robert - der Rumpf ist super stabil! Hab ihn ca. 10 cm im mittelharten Acker gefunden und es war schwer ihn da rauszuziehen.
    Der einzige Schaden am Rumpf vorne:

    Name:  crash1.JPG
Hits: 1070
Größe:  139,6 KB

    Die Plastikschrauben haben sich sauber abgescherrt:

    Name:  crash4.JPG
Hits: 1047
Größe:  164,4 KB

    Eine fläche ist komplett ganz geblieben, die zweite (die als erstes den Boden berührt hat) beim geometriesprung gerade durchgebrochen:

    Name:  crash3.JPG
Hits: 1054
Größe:  217,7 KB

    Hier werde ich mir das noch genauer ansehen unter der Bespannung. Das ist der Punkt an dem Beplankung und Holm zusammenkommen...

    Soweit schau alles recht reparabel aus, mein größtes Problem ist jedoch der Flächenstahl in der heilen Fläche.
    Ich habe keine Ahnung wie ich den wieder gerade bekomme ohne die Fläche zu zerstören...

    Name:  crash2.JPG
Hits: 1025
Größe:  82,7 KB

    Falls jemand eine Idee hat...
    Like it!

  9. #129
    User
    Registriert seit
    13.01.2015
    Ort
    Salzburg
    Beiträge
    399
    Daumen erhalten
    16
    Daumen vergeben
    21
    1 Nicht erlaubt!

    Standard

    Meine Idee ist einfach mein Mitgefühl auszudrücken. So ein shyz! Ich halt Dir die Daumen, dass sich das Modell gut reparieren lässt. Viel Erfolg und danach noch viele schöne Flüge!
    Liebe Grüße aus Salzburg, Schorsch
    Like it!

  10. #130
    User Avatar von Nussy-Jet
    Registriert seit
    08.10.2002
    Ort
    Meiningen
    Beiträge
    472
    Daumen erhalten
    3
    Daumen vergeben
    14
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Glider2188 Beitrag anzeigen
    Hallo Wolfgang,

    Auch ich hab bereits den Rumpf und eine Fläche im Rohbau-Status. Jetzt geht´s an die zweite Fläche....
    zuerst wollte ich auch den Regler im Boden verstecken... leider ist meiner etwas zu groß dafür.
    Bei der Überprüfung ob nicht mein kleiner 30 Ampere -Regler funktionieren würde hab ich bemerkt, das der kleine Motor (3s; 12x6 Graupner Cam; und deinem Spinner) 40Ampere zieht.
    kannst du bei dir mal den Strom messen?
    Wie ist das bei den anderen, wie stark überlastet ihr den empfohlenen Motor mit der 12x6 Luftschraube?

    Grüße Peter
    Hallo Peter.
    Hab eben mal gemessen.
    Ohne vollen Akku und ohne Garantie auf Richtigkeit 😊
    Meiner zieht mit der 12x6 38Ah.
    Da wird wohl eine andere LS fällig 🧐
    Ich werde es mal mit 11x7 oder 11x6 probieren.
    Wolfgang
    MZ32: Maxa Pro 3,5 Windy, Mibo Swift S1, Gritsch Fox 5m, OrcaE, FW L39 80mm
    Like it!

  11. #131
    User
    Registriert seit
    21.02.2017
    Ort
    Pinkafeld
    Beiträge
    327
    Daumen erhalten
    100
    Daumen vergeben
    8
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Festigkeitstest . .

    Hallo Kjell !
    Zitat Zitat von mipme_kampfkoloss Beitrag anzeigen
    Tja, mein Test des Rock4K ist leider zu Ende. Viel zu früh und selbstverschuldet! ...
    . . so genau hättest du es mit dem Festigkeitstest nicht nehmen müssen . . . es hätte eine Aussage der Durchzugfestigkeit schon gnügt

    Schade . . um den schönen Flieger

    + + + + + + + + +
    Zitat Zitat von mipme_kampfkoloss Beitrag anzeigen
    . . Soweit schau alles recht reparabel aus, mein größtes Problem ist jedoch der Flächenstahl in der heilen Fläche.
    Ich habe keine Ahnung wie ich den wieder gerade bekomme ohne die Fläche zu zerstören...

    Name:  crash2.JPG
Hits: 1025
Größe:  82,7 KB

    Falls jemand eine Idee hat...
    Das kannst nur in den Schraubstock einspannen und mit Vorsicht wieder gerade biegen . . . meiner Meinung nach.

    + + + + + + + + +
    Wie war sonst der Eindruck von den zwei "unfallfreien" Flügen zuvor?
    Und der Erstflug??

    schöne Grüße
    Robert
    Like it!

  12. #132
    User
    Registriert seit
    20.08.2006
    Ort
    Raum Dachau
    Beiträge
    500
    Daumen erhalten
    31
    Daumen vergeben
    78
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Kjell,

    aua - der Anblick tat auch mir weh !
    Auch von mir ehrliche, bestürzte Anteilnahme, sowie gleichzeitig die besten Genesungswünsche.
    Ist doch jedem von uns auch schon mal passiert - man denkt sich, ich mach ja nur mal schnell eben...... und danach könnte man sich watschen, weil man so blöd war.

    Das mit dem Flächenstahl verstehe ich noch nicht ganz.
    Wozu dieses Cent-Teil wieder geradebiegen ?
    Vorsichtig, und mit genügend Geduld den Stahl erhitzen (Creme brulee Brenner wäre meine Wahl), dabei dem Stahl auch die Zeit geben, um sich bis ganz innen zu erwärmen ohne dass das Epoxy brutzelt, und dann MIT GEFÜHL gerade rausnackeln.
    Den neuen Stahl wieder einsetzen sollte doch dann auch kein Problem mehr sein, oder habe ich da was übersehen ??
    Selbst bin ich noch beim Rumpfaufbau, aber gerade ab in den Keller, um den Plan zu sichten; mir fällt aber nicht ein, warum das thermisch nicht gehen sollte.

    Ich wünsche Dir auf jeden Fall ein glückliches Händchen beim Wiederaufbau !

    Liebe Grüsse
    Jürgen
    Klingt komisch, ist auch so !
    Like it!

  13. #133
    User
    Registriert seit
    18.04.2017
    Ort
    -
    Beiträge
    457
    Daumen erhalten
    46
    Daumen vergeben
    131
    1 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hi Jürgen,

    um den Flächenstahl gehts natürlich nicht! Hab bloß nicht gewußt, dass Erwärmen eine Möglichkeit wäre.
    Das klingt grundsätzlich viel versprechend, Danke!

    Hab heute mal in den Logger geschaut. Er ist aus ca. 35m Höhe auf den Boden, laut Vario bis -14m/s.
    Dafür ist echt kaum was passiert...

    +++++

    Ja, Abwaschen ist das richtige Stichwort. Dabei ist der Rock4K ja doch Watschen-einfach zu fliegen!

    Wegen der schmalen Flügel dachte ich zunächst an eine etwas empfindliche Diva, die immer gut laufen muss,
    damit keine Strömungsabrisse auftreten. Aber nix da. Super smooth und mit weitem Geschwindigkeitsspektrum.

    Der Erstflug im März war der Unspektakulärste meiner Pilotenlaufbahn. Vom Kollegen geworfen, gleich mit Vollgas, ist er ohne Macken davongezogen. Reagierte gut auf alle Ruderbefehle. Thermikstellung und Speed konnten auch gleich ausgetestet werden.
    (Vollgas für den Start würde ich bei den größeren Motorisierungen nicht unbedingt empfehlen, aber mein betagter 2830er V2 - da geht das schon...)

    Die Grundgeschwindigkeit fühlt sich eigentlich nicht sehr schnell an, meiner ist mit knapp 900g ja auch eher auf der leichten Seite.
    Mit der Thermikstellung gehts dann nochmal gemächlicher ohne das man Gefahr läuft Abrisse zu riskieren.

    Wo man wiederum riskieren kann, ist bei der Tiefenruderbeimischung beim Butterfly. Glaube bei mir waren es am Ende 65%!!
    Der Flieger bleibt fast stehen. Dann will er natürlich Fahrt aufnehmen, was bodennah ja nicht so gut ist.
    Darum viel Tiefe beimischen und er beginnt in einem steilen langsamen Abstieg. Vor dem Boden Klappen wieder rein, und er liegt vor dir im Gras.
    Wirklich toll!

    Also, freut euch auf euren fertigen Flieger. Zahlt sich wirklich aus, vor allem auch wenn ihr in einem Revier mit häufigen bockigen Bedingungen seit.
    Da hilft einem die Ruhe mit welcher der Rock4K durch die Wirbel zieht...
    Habe vor dem Crash ca. 7-8 Flüge absolviert und bei uns sind die Leewirbel von Bergen und Bäumen oft mühsam. Da kommt man jedoch mit dem Rock4K sauber durch und hat ruhigere Flüge.

    Ich muss jetzt mal ein paar ander Projekte durchziehen und dann werde ich mir überlegen, wie's mit meinem weitergeht...
    Like it!

  14. #134
    User
    Registriert seit
    05.11.2018
    Ort
    CW
    Beiträge
    9
    Daumen erhalten
    3
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Beileid

    Zuerst auch noch von mir ein „Beileid“!
    Wobei das Bild mit dem stehenden Rumpf echt stark aussieht 😄

    Bezüglich dem Motor:
    Werde wohl lieber mal ne kleinere Luftschraube nehmen (10x8 oder 10x6)... nicht das mir der Motor durchbrennt und ein zweiter 4K im Boden steckt.


    Grüße Peter
    Like it!

  15. #135
    User Avatar von fc-shuttle
    Registriert seit
    23.04.2017
    Ort
    München
    Beiträge
    13
    Daumen erhalten
    3
    Daumen vergeben
    8
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Tipps für Bauanfänger bis zum Rohbau

    Hallo.

    Hab meinen Rock4K in der Seglerversion rohbaufertig und wollte euch ein paar Dinge mit auf den Weg geben die mir beim Bau aufgefallen sind.
    Erstmal vielen Dank an Robert der einen super eMail Support leistet und wirklich einen Top Bausatz liefert!!!

    Ich bin vor zwei Jahren mit Schaum (Hai Brett, EG, Solius) wieder eingestiegen in die Modellfliegerei und habe seitdem nur einen
    Spinnin Birdy Quer als klassischen Holzbaukasten gebaut. Der fliegt super ist aber optisch aufgrund meiner äh unsauberen Bauweise doch eher B-Ware
    Hab also noch nicht wirklich viel Erfahrung gesammelt im Holzbau seit meinem Amigo vor 30 Jahren, und den hat damals mein Papa gebaut,
    ich bin den dann nur geflogen bzw hab repariert...

    So aber jetzt zum Rock4K Bau, der meiner Meinung schon etwas Erfahrung braucht aber durchaus auch für ambitionierte Einsteiger möglich ist.

    - Leitwerk war easy

    - die Flächenholme hab ich nicht vorbereitet sonder on the flow verbaut, ging auch problemlos

    - Kabinendeckel wollte ich auch nicht vorab schon bauen um diese nach Fertigstellung des Rumpfs sauber anpassen zu können, wie das
    sauber und einfach geht hat Kjell im Post #106 beschrieben (übrigens Beileid bzgl deiner Erdung )
    http://www.rc-network.de/forum/showt...=1#post4755847

    - Rumpfaufbau war im Grunde auch easy. Ein Servobrett musste ich mir eigens zurechtbasteln da ich in der Seglerversion die Servos
    ordentlich weit nach vorne bringen wollte. Baudenzüge sind lang genug, war also von dem her kein Problem. Schön wäre es wenn in Zukunft
    ein "Segler Servobrettchen" beiliegt und im Spant auf Höhe der Nasenleiste 2mm Bohrungen zur Weiterführung und Lagerung der Baudenzugröhrchen
    sind.

    - Im Bereich unter der Fläche habe ich vor dem Verleimen des Rumpfbodens noch eine Schraube von unten her eingeharzt um später Bleibaggerl mit Flügelschraube
    schwerpunktneutral setzen zu können.

    - Die Nase wurde innen mit Balsablockresten der Nase ausgefüttert da dort ein Flitschenhaken verbaut wurde. Hab eine M3 Gewindehülse eingeharzt um den Haken
    schraubbar zu bekommen.

    - Beim Rumpfbau hat sich leider eine leichte Torsion über die Längsachse eingeschlichen, ist mir zum Glück vor dem verleimen des Rumpfbodens aufgefallen und konnte
    bei diesem Arbeitsgang wunderbar "gerade geleimt" werden. Rumpfboden nass auf nass angepinnt, ordentlich ausgerichtet und beschwert, nach dem trocknen war der Rumpf
    Pfeilgerade.

    - Als Empfänger Akku kommt ein 2/3 1600 mAh NiMh zum Einsatz den ich soweit wie möglich an die Nase gepackt hab. Wie ich mit dem Schwerpunkt hinkomme berichte ich
    dann wenn ich mit dem Bau fertig bin und das Teil eingeflogen ist. Den Akku hab ich mit Klett am Rumpfboden befestigt und mit EPP Resten ordentlich gegen verrutschen
    gesichert

    - Flächenbau 1, da geht schnell viel voran, aber es zieht sich dann doch... Beim späteren Schleifen der Nasenleiste ist mir aufgefallen das ich die obere D-Box Beplankung
    deutlich mit anschleifen musste um auf das geforderte Nasenprofl zu kommen. Kann sein das ich beim Schleifen die Nase anfangs zu stumpf hatte und dann eben viel extra
    Schleiferei an der Beplankung nötig war. Also passt da auf und arbeitet geduldig und sauber. Denke das lohnt sich hinsichtlich der Flugeigenschaften und vorallem der Staublunge...

    - Flächenbau 2, bei mir blieben zwei Teile (Nr 10, ähnlich der Folienauflager) übrig. Die sind für den übergang der Holmlstege von zwei auf eins, da wo auch die Holme sich verjüngen,
    wurde glaube ich in der Anleitung nicht erwähnt, Robert meinte er kontrolliert das nochmal. Also da darauf achten die Teile nicht zu vergessen. Denke das geht sich festigkeitstechnisch
    schon aus... die Flächen habe ich bereits bespannt und sie machen einen extrem guten Eindruck bzgl Biege und Torsionssteifigkeit.

    - Flächenbau 3, beinahe vergessen, das härten der Rippenfüsschen mit Seku lohnt sich da diese Stellenweise exrem leicht brechen. Auch die Balsarippen 4 + 5 glaube ich, die mit den
    Löchern für Messingrohr/Rundstahl um Bereich der Bohrungen ordentlich fest machen. Die 4er ist mir zweimal genau dort gebrochen...

    So das wars erstmal mit meinen ersten Eindrücken. Bisher hatte ich richtig Spaß beim bauen und denke die Ausführung ist für meine Verhältnisse auch sauber gelungen.
    Der Erstflug wirds dann zeigen wie sauber... Ich melde mich dann wieder nach Fertigstellung und Einfliegen.

    Gruß, Axel.

    P.S.: Fast schon Camouflage Und ja, die Falten bügel ich noch vollends raus
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	image.png 
Hits:	9 
Größe:	1,77 MB 
ID:	2116448   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	2bb65370-be6a-4d26-a586-7b99fa23fe24.jpg 
Hits:	15 
Größe:	106,0 KB 
ID:	2116452  
    Ab über die Kante damit !! Mini Weasel / Holzwurm / Hai Brett / Spinnin Birdy Quer / Rock4k / Nordic 2,6
    Like it!

Ähnliche Themen

  1. FS 5000: Bau- und Erfahrungsbericht
    Von Segelflieger im Forum Segelflug
    Antworten: 270
    Letzter Beitrag: 30.07.2019, 09:23
  2. Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 29.04.2019, 14:54
  3. NEW Aresti 2M , Bau und Erfahrungsbericht
    Von GTS im Forum Hangflug
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 24.06.2017, 00:44

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •