Anzeige Anzeige
Rückert Modell-GFK-Technik   www.zeller-modellbau.com
Seite 15 von 19 ErsteErste ... 5678910111213141516171819 LetzteLetzte
Ergebnis 211 bis 225 von 280

Thema: Rock4K (RS-AERO): Bau- und Erfahrungsbericht

  1. #211
    User
    Registriert seit
    18.04.2017
    Ort
    -
    Beiträge
    498
    Daumen erhalten
    48
    Daumen vergeben
    141
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Also die Folie wird da nicht viel verziehen.
    Die Konstruktion ist da stabil genug! Vielleicht beim Leitwerk etwas gefühlvoll vorgehen - alles andere sollte etwas mehr Zug da oder dort durch die Folie locker verkraften.
    Ist ja schließlich kein RES-Leichtgewicht!

    Wenn du einen Amigo 2 1994 schön fertig bauen konntest, dann hast du:
    - nun sicher die Reife um die Bauanleitung wort für wort zu befolgen
    - den Holzbau noch in seinen Basics richtig gelernt

    und schaffst den Bau sicher! Lass dir halt Zeit und bei Fragen Kollegen oder Robert weiterhelfen lassen.

    Viel Spaß und Glück mit dem Baukasten...
    Like it!

  2. #212
    User
    Registriert seit
    21.02.2017
    Ort
    Pinkafeld
    Beiträge
    369
    Daumen erhalten
    109
    Daumen vergeben
    14
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Chris

    . . .
    Bietet Ihr eigentlich einen Bauservice an ? . .
    JA, ich bin so mutig . . . . es gibt die Möglichkeit von ARC über ARF bis zu flugfertig.
    Dauert aber ein wenig, . . . ist ja Holzbau und . . . es soll was gescheites werden.

    Mein letzter Holzbau war 1994 - eine Amigo II.
    Na, das is schon a Z'eitl her, hm?

    Wie schwer ist der Bau ?
    Wenn man einen Plan lesen kann, Deutsch versteht und noch halbwegs genau arbeitet . . . ist das sicher kein Problem.
    Und für Fragen hab ich immer ein offenes Ohr . . . und meist auch schnelle Finger.

    Hab Angst beim bespannen mit Folie mir alles zu verziehen ...
    Die Flächen sind so steiff, dass die Folie da keinen Schaden/Verzug anrichten kann.
    Einzig beim Leitwerk muss man ein wenig mehr aufpassen. Das ist aber hääändl'bar.

    Also, jetzt musst du dich entscheiden . . . (wie "Susi" immer sagte )

    schöne Grüße
    Robert
    Like it!

  3. #213
    User
    Registriert seit
    19.10.2005
    Ort
    Mettmann
    Beiträge
    189
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Ich habe es getan

    Hallo zusammen,

    ja ich habe es getan und einen Rock4K bestellt, wird wohl morgen ankommen. Erst wollte ich einen Fertigen beim Robert bestellen, aber nach Beratung im Verein wird es doch ein Bausatz.
    Da ich im Bauen noch unerfahren bin, wird es eine Art "betreutes Bauen", ein Vereinskollege wird mir helfen.

    Der Bau wird wohl einige Zeit dauern, naja der Winter fängt erst an.

    Ist mein erstes Holzmodell, ansonsten fliege ich einen alten Dragon, Thermik XL und Nordland.

    Der Kontakt zum Robert war mehr als gut, sehr informativ und hilfsbereit.

    Viele Grüße

    Winni
    Like it!

  4. #214
    User
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    Eichgraben
    Beiträge
    286
    Daumen erhalten
    15
    Daumen vergeben
    2
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Ich bau einen im Auftrag

    Hallo,
    nachdem meine Vereinskollegen wissen dass ich einerseits gerne baue, andererseits aber schon zu viele Flieger habe, darf ich einen Rock4K für einen Kollegen bauen.
    @ romeo sierra, der Bausatz den du diese Woche für den Besteller Thomas zu Erwin nach Eichgraben geschickt hast.

    Ich habe den Therad hier zum wiederholten Male durchgelesen. Scheinbar hat doch niemand das V-Leitwerk abnehmbar gebaut.
    Ob man die Wingletts abnehmbar gestalten kann, wurde ich gefragt. Ich verstehe den Sinn der Frage dahingehend, dass man grundsätzlich Flächen mit Ohren nicht vernüftige in Flächenschutztaschen verstauen kann.

    Paket gestern erhalten, ich wollte gleich loslegen, musste feststellen dass mein vorhandener dünnflüssiger Sekundekleber inzwischen eher eine mittelflüssiger ist. Also erste eimal Kleber bestellt und ein paar Sachen die mit Weißleim gehen geklebt.
    Was mir bisher gar nicht schmeckt, ich musste in den Rumpfseitenteilen wirklich alle Löcher wo die Spanten verzapft sind ausfeilen. Manche Teile hingen nicht nur an den Stegen in den Bretchen. Da hat de Laser stellenweise nicht ganz durch gebrannt. Was das bei allen weiteren Bauteilen so ist wird es wohl nix mit ca. 20h Bauzeit.

    Ich werde aber nicht nocheinmal den gesamten Bau dokumentieren. Gibt es ja schon super Bilder und Beschreibungen hier.

    Sollte ich auf Unklarheiten/Probleme stoßen werde ich mich gerne von Euch beraten lassen.

    Erwin
    Like it!

  5. #215
    User
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    Eichgraben
    Beiträge
    286
    Daumen erhalten
    15
    Daumen vergeben
    2
    0 Nicht erlaubt!

    Aufpassen! Das musste ja passieren

    Das das alles seeeehr eng ist habe ich ja schon bei den ersten Teilen bemerkt. Dass hier beim ausfeilen des Schlitzes was bricht war fast zu erwarten. Von diesem Gesichtspunkt macht mir der Bausatz keine Freude.
    Name:  Bruch#.jpg
Hits: 755
Größe:  15,7 KB
    Ich habe das zuerst mit Weißleim wieder gut gemacht, dann die ganze Platte mit 80g Glasgewebe verstärkt. Ist wohl ein Sakrileg bei dem schönen Holzbausatz GFK drunter zu mischen. Mein Auftraggeber meint: "Stabilität geht vor Gewicht"

    Als ich dann gelesen hatte man müsste den Motor gleich mit dem Spant einbauen sonst geht der nicht mehr rein bzw. raus, habe ich mir einen modfizierten R2 gefertigt. Den Originalspant wollte ich nicht bearbeiten in der Angst den auch gleich zu zerbröseln.

    Name:  R2-mod.jpg
Hits: 749
Größe:  16,2 KB
    Like it!

  6. #216
    User
    Registriert seit
    21.02.2017
    Ort
    Pinkafeld
    Beiträge
    369
    Daumen erhalten
    109
    Daumen vergeben
    14
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Erwin,
    Zitat Zitat von STErwin Beitrag anzeigen
    Mein Auftraggeber meint: "Stabilität geht vor Gewicht"
    das bisschen Mehrgewicht wird sich sicher nicht negativ auswirken.
    Und wenn das ganze Spantenskelett erst mal zwischen den Rumpfwänden sitzt, wird die Sache von alleine steif und fest.

    Zitat Zitat von STErwin Beitrag anzeigen
    Als ich dann gelesen hatte man müsste den Motor gleich mit dem Spant einbauen sonst geht der nicht mehr rein bzw. raus, habe ich mir einen modfizierten R2 gefertigt. Den Originalspant wollte ich nicht bearbeiten in der Angst den auch gleich zu zerbröseln.
    Name:  R2-mod.jpg
Hits: 749
Größe:  16,2 KB
    Ja, muss zugeben, das stimmt leider.
    Hab grad im CAD nachgemessen. Der R2 ist um 1mm innen zu schmal, dass der 28er Motor durch passt.
    Das ist bis jetzt nicht wirklich aufgefallen. Werd ich aber sofort ändern und anpassen.
    Falls bei den bisherigen Modellen wirklich mal der Motor getauscht werden muss, ist eben ein wenig Schleifarbeit vorher an dem Spant notwendig.

    Das dieser bei deiner Modifizierung zerbröselt, hm , ist ja doch ein 4mm Pappelholz. Mit ein wenig Gefühl und dem richtigen Werkzeug zerbröselt da, glaub, nix.

    Und JA, die Passungen sind eng. Das ist auch Absicht so.
    Wär ja schlimmer, wenn die Teile ineinander/auseinander fallen und man überall "nachfütternd" muss. Oder lieg ich falsch??
    Like it!

  7. #217
    User
    Registriert seit
    20.04.2014
    Ort
    Bern
    Beiträge
    52
    Daumen erhalten
    2
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard ganz so schlimm ist es nicht

    Hallo zusammen

    Ich bin schon eine Weile mit dem Bau beschäftigt, einfach weil ich selten Zeit zum Bauen habe. Habe auch schon einige Holzflieger gebaut, über FMT-Baupläne (Tigerhai und Thermikhobel) diverse Hoelleinmodelle, Nuris von Robert Schweissgut und eben jetzt den Rock 4K. Mir macht der Aufbau Spass und ich finde es gibt viele gute Detaillösungen. Bis jetzt hat sich auch noch kein Fehler eingeschlichen, auch deshalb, weil alles gut beschrieben ist. Die Passungen sind in meinem Bausatz gut.

    Dass die Spanten zum Teil filigran sind und man aufpassen muss, steht ja auch schon in der Bauanleitung. Für mich war das ein wenig wie ein 3D-Puzzle, gebrochen ist beim Rumpfbau fast nichts. Schwieriger wird es bei den Stützfüsschen bei den Rippen der Tragflächen. Bei der zweiten Tragflächenhälfte hab ich vorgängig alle Rippenfüsschen mit dünnflüssigem Sekundenkleber getränkt und hab es trotzdem nicht geschafft, dass kein Fuss abgebrochen ist. Aber wie gesagt, mir macht der Bausatz Spass und die Qualität ist insgesamt sehr gut und vor allem ist der Bausatz vollständig.

    Meine Meinung...

    schöne Grüsse an alle, Bidu79
    Like it!

  8. #218
    User
    Registriert seit
    18.04.2017
    Ort
    -
    Beiträge
    498
    Daumen erhalten
    48
    Daumen vergeben
    141
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Moin!

    Also den spant auszufeilen war bei mir kein Problem. Da muss ja nur wenig material weg und das hält der schon aus.
    Wenn einem das etwas filigran vorkommt, kann man das auch noch im eingeklebten Zustand machen.

    Bzg. nachträglich Motor einschrauben: ich hab das so gemacht...
    Sehr fummelig, aber es geht.

    Ich habe dazu 2 bowdenzugröhrchen vorne durch den Motorspant und dann in das entsprechende Loch des Motor gesteckt.
    Das war meine Führung. Und mit etwas rütteln, schieben, drücken kommt er dann wirklich in der richtigen Position am Spant an.

    So weit so gut. Eine Kabelsicherung wollte ich trotzdem auch noch machen. Da musste die Idee erst etwas reifen, bis ich das hingekriegt habe:

    Ich habe links und rechts vom Kabel an der Sicherungsposition zwei kleine Löcher von außen in die Rumpfspitze gebohrt und ein Bindfaden hindurchgezogen. Die Fäden sollten etwas länger sein. Diese bis in den Rumpf durchziehen und dann einen ordentlichen Knoten machen.
    Die Fäden eng am knoten abschneiden und dann beidseitig anziehen um das Kabel zu sichern.

    Schließlich habe ich den Bindfaden mit Seku von außen in den gebohrten Löchern festgeklebt.
    Das lässt sich dann schön verschleifen und bespannen.

    So kann das Motorkabel nicht an der Glocke scheuern und wenn man mal den motor tauschen muss,
    kann man den Bindfaden einfach durchschneiden und an einer leicht versetzten Stelle wieder eine neue Sicherung einkleben.

    just my 2 cents...
    Like it!

  9. #219
    User
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    Eichgraben
    Beiträge
    286
    Daumen erhalten
    15
    Daumen vergeben
    2
    0 Nicht erlaubt!

    Zwinkern

    Zitat Zitat von RomeoSierra Beitrag anzeigen
    Hallo Erwin,

    ......
    Das dieser bei deiner Modifizierung zerbröselt, hm , ist ja doch ein 4mm Pappelholz. Mit ein wenig Gefühl und dem richtigen Werkzeug zerbröselt da, glaub, nix.
    ......
    Hast recht ;-
    Ich habe nun den original Spant erfolgreich ohne Beschädigung nachgearbeitet.

    Erwin
    Like it!

  10. #220
    User
    Registriert seit
    18.10.2010
    Ort
    85464 Neufinsing
    Beiträge
    79
    Daumen erhalten
    2
    Daumen vergeben
    1
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Motoreinbau ... nachträglich

    ... ich nehm Gewindestangen: Motor in den Rumpf legen, Gewindestange vom Motorspant zum Motor schieben und mit ein paar Umdrehungen am Motor fixieren ... das ganze mal 2 oder 3 ... und dann den Motor an den Gewindestangen zum Motorspant ziehen ...

    Gruss Ernst
    Anlauf statt Gleitcreme ...
    0 fanden dies hilfreich
    - ich ebenfalls
    Like it!

  11. #221
    User
    Registriert seit
    18.04.2017
    Ort
    -
    Beiträge
    498
    Daumen erhalten
    48
    Daumen vergeben
    141
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Ja, Ernst, das ist wohl noch besser!

    Leider hatte ich zu dem Zeitpunkt keine entsprechenden Gewindestangen parat - darum Bowdenzughüllen...
    Like it!

  12. #222
    User
    Registriert seit
    19.10.2005
    Ort
    Mettmann
    Beiträge
    189
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Guten Morgen zusammen,

    bei mir geht es auch langsam voran mit dem Bau. Da das Baubrett erst im Laufe der Woche kommt, nur erst Teile aus trennen, sortieren und verputzen. Sowie
    Rippen aufdoppeln und andere Kleinigkeiten.

    Macht auf jeden Fall Spaß.

    Jetzt meine Frage, würden diese Servos https://hobbyking.com/de_de/corona-d...15sec-22g.html
    als Flächenservos passen?

    Ich mag ungern die Servos die in Flächen kleben und bei diesen flachen Flächenservos spart man sich mit ein paar Holzklötzchen die Servorahmen.


    Viele Grüße

    Winni
    Like it!

  13. #223
    User
    Registriert seit
    18.04.2017
    Ort
    -
    Beiträge
    498
    Daumen erhalten
    48
    Daumen vergeben
    141
    1 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hi Winni,

    die 239 passen da wohl rein, aber jeden millimeter, den du geizen kannst, hilft dir - vor allem bei der Wölbklappe.
    Das Problem ist eher nicht die Dicke des Servos, sondern wie hoch die Achse des Abtriebs steht.
    Bei den 9mm Servos geht es sich gerade noch aus, dass der WLB-Servohebel nicht über die Beplankung steht.

    Ich hab die 843 drinnen und die funktionieren da sehr gut:
    https://hobbyking.com/de_de/corona-d...0sec-8-5g.html

    Ähnliche gibt es von Graupner, D-Power und Hyperion und E-Max.
    Werden wohl alle aus der gleichen China-Schmiede kommen... aber die Corona sind die günstigsten.

    LG Kjell
    Like it!

  14. #224
    User
    Registriert seit
    21.02.2017
    Ort
    Pinkafeld
    Beiträge
    369
    Daumen erhalten
    109
    Daumen vergeben
    14
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Flächenservos

    Hallo Winni,

    Zitat Zitat von Busdriver Beitrag anzeigen
    . . . .
    Jetzt meine Frage, würden diese Servos https://hobbyking.com/de_de/corona-d...15sec-22g.html
    als Flächenservos passen?
    . . . .
    Winni
    NEIN, die von Dir auserwählten Servos passen nicht in die Fläche!!
    Nicht wegen der Dicke, sondern der Größe. Der Rippenabstand gibt nicht so viel Luft her.

    Zusätzlich sind ja jetzt auch Servorahmen im Bausatz enthalten, die einen liegenden Einbau des zB. TGY-5252MG ermöglichen.
    Eingebaut werden diese wie hier im batwing-thread bereits beschrieben.

    Die Bauanleitung wird dahingehend ergänzt und umgeschrieben.

    Wichtig! . . speziell bei den Wölbklappen (wenn diese so wie vorgesehen, über X angelenkt werden), ein Servoweg von mind. 120°!!

    allen noch viel Spaß beim Basteln
    Robert
    Like it!

  15. #225
    User
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    Eichgraben
    Beiträge
    286
    Daumen erhalten
    15
    Daumen vergeben
    2
    0 Nicht erlaubt!

    Frage Flächenbau

    Hallo,

    Soweit nach Bauanleitung alles klar. Auch die Montage der Rippen zuerst in den Kamm und dann auf den Holm hat gut funktioniert.

    Eine Sache hatte ich mit den 2x3 mm Kieferleisten da musste ich eine mit dem Bandschleifer auf Maß bringen, die hatte in beiden Dimensionen 0,5 mm mehr und wollte somit nicht in die Schlitze. Die Anderen 3 Leisten passen. Da muss sich eine falsche drunter geschlichen haben.

    Spricht etwas dagegen auch auf dem rechten Flägel den Steckungsstahl NICHT fix einzkleben, sondern auch hier eine Messinghülse vorzusehen?
    Natürlich müsste ich die Löcher in den Rippen aufbohren.


    Erwin
    Like it!

Ähnliche Themen

  1. FS 5000: Bau- und Erfahrungsbericht
    Von Segelflieger im Forum Segelflug
    Antworten: 270
    Letzter Beitrag: 30.07.2019, 09:23
  2. Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 29.04.2019, 14:54
  3. NEW Aresti 2M , Bau und Erfahrungsbericht
    Von GTS im Forum Hangflug
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 24.06.2017, 00:44

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •