Anzeige Anzeige
RCN SBF 2019  
Ergebnis 1 bis 14 von 14

Thema: Hangflug ohne Bewilligung des Eigentümers.

  1. #1
    User
    Registriert seit
    09.01.2005
    Ort
    Stubenberg am See
    Beiträge
    115
    Daumen erhalten
    1
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Frage Hangflug ohne Bewilligung des Eigentümers.

    Hallo. Frage wie sind die Rechtsfolgen.
    z.Bsp. Ich fahre ab und an auf einen Berg und suche ein geeignetes Areal für meinen e-Segler. Wiese gefunden. Eigentümer kenne ich nicht. Fliege mit meinem 2,5m E-Segler von der Straße weg. Lande einmal in der Wiese. muss den Segler 2o-3om darin holen.
    Sollte ich mit einer Besitzstörung geklagt werden, mit welcher Strafe(Flurschaden) muss ich rechnen?
    Like it!

  2. #2
    User
    Registriert seit
    19.09.2007
    Ort
    Allmersbach i.T.
    Beiträge
    16.745
    Blog-Einträge
    234
    Daumen erhalten
    633
    Daumen vergeben
    2.115
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Du könntest dazu schreiben in welchem Land der Erde du wohnst...
    Frohe Ostern, Gruss Hans ... Dekorbögen Carrera ASW 17 klein, gross, ASW 19, Lift und Loft im Angebot... BLOG Luftraum
    Like it!

  3. #3
    User
    Registriert seit
    14.07.2014
    Ort
    Oberpullendorf
    Beiträge
    1.434
    Daumen erhalten
    118
    Daumen vergeben
    112
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von hänschen Beitrag anzeigen
    Du könntest dazu schreiben in welchem Land der Erde du wohnst...
    Na in Österreich .... Stubenberg am See
    Like it!

  4. #4
    User Avatar von Nevermeggs
    Registriert seit
    25.08.2014
    Ort
    Graz
    Beiträge
    444
    Daumen erhalten
    18
    Daumen vergeben
    62
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo,
    Es gibt hier viele Threats die dieses Thema schon bis zur Unendlichkeit diskutiert haben. Ich bin Deutscher der in Österreich (Graz) seinen 2.Wohnsitz hat und hier auch fliegt.
    Laut Rechtslage benötigst du das OK des Besitzers ... auch für die Strasse wenn du wie geschrieben auf dieser startest. Und du musst natürlich die Bestimmungen des Luftfahrtrechts einhalten.
    Nun dürfen die üblichen Forumsmitglieder das Thema tot diskutieren.
    Lieber Gruß aus London,
    Volker
    Never ever give up!
    [MC28-v1.016/GR32-v7.06/GR24-v7.06/GR16-v7.06/GPS-v1.26/+T70-v1.46/+T80HV-v1.49]
    [E-Intention/2x Mytho-S-125e/Xplorer 3800/Jodel DR400 3,7m/Mistral 4300evo/Swift S1 3,85m]
    Like it!

  5. #5
    User
    Registriert seit
    14.07.2014
    Ort
    Oberpullendorf
    Beiträge
    1.434
    Daumen erhalten
    118
    Daumen vergeben
    112
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Nevermeggs Beitrag anzeigen
    Hallo,
    Es gibt hier viele Threats die dieses Thema schon bis zur Unendlichkeit diskutiert haben. Ich bin Deutscher der in Österreich (Graz) seinen 2.Wohnsitz hat und hier auch fliegt.
    Laut Rechtslage benötigst du das OK des Besitzers ... auch für die Strasse wenn du wie geschrieben auf dieser startest. Und du musst natürlich die Bestimmungen des Luftfahrtrechts einhalten.
    Nun dürfen die üblichen Forumsmitglieder das Thema tot diskutieren.
    Lieber Gruß aus London,
    Volker
    Ein Deutscher mit einem Wohnsitz in Österreich der aus London postet
    Like it!

  6. #6
    User
    Registriert seit
    07.08.2002
    Ort
    -
    Beiträge
    1.010
    Daumen erhalten
    43
    Daumen vergeben
    3
    0 Nicht erlaubt!

    Zwinkern

    Egal woher er kommt , aber er hat RECHT !
    mfg
    Werner
    Like it!

  7. #7
    User Avatar von Nevermeggs
    Registriert seit
    25.08.2014
    Ort
    Graz
    Beiträge
    444
    Daumen erhalten
    18
    Daumen vergeben
    62
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Rufy,
    Vor 16Std war ich noch in Vancouver und den Tag davor in Tokio und davor in Seoul. Zum Glück ist es heute (fast) egal wo ich mich befinde um meinen globalen Beruf auszuüben.
    Ich besitze übrigens ein Modellflugzeug mit 35kg und im Rahmen der Zulassung gibt es auch eine Prüfung des Luftfahrtgesetzes für den Piloten ... die Rechtslage ist recht eindeutig und unmissverständlich. Kein Platz für jene Interpretationen, die in Foren erzählt werden.
    Lieber Gruß vom Frankfurter Flughafen (auf dem Weg nach Graz). Volker
    Never ever give up!
    [MC28-v1.016/GR32-v7.06/GR24-v7.06/GR16-v7.06/GPS-v1.26/+T70-v1.46/+T80HV-v1.49]
    [E-Intention/2x Mytho-S-125e/Xplorer 3800/Jodel DR400 3,7m/Mistral 4300evo/Swift S1 3,85m]
    Like it!

  8. #8
    User Avatar von udill
    Registriert seit
    14.01.2009
    Ort
    Homburg
    Beiträge
    66
    Daumen erhalten
    4
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von idur-ze Beitrag anzeigen
    Hallo. Frage wie sind die Rechtsfolgen.
    z.Bsp. Ich fahre ab und an auf einen Berg und suche ein geeignetes Areal für meinen e-Segler. Wiese gefunden. Eigentümer kenne ich nicht. Fliege mit meinem 2,5m E-Segler von der Straße weg. Lande einmal in der Wiese. muss den Segler 2o-3om darin holen.
    Sollte ich mit einer Besitzstörung geklagt werden, mit welcher Strafe(Flurschaden) muss ich rechnen?
    ... es kommt darauf an, ob du die Örtlichkeit und damit auch den Eigentümer oder den Pächter der Wiese kennst. Dann verlangt es der gute Ton, dass du den betreffenden Verfügungsberechtigten freundlich fragst, ob du seine Wiese für deine Zwecke nutzen darfst. Ich hatte damit bisher noch keine Probleme. Wenn du das öfters machen möchtest, dann wäre es sinnvoll, einen Nutzungs- oder Pachtvertrag mit ihm abzuschließen (haben wir auch so gemacht).

    Die Nutzung der Straße ist ein anderes Problem und wahrscheinlich das größere. Zum Modellfliegen nutzt du sie ja nicht, so wie ich dich verstanden habe. Schwieriger ist die Klärung, ob du die Straße überhaupt befahren darfst (in der Regel bei Land- und Forstwirtschaftlichen Straßen und Wegen). Da hilft nur viel Diplomatie und ein guter Draht zur Gemeinde oder der zuständigen amtlichen Stelle, die für die Straße zuständig ist, um auf Dauer eine "geduldete Nutzung" derselben zu erhalten.

    Unabhängig davon sollte die Nutzung solcher Flugörtlichkeiten nur unter Beachtung der Bestimmungen des Umwelt- und Naturschutzes, sowie der luftrechtlichen Vorschriften erfolgen. Es ist auf Dauer von Vorteil, wenn man z. B. auf Spaziergänger am Wochenende Rücksicht nimmt und nicht mit einer Horde von Modellfliegern in Erscheinung tritt. Ebenso gewinnt man Akzeptanz bei den Einheimischen, wenn man mit "ruhigen Modellen" in Erscheinung tritt. In letzter Zeit wird auch mehr Wert auf den Umweltschutz gelegt. So hat man die Nutzung unserer gepachteten Wiese auf die Anfahrt mit max. 10 Fahrzeugen begrenzt.

    Was die rechtlichen Konsequenzen einer illegalen Nutzung der Wiese betrifft, kommt es auf die Jahreszeit an (ich glaube ab März ist das Betreten von Flächen, die der Gewinnung von landwirtschaftlichen Gütern dienen, sowieso verboten und bußgeldbewert). Ansonsten kommt es auf die "Stimmung" des Grundstücksbesitzers beim Erscheinen vor Ort an. Oft sind die Leute sehr freundlich und haben nichts dagegen, andere sind froh, dass die Modellflieger da sind, weil dann die Hundebesitzer die Wiese nicht als Toilette für ihre Tiere nutzen, wiederum andere sind cholerisch, fordern Schadenersatz für die zertrampelte Wiese und rufen dann die Polizei. Die erteilt dann im geringsten Fall ein Platzverbot ...

    Gruß Udo

    PS: Ich bin kein Jurist, aber das ist eine Schilderung meiner 40-jährigen Modellfliegererlebnisse
    ---------------------------------
    Udo Dillschneider - Saarland
    ---------------------------------
    Like it!

  9. #9
    User
    Registriert seit
    19.09.2007
    Ort
    Allmersbach i.T.
    Beiträge
    16.745
    Blog-Einträge
    234
    Daumen erhalten
    633
    Daumen vergeben
    2.115
    0 Nicht erlaubt!

    Lächeln bleib zu Hause...

    am besten setzt du dich vor den PC und spielst am Simulator...
    Frohe Ostern, Gruss Hans ... Dekorbögen Carrera ASW 17 klein, gross, ASW 19, Lift und Loft im Angebot... BLOG Luftraum
    Like it!

  10. #10
    User Avatar von Eisvogel
    Registriert seit
    12.04.2006
    Ort
    -
    Beiträge
    5.062
    Daumen erhalten
    467
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von idur-ze Beitrag anzeigen
    Ich fahre ab und an auf einen Berg und suche ein geeignetes Areal für meinen e-Segler. Wiese gefunden. Eigentümer kenne ich nicht. Fliege mit meinem 2,5m E-Segler von der Straße weg. Lande einmal in der Wiese. muss den Segler 2o-3om darin holen.
    Wenn ich das richtig interpretiere, dann fliegst du nicht immer auf dem selben Berg, bzw. der gleichen Wiese.
    Bis du jedesmal den Besitzer gefunden hast, ist die Thermik oder der Aufwind weg

    Jetzt mal fern ab von jeglichen Vorschriften und Gesetzen:
    Leg dir eine gute Flasche Wein und Pralinen ins Auto (am besten was ausgefallenes aus einer anderen Gegend) und flieg einfach! Wenn der Besitzer kommt, dann ist er entweder sauer, oder er gibt sich freundlich zu erkennen.
    Auf jeden Fall solltest du dich dann erst mal entschuldigen und erklären warum du dir keine Zeit genommen hast ihn zu suchen und zu fragen. Wenn er dir wohlgesonnen ist, dann frag ihn, ob du evtl. öfter hier fliegen darfst, wenn er grantig ist, dann hat sich das eh erledigt.
    Überreiche ihm dein Mitbringsel als freundliches Dankeschön oder als Entschädigung, je nach seinem Auftreten.

    Sollte er besonders garstig sein, frag ihn wieviel er als Entschädigung verlangt.
    Mit einer Klage hast sicher nicht zu rechnen, die sind es gewohnt daß die Touris alles niedertrampeln was nicht eingezäunt ist.

    Bevor jetzt der Aufschrei der typisch deutschen Verfechter aller Gesetze und Vorschriften kommt:
    Freundliches miteinander Reden (auch nachträglich) ist oft die menschlichere Lösung als das strikte einhalten von Vorschriften
    Im Bau-Modus
    Like it!

  11. #11
    User
    Registriert seit
    18.02.2015
    Ort
    Wismar
    Beiträge
    409
    Daumen erhalten
    35
    Daumen vergeben
    27
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Die Frage ist hier ja ganz klar nach der Strafe gerichtet, die den TE erwartet. Und da kann man davon ausgehen, dass in erster Instanz maximal ein Platzverweis durch den Besitzer oder über die Polizei ausgesprochen werden wird (Es sei denn, du zerstörst das mutwillig mehr als nötig, was ich mal ausschließe).
    Damit hat sich das Thema dann auch schon erledigt.
    Gruß Stefan

    Ich hab auch ein Flugzeug!
    Like it!

  12. #12
    User Avatar von steve
    Registriert seit
    17.04.2003
    Ort
    Allgäu
    Beiträge
    3.711
    Daumen erhalten
    62
    Daumen vergeben
    52
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo,
    kann das Vorgehen von Erwin nur unterstützen. Mit dem Nachfragen und vorher Erlaubnis einholen ist das so eine Sache. Habe ich auch mal gemacht, bekam auch das ok vom Landwirt - war aber gar nicht seine Wiese. Irgendwann fragte mich dann ein Jungspunt, was ich da veranstalte. Als ich ihm dann erklärte, dass ich die Erlaubnis des Besitzers hätte, klärte er mich auf, dass es seine Wiese sei. Das wars es dann mit diesem Platz. So kanns gehen.

    Die Wiesen werden auch gerne mal untereinander verpachtet und es schert einen Landwirt dann nichts, was er vor 1-2 Monaten dann zu einem Modellflieger gesagt hat.

    Entscheidend ist m.M.n. immer, wie man sich generell benimmt und wie man sich beim Erstkontakt verhält.

    VG
    Like it!

  13. #13
    User
    Registriert seit
    09.01.2005
    Ort
    Stubenberg am See
    Beiträge
    115
    Daumen erhalten
    1
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Lächeln Hangflug

    Danke für Euro Infos. L.G.
    Like it!

  14. #14
    User
    Registriert seit
    23.09.2014
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.305
    Daumen erhalten
    46
    Daumen vergeben
    1
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von ruvy Beitrag anzeigen
    Na in Österreich .... Stubenberg am See
    Am Stubenbergsee solltest du gar nicht fliegen, weil dort die Paragleiter unterwegs sind ... das könnte lethale Folgen haben.

    Ansonst beim nächsten Bauern fragen "Wem g'hertn die Wies'n?", das wird i.d.R. mit einem "Nau mia!" quittiert, dann streckt man die Hand mit dem darin befindlichen Doppler aus und fragt "Derf i durtn fliagn?" ... und der Fall sollte erledigt sein.

    Von der rechtlichen Situation abgesehen geht man am besten von folgender Annahme aus: Wenn ein Feld bestellt oder eine (Futter-) Wiese hoch steht, dann sieht es auch der freundlichste Bauer nicht gerne, wenn man seine Feldfrucht niedertrampelt. Ist das Grün kurz geschoren, dann kümmert ihn das nicht, wenn dort jemand "Flieger spielt".

    Forumsdiskussionen hin oder her, auch wenn es beim Furchenadel einige Hitz- u. Dickköpfe gibt, die anderen alles neiden und nur auf "Meins, meins!" aus sind, so werden doch in der Praxis die Erdäpfeln nicht so heiß gegessen wie gekocht. Wenn wir heute nur mehr das tun, was uns laut Gesetz expliziet erlaubt ist, dann müssen wir morgen aufhören zu atmen.
    Grüße, Peter

    "Fliegen ist die Kunst sich auf den Boden zu werfen, ihn aber zu verfehlen"
    Like it!

Ähnliche Themen

  1. Aufstiegsgenehmigung des Eigentümers
    Von wildflug_ im Forum Rechtsfragen
    Antworten: 53
    Letzter Beitrag: 23.07.2011, 21:08
  2. ASSAN EU Bewilligung ?
    Von pro021 im Forum Fernsteuerungstechnik
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 06.04.2011, 10:55
  3. Angabe des Eigentümers?
    Von Eckart Müller im Forum Flugmodellbau allgemein
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 19.09.2002, 15:39

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •