Mit mehr als 70 Piloten aus 20 Nationen rechnet der DAeC zu den Weltmeisterschaften im Modell-Hubschrauberkunstflug vom 3. bis 10. August 2019. Eine wahrhaft malerische Kulisse für die Wettkämpfe bietet die Natur- und Tourismusstadt Ballenstedt im Harz (Sachsen-Anhalt), wo auch schon die Europameisterschaften 2012 an den Start gingen.

WM im Modell-Hubschrauberkunstflug: Anmeldung gestartet

“Wir rechnen zu den Weltmeisterschaften mit einer höheren Beteiligung als noch zur EM, vor allem in der angesagten Klasse F3N“, erklärt Sebastian Brandes, Bundesreferent Modellflug im DAeC. Seit wenigen Tagen können sich die Teilnehmer auf der WM-Webseite anmelden.
Das Teilnehmerfeld der Weltmeisterschaften im Modell-Hubschrauberkunstflug teilt sich in zwei Klassen auf – F3C und F3N. F3C bezeichnet den klassischen Hubschrauberflug. Die Federation Aéronautique Internationale (FAI) gibt den Programmablauf mit Schwebe- und Rundflugfiguren fest vor. Ein Punktwerterteam achtet auf die Präzision der Manöver.

F3N: Waghalsige Manöver mit dem Modell-Hubschrauber

Die F3N-Piloten sind die Freestyler unter den Helipiloten. Sie zaubern die waghalsigsten Manöver nach einem Figurenkatalog mit dem Modell-Hubschrauber in den Himmel. Ein wahrhaftiger Augenschmaus, bei dem die Dimensionen verschwimmen und das bisher eigentlich Unmögliche mit einem Drehflügler möglich gemacht wird. Die Punktwerter nehmen die Leistung der WM-Teilnehmer aber auch hier genau unter die Lupe.
Ebenfalls sehenswert: Beim „Aeromusical“ manövrieren die Piloten ihre Hubschrauber durch eine Kür mit passender musikalischer Untermalung. Zuschauer sind zu den Weltmeisterschaften herzlich eingeladen.

Weitere Infos finden Sie unter: www.wcf3cn2019.de


Versichert Modellfliegen - Mitglied werden

Modellflug und Recht - Informationen