Anzeige Anzeige
www.hoelleinshop.com   Rückert Modell-GFK-Technik
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 45 von 52

Thema: F8F Bearcat "Conquest1" von Seagull vertrieben über Lindinger

  1. #31
    User
    Registriert seit
    28.11.2015
    Ort
    Aargau
    Beiträge
    72
    Daumen erhalten
    1
    Daumen vergeben
    1
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Daniel Lux Beitrag anzeigen
    Danke Danke,
    da ist mir auch echt eine Last von der Schulter gefallen als sie wieder am Boden stand. Damit sie demnächst auch auf hartem frische geschnittenem Rasen, der ja recht hakelig sein kann, sauber rollen kann habe ich ihr auf der Prowing noch ein paar 90er Räder von ESM gegönnt.

    Anhang 2126648

    Wetter ist ja erst mal nicht so schön, wird also noch ein paar Tage dauern mit dem Video. Kollege will dann auch eine Cam mitbringen mit der er sich auskennt und zwar seine eigene, ich bin gespannt.

    Gruß, Daniel
    Die Räder kenn ich doch
    Like it!

  2. #32
    User Avatar von Daniel Lux
    Registriert seit
    23.09.2003
    Ort
    Ahlen / NRW
    Beiträge
    8.496
    Daumen erhalten
    56
    Daumen vergeben
    28
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Ja genau, sind die gleichen wie an deiner YAK11, auf meine beiden sollen die ja auch noch drauf.

    Gruß, Daniel
    Aircombat Squadron: "Flying Eels"
    smile....I'm on your six!
    Like it!

  3. #33
    User Avatar von Daniel Lux
    Registriert seit
    23.09.2003
    Ort
    Ahlen / NRW
    Beiträge
    8.496
    Daumen erhalten
    56
    Daumen vergeben
    28
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo,
    Räder sind montiert und auch ein neuer gekürzter 20x24 Fiala, gekürzt auf 17x24, sieht komisch aus. Ich hoffe ich habe es nicht übertrieben mit dem kürzen. Hab aber zur Not noch einen 2 da. Mal schauen wann ich zum fliegen komme, sollte aber bis zum Wochenende zu schaffen sein. Schwerpunkt habe ich etwas vorverlegt, war ja beim Erstflug etwas Hecklastig.

    Gruß, Daniel
    Aircombat Squadron: "Flying Eels"
    smile....I'm on your six!
    Like it!

  4. #34
    User Avatar von Daniel Lux
    Registriert seit
    23.09.2003
    Ort
    Ahlen / NRW
    Beiträge
    8.496
    Daumen erhalten
    56
    Daumen vergeben
    28
    1 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo,
    Samstag war dann der 2. Flug fällig. Leider war sie noch immer Hecklastig aber noch beherrschbar. Hat sich grob nur Bemerkbar gemacht durch das viel zu frühe abheben, wenn ich sie angestochen habe und natürlich beim landen, war da schon etwas Tricky.

    Hier dann das Video dazu: https://www.facebook.com/daniel.lux....t=feed_comment

    Name:  Zweitflug.jpg
Hits: 825
Größe:  445,0 KB

    Auch die paar kg können anstrengen.


    Name:  Prop3.jpg
Hits: 836
Größe:  115,7 KB

    Der gekürzte 20"x24" Fiala E3 auf 17"x24", sieht schon komisch aus.

    Drehmoment war angenehm niedrig, war bei der 19x18 deutlich höher.

    Gruß, Daniel
    Aircombat Squadron: "Flying Eels"
    smile....I'm on your six!
    Like it!

  5. #35
    User
    Registriert seit
    06.12.2012
    Ort
    Nähe Köln
    Beiträge
    452
    Daumen erhalten
    20
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    bor, die ist aber bös hecklastig! Das ist ja ein kompletter Eiertanz.
    Jan
    Like it!

  6. #36
    User Avatar von steve
    Registriert seit
    17.04.2003
    Ort
    Allgäu
    Beiträge
    3.912
    Daumen erhalten
    69
    Daumen vergeben
    93
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Daniel,
    respektable Leistung wie Du das Biest beruhigt hat. Auch die Landung...ja,.doch... kommt mir vertraut vor. Man denkt immer, dass das Drehmoment einen auf Trab hält aber die Stabilität um die Querachse benötigt die meiste Aufmerksamkeit. Meine TT Rare Bear beruhte sich etwas, als ich den SP weiter nach vorne legte. Dennoch muss sie auf Höhe sehr sensibel geführt werden.

    Was hast Du denn für einen Leistungsbedarf bei dieser Größenordnung?

    VG
    Like it!

  7. #37
    User Avatar von Daniel Lux
    Registriert seit
    23.09.2003
    Ort
    Ahlen / NRW
    Beiträge
    8.496
    Daumen erhalten
    56
    Daumen vergeben
    28
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Steve,
    habe es nicht direkt gemessen und nur über das nachgeladene errechnet, da braucht sie dann bei 12s knapp unter 100 Ampere im Mittel. Beim Erstflug war sie ja noch Heck lastiger, obwohl ich gegenüber dem Bauplan schon im Schwerpunkt gut 2,5cm weiter Vorn war, somit habe ich für den 2. Flug den Akku noch mal 2cm weiter in die Nase gesteckt, werde den jetzt noch mal 2cm weiter nach Vorn packen. Höhe bekommt etwas mehr Expo und der Ausschlag am Höhenruder wird nach unten hin verkleinert. Zu dem werde ich ihr noch auf einen Schalter 2 weitere kleinere Ausschläge auf Höhe legen, denn zum flotten rollen auf der Rasenbahn sollte man schon noch etwas Ausschlag haben, sonst baut sie gern mal ein Flieger Denkmal. Das mit dem falschen Schwerpunkt ist ja mehr oder minder ein bekanntes Problem bei Seagull Modellen, die haben da irgend wie immer mindestens 1" drin, bei der Conquest sind es dann wohl eher 2". Schon witzig finde ich das sie am Boden so locker im Seitenruder zu steuern ist und erst deutlich nach dem abheben vom Boden seitlich weg will.

    Gruß, Daniel
    Aircombat Squadron: "Flying Eels"
    smile....I'm on your six!
    Like it!

  8. #38
    User
    Registriert seit
    24.03.2016
    Ort
    G28 X0 Y0 Z0
    Beiträge
    556
    Daumen erhalten
    57
    Daumen vergeben
    68
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Ich verfolge das hier alles sehr gespannt, denn ein Reno Racer in der Größenordnung mit E-Antrieb wäre auch mal was für mich.

    Dass quadratische bzw. überquadratische Propeller bei Warbirds gut funktionieren sollen, habe ich nun schon öfter gehört, aber ich bin noch nicht ganz durchgestiegen warum das so ist.
    Ich habe da immer wieder Bedenken, dass da zu wenig Schub bei niedrigen Geschwindigkeiten bei rumkommt. Sprich es vielleicht nicht mehr reicht, wenn man mal Durchstarten muss oder so.

    Deswegen würde mich interessieren, wie du vorgehst, wenn du deine Antriebe auslegst und wie sich das in der Realität mich dem vermeintlich zu geringen Standschub verhält.
    Like it!

  9. #39
    User
    Registriert seit
    20.02.2017
    Ort
    -
    Beiträge
    83
    Daumen erhalten
    5
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Drehzahlbeschleunigung

    Zitat Zitat von Daniel Lux Beitrag anzeigen
    Hallo Steve,
    habe es nicht direkt gemessen und nur über das nachgeladene errechnet, da braucht sie dann bei 12s knapp unter 100 Ampere im Mittel. Beim Erstflug war sie ja noch Heck lastiger, obwohl ich gegenüber dem Bauplan schon im Schwerpunkt gut 2,5cm weiter Vorn war, somit habe ich für den 2. Flug den Akku noch mal 2cm weiter in die Nase gesteckt, werde den jetzt noch mal 2cm weiter nach Vorn packen. Höhe bekommt etwas mehr Expo und der Ausschlag am Höhenruder wird nach unten hin verkleinert. Zu dem werde ich ihr noch auf einen Schalter 2 weitere kleinere Ausschläge auf Höhe legen, denn zum flotten rollen auf der Rasenbahn sollte man schon noch etwas Ausschlag haben, sonst baut sie gern mal ein Flieger Denkmal. Das mit dem falschen Schwerpunkt ist ja mehr oder minder ein bekanntes Problem bei Seagull Modellen, die haben da irgend wie immer mindestens 1" drin, bei der Conquest sind es dann wohl eher 2". Schon witzig finde ich das sie am Boden so locker im Seitenruder zu steuern ist und erst deutlich nach dem abheben vom Boden seitlich weg will.

    Gruß, Daniel
    Eine plötzliche Drehzahlbeschleunigung im Moment des Abhebens bei dem schweren Motor gibt den Drehmoment-Schlag der zu beobachten war, könnte so sein...
    Like it!

  10. #40
    User Avatar von Daniel Lux
    Registriert seit
    23.09.2003
    Ort
    Ahlen / NRW
    Beiträge
    8.496
    Daumen erhalten
    56
    Daumen vergeben
    28
    1 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Jupp,
    da wird was dran sein. Der Motor ist ja schon ein recht heftiger Klumpen Metall und durch das zu frühe Abheben mußte ich ja Gas geben um zu retten und hab es ziemlich rein gehauen. Klarr da spielt dann nicht mehr so der Prop die Rolle, sondern eher die beschleunigte Masse der Motorglocke, hat dann schon was von einem Kreisel der aus der Ruhe gebracht wurde. Parallel zu der Conquest teste ich ja auch gerade einen größeren elektrischen Counter Rotate, da hat man diese Problem überhaupt nicht mehr, da wird man schon fast Süchtig nach unsinnigen Gas Vollgasschüben beim langsamen Überflug, hört sich einfach zu geil an, wenn der Wusch kommt, weil an den Blättern die Strömung abreißt.

    @ apocalypsedude ,
    es geht bei den Propellern um Effizienz und nicht um das letzte extra km/h wie bei den Speedern oder Pylons. Zu dem ist es bei einem Warbird-Racer völlig unsinnig einen Propeller auf viel Standschub zu bringen, wenn man sich nicht den Luxus eines im Betrieb verstellbaren Props leisten möchte. Man will mit so einem Ding ja mehr als 3 Minuten fliegen können und Drehzahl verbraucht auch Strom, denn ein Propeller ist ja auch nur eine Flügelprofil mit einem Luftwiderstand und um so schneller der dreht um so größer wird da der Wiederstand. Also weniger Drehzahl und mehr Steigung, verbraucht weniger Ampere bei höheren Geschwindigkeiten. Nachteil der Geschichte, aber einer gewissen Größe sind die Dinger extrem schwer im unteren Geschwindigkeitsbereich einzupegeln und die geringste Bewegung am Gasknüppel macht irre Vortrieb oder bremst wie bescheuert. Ich rechne bei der Propeller Größe meist einfach die Summe von empfohlener Steigung + Durchmesser so um, bis mir der Durchmesser klein genug ist und der Pitch genügend Geschwindigkeit verspricht. Am Boden mit irgend einem Messzeugs irgend welche komischen Daten zu bekommen bringt leider gar nix, denn entweder fällt die der Prop ins Vakuum und somit wird viel zu viel Drehzahl und viel zu wenig Ampere angezeigt oder du bist noch im zivileren Bereich des Pitch geblieben oder dein Prop hat noch so viel Durchmesser und somit Fläche am Blatt das er es nicht schafft ihn voll durch zu drehen und das ganze Zeug verbrennt dir. Eigentlich müßte man sich für so einen Kram einen eigenen kleinen Windkanal bauen, wenn man denn streng wissenschaftlich so mit Daten und harten Fakten was haben möchte, wofür man nicht sofort ausgelacht wird.

    Der GA6000.9 ist für bis zu 26x10 vorgesehen, nach meiner "Grob-Formel" ergibt das eine Summe 36, die 17 vom Durchmesser abgezogen ergibt dann 19 für den Pitch, damit bist dann auf der 100% sicheren Seite, das Ding wird laufen und nicht abbrennen. Du bist dann bei deiner Endgeschwindigkeit irgend wo um die 200km/h, dir reicht das? Glückwunsch du bist fertig! Mir ist das zu langweilig, denn ich reize Antriebe gern aus. Ich sagte ja Drehzahl macht Luftwiderstand, Durchmesser aber auch, da wir uns da mal eben gegenüber der empfohlenen Latte 10" eingespart haben, können wir diese frei gewordenen Energie wieder in den Vortrieb stecken. Ich bilde mir da ein das man für jede 2" die gekürzt werden, ein extra Zoll Steigung dazu nehmen darf (wenn man die Drehzahl nicht ändert), grob hat es bisher gepasst und ich habe mir nie einen Antrieb deswegen versaut und alles ohne Studium, Doktor-Titel oder wilden Berechnungs Programmen.

    Gruß, Daniel
    Aircombat Squadron: "Flying Eels"
    smile....I'm on your six!
    Like it!

  11. #41
    User
    Registriert seit
    24.03.2016
    Ort
    G28 X0 Y0 Z0
    Beiträge
    556
    Daumen erhalten
    57
    Daumen vergeben
    68
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zwar ein bisschen verspätet, aber vielen Dank, Daniel!
    Ich denke ich hab's verstanden und werde es mal ausprobieren.

    Auf meiner Ryan habe ich zur Zeit einen 20x14 Prop (SK3 6364 245KV, 8S) und habe mir gestern eine 18x18 bestellt.
    Die 20x14 liefert schon ein brachiales Drehmoment, manchmal schon fast zu viel, denn gerade im Teillastbereich lässt sich das teils nicht schön regulieren. Da machen kleinste Änderungen am Gas schon recht große Unterschiede.
    Langsam ist sie mit der 20er Latte zwar auch nicht, aber schnell genug gibt's nicht.....
    Like it!

  12. #42
    User Avatar von steve
    Registriert seit
    17.04.2003
    Ort
    Allgäu
    Beiträge
    3.912
    Daumen erhalten
    69
    Daumen vergeben
    93
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo,
    da würde ich mir mal die Gaskurve anschauen bzw. mit ihr ein wenig arbeiten.

    Evtl. auch in den Gov. Mode wechseln.

    VG
    Like it!

  13. #43
    User Avatar von Daniel Lux
    Registriert seit
    23.09.2003
    Ort
    Ahlen / NRW
    Beiträge
    8.496
    Daumen erhalten
    56
    Daumen vergeben
    28
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Steve,
    Gov. Mode ist für mich Neuland, was bewirkt das? Die letzte Zeit ging es mir oft nicht gut, somit habe ich mich dann mit leichter zu fliegenden Modellen beschäftigt und die Conquest noch nicht wieder geflogen, auch war das Wetter zwar warm und trocken, aber bei 90° Wind zur Piste muss ich das eh nicht mit so einem Luder haben. Werde gleich noch mal den Schwerpunkt weiter vor verlegen und eventuell Heute noch mal fliegen, dazu dann auch die Ausschläge noch mal am Höhenruder etwas verkleinern, aber nur über Schalter, denn zum starten und landen hätte ich schon gern mehr Ausschlag um sie beim langsamen rollen mit dem Heck auf den Boden zu zwingen, werde da aber mal heftigen Expo dazu geben.

    Gruß, Daniel
    Aircombat Squadron: "Flying Eels"
    smile....I'm on your six!
    Like it!

  14. #44
    User Avatar von steve
    Registriert seit
    17.04.2003
    Ort
    Allgäu
    Beiträge
    3.912
    Daumen erhalten
    69
    Daumen vergeben
    93
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Daniel,
    wahrscheinlich ist die Hälfte vom dem nun Folgenden wahrscheinlich Mist aber mal zum Verständnis: Die Hubis regeln nicht den Strom sondern die Drehzahl. Dazu bekommt der Regler quasi eine Anforderung und regelt dann entsprechend, bis die Drehzahl anliegt. Das ist dann der Gov-Mode. So hat man mir das mal erklärt.

    Hier aus dem Netz einer Erläuterung mit allen Vor- und Nachteilen:

    "Die Piloten von Modellhubschraubern stellen einige Ansprüche an den Regler, die für die Piloten von Flächenmodellen eher exotisch anmuten. Zum einen ist da der im 2. Absatz bereits erwähnte Governor Mode. Der Governor ist eine im Regler Eingebaute Schaltung, die die Drehzahl des Motors unabhängig von der Belastung konstant hält. Wird der Motor also stärker gefordert, gibt der Regler quasi mehr Gas und umgekehrt. Solche Governor Schaltungen gibt und gab es schon für Hubschrauber mit Verbrennungsmotor, dann wird das Gasservo gesteuert. Der Governor Modus lässt sich für die Verwendung des Reglers im Flächenmodell oder bei Verwendung einer Gaskurve oder eines externen Governors im Heli auch abschalten.
    Während der Motor im Flächenmodell nur eine verhältnismäßig kleine Luftschraube beschleunigen muss, so wird mit Rotor, Getriebe und Heckrotor in einem Helikopter doch eine erhebliche Masse in Bewegung gesetzt. Ein leistungsfähiger Elektromotor entwickelt gerade in den unteren Drehzahlen ein gigantisches Drehmoment. Dieses wäre in der Lage das Getriebe eines Modellhubschraubers zu zerstören, bevor der Hauptrotor überhaupt auf Touren gekommen ist. Um dies zu vermeiden, fährt der Regler im Sanftanlauf den Motor langsamer hoch, als dies von den Leistungsdaten her möglich wäre, um das Getriebe und das Chassis nicht zu überlasten. Auch diese Funktion ist, abgesehen von sehr billigen Reglern für RTF Helis, abschaltbar."

    Quelle: https://modellflugwelt.de/cloud38/20...-fachbegriffe/

    Wenn ich mal wieder auf einem Speed-Cup bin, an dem auch Hubis teilnehmen, werde ich sie mal fragen, wie sie das bei den sehr hohen Leistungen machen, bzw. ob die auch den G-Mode nutzen. Auf der anderen Seite verarbeiten Steller, wie der dort gerne eingesetzte YGE320 so ziemlich alles, was bei den Akkus angeschlossen wird. Meiner hat mir zuletzt die Wicklung eines 6530 gegrillt, ohne das er auch nur nennenswert warm geworden wäre. Nicht mal der Schrumpfschlauch war eingelaufen.

    VG

    ps gute Besserung!
    Like it!

  15. #45
    User Avatar von Daniel Lux
    Registriert seit
    23.09.2003
    Ort
    Ahlen / NRW
    Beiträge
    8.496
    Daumen erhalten
    56
    Daumen vergeben
    28
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Juhu, die Conquest fliegt endlich vernünftig. Mit Klappen halb draußen geht sie leicht auf die Nase, nicht unangenehm, denn ich ziehe immer ganz gern beim landen. Wo jetzt genau der Schwerpunkt lieg muß ich mal ausmessen, denn ich hab eine neue Kiste um die Akkus als herausnehmbaren Einschub gebaut, die natürlich auch etas Gewicht hat, der Akku ist noch mal 3cm nach Vorn gewandert. Stürzt man sie, nimmt sie noch ganz leicht die Nase runter, aber erst ab einer gewissen Geschwindigkeit, wird wohl ein Strömungsumschlag am Profil sein. Geschwindigkeit mit Klappen draußen beim landen ist jetzt sehr angenehm und beherrschbar, starten ohne Klappen geht jetzt wie bei einem Trainer, sie hebt einfach ab, ganz flach, einfach laufen lassen. Expo auf Höhe hab ich von 30% auf 45%, Ausschläge werde ich mal messen und dann hier posten. Leider hab ich Gestern selber das gemacht wovor ich jeden immer warne, nie beim Akku anstecken quatschen und ablenken lassen. Wollte mit meiner Yak11 noch eine Runde drehen und Bämm, 12s Akku in Akku gesteckt, jetzt hab ich nen hübschen Verband um 2 Finger, den Zeigefinger hat es gut erwischt. Da ich aber weis wie man mit solchen Verletzungen umzugehen hat, bin ich guter Dinge in gut 1,5 Wochen wieder basteln und fliegen zu können.

    Gruß, Daniel
    Aircombat Squadron: "Flying Eels"
    smile....I'm on your six!
    Like it!

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. "Störungen"/Servoflattern von Savöx und Graupner DES Servos in Bearcat F8F-2
    Von BastiR87 im Forum Zubehoer, Servos & Elektronik allgemein
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.09.2014, 13:03
  2. Grumman F8F-2 Bearcat "Daryl Greenamyer"
    Von steve im Forum Motorflug
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 25.12.2007, 19:20

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •