Anzeige Anzeige
RCN SBF 2019  
Seite 6 von 8 ErsteErste 12345678 LetzteLetzte
Ergebnis 76 bis 90 von 109

Thema: Unendliche Weiten: Astrofotografie

  1. #76
    User
    Registriert seit
    04.09.2016
    Ort
    Habe ich einen
    Beiträge
    190
    Daumen erhalten
    11
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo,

    Sorry falls es nicht ganz so richtig hier rein passt.
    ###################################################


    So...
    möchte nicht länger stören und bin wieder weg
    Danke und Sorry

    Gruß


    Anmerkung der Moderation:

    Sorry, passt wirklich nicht hier rein. Dafür haben wir die Börse.

    Servus
    Hans
    Geändert von Hans Schelshorn (14.03.2019 um 22:46 Uhr)
    Like it!

  2. #77
    User
    Registriert seit
    27.09.2010
    Ort
    Nähe Karlsruhe
    Beiträge
    1.267
    Daumen erhalten
    70
    Daumen vergeben
    15
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Nabendsns,

    @relaxr: danke! Hast du eine Nachführung oder verwendest du ein starres Stativ? Wenn starr, wirds schon knapp mit der Belichtungszeit, da bleiben nur wenige Sekunden, also viele Aufnahmen machen, an die 100 (fürs Stacken im Auge behalten, daß der Arbeitsspeicher und der freie HDD-Platz das Jonglieren mit 100...200 RAW-Bildern à 35MB zuläßt).
    Generell sagt man: viele Bilder --> gute Rauschreduktion, verbesserte Bildschärfe. Aber: viel Speicherbedarf, laange Rechenzeiten
    weniger Bilder: entsprechend.

    Ein besseres Signal/Rauschverhältnis erhält man in erster Linier durch ein möglichst großes Nutzsignal, sprich, lange Belichten, viel Licht sammeln.
    Grenze: die zur Verfügung stehende Dynamik! Irgendwann ist das erste Pixel mal voll, also gesättigt weiß. Voller als voll geht nicht. Jetzt kommt noch mehr Licht und das Pixel "läuft über", die Ladung "ergießt" sich auf die Nachbarpixel, die dann ihrerseits volllaufen, überlaufen, usw... Deswegen ist ein Stern im Bild dick, wenn er besonders hell ist. Je heller, je dicker. Bei Sternen geht das ja noch, die sind punktförmig. Anders wirds bei Nebeln, denn da wollen wir ja Strukturen erkennen. Und unter denen ist der Große Orionnebel wirklich ein richtig üüübler Kunde! Sein Dynamikumfang ist gewaltig und mit den effektiv zur Verfügung stehenden 11..12..13..14 bit, je nach Kamera und richtig (!) eingestelltem Iso-Wert, beim besten Willen nicht zu erfassen. Im Einzelbild!
    Demnach sollte man also die Belichtungsgrenze etwa so legen, daß die hellste Struktur im Bild noch gut von der zweithellsten zu unterscheiden ist. Bei Nebeln liegen solche Gradienten gerne nah beieinander, sodaß man es nicht allzu schwer hat mit der Beurteilung. Manche Kameras haben eine Histogramm-Anzeige, das hilft sehr bei der Beurteilung. Und los gehts mit der Belichtungsreihe.

    In meinem Übersichtsbild sieht man im Einzelframe die Kernsterne im Orionnebel. Im gezeigten Bild ist dieser Bereich völlig breitgebügelt, überstrahlt. Das ist aber Histogramm-Regler-Akrobatik und meine Lernkurve ist noch sehr steil...

    @Dietmar: weiß gar nicht was du hast, die Sonnenflecken sind doch toll geworden!

    @Mond: goil!! Da kann man richtig spazieren gehen


    Hab doch noch was gefunden, es ist nebenher entstanden, als ich M51 mitm Dicken aufm Pelz war. Also nur starres Stativ, aber rel. weiter Winkel, wenig Belichtungszeit, etliche Einzelframes.

    Den hier kennt wohl jeder (ok, die Star-Spikes sind natürlich Foddoshop ) :

    Name:  Großer Wagen_13L10D3F_map_fc_flt_spk.jpg
Hits: 179
Größe:  382,9 KB
    Das Helle links sind aufziehende Schleierwolken

    Na klar, der Große Wagen. Wie laangweiliiig! Nee gar nicht !
    Es ist ein Stack aus 13 Frames. Zu je 5sec oder sowas. Bereits nach so wenig Zeit erkennt man schon Dinge, die einem sonst verborgen bleiben, selbst mit einem Fernglas. Die helleren Galaxien der Gegend - und hier gibts viele - zeichnen sich bereits ab (die Vergrößerungen im Bild sind tatsächlich Vergrößerungen dessen, was auf dem Bild drauf ist). Sammelt man fleißig weiter Photonen, kommt da noch ein regelrechter Zoo zum Vorschein

    Der Wagen hat aber noch eine ganz besondere Eigenschaft, er ist nämlich kein Asterismus wie fast alle anderen Sternbilder! (Ast.= Gruppe vermeintlich zusammenstehender Sterne, die sich aber aus anderer Perspektive betrachtet in der Tiefe des Raums verlieren).
    Alle Wagensterne sind eine gemeinsame Reisegruppe, sie entstammen derselben "Wiege", bewegen sich gemeinsam in dieselbe Richtung und sind dabei nur wenige LJ voneinander entfernt. Alle, außer Dubhe, jener oben rechts. Der ist etwa 45 Lichtjahre weiter hinten und eigentlich auch nicht ein einzelner, sondern ein Vierfach-System
    Die anderen Wagensterne sind mit etwa 80LJ viel näher an uns dran, also nur etwa so weit wie Beteigeuze drüben im Orion.

    Klare Nächte!
    o.d.
    Glotze aus - Hirn an!
    Lebst Du schon oder hockst Du noch vor der Glotze?
    Like it!

  3. #78
    User
    Registriert seit
    08.06.2011
    Ort
    Rhein-Main Region
    Beiträge
    2.992
    Daumen erhalten
    93
    Daumen vergeben
    14
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Wow-wow-wow - Danke Okke für die Tips, das muss ich mir nochmal alles in Ruhe durchlesen und versuchen umsetzen. Und Danke an Frank für das atemberaubende Mondbild (und natürlich alle sonstigen eurer Bilder bisher), da wird ja bald ne weitere Mondlandung überflüssig, bei der Detaillierung. Ich denke ihr habt hiermit und dem Modellbau/Flug zwei der allerschönsten Hobbys überhaupt. Vor allem könnt ihr beide wunderbar erläutern, was da oben so los ist und wie man das einfängt. Top!
    Like it!

  4. #79
    User
    Registriert seit
    03.04.2011
    Ort
    In der Nordschleife des Nürburgrings
    Beiträge
    477
    Daumen erhalten
    47
    Daumen vergeben
    219
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    ... und für Eure(n)
    hitchhiker's guide to the galaxy and detailed advices for avoiding the traps of night photography.
    Ich sach nur "chromatische Aberration."
    Gruss Dietmar
    Like it!

  5. #80
    User Avatar von BZFrank
    Registriert seit
    28.12.2006
    Ort
    Metzingen
    Beiträge
    3.471
    Daumen erhalten
    320
    Daumen vergeben
    17
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Okke, prima Übersicht über den Wagen!

    Dietmar: Wenn ich mal einen Hund haben sollte, nenne ich ihn auch so.
    Like it!

  6. #81
    User Avatar von BZFrank
    Registriert seit
    28.12.2006
    Ort
    Metzingen
    Beiträge
    3.471
    Daumen erhalten
    320
    Daumen vergeben
    17
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    M52 ist ein offener Sternhaufen im Sternbild Cassiopeia (dem Himmels-"W"). Ca. 600 Sterne in einem Abstand von 4600 Lichtjahren. Schon so ein schönes Ziel im Feldstecher, kommt in dieser Aufnahme noch sein Nachbar hinzu: NGC 7635, auch bekannt als "Blasennebel" (Bubble Nebula). Er wird durch einen heissen Stern (Spektraltyp 'O", BD +60 2522) erzeugt, welcher Gas ausstösst. Dieses "schnelle" Gas kollidiert dann mit einer interstellaren (Wasserstoffgas-)Wolke und formt eine kugelförmige Schockfront - welche als "Blase" sichtbar wird. Sie befindet sich mit 7100 Lichtjahren Entfernung "hinter" dem Sternhaufen.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	M52_Bubble_crop.jpg 
Hits:	1 
Größe:	709,0 KB 
ID:	2104850

    1:1 Auschnitt:

    Name:  M52_Bubble_17072007_Detail.jpg
Hits: 160
Größe:  73,4 KB

    Aufnahme wieder mit dem 10" f/3.8, 15 x 300sec.
    Like it!

  7. #82
    User
    Registriert seit
    08.06.2011
    Ort
    Rhein-Main Region
    Beiträge
    2.992
    Daumen erhalten
    93
    Daumen vergeben
    14
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Das wirkt ja schon 3D-mässig - sehr schön

    Und was man da so sieht, macht ja wohl nur ca. 5% von allem aus, der Rest ist "dunkle Materie" und "Dunkle Energie", ohne das man weiss, was es genau ist. Die Physik macht es Normalsterblichen nicht leicht
    Like it!

  8. #83
    User
    Registriert seit
    27.09.2015
    Ort
    Holle
    Beiträge
    190
    Daumen erhalten
    19
    Daumen vergeben
    22
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    @Alle Beitragenden: Super, was ihr da abliefert - sowohl an Bildern als auch an Erklärung und Hilfestellung für evtl. Nachahmer.
    Danke!

    Darf ich kurz OT werden?
    Zitat Zitat von Relaxr Beitrag anzeigen
    Die Physik macht es Normalsterblichen nicht leicht
    Auch den Nicht-Normalsterblichen. Literaturempfehlung diesbezüglich: Sabine Hossenfelder: Das häßliche Universum oder auch DLF: Die Teilchenphysik in der Sinnkrise (Wissenschaft im Brennpunkt vom 17.2.2019).

    Gruß Walter
    Like it!

  9. #84
    User
    Registriert seit
    08.06.2011
    Ort
    Rhein-Main Region
    Beiträge
    2.992
    Daumen erhalten
    93
    Daumen vergeben
    14
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Ich frag mal ganz OT/spöttisch, warum sollen wir Menschen alles kapieren? Weil es sich so gut, so überlegen anfühlt? Erkenntnisgewinn wird nie enden, das ist klar, die Frage ist wie schnell er weiterläuft. Wahrscheinlich wissen wir ziemlich viel, aber noch lange nicht alles. Die dunkle Materie und Energie wird entweder irgendwann "erklärt" - oder, eine weitere Alternative ist wohl, das Newtons Gravitationsgesetze angepasst werden müssen. Das wäre schon ein "Eingriff" in unsere Grundregeln.

    Zusammen mit den Bildern dazu auch ein "phantastisches" Thema an der Grenze unseres Wissens.
    Like it!

  10. #85
    User Avatar von BZFrank
    Registriert seit
    28.12.2006
    Ort
    Metzingen
    Beiträge
    3.471
    Daumen erhalten
    320
    Daumen vergeben
    17
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Ich persönlich glaube, dass da einiges sich noch unserer Kenntnis entzieht. An "Dunkle Materie" und "Energie" glaube (und aktuell ist es Glaube, da der experimentelle Nachweis fehlt) ich nicht, das ist nach meinem Bauchgefühl ein Hilfskonzept um die bisherige Physik zu 'retten'. Vielleicht irre ich mich auch, aber mein Bauch hat bisher meistens Recht gehabt.

    Wir standen vor knapp über hundert Jahren auch mal an so einer Grenze, da nannte sich das Hilfskonzept 'Äther'. Hat man gebraucht um die bisherigen newtonschen Gleichungen in Grenzbereichen auch am Laufen zu halten, ging aber nur teilweise und der Nachweis fehlte. Gleichzeitig tönte man gross, das alles was in der Physik erforscht werden kann, auch erforscht war. Naja, Maxwell und Einstein (u.a.) haben dann Kleinholz daraus gemacht. Es bleibt spannend.
    Like it!

  11. #86
    User
    Registriert seit
    27.09.2010
    Ort
    Nähe Karlsruhe
    Beiträge
    1.267
    Daumen erhalten
    70
    Daumen vergeben
    15
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Oh, der Blubb!! Der steht auch ganz oben auf meiner Liste! Herrliche Kombi mit M52


    Hier hab ich doch noch eins, dachte ich hätte es schon gepostet... entweder der oder M-27 waren meine ersten "ernsthaften" Objekte überhaupt: M-57, der Ringnebel.
    Im Sommer ein angenehmes und für den Einstieg sehr gut geeignetes Ziel. Schön hell, hübsch bunt, keine brutalen Gradienten. Kleiner Nachteil: klein! Nur 1,4 Bogenminuten breit. Das ist knapp 1/20 des Vollmonddurchmessers am Himmel... da hilft nur Brennweite! Ab 1m aufwärts sinnvoll darstellbar.


    Name:  M57_dss_1_nodarks_p_800_fc_neat_stsp_p.jpg
Hits: 123
Größe:  120,1 KB
    M-57, Der Ringnebel mit seinem Ursprungsstern in der Mitte, der nur noch ein kleiner blauer Zwerg ist

    Die Aufnahme wurde mit einem 6" RC Spiegelteleskop gemacht bei f/9 bzw 1371mm Brennweite und besteht aus 13 Einzelaufnahmen à 30sec bei übertriebenen 1600Iso. Das Bild ist dabei bereits eine Ausschnittvergrößerung, denn auf dem Vollbild sieht "des Ringle" immer noch etwas mikrig aus... Diesen Sommer nochmal mit 2m Brennweite und viiiiel mehr Licht! Das Ding hat nämlich noch eine weitere Außenstruktur, Blütenblätter-förmig, aber die tritt erst bei sehr viel mehr Belichtungszeit in Erscheinung.

    Grüße aus dem Regen...
    o.d.
    Glotze aus - Hirn an!
    Lebst Du schon oder hockst Du noch vor der Glotze?
    Like it!

  12. #87
    User Avatar von BZFrank
    Registriert seit
    28.12.2006
    Ort
    Metzingen
    Beiträge
    3.471
    Daumen erhalten
    320
    Daumen vergeben
    17
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Gut erwischt, Okke! (nur wieder die Frage: warum so blau? Kamera?)

    Ich hab da auch was.... (welcher Astrofotograf hat eigentlich keine M57 Aufnahme? ) muss aber erst meine raussuchen - die ist dann mit dem VC200L f/9 bei 1800mm gemacht.

    Für die Abbildung der sehr schwachen "Outer Shell" brauchst du anscheinend mindestens ca. 8 Stunden Belichtungszeit Narrowband H-Alpha am 10" - das hab ich mir bisher nicht gegeben.

    Wer M57 sucht, im Sommer steht die Leier fast im Zenith.

    Name:  M57_Chart.jpg
Hits: 117
Größe:  24,6 KB
    (Erstellt mit Cartes du Ciel 3, freie Software unter GPL:
    https://www.heise.de/download/produc...skychart-10942)

    Alpha Lyrae ist der allseits bekannte und helle Stern Wega.

    Und: Genau aus dieser Ecke des Himmeln kam Oumuamua angeflogen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/1I/%CA%BBOumuamua
    Like it!

  13. #88
    User
    Registriert seit
    27.09.2010
    Ort
    Nähe Karlsruhe
    Beiträge
    1.267
    Daumen erhalten
    70
    Daumen vergeben
    15
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    [QUOTE=BZFrank;4755898]Gut erwischt, Okke! (nur wieder die Frage: warum so blau? Kamera?)

    Das liegt wohl einerseits an der Kamera, die Oly ist nicht astromodifiziert und schneidet auch das Rot früher ab als zB eine unmod. Canon. Andererseits an der Unkenntnis zum Zeitpunkt des Stäkkens und Bearbeitens. Photoshop habe ich erst seit gut 3 Monaten und bin dort noch sehr wackelig zugange ob der unüberschaubaren Menge an Möglichkeiten...
    Mittlerweile habe ich eine astromod. Eos 800D, also "Da" statt "D", am Start, wodurch die H-alpha Empfindlichkeit erheblich gesteigert wurde.
    Ich glaube mich zu erinnern, zusätzlich einen UHC-Filter eingesetzt zu haben. Inzwischen arbeite ich fast ausnahmslos ohne jegliche Filterei und wenn, dann mit IDAS, der die Hg-Linien sauber rausschneidet, das Grün drumherum aber drinläßt.

    Das hat mir jetzt keine Ruhe gelassen und ich habs eben nochmal versucht , aber viel besser isses auch nicht geworden (ok, es gibt mehr Rot und die nur schwer zu fassende Galaxie IC1296 taucht sogar aus dem Nichts auf, der angedeutete Wattebausch auf 2 Uhr ca 4 Ringnebeldurchmesser entfernt)

    Name:  M57_dss3_20L0D0F_crp1600_neat_800fc_stsp.jpg
Hits: 95
Größe:  158,7 KB
    Neuer Versuch mit altem Material...


    Im Sommer nochmal mit mehr Knoffhoff - mit der Betonung auf "hoff"

    Grüße und CS!!
    o.d.
    Glotze aus - Hirn an!
    Lebst Du schon oder hockst Du noch vor der Glotze?
    Like it!

  14. #89
    User Avatar von BZFrank
    Registriert seit
    28.12.2006
    Ort
    Metzingen
    Beiträge
    3.471
    Daumen erhalten
    320
    Daumen vergeben
    17
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Ja, da fehlt grün. Mit der Canon klappt das! Die hat normalweise einen recht sauberes Signal.

    Ich hab mal einen meiner M57 rausgesucht, mit dem Vixen VC200L (8 Zöller, korrigiertes Feld) bei 1800mm und der SXV-M25C (gekühlte Astrokamera, das hilft beim S/R deutlich). Ich glaube die Farben sind "natürlich" (wenn auch wie astro-üblich verstärkt in Saturation). Man sieht auch ein bisschen, wie klein der Nebel eigentlich ist.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	M57_Juli2006_v2.jpg 
Hits:	5 
Größe:	517,5 KB 
ID:	2105385

    100% Crop:

    Name:  M57_Juli2006_v2_crop.jpg
Hits: 81
Größe:  34,9 KB

    Die kleine Galaxie im Bild ist (wie du schon geschrieben hast) IC 1296, Surface Brightness 15.35 mag. Kann man immer gut als "Eichmass" der Tiefe verwenden.

    Mehr Auflösung geht mit dem 8" glaube ich nur bedingt, zumal bei den üblichen "Seeing"-Bedingungen hier. Da brauchts dann mehr Öffnung und besseren Himmel.
    Like it!

  15. #90
    User Avatar von Joachim Mink
    Registriert seit
    27.07.2005
    Ort
    Weinheim
    Beiträge
    721
    Daumen erhalten
    78
    Daumen vergeben
    158
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Dr. Klaus Volkamer und die Feinstofflichkeit des Universums

    Zitat Zitat von BZFrank Beitrag anzeigen
    Ich persönlich glaube, dass da einiges sich noch unserer Kenntnis entzieht. An "Dunkle Materie" und "Energie" glaube (und aktuell ist es Glaube, da der experimentelle Nachweis fehlt) ich nicht, das ist nach meinem Bauchgefühl ein Hilfskonzept um die bisherige Physik zu 'retten'. Vielleicht irre ich mich auch, aber mein Bauch hat bisher meistens Recht gehabt.

    Wir standen vor knapp über hundert Jahren auch mal an so einer Grenze, da nannte sich das Hilfskonzept 'Äther'. Hat man gebraucht um die bisherigen newtonschen Gleichungen in Grenzbereichen auch am Laufen zu halten, ging aber nur teilweise und der Nachweis fehlte. Gleichzeitig tönte man gross, das alles was in der Physik erforscht werden kann, auch erforscht war. Naja, Maxwell und Einstein (u.a.) haben dann Kleinholz daraus gemacht. Es bleibt spannend.
    Hallo Frank,

    zunächst mal mein Kompliment zu Deinem fantastischen Mondbild samt Vergrößerung.

    Die Sache mit der dunklen Materie und der dunklen Energie glaube ich auch nicht. Insgesamt 96% der Welt sind dunkel und unbekannt nur 4% sind bekannt... d. h. die aktuelle Wissenschaft weiß verdammt wenig.

    Die Spiralgalaxien drehen sich außen eigentlich zu schnell, um nicht auseinander zu fliegen...

    In diesem Zusammenhang möchte ich auf Dr. Klaus Volkamer aus Frankenthal verweisen, Physiko-Chemiker, der ein 12dimensionales Weltbild entwickelt hat mit dem er nach eigenen Aussagen die vielzähligen Anomalien in der Physik erklären kann. In Youtube gibt es eine Menge Videos von ihm. Unter anderem hat er auch mit hochpräzisen Waagen schlafende Menschen gemessen und dabei festgestellt, dass sie im Schlaf von einem Moment zum anderen bis 600 g Gewicht verloren und später vor dem Aufwachen wieder zugenommen haben. Ebenso hat er bei keimendem Samen Gewichtsanomalien fest gestellt. Er erklärt das durch die Existenz eines feinstofflichen Bereiches, der parallel zu unserem grobstofflichen Bereich existiert (existieren würde) und der nach seinen Aussagen ein Gewicht haben soll.

    Er hat auch einige dicke Bücher dazu geschrieben, falls jemand seinen Theorien auf den Grund gehen möchte...

    Gruß

    Joachim

    PS: Ich habe jetzt nicht mehr alle Beiträge hier gelesen und hoffe nicht, dass ich bereits bekanntes ein zweites mal schreibe.
    Wir sehen was wir glauben...
    www.joachim-mink.de
    Modellfliegerheftchen abzugeben -> PN
    Like it!

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 19.08.2013, 20:18
  2. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.04.2010, 11:50
  3. AC und der Wind - eine unendliche Geschichte
    Von Walter Ludwig im Forum Segelschiffe allgemein
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 26.02.2003, 22:17

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •