Anzeige 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 25

Thema: Form für Rumpf (WIK Salto) erstellen

  1. #1
    User Avatar von marathonbiker
    Registriert seit
    15.06.2015
    Ort
    -Kaisheim
    Beiträge
    92
    Daumen erhalten
    9
    Daumen vergeben
    22
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Form für Rumpf (WIK Salto) erstellen

    Hallo zusammen,

    ich bin noch im Besitz eines Original WIK Salto Baukasten.
    Bevor ich mit dem Bau beginne hätte ich gerne mir eine Form des Rumpfes gemacht, damit ich mir weitere Rümpfe in besserer Qualität machen kann.

    Mir ist das Thema Harz etc nicht fremd, aber eine Form für so einen Rumpf ist für mich echtes Neuland.
    Wie gehe ich vor?
    Welche Materialien nehme ich am besten, auch hinsichtlich Budget?
    Was muss ich noch am besten mit dem Urrumpf an Vorarbeiten erledigen, damit er eine gute Vorlage ergibt?
    .......

    Oder vielleicht kennt jemand aus dem Stegreif einen guten Thread hier in

    Würde mich über konstruktives Feedback eurerseits freuen.

    Gruß Michael
    Like it!

  2. #2
    User Avatar von Eisvogel
    Registriert seit
    12.04.2006
    Ort
    -
    Beiträge
    5.105
    Daumen erhalten
    492
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Aufpassen! Du bist zu spät

    Warum?

    Weil das vorbereiten und abformen wesentlich mehr Zeit in Anspruch nimmt als die meisten meinen. In den Berichten hier schauts auch relativ schnell aus, das täuscht!

    Weil die Flugsaison vor der Tür steht, mit der Gefahr daß du dann mit dem Formenbau pausierst und bis zur nächsten Bausaison die Lust verlierst.

    Deshalb mein Rat:
    warte bis zum nächsten Herbst (da kannst du noch das Urmodell grundieren und lackieren).
    Schleifen, Trennebene aufbauen, einbetten. wachsen und Formenbau dann im Winter.

    Bis dahin nutz die Zeit lies dich in verschiedene threads ein und such dir den raus, der dir am besten gefällt.
    Suchwort : Rumpfform bauen

    Einen geb ich dir mal vor http://www.rc-network.de/forum/showt...iner-Rumpfform
    Im Bau-Modus
    Like it!

  3. #3
    User Avatar von marathonbiker
    Registriert seit
    15.06.2015
    Ort
    -Kaisheim
    Beiträge
    92
    Daumen erhalten
    9
    Daumen vergeben
    22
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Bauzeitraum geht bei mir auch den Sommer hindurch. Trotzdem danke für den Link
    Like it!

  4. #4
    Vereinsmitglied
    Registriert seit
    23.07.2004
    Ort
    Pale blue dot
    Beiträge
    3.682
    Daumen erhalten
    91
    Daumen vergeben
    6
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von marathonbiker Beitrag anzeigen
    Welche Materialien nehme ich am besten, auch hinsichtlich Budget?
    Wirf mal die Suche an, da gibt es einige Empfehlungen.

    Zitat Zitat von marathonbiker Beitrag anzeigen
    Was muss ich noch am besten mit dem Urrumpf an Vorarbeiten erledigen, damit er eine gute Vorlage ergibt?

    Naht sauber verspachteln, einen Klotz für den Haubenausschnitt einsetzen, alle sonstigen Öffnungen verschließen, füllern und dann am besten nochmals komplett lackieren.
    Viele Grüße,
    Stefan
    Like it!

  5. #5
    User Avatar von marathonbiker
    Registriert seit
    15.06.2015
    Ort
    -Kaisheim
    Beiträge
    92
    Daumen erhalten
    9
    Daumen vergeben
    22
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Gideon Beitrag anzeigen
    Wirf mal die Suche an, da gibt es einige Empfehlungen.


    Naht sauber verspachteln, einen Klotz für den Haubenausschnitt einsetzen, alle sonstigen Öffnungen verschließen, füllern und dann am besten nochmals komplett lackieren.
    Das ist schon klar mit der Suche, aber oft haben hier Kollegen geniale Ideen -die ich auch schon oft genutzt habe- und muss nicht aus tausenden Seiten mir die Essenz raussuchen. Denn ich möchte lieber bauen als Internetseiten erforschen.

    Ok, so ähnlich habe ich mir das schon gedacht. Mit was am besten lackieren? 1K oder 2K Lack? Oder was ganz anderes? Oder nur Füllern und anschließend zigmal wachsen?
    Like it!

  6. #6
    User Avatar von GC
    Registriert seit
    12.06.2002
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    6.807
    Daumen erhalten
    293
    Daumen vergeben
    106
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Wird der Salto-Rumpf nicht noch gelegentlich von den Nachkommen des Herrn Klinger hergestellt?
    Fliegergruß Gerhard
    Es gibt drei Steigerungen für Narren: 1. Fastnachter, 2. Datenschützer, 3. Politiker in der englischen Regierung
    Like it!

  7. #7
    User Avatar von SZD 22 Mucha
    Registriert seit
    27.07.2005
    Ort
    Wermelskirchen
    Beiträge
    829
    Daumen erhalten
    46
    Daumen vergeben
    35
    0 Nicht erlaubt!
    Like it!

  8. #8
    User Avatar von marathonbiker
    Registriert seit
    15.06.2015
    Ort
    -Kaisheim
    Beiträge
    92
    Daumen erhalten
    9
    Daumen vergeben
    22
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Cool das hilft mir weiter Herzlichen Dank
    Like it!

  9. #9
    User Avatar von Sebastian St.
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    3.170
    Daumen erhalten
    41
    Daumen vergeben
    6
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von GC Beitrag anzeigen
    Wird der Salto-Rumpf nicht noch gelegentlich von den Nachkommen des Herrn Klinger hergestellt?
    Nein , man bekommt bei Rippin einen kpl Saltobausatz , allerdings mit Styroflächen : Salto von Rippin mit 2,3 m Spannweite
    Sebastian
    Like it!

  10. #10
    User Avatar von Peter Maissinger
    Registriert seit
    27.11.2004
    Ort
    Modelcity/Znojmo CZ
    Beiträge
    4.144
    Daumen erhalten
    91
    Daumen vergeben
    11
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Kurzanleitung für eine Rumpfform wenns schnell und günstig gehen soll:


    Rumpf muss natürlich fertig verspachtelt, geschliffen und 2K lackiert oder 2K grundiert sein.


    Rumpf so auf ein genügend grosses Baubrett legen, dass die Trennebene ca parallel zum Brett liegt.

    mit Knete und Heisskleber fixieren.

    als Tennebene verwende ich Click Parkettbretter mit glatter Rückseite (sind so 7mm dick).

    mit der Schieblehre an mehreren Stellen die Höhe zur Trennebene messen und da dann Brettchen (minus der 7mm) mit Heisskleber auf das Baubrett kleben. ca 1cm Abstand zum Rumpf lassen.

    ein grob zugeschnittenes langes Parkettbrett auf die Brettchen legen und an den Rumpf schieben. mit Filzer die Kontur übertragen und nachschneiden. (2--3 mal) dann passt es. glatte Rückseite nach oben

    ein Kreppband mittig an der Trennnaht des Rumpfes längs aufkleben.

    auf die Kante des passenden Trennbrettes eine Wurst von Softspachtel aufbringen und das Trennbrett mit dem Spachtel an den Rumpf drüdcken und auf den Brettchen mit Heisskleber verkleben.

    und jetzt wichtig: wenn der Spachtel gelieren anfängt mit der Rasieklinge liegend auf dem Trennbrett entlang der Trennnaht den Spachtel und das Krepp durchschneiden. Das Krepp mit dem überflüssigen Spachtel abziehen und alles Härten lassen ( so 15min) Fehlstellen mit Plastilin ausbessern.

    Ausschnitte (Kabine) mit 0.8mm Sperrholzstreifen und Sekundenkleber verkleiden

    1x mit Trennwachs wachsen. 1x mit Grundierwachs wachsen, 1x Trennlack.

    1x Polyester Formenharz, angelieren lassen, nochmal dünn Formenharz und angel. lassen, 1x 200g Glasgmatte mit PolyesterHarz, angelieren, 2x Glasgmatte 200g auflaminieren.


    am nächsten Tag Trennebene abbauen, und das restliche Krepp entfernen. dann ab Position Wachsen.


    Zeitplan: Trenneben und Wachsen: erster Tag, -- erste Seite laminieren: zweiter Tag, -- zweite Seite vorbereiten: dritter Tag,-- zweite Seite laminieren vierter Tag

    einziger Nachteil der Polyester Verarbeitung ist die Geruchsbelästigung. (also nicht für die Wohniung gedacht) dafür aber sehr günstig, schnell und nicht giftig

    Bauteile dann natürlich aus Epoxy wie gewohnt fertigen.
    Gruss aus dem Paradies, www.modelcity.info Termine 2019:
    WarmUp- 21. April - Pilatus Treffen- 29 Juni - Indian Summer- 5. Oktober -
    Like it!

  11. #11
    User Avatar von marathonbiker
    Registriert seit
    15.06.2015
    Ort
    -Kaisheim
    Beiträge
    92
    Daumen erhalten
    9
    Daumen vergeben
    22
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Vielen Dank für die ausführliche Beschreibung.

    Spachtel und Polyester Zeugs bei den namhaften Herstellern (x&x) zu bekommen?
    Like it!

  12. #12
    User Avatar von Peter Maissinger
    Registriert seit
    27.11.2004
    Ort
    Modelcity/Znojmo CZ
    Beiträge
    4.144
    Daumen erhalten
    91
    Daumen vergeben
    11
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    wir kaufen das meiste in der CZ.
    aber gibts sicher auch Händler in D
    Gruss aus dem Paradies, www.modelcity.info Termine 2019:
    WarmUp- 21. April - Pilatus Treffen- 29 Juni - Indian Summer- 5. Oktober -
    Like it!

  13. #13
    User
    Registriert seit
    28.07.2007
    Ort
    -
    Beiträge
    201
    Daumen erhalten
    3
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Polyester zum Formenbau??? Das stinkt gewaltig und ist als nicht besonders maßhaltig bekannt, oder?

    Ich empfehle die klassische Variante:
    - Urmodell (Rumpf) mit Grundierwachs einwachsen
    - Rumpf in beschichtete Spanplatte als Trennebene einlassen, Fugen mit Plastillin abdichten
    - PVA-Trennlack
    - Formenharz (ich hatte mit dem Standard F200 ein bißchen Pech aber das Zeug ist sonst sehr gut, andere Epoxidformenharze sind sicher auch gut)
    - Kupplungsschicht nur aus Laminierharz mit Baumwollflocken
    - Glasgewebe mit Epoxidharz (Laminierharz), erst fein (< 100g), dann grob (Profis machen das wohl symmetrisch)
    - Profiformfixierungen (z.B. von EMC)

    Natürlich gehen auch andere Materialien, Du wirst in den alten Threads dazu Glaubenskriege finden, aber Polyester würde ich niemals nicht verwenden, igitt.

    Christoph
    Like it!

  14. #14
    User Avatar von Peter Maissinger
    Registriert seit
    27.11.2004
    Ort
    Modelcity/Znojmo CZ
    Beiträge
    4.144
    Daumen erhalten
    91
    Daumen vergeben
    11
    1 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von CH_MEIER Beitrag anzeigen
    Polyester zum Formenbau??? Das stinkt gewaltig und ist als nicht besonders maßhaltig bekannt, oder?
    Stinken tuts, da hast Recht, habe ich auch geschrieben.
    Dafür ist es nicht giftig, so wie Epoxyd. Gerade im Formenbau panscht man stundenlang ordentlich mit dem Zeugs, und da ja das Gift des Epoxyd-Härters auch bei den besten Nitril-Handschuhen nach 10min durchgeht, ist das nicht so ohne.

    manche Formen habe ich auch aus Epoxyd laminiert, aber mit der Zeit wird man im Hinblick auf allergische Reaktionen immer emfindlicher

    Masshaltigkeit. Bis dato keine schlechten Erfahrungen gemacht. Die Formen mass man halt zum lagern zusammenschrauben damit sich nix verzieht. Aber das gilt für auch für Epoxyd.

    In der Warbirdszene haben die Modelle von Kranz immernoch einen sehr hohen Stellenwert, und bei dem waren Formen und sogar die Bauteile aus Polyester. (Ich fertige die Bauteile aber grundsätzlich aus Epoxyd)

    noch zum Thema Masshaltigkeit und schrumpfen: Wir haben jahrelang in unserer Firma Hochdächer für Reisemobile aus Polyester selber hergestellt.

    Da haben wir das Urmodell aus Mdf Platten passgenau in die Regenrinne hergestellt. Dann eine Form aus Polyester und dann die Bauteile aus Polyester.
    und stell dir vor, die Bauteile haben noch genauso in die Regenrinne gepasst. bei dem im Netz kursierenden angeblichen Schrumpfungsgrad von 2-3 % müsste das Dach dann bei 5 m Aufbaulänge 10 bis 15 cm zu kurz sein.

    die Fragestellung war doch, wie kommt man günstig und schnell zur Rumpfform.

    unsere Formensätze für einen grösseren Warbird / Jet wiegen so in der Regel 50 kg. da liegt der Materielpreis bei Polyester bei rund 200.-€ und Epoxy immerhin bei 1000.-€
    Gruss aus dem Paradies, www.modelcity.info Termine 2019:
    WarmUp- 21. April - Pilatus Treffen- 29 Juni - Indian Summer- 5. Oktober -
    Like it!

  15. #15
    Vereinsmitglied
    Registriert seit
    23.07.2004
    Ort
    Pale blue dot
    Beiträge
    3.682
    Daumen erhalten
    91
    Daumen vergeben
    6
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Peter,

    einmal abgesehen davon, dass ich verstehen kann, warum Du das so machst, wie Du es machst, ein Vorschlag zur Güte: UP-Harze sind für Endverbraucher nicht mehr erhältlich, deshalb macht es wenig Sinn, diese immer wieder zu empfehlen.


    Zitat Zitat von Peter Maissinger Beitrag anzeigen
    Stinken tuts, da hast Recht, habe ich auch geschrieben.
    Dafür ist es nicht giftig, so wie Epoxyd. Gerade im Formenbau panscht man stundenlang ordentlich mit dem Zeugs, und da ja das Gift des Epoxyd-Härters auch bei den besten Nitril-Handschuhen nach 10min durchgeht, ist das nicht so ohne.

    manche Formen habe ich auch aus Epoxyd laminiert, aber mit der Zeit wird man im Hinblick auf allergische Reaktionen immer emfindlicher
    Gefahren:

    Styrol ist entzündlich, der Flammpunkt liegt mit ca. 31 °C niedrig. Es wird über die Atmungsorgane, weniger über die Haut, aufgenommen und lagert sich hauptsächlich in Leber, Niere, Gehirn und im Fettgewebe ab. Es reizt die Atemwege, Haut, Augen und Schleimhäute. Bei Inhalation und Verschlucken kann es zu unspezifischen Symptomen wie Konzentrationsschwäche, Müdigkeit, Übelkeit, Schwindel, Kopfschmerzen und Erregungszuständen kommen. Styrol kann fruchtschädigend wirken, wenn es in größeren Mengen eingenommen wird. Der MAK-Wert wurde 1987 von 100 ml/m³ auf 20 ml/m³ heruntergesetzt. Styrol steht im Verdacht krebserregend zu sein, hierzu liegen allerdings noch keine abschließenden Studien vor. Das beim Metabolismus entstehende Styroloxid stellte sich aber in Tierversuchen als eindeutig krebserregend heraus. Styrol zählt zu den Lösungsmitteln, die ototoxisch, d. h. gehörschädigend wirken. Styrol ist wassergefährdend (WGK 2), jedoch ist es biologisch über lange Zeit gesehen abbaubar. Styrol kann bei seinem Abbau mit sich selbst in Reaktion treten und sogar Explosionen verursachen. Mit einem Luftvolumenanteil von 0,9 bis 6,8 Prozent bildet es ein explosionsfähiges Gemisch.

    Metabolismus:

    Im Körper wird es fast vollständig zu dem Epoxid Styroloxid oxidiert und danach zu Phenylethylenglykol, Mandelsäure, Phenylglyoxylsäure, Benzoesäure und Hippursäure abgebaut. Styrol wird nach etwa einem halben Tag über den Harn ausgeschieden.

    Quelle: http://www.chemie.de/lexikon/Styrol.html


    Zitat Zitat von Peter Maissinger Beitrag anzeigen
    Masshaltigkeit. Bis dato keine schlechten Erfahrungen gemacht. Die Formen mass man halt zum lagern zusammenschrauben damit sich nix verzieht. Aber das gilt für auch für Epoxyd.

    In der Warbirdszene haben die Modelle von Kranz immernoch einen sehr hohen Stellenwert, und bei dem waren Formen und sogar die Bauteile aus Polyester. (Ich fertige die Bauteile aber grundsätzlich aus Epoxyd)

    noch zum Thema Masshaltigkeit und schrumpfen: Wir haben jahrelang in unserer Firma Hochdächer für Reisemobile aus Polyester selber hergestellt.

    Da haben wir das Urmodell aus Mdf Platten passgenau in die Regenrinne hergestellt. Dann eine Form aus Polyester und dann die Bauteile aus Polyester.
    und stell dir vor, die Bauteile haben noch genauso in die Regenrinne gepasst. bei dem im Netz kursierenden angeblichen Schrumpfungsgrad von 2-3 % müsste das Dach dann bei 5 m Aufbaulänge 10 bis 15 cm zu kurz sein.

    die Fragestellung war doch, wie kommt man günstig und schnell zur Rumpfform.

    unsere Formensätze für einen grösseren Warbird / Jet wiegen so in der Regel 50 kg. da liegt der Materielpreis bei Polyester bei rund 200.-€ und Epoxy immerhin bei 1000.-€
    Ein UP-Harz ist um so reaktionsfähiger, je größer der Anteil an polymerisierbaren Doppelbindungen ist. Um den verschiedensten Einsatzzwecken gerecht zu werden, wird über das Verhältnis von ungesättigten zu gesättigten Säuren die Reaktivität eingestellt: Schnellhärtende hochreaktive Harze, mittelreaktive und auch langsam härtende niedrigreaktive Harze. Mit steigender Reaktionsfähigkeit, d.h. mehr reaktiven Doppelbindungen, wird die Vernetzung engmaschiger. Elastizitätsmodul, Härte, Sprödigkeit, Glasübergangstemperatur und Chemikalienbeständigkeit nehmen zu. Leider erhöht sich damit auch der Reaktionsschrumpf. Der bei der Aushärtung auftretende chemische Volumenschrumpf liegt bei UP-Harzen in der Größenordnung von 5 bis 8 %. Bestimmt wird der Schrumpf als Dichteänderung zwischen flüssig und fest. UP-Harze gelieren sehr früh, bei schon etwa 10 % Umsatz der Doppelbindungen. Daher findet der Schrumpf überwiegend bei den restlichen 90 % Umsatz, also in der schon teilfesten Phase statt. Dies führt ungünstigerweise zu Eigenspannungen. Sie können so hoch werden, dass Risse im unverstärkten Formstoff auftreten. Im Verbund lösen sich die Verklebungen zu den Verstärkungsfasern teilweise wieder und die Festigkeiten des Verbundes nehmen
    deutlich ab. UP-Harze können jedoch mit geeigneten Füllstoffen – in Styrol lösbaren Thermoplasten – schwundarm bzw. schwundfrei eingestellt werden.

    Quelle: Konstruieren mit Faser-Kunststoff-Verbunden / Professor Dr.-Ing. Helmut Schürmann


    Der Schrumpf gilt wohlgemerkt für das Reinharz. Mit Faserverstärkung sieht das aber wieder ganz anders aus. Wird nur bei Raumtemperatur ausgehärtet, dann wird das nicht vernetzte Styrol langsam verdunsten. Um hohe Vernetzungsgrade zu erzielen, ist auch bei UP-Harzen eine Warmhärtung zu empfehlen.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Schwindung

    https://de.wikipedia.org/wiki/Schrum...erkstoffkunde)
    Viele Grüße,
    Stefan
    Like it!

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •