Anzeige Anzeige
 
Seite 9 von 17 ErsteErste 1234567891011121314151617 LetzteLetzte
Ergebnis 121 bis 135 von 241

Thema: Micromonster HJK Speedwings

  1. #121
    User
    Registriert seit
    07.12.2009
    Ort
    Siegendorf (Österreich)
    Beiträge
    272
    Daumen erhalten
    1
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    4gramm von maximal 250g für eine Schraube = 1,6% !
    Immerhin, diese schraube wird wohl jeden denkbaren Absturz mit einem u250g schadlos überstehen......

    Und mit 20mm Länge kann man gleich noch den Akku festklemmen.
    lg
    Christian
    Like it!

  2. #122
    User Avatar von steve
    Registriert seit
    17.04.2003
    Ort
    Allgäu
    Beiträge
    3.944
    Daumen erhalten
    75
    Daumen vergeben
    96
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von NewUser Beitrag anzeigen
    kongret würde ich diese Schraube vorschlagen. Damit dürfte das MM auch Abstürze ohne Schäden überstehen da die Festigkeit höher als die auftretenden Scherkräfte sein dürften. Das Gewicht ist mit 0,004kg auch extrem leicht.

    Befestigungsschraube
    Das wäre eine M 5x20 Vollgewinde - noch 10mm länger und Du kannst die Mutter auf der Rumpfunterseite anbringen. Damit das Sinn macht, sollte dort eine Einschlagmutter aus Stahl verwendet werden - natürlich in einem Futter aus 5mm Birkensperrholz

    Im Ernst: Wenn man sowas macht, würde ich eine M3x8 Senkkopfschraube aus Titan nehmen und die Mutter aus hochfesten Alu herstellen. Die Alu-Mutter in Hutform, wobei das obere Hütchen noch als Positionierung mit 4mm Außendurchmesser etwas 1mm weit in die Fläche ragt. Dann wäre die Positionierung auch reproduzierbar. So eine Titanschraube wiegt um die 0,3g - mit Alu kommt das System dann auf 0,4-0,5g. Das wäre dann auch gewichtsneutral zu Tesa.

    https://www.ebay.de/itm/10x-M3x8-DIN...IAAOSwHIVdB2EN

    VG
    Like it!

  3. #123
    User
    Registriert seit
    07.12.2009
    Ort
    Siegendorf (Österreich)
    Beiträge
    272
    Daumen erhalten
    1
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Um mal Daten in die Diskussion zu bringen:

    Eine M5 aus PA66 hält runde 18kg Zug aus - das wären bei 60g Gewicht für die Tragfläche für die restlichen 190g ca. 90G !
    Das Raumgewicht beträgt mit 1,15g/cm^3 ca. 1/6 von Stahl.

    https://www.ch-forrer.ch/Modellflug/...-Schrauben.htm
    lg
    Christian
    Like it!

  4. #124
    User Avatar von Matze7779
    Registriert seit
    27.05.2002
    Ort
    Ostfriesland
    Beiträge
    818
    Daumen erhalten
    86
    Daumen vergeben
    14
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von NewUser Beitrag anzeigen
    kongret würde ich diese Schraube vorschlagen. Damit dürfte das MM auch Abstürze ohne Schäden überstehen da die Festigkeit höher als die auftretenden Scherkräfte sein dürften. Das Gewicht ist mit 0,004kg auch extrem leicht.

    Befestigungsschraube
    Und warum schlägst Du gerade diese Schraube vor?
    Welche Belastungen hast Du denn an dieser Verbindung gemessen?

    Las mich raten... Keine... Also nur blödsinn, genau wie mein Post
    Gruß
    Matze
    Like it!

  5. #125
    User Avatar von Eisvogel
    Registriert seit
    12.04.2006
    Ort
    -
    Beiträge
    5.228
    Daumen erhalten
    535
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von erdt Beitrag anzeigen
    Eine M5 aus PA66 hält runde 18kg Zug aus
    Falsch!
    Das Plastikschräubelchen hält gute 70 kg aus .

    Die 18kg sind die "zulässige" Last, 1/4tel der errechneten Last und ist vermutlich eine willkürliche Angabe mit reichlich Angstzuschlag. Für "unsanfte Landungen" wär aber die Abscherlast interessant, diese ist aber wohl hebel- und winkelabhängig.

    Obs für Tesa ne (Zug)Lasttabelle gibt, weiß ich nicht, ließe sich aber ganz einfach per Test selbst ermitteln. Ich würd mal sagen an 3 Lagen kann man nen Ochsen aufhängen



    Zweifellos ist (nicht nur) wegen der engen Platzverhältnisse im MM die Tesamethode die beste.
    I mog nimma
    Like it!

  6. #126
    User
    Registriert seit
    16.07.2019
    Ort
    München
    Beiträge
    24
    Daumen erhalten
    1
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    rechnerisch ist es folgendes:

    Eine Festigkeitsklasse 12.9 ergibt eine Zugfestigkeit von 12 x 100 = 1200 N/mm² ergibt eine Streckgrenze von 12 x 9 x 10 = 1080 N/mm²

    bei einer M5 Schraube ergibt sich somit eine max Belastung von 135N also etwa 13kg. Rechnet man wie in der Luftfahrt üblich mit 2 facher Sicherheit kommt man auf max 6,5kg.

    Wenn man die wirkenden Scher- und Zugkräfte bei Geschwindigkeiten überhalb von 300kmh ansieht und bedenkt das diese quadratisch zunehmen und sich überlagern dann ist eine M5 Schraube eigentlich sogar unterdimensioniert. Bei der dynamischen Einleitung der Kräfte sind die Sicherheiten zudem sowieso höher zu wählen. M6 oder M7 wäre sicherer!
    Like it!

  7. #127
    User
    Registriert seit
    07.12.2009
    Ort
    Siegendorf (Österreich)
    Beiträge
    272
    Daumen erhalten
    1
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von NewUser Beitrag anzeigen
    rechnerisch ist es folgendes:

    Eine Festigkeitsklasse 12.9 ergibt eine Zugfestigkeit von 12 x 100 = 1200 N/mm² ergibt eine Streckgrenze von 12 x 9 x 10 = 1080 N/mm²

    bei einer M5 Schraube ergibt sich somit eine max Belastung von 135N also etwa 13kg. Rechnet man wie in der Luftfahrt üblich mit 2 facher Sicherheit kommt man auf max 6,5kg.

    Wenn man die wirkenden Scher- und Zugkräfte bei Geschwindigkeiten überhalb von 300kmh ansieht und bedenkt das diese quadratisch zunehmen und sich überlagern dann ist eine M5 Schraube eigentlich sogar unterdimensioniert. Bei der dynamischen Einleitung der Kräfte sind die Sicherheiten zudem sowieso höher zu wählen. M6 oder M7 wäre sicherer!

    M5 hat einen Kerndurchmesser von 4,019mm.
    Somit einen Querschnitt von 12,68mm^2
    Von da aus kannst Du gerne Deine Rechnung aufmachen......

    Und die dynamische Krafteinleitung ist schon ein guter Ansatz.
    Aber worein willst Du denn die Kräfte einleiten? In die dünne Rumpfwandung etwa?
    irgendwo sollte alles schon miteinander im Verhältnis stehen!

    Ansonsten: klar hält das Tesa den normalerweise auftretenden Kräften locker stand.
    Aber die M5 war nunmal im Spiel.
    lg
    Christian
    Like it!

  8. #128
    User
    Registriert seit
    18.09.2010
    Ort
    -
    Beiträge
    1.381
    Daumen erhalten
    87
    Daumen vergeben
    16
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Dann würde ich aber direkt auf M8 gehen....
    Nen 13er ratschenschlüssel hat ne schöne größe, um den gut handeln zu können ;-)
    Wenn man nu mal bedenkt, wie viel auftrieb der flügel liefern müsste, um die geforderte last überhaupt erzeugen zu können, sind wa wieder bei M3 Aluschrauben :-D

    Beste grüße
    Max v.P.
    F3-Speed... schneller geht immer!!!
    Www.Speedscene.eu
    Like it!

  9. #129
    User
    Registriert seit
    09.09.2015
    Ort
    Kastl
    Beiträge
    99
    Daumen erhalten
    1
    Daumen vergeben
    9
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Oh mein Gott, ich glaub ich mach meine Flächen ab sofort noch vorsichtshalber zusätzlich mit einer Schraubzwinge fest, sicher ist sicher....😬🙈

    Nein, Spass ...aber mal im Ernst, bevor wir hier Einstein Konkurrenz machen: Warum es sich nicht einfach einfach machen und auf Erfahrungswerte zurückgreifen? Denke mal der Erwin zb.hat genug Erfahrung und weiss wovon er spricht. Und wenn ihm schon einige Flächen abgeflogen wären wegen einer unterdimensionierten Schraube dann würde sicher was anderes erzählen. Ebenso kenne ich Piloten (wie zb. den Ampere-Gerd) der seit Jahren mit zig Modellen mit Plastikschrauben als Flächenverschraubung unterwegs ist und nie was passiert ist. Und ich bin auch nicht erst seit gestern mit Tapes unterwegs....
    Wenn jemand was Gegenteiliges erlebt hat dann kann er ja gerne erzählen oder besser Bilder posten ...

    Glaube damit sollten wirs derweil mit dem Thema lassen...
    Koa Zeit zum langsam fliagn
    Like it!

  10. #130
    User Avatar von steve
    Registriert seit
    17.04.2003
    Ort
    Allgäu
    Beiträge
    3.944
    Daumen erhalten
    75
    Daumen vergeben
    96
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo,
    wenn man eine plausible Theorie hat und dazu ein gute Rechnung, nennt man das wissenschaftlich. Wenn die Praxis dann Werte bringt, die dieser Rechnung/Theorie widersprechen, ist die Theorie widerlegt bzw. man hat sich wohl verrechnet, ging von falschen Voraussetzungen aus. Die immer gleiche aber eben nicht zutreffende Rechnung zu wiederholen, bringt keinen Erkenntnisgewinn.

    Man kann dann nur noch philosophieren, wieso die Rechnung nicht stimmt, welche Annahme eben so nicht zutrifft, aus der Empirie lernen und ein besseres Erklärungs- und Vorhersagemodell formulieren. Eine Fragestellung als Ansatz wäre zB: Wieviel Querschnitt/Zugkraft brauche ich, um 2 Streifen 20mm breites Tesa zu ersetzen.

    VG
    Like it!

  11. #131
    User
    Registriert seit
    18.09.2010
    Ort
    -
    Beiträge
    1.381
    Daumen erhalten
    87
    Daumen vergeben
    16
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    @ Steve...
    Wenn ich auf die Erfahrungen der breiten masse schaue, und sehe, dass man z.b. nen 3000g-Nurflügel im DS bis an die 400km/h treiben kann, ohne dass sich da auch nur ein streifen tesa löst, dann stelle ich fest, dass sich hier manche viel zu viele Gedanken machen :-D
    Ob theoretisch richtig oder falsch.... in zig tausend versuchen wurde die theorie wissenschaftlich widerlegt :-D
    Und im DS, in der LEE->LUV-Wende treten kräfte auf, das die kräfte bei uns im F3S gradezu lächerlich erscheinen :-P

    Also, ruhig bleiben, zwei lagen Tesa umwickeln (is wie bei der ladungssicherung... ein gurt ist kein gurt ;-) ) und beruhigt fliegen gehen ;-)

    Beste grüße
    Max v.P.
    F3-Speed... schneller geht immer!!!
    Www.Speedscene.eu
    Like it!

  12. #132
    User Avatar von Holger Lambertus
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    31547 Rehburg
    Beiträge
    1.616
    Blog-Einträge
    3
    Daumen erhalten
    116
    Daumen vergeben
    79
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    .... in zig tausend versuchen wurde die theorie wissenschaftlich widerlegt :-D
    NEIN - Du hast dann lediglich die aufgestellte theoretische These widerlegt, da sie scheinbar falsch war, aber nicht die Theorie an sich
    Wie war das, der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis grösser als in der Theorie

    Hotliner-Stecknasen mit Antrieben im mehreren-KW Bereich wurden/werden auch nur mit Tesa fixiert, hat noch nie einer eine Nase verloren, bzw das sie verdreht wurden.
    Gruß Holger
    dessen Signatur vom Signatur-Moderationator aufgrund Überlänge gelöscht wurde.
    Like it!

  13. #133
    User
    Registriert seit
    07.12.2009
    Ort
    Siegendorf (Österreich)
    Beiträge
    272
    Daumen erhalten
    1
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Eisvogel Beitrag anzeigen
    Obs für Tesa ne (Zug)Lasttabelle gibt, weiß ich nicht, ließe sich aber ganz einfach per Test selbst ermitteln. Ich würd mal sagen an 3 Lagen kann man nen Ochsen aufhängen

    Gibts schon ein Ergebnis vom Ochsentest?

    So ein zappelnder (bayrischer) Ochse würde auch die dynamische komponente sehr gut simulieren!

    Ein Vido wäre echt toll!
    lg
    Christian
    Like it!

  14. #134
    User Avatar von steve
    Registriert seit
    17.04.2003
    Ort
    Allgäu
    Beiträge
    3.944
    Daumen erhalten
    75
    Daumen vergeben
    96
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Holger,
    ich dachte immer, dass man Theorien belegen muss - dass man sie widerlegen muss, ist mir neu.

    Aber - es ist schon interessant, wie der kleine Giftzwerg die Gemüter erhitzt.

    VG
    Like it!

  15. #135
    User
    Registriert seit
    18.09.2010
    Ort
    -
    Beiträge
    1.381
    Daumen erhalten
    87
    Daumen vergeben
    16
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Echt?!
    Ich lese hier nur humoristisch recht wertvolle beiträge :-P
    Die idee, mit dem zappelnden hornochsen am tesa finde ich amüsant und wissenschaftlich höchst interessant :-)
    F3-Speed... schneller geht immer!!!
    Www.Speedscene.eu
    Like it!

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •