Anzeige 
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 16 bis 25 von 25

Thema: NeoFighter (Tamiya): Präsentation

  1. #16
    User
    Registriert seit
    24.05.2011
    Ort
    D - Nierstein
    Beiträge
    154
    Daumen erhalten
    22
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Super, danke, ich habe hier irgendwo noch ein externes BEC liegen, sollte eigentlich in einen BiCopter, aber der ist gerade pausiert.

    Ich habe mir zum Fahren einen 2s5 000mAh 20C-Akku beim Hobbykönig (Turnigy 5000mAh 2S1P 20C Hardcase Pack (ROAR APPROVED) 9067000381-0) geleistet. Der dürfte platztechnisch so ziemlich das obere Ende darstellen, evtl. passt noch der 5200er. Der Motor war (mir) zu heiß, bevor der Akku leer war.
    Daumen vergeben: 0 / 0
    Like it!

  2. #17
    User
    Registriert seit
    18.09.2016
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    125
    Daumen erhalten
    3
    Daumen vergeben
    5
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Echt?

    Der Motor und Regler vertragen 3s?! Das hätte ich auch nicht gedacht.Ich habe einen 13,5 Turns Trackstar von Turnigy drin.
    Fürs Gelände schnell genug meine ich.Für richtig schnell baue ich mir gerade was für onroad mit Hobbywing Komponeten.

    Gruss Markus
    Like it!

  3. #18
    User
    Registriert seit
    15.04.2002
    Ort
    Fischach
    Beiträge
    625
    Daumen erhalten
    22
    Daumen vergeben
    2
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hi Zusammen,

    Es gibt eigentlich wenig was am NeoFigther zu machen ist.

    1. Die Kohlefaser Dämpferbrücke für vorne, zusätzlich in freie Löcher oben kleine zugezogene Kabelbinder durch und zuziehen, so dass der Nylon - Verschluss die "Verschleisszugabe" ist wenn die Kiste mal auf dem Dach über den Asphalt schrammelt.

    2. einen besseren Lenkungsdämpfer einbauen, dann zieht es ihn besser in die Kurve, denn der Orginale macht gern auf .

    3 . Macht den Spoiler runter und ersetzt ihn durch ewas anderes, denn der scheuert auch an den Kanten durch wenn man auf dem Dach liegt, die gibt es nicht einzeln,
    da ist ne kpl. Karo für 20€ nötig, früher beim Dessert Gator war Karo und Spoiler einzeln erhältlich.


    Wer Interesse an Tamiya BL Kits aus dem früheren Euro-Figther hat soll sich bei mir melden.

    Grüße
    Thomas
    Like it!

  4. #19
    User
    Registriert seit
    27.04.2016
    Ort
    München
    Beiträge
    200
    Daumen erhalten
    5
    Daumen vergeben
    7
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Thomas,

    Zitat Zitat von Aschi Beitrag anzeigen
    2. einen besseren Lenkungsdämpfer einbauen, dann zieht es ihn besser in die Kurve, denn der Orginale macht gern auf .
    Ich sehe nicht die mangelnde Federkraft als Problem bezüglich der Lenkpräzision, sondern das enorm große Spiel in diesem Bauteil. Dieses Bauteil allein bringt geschätzt über 50 Prozent des Gesamtspiels der Lenkung. Welchen Servosaver würdest du empfehlen? Lässt sich der empfohlene ohne Nacharbeit direkt verbauen?


    Zitat Zitat von Aschi Beitrag anzeigen
    3 . Macht den Spoiler runter und ersetzt ihn durch ewas anderes, denn der scheuert auch an den Kanten durch wenn man auf dem Dach liegt, die gibt es nicht einzeln,
    da ist ne kpl. Karo für 20€ nötig, früher beim Dessert Gator war Karo und Spoiler einzeln erhältlich.
    Meine Lösung ist, komplett ohne Spoiler zu fahren. Er ist eigentlich nur ein optisches Gadget. Bezüglich Fahrdynamik halte ich den Spoiler sogar für kontraproduktiv (wenn er denn überhaupt wirkt). Er bringt nämlich bei Geschwindigkeit zusätzlich Anpresskraft auf die Hinterachse. Und eigentlich bräuchte man, um dem Untersteuern entgegenzuwirken, die Anpresskraft auf der Vorderachse.

    Viele Grüße
    Christoph
    Like it!

  5. #20
    User
    Registriert seit
    27.04.2016
    Ort
    München
    Beiträge
    200
    Daumen erhalten
    5
    Daumen vergeben
    7
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Rc Ray Beitrag anzeigen
    Ich habe einen 13,5 Turns Trackstar von Turnigy drin.Fürs Gelände schnell genug meine ich.
    Gruss Markus
    Hallo Markus,

    exakt diese Motoren habe ich seit einem etwa einem halben Jahr schon hier liegen. Nachdem die Jungs sich noch nicht über mangelnde Performance beklagt haben, warten sie immer noch auf den Verbau. Hier sticht für mich noch die Spieplatztauglichkeit (Gefährdungspotential) und die geringere Bruchgefährdung beim Crash.

    Wie ist die geschätzte Geschwindigkeitszunahme gegenüber dem Serien-Bürstenmotor (bei Beibehaltung der Übersetzung)? Mein Wunsch wäre eigentlich eine Zunahme von max. 5km/h bei gleichbleibendem Strombedarf. Deckt sich das in etwa?

    Viele Grüße
    Christoph
    Like it!

  6. #21
    User
    Registriert seit
    24.05.2011
    Ort
    D - Nierstein
    Beiträge
    154
    Daumen erhalten
    22
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Ich bin ja ganz begeistert, dass hier doch der eine oder andere Auto fährt :-)

    Ich würde eigentlich gerne auf lange Sicht auf bürstenlose Motoren umsteigen, spätestens wenn der Stockmotor mit 3s niedergerockt wurde (Kam noch nicht zum Testen).

    So ganz steige ich aber nicht durch bei der Wahl der Motoren.
    Verstanden habe ich:
    Wellendurchmesser muss 3.175mm sein
    Durchmesser: 35mm
    Länge vermutlich wurscht, aber 53mm
    Wie ist das denn mit KV, Polzahl Wicklungen und Turns?

    Ich sehe hier einen Motor mit 13,5T, 3000KV und 265 Watt (Erscheint mir angemessen, eine gewissen Bodenhaftung soll ja erhalten bleiben)
    Der nächste hat 13.5T, 3040kv, 255W, sensored (Stimmt dass, dass sensored bei geringeren Drehzahlen besser geeignet sind?)
    Der Dritte Kv: 3520, Pole 4, Wicklung (Winding) 2D, 660W Können die sich nicht auf einheitliche Angaben einigen?
    Daumen vergeben: 0 / 0
    Like it!

  7. #22
    User
    Registriert seit
    18.09.2016
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    125
    Daumen erhalten
    3
    Daumen vergeben
    5
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von xtoph13 Beitrag anzeigen
    Hallo Markus,

    exakt diese Motoren habe ich seit einem etwa einem halben Jahr schon hier liegen. Nachdem die Jungs sich noch nicht über mangelnde Performance beklagt haben, warten sie immer noch auf den Verbau. Hier sticht für mich noch die Spieplatztauglichkeit (Gefährdungspotential) und die geringere Bruchgefährdung beim Crash.

    Wie ist die geschätzte Geschwindigkeitszunahme gegenüber dem Serien-Bürstenmotor (bei Beibehaltung der Übersetzung)? Mein Wunsch wäre eigentlich eine Zunahme von max. 5km/h bei gleichbleibendem Strombedarf. Deckt sich das in etwa?

    Viele Grüße
    Christoph
    Ich habe den schon so lange verbaut,kann die Unterschiede gar nicht mehr so einschätzen.Ist geringfügig schnell aber der Akku hält etwas länger
    Like it!

  8. #23
    User
    Registriert seit
    27.04.2016
    Ort
    München
    Beiträge
    200
    Daumen erhalten
    5
    Daumen vergeben
    7
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Motorwahl

    Hi,

    Zitat Zitat von Ondas Beitrag anzeigen
    Ich würde eigentlich gerne auf lange Sicht auf bürstenlose Motoren umsteigen,............
    ...........So ganz steige ich aber nicht durch bei der Wahl der Motoren.........
    so geht es mir auch. Abendelang durchgegoogled um rauszufinden, welcher Motor der richtige sein könnte. Das scheint mir bei den RC Cars wesentlich schwieriger, als bei den Fliegern. Zunächst mal der Vergleich zw. Bürstenmotor und bürstenlos, dann die Angabe in Turns vs. kV....da drehste durch. Weiterhin, wenn du beim Flieger einen zu heissen Motor erwischst, kannst du mit kleineren Props nahezu stufenlos runterskalieren. Beim Neofighter bist du in der Baukastenausstattung schon bei der kürzestmöglichen Übersetzung.

    Zitat Zitat von Rc Ray Beitrag anzeigen
    Ich habe den schon so lange verbaut,kann die Unterschiede gar nicht mehr so einschätzen.Ist geringfügig schnell aber der Akku hält etwas länger
    Das ist ja schon mal ein Hinweis, dass ich mit dem 13,5 Turn Motor nicht komplett daneben liege. Werde ihn mal probeweise verbauen und ausprobieren. Danach wieder Rückbau und Standby für besonderen Anlass (Geburtstag, gute Noten etc.). Wenn ich ihn verbauen würde um ihn gemeinsam mit den Kids auszuprobieren, dann gäbe es kein zurück. Alles einen Tick komplizierter.

    Viele Grüße
    Christoph
    Like it!

  9. #24
    User
    Registriert seit
    18.09.2016
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    125
    Daumen erhalten
    3
    Daumen vergeben
    5
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Halbwissen

    Zitat Zitat von Ondas Beitrag anzeigen
    Ich bin ja ganz begeistert, dass hier doch der eine oder andere Auto fährt :-)

    Ich würde eigentlich gerne auf lange Sicht auf bürstenlose Motoren umsteigen, spätestens wenn der Stockmotor mit 3s niedergerockt wurde (Kam noch nicht zum Testen).

    So ganz steige ich aber nicht durch bei der Wahl der Motoren.
    Verstanden habe ich:
    Wellendurchmesser muss 3.175mm sein
    Durchmesser: 35mm
    Länge vermutlich wurscht, aber 53mm
    Wie ist das denn mit KV, Polzahl Wicklungen und Turns?

    Ich sehe hier einen Motor mit 13,5T, 3000KV und 265 Watt (Erscheint mir angemessen, eine gewissen Bodenhaftung soll ja erhalten bleiben)
    Der nächste hat 13.5T, 3040kv, 255W, sensored (Stimmt dass, dass sensored bei geringeren Drehzahlen besser geeignet sind?)
    Der Dritte Kv: 3520, Pole 4, Wicklung (Winding) 2D, 660W Können die sich nicht auf einheitliche Angaben einigen?
    Den Riesen Durchblick habe ich auch nicht,wenn ich was falsches schreibe,bitte jemand berichtigen

    KV ist die Drehzahl die der Motor macht,wenn ich 1 Volt anliegt,3000Kv gleich 3000 Umdrehungen.
    Turns ist die Anzahl der Wicklungen,kleine Wicklungsanzahl gleich hohe Drehzahl wenig Durchzug,hohe Wicklungsanzahl gleich niedrige Drehzahl mehr Durchzug.
    Die sensored Motor haben bei wenig Gas geben und anfahren kein ruckeln (cogging).Der Regler muss ja das Magnetfeld passend stellen bei brushless.Das geht so genauer.

    Hoffe ich konnte etwas helfen.

    MfG Markus
    Like it!

  10. #25
    User
    Registriert seit
    24.05.2011
    Ort
    D - Nierstein
    Beiträge
    154
    Daumen erhalten
    22
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Ich hab gestern das externe BEC eingelötet und kurz mit 3s getestet...
    Allerdings hat der Raum 4x4m, Möbel und Laminat, der Test war also eher nur dazu gedacht, auf fehlerhafte Lötung und Rauchfreisetzung zu testen. Soweit alles gut. Mal schauen, was der heutige Abend bringt
    Daumen vergeben: 0 / 0
    Like it!

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. ASG 29 (M 1:2): Präsentation
    Von shak662000 im Forum Elektrosegelflug
    Antworten: 127
    Letzter Beitrag: 20.01.2019, 19:09
  2. Präsentation: Lily
    Von Reisenauer Antriebe im Forum Multicopter
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 15.07.2015, 21:00
  3. Präsentation: DG 1001 ME
    Von SchiBru im Forum Segelflug
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 08.06.2015, 13:14

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •