Anzeige Anzeige
www.multiplex-rc.de  
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 27

Thema: LiIon Windenbatterie von TUD, Hilfe bzw. Tipps zum Löten/Schweißen gesucht

  1. #1
    User Avatar von Karl Hinsch
    Registriert seit
    10.04.2002
    Ort
    München
    Beiträge
    1.317
    Daumen erhalten
    36
    Daumen vergeben
    8
    0 Nicht erlaubt!

    Standard LiIon Windenbatterie von TUD, Hilfe bzw. Tipps zum Löten/Schweißen gesucht

    Hallo,

    von TUD Modelltechnik wird seit einiger Zeit ein Bausatz für eine Windenbatterie basierend auf LiIon Zellen angeboten, hier ein Link auf dieses Angebot: LiIon Windenakku von TUD

    Ich interessiere mich sehr für diesen Akku, allein schon weil dieser deutlich leichter und damit transportfreundlicher ist als die normalerweise für F3B Winden eingesetzten Bleibatterien. Auch lassen sich damit mehr Windenstarts durchführen, bis die Batterie wieder geladen werden muss. Natürlich darf diese LiIon Batterie nicht auf F3B Wettbewerben verwendet werden, weil sie nicht dem Reglement entspricht. Zu Trainingszwecken ist sie allerdings eine echte Alternative.

    Mein Problem ist allerdings, dass TUD diese LiIon Batterie nur als Bausatz liefert, d.h. die 42 Einzelzellen noch zusammen gelötet oder punktgeschweißt werden müssen. Mir fehlt da völlig die Erfahrung bzw. auch der passende Lötkolben. Ich kann zwar schon löten, allerdings bisher nur im Elektronikbereich mit einem 30W Lötkolben und auch da eigentlich nur für das Anfertigen von Servokabeln.

    Wer verfügt über entsprechendes Equipment bzw. Kenntnisse und wäre gegebenenfalls bereit das Zusammenlöten bzw. alternativ auch das Punktschweißen des Akkupacks zu übernehmen?
    Gibt es eventuell auch eine Firma, die sowas ausführen kann?

    Über entsprechende Infos oder auch Tipps zum Löten eines solchen Packs wäre ich sehr dankbar.

    Gruß, Karl Hinsch
    Like it!

  2. #2
    User
    Registriert seit
    28.01.2019
    Ort
    Ekaterinburg
    Beiträge
    2
    Daumen erhalten
    1
    Daumen vergeben
    1
    1 Nicht erlaubt!

    Standard Gooood

    Zitat Zitat von Karl Hinsch Beitrag anzeigen
    Hallo,

    von TUD Modelltechnik wird seit einiger Zeit ein Bausatz für eine Windenbatterie basierend auf LiIon Zellen angeboten, hier ein Link auf dieses Angebot: LiIon Windenakku von TUD

    Ich interessiere mich sehr für diesen Akku, allein schon weil dieser deutlich leichter und damit transportfreundlicher ist als die normalerweise für F3B Winden eingesetzten Bleibatterien. Auch lassen sich damit mehr Windenstarts durchführen, bis die Batterie wieder geladen werden muss. Natürlich darf diese LiIon Batterie nicht auf F3B Wettbewerben verwendet werden, weil sie nicht dem Reglement entspricht. Zu Trainingszwecken ist sie allerdings eine echte Alternative.

    Mein Problem ist allerdings, dass TUD diese LiIon Batterie nur als Bausatz liefert, d.h. die 42 Einzelzellen noch zusammen gelötet oder punktgeschweißt werden müssen. Mir fehlt da völlig die Erfahrung bzw. auch der passende Lötkolben. Ich kann zwar schon löten, allerdings bisher nur im Elektronikbereich mit einem 30W Lötkolben und auch da eigentlich nur für das Anfertigen von Servokabeln.

    Wer verfügt über entsprechendes Equipment bzw. Kenntnisse und wäre gegebenenfalls bereit das Zusammenlöten bzw. alternativ auch das Punktschweißen des Akkupacks zu übernehmen?
    Gibt es eventuell auch eine Firma, die sowas ausführen kann?

    Über entsprechende Infos oder auch Tipps zum Löten eines solchen Packs wäre ich sehr dankbar.

    Gruß, Karl Hinsch


    Good time.
    Made to fly such a battery. For soldering applied plates of copper with a thickness of 1.5 mm. As solder used acid for soldering stainless steel. A soldering iron is desirable to use 80-100 watts in order not to overheat the elements. Pre-cleaned all solder pins.
    You can also buy platinum for soldering. See -

    https://ru.aliexpress.com/item/32794...c-4c3686d0b31e

    https://ru.aliexpress.com/item/32863...7-c94a59215fe3

    https://ru.aliexpress.com/item/32859...7-c94a59215fe3
    Angehängte Grafiken  
    Like it!

  3. #3
    User Avatar von Eckehard
    Registriert seit
    10.04.2002
    Ort
    Ottobrunn
    Beiträge
    1.069
    Daumen erhalten
    19
    Daumen vergeben
    7
    0 Nicht erlaubt!

    Idee

    Hallo Karl,

    solltest Du keinen finden, versuch es doch mal bei der Batteriezentrale-München, bzw. hier


    Vielleicht kannst Du ja die Zellen mitbringen, und sie konfektionieren das Pack für Dich...

    Grüße und viel Erfolg

    Eckehard
    Mir fällt gerade keine ein...
    Like it!

  4. #4
    User
    Registriert seit
    11.11.2008
    Ort
    Donauwörth
    Beiträge
    323
    Daumen erhalten
    14
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Karl!

    Das sollte ich mit meinem Werkzeug und Fähigkeiten hinbekommen.
    Habe zu NiCd bzw. NiMh-Zeiten die Zellen entweder mit Kupferstreifen verbunden bzw. verlötet aber auch die Zellen seinerzeit
    "inline" verlötet so das die Kupferverbinder nicht nötig waren.
    Ich wäre Sonntag in acht Tagen in Karbach. Da kannst du ja den Bausatz mitbringen.

    Gruß
    Bernhard
    Like it!

  5. #5
    User Avatar von Karl Hinsch
    Registriert seit
    10.04.2002
    Ort
    München
    Beiträge
    1.317
    Daumen erhalten
    36
    Daumen vergeben
    8
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Bernhard,

    vielen Dank für dein Angebot, wäre ne großartige Hilfe für mich.
    Weitere Details zur Übergabe des Bausatzes habe ich dir per PN zugeschickt.

    Gruß, Karl Hinsch
    Like it!

  6. #6
    User
    Registriert seit
    22.07.2002
    Ort
    Wien 12
    Beiträge
    312
    Daumen erhalten
    13
    Daumen vergeben
    1
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    kann auch verschraubt werden

    https://vruzend.com/product/vruzend_basic_kit/

    lg
    Manfred
    Like it!

  7. #7
    User Avatar von Karl Hinsch
    Registriert seit
    10.04.2002
    Ort
    München
    Beiträge
    1.317
    Daumen erhalten
    36
    Daumen vergeben
    8
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Manfred,

    interessantes System, aber wohl für die beschriebene Anwendung als Windenakku nicht geeignet. Der Hersteller gibt eine Dauerbelastung von 3,5 A an, kurzzeitig (10 bis 15 sec) auch 7 A, jeweils pro Zelle. Wenn man das Verschaltungsschema von TUD zugrunde legt, also 14 Zellen parallel und 3 Blöcke davon seriell, insgesamt also 42 Zellen, dann kommt man bei den genannten Werten auf eine max. Dauerbelastbarkeit von etwa 50 A, Spitzenlast etwa 100 A. Bei einem Windenstart treten aber deutlich höhere Ströme von bis zu etwa 500 A auf. Das dürfte mit dem beschriebenen Stecksystem nicht machbar sein.

    Gruß, Karl Hinsch
    Like it!

  8. #8
    User
    Registriert seit
    22.07.2002
    Ort
    Wien 12
    Beiträge
    312
    Daumen erhalten
    13
    Daumen vergeben
    1
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Guten Tag Karl,

    ja da hast Du recht, solche Ströme kann das System nicht.

    Vielleicht könntest Du auf 4S gehen,
    bei einer Nennspannung von 3.6V / Zelle wäre das eine Option.
    3.6V x 4 = 14.4V
    Viel höher wird die Spannung unter hoher Last nicht sein, eher sogar niedriger.
    Vielleicht verträgt die Winde auch noch eine höhere Spannung ?

    Im System sind Teile für 52 Zellen dabei,
    das wären dann 4S 13P
    7A x 13 = 91A

    Zellen gibt es z.B. bei Akkuteile.

    Wenn's immer noch nicht passt dann besser Punktschweissen.

    lg
    Manfred
    Like it!

  9. #9
    User
    Registriert seit
    26.08.2005
    Ort
    Ruhrgebiet
    Beiträge
    596
    Daumen erhalten
    34
    Daumen vergeben
    12
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Sehe ich das richtig und es ist kein BMS vorgesehen?
    LiOn im Vergleich zu Pb sicherlich absolut sinnvoll und der Bausatz schaut auch sehr hochwertig aus, nur der Betrieb so ganz ohne Balancer/ BMS könnte über die Zeit doch suboptimal sein..., sollte man vielleicht doch integrieren?
    Grüße Axel
    Like it!

  10. #10
    User
    Registriert seit
    22.07.2002
    Ort
    Wien 12
    Beiträge
    312
    Daumen erhalten
    13
    Daumen vergeben
    1
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    ist klar,
    Balancerkabel gehört drauf.

    Bedenken bestehen wegen des hohen Stroms.

    lg
    Manfred
    Like it!

  11. #11
    User
    Registriert seit
    13.11.2011
    Ort
    berlin
    Beiträge
    868
    Daumen erhalten
    33
    Daumen vergeben
    6
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Eine LiioZelle ist doch für nicht viel mehr als 20A gebaut. Selbst wenn man 14 davon parallel schaltet sind das ja nur etwa 300A, ohne das man die Zellen überlastet.

    Ein richtige BleiStarterBatterie kann man kurzzeitig auch mal mit 500A belasten. Dabei geht dann zwar die Akkuspannung gut in die Knie, aber das ist bei einer Winde ohne Anlaufstrombegrenzer ja eventuell sogar gewollt. So kann man sich einen aufwendige Strombegrenzer halt sparen, und einfach nur einen dicken Magnetschalter zwischen Akku und Winde hängen.

    Bist du sicher das deine Winde tatsächlich Anlaufströme von 500A erzeugt?
    Like it!

  12. #12
    User Avatar von Karl Hinsch
    Registriert seit
    10.04.2002
    Ort
    München
    Beiträge
    1.317
    Daumen erhalten
    36
    Daumen vergeben
    8
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo s.nase,

    je nach Spezifikation der verwendeten Zelle können einzelne Exemplare durchaus bis zu 30 A liefern. Die von mir angegebenen 500 A sind der Blockierstrom der Winde, der bei der Widerstandsmessung gemäß des F3B Reglements erreicht bzw. sogar überschritten wird. Dabei wird der Motor allerdings festgebunden, so dass er sich während der Messung, die übrigens nur ein paar Zehntelsekunden dauert, nicht dehen kann.
    In der Praxis dürfte dieser Wert wohl nicht erreicht werden, da sich der Motor während des Starts eigentlich immer dreht. An die 400 A dürften aber sicherlich realistisch sein.

    Übrigens, der angebotene Akku wird bereits von diversen Piloten im Trainingsbetrieb seit über einem Jahr verwendet und funktioniert dabei bestens. Natürlich bricht die Spannung bei dieser hohen Belastung auf ca. 10 Volt ein, aber das ist bei einer Bleibatterie ähnlich, wenn nicht sogar schlimmer.

    Meine Eingangsfrage ging aber eigentlich dahin jemanden oder eine Firma ausfindig zu machen, der die 42 Zellen zusammenlöten oder punktschweißen kann, ich kann´s nämlich mangels Erfahrung und Equipment nicht. Das Akkupack selbst hat seine Tauglichkeit für mich bereits bewiesen, konnte ich jedenfalls schon desöfteren mitverfolgen, s.a. Abbildung weiter oben.

    Gruß, Karl Hinsch
    Like it!

  13. #13
    User
    Registriert seit
    12.04.2015
    Ort
    Bomlitz
    Beiträge
    86
    Daumen erhalten
    4
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Ich habe mir für mein Ebike-Projekt diesen Punktschweisser auf Arduinobasis zugelegt.
    https://malectrics.eu/product-catego...elder-bundles/

    Habe damit ohne Probleme ein 10S5P Pack 18650 Zellen verschweisst. Für 130€ eine sehr günstige Möglichkeit.
    Like it!

  14. #14
    User
    Registriert seit
    20.04.2013
    Ort
    -
    Beiträge
    699
    Blog-Einträge
    2
    Daumen erhalten
    48
    Daumen vergeben
    321
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Einfacher wäre es, wenn man bereits LiIon-Akkus mit Lötfahne verwendet. Dann ist auch das Verlöten der einzelnen Zellen kein Problem.
    Like it!

  15. #15
    Moderator
    Akkus & Ladegeräte
    E-Motoren, Regler & Steller
    Slow- und Parkflyer
    RC-Sims
    Avatar von Gerd Giese
    Registriert seit
    17.04.2002
    Ort
    RZ
    Beiträge
    15.990
    Blog-Einträge
    5
    Daumen erhalten
    307
    Daumen vergeben
    178
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Moe78 Beitrag anzeigen
    Ich habe mir für mein Ebike-Projekt diesen Punktschweisser auf Arduinobasis zugelegt.
    https://malectrics.eu/product-catego...elder-bundles/
    Habe damit ohne Probleme ein 10S5P Pack 18650 Zellen verschweisst. Für 130€ eine sehr günstige Möglichkeit.
    ... danke, für den richtig guten Tipp und hier sogar ein Video dazu: https://www.youtube.com/watch?time_c...&v=CNmvx2JSCvA
    Gruß Gerd und alles Watt ihr Volt
    -------------------------------------------------------------
    www.elektromodellflug.de - LiPo-ABC
    Was in einem Internetforum gesagt werden darf
    Tipps zur Beitragsgestaltung
    Like it!

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 04.05.2018, 12:04
  2. Krümmer löten - Tipps zum Fixieren
    Von Regius im Forum Verbrennungsmotoren
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 12.02.2016, 18:22
  3. LiIon 2S Akkupack selber löten
    Von ab-91 im Forum Akkus & Ladegeraete
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 22.12.2015, 10:00
  4. Valenta Temporal/E-Storm - Tipps und Hilfe zum Bau gesucht
    Von Nightstalker im Forum Elektrosegelflug
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 11.07.2015, 22:55
  5. Löten oder schweißen eines Kurbelwellengehäuse möglich?
    Von Armageddon im Forum Verbrennungsmotoren
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 05.08.2005, 11:31

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •