Anzeige 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 25

Thema: Urmodelle aus Plexiglas

  1. #1
    Vereinsmitglied Avatar von f3d
    Registriert seit
    21.12.2002
    Ort
    Konz
    Beiträge
    4.041
    Daumen erhalten
    45
    Daumen vergeben
    2
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Urmodelle aus Plexiglas

    Ich bearbeite erstmalig aus Plexiglas gefräste Urmodelle und bin von dem Material begeistert.
    Ich finde es noch besser als das hochwertigste Blockmaterial - und auch noch billiger.

    Es lassen sich sehr gute Oberflächen ohne Lack erzielen und das mit einem überschaubaren Aufwand.

    Auf den Bildern ist eine Formenhälfte zu sehen,die nach dem Fräsen mit blauer Farbe lackiert wurde, damit man sieht wo schon geschliffen ist.
    Dann das fertig geschliffene und polierte glasklare Urmodell. Wunderbare absolut kratzerfreie, glatte Oberfläche. Besser als Glas.


    Hier ein paar Bilder.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	comp_IMG_0859.jpg 
Hits:	13 
Größe:	507,3 KB 
ID:	2156744   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	comp_IMG_0858.jpg 
Hits:	15 
Größe:	584,9 KB 
ID:	2156745  
    Like it!

  2. #2
    User
    Registriert seit
    12.03.2006
    Ort
    -
    Beiträge
    440
    Daumen erhalten
    29
    Daumen vergeben
    29
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Wo kaufst du denn das Plexiglas?
    Die Angebote, die ich bisher so gesehen habe, waren mit 10-12 Euro/Liter für Plexiglas-GS so ungefähr in derselben Liga wie hochwertiges (schweres) Ureol.

    Lars
    Like it!

  3. #3
    User
    Registriert seit
    06.03.2015
    Ort
    Ostalbkreis
    Beiträge
    98
    Daumen erhalten
    13
    Daumen vergeben
    5
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Würde mich auch interessieren.

    Ein Preisvorteil sind für mich die verfügbaren Abmaße und dass man es bei vielen Händlern zugeschnitten bekommt. Die Blockmaterialien bekommt man nur in unpassenden Größen und hat viel Verschnitt. Bei Uriol geht es noch, aber bei den direkt für Urmodelle geeigneten z.B. PW920 gibt es nur 1m Blöcke und es heißt stückeln. Auch sind dünne Blockmaterialplatten eine Katastrophe, eine 25mm PW920 hat sich wegen Eigenspannungen gelöst beim fräsen, obwohl gut verklebt! War dann eine schöne Banane.

    Gruß Martin
    Like it!

  4. #4
    User
    Registriert seit
    27.09.2015
    Ort
    -
    Beiträge
    28
    Daumen erhalten
    2
    Daumen vergeben
    5
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo,

    das geht auch super mit, bei mir schwarz eingefärbten Plexiglas. Vielleicht sieht man da Fehlstellen besser, da es wie ein Spiegel wird?
    Als Kontrast habe ich eben weiß lackiert und auch nicht so deckend.

    Name:  IMG_2842.JPG
Hits: 1116
Größe:  276,8 KB

    Poliert habe ich aber noch nicht.

    Ist das auf dem zweiten Bild diese Politur?

    VG,
    Norbert
    Like it!

  5. #5
    User Avatar von Marc K.
    Registriert seit
    07.01.2003
    Ort
    Pforzheim
    Beiträge
    1.849
    Daumen erhalten
    25
    Daumen vergeben
    22
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Wo kann man das Schwarze Material beziehen?
    Welche Fräser benutzt du?
    Mit welcher Geschwindigkeit wird gefräst?
    Drehzahl bzw Vorschub

    Lg Marc
    Like it!

  6. #6
    User
    Registriert seit
    28.04.2003
    Ort
    Hückeswagen
    Beiträge
    183
    Daumen erhalten
    13
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Marc K. Beitrag anzeigen
    Wo kann man das Schwarze Material beziehen?
    Welche Fräser benutzt du?
    Mit welcher Geschwindigkeit wird gefräst?
    Drehzahl bzw Vorschub

    Lg Marc
    interessant wäre auch die Antwort auf die Frage, wie die Frässtrategien ausgesehen haben,
    schruppen, schlichten, fertig oder mehrfach geschlichtet. Wie weit liegen die einzelnen Bahnen
    auseinander. Mit welcher Körnung wurde begonnen...
    schon mal lieben Dank für die Mühe....
    Gruß
    Thomas
    Like it!

  7. #7
    User Avatar von Rennsemmel
    Registriert seit
    10.11.2007
    Ort
    Potsdam
    Beiträge
    3.327
    Daumen erhalten
    115
    Daumen vergeben
    56
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo !

    Einfache Geometrien wie die Rumpfurmodelle oder Tragflächen kann man damit schon machen. Plexi verzieht sich halt noch stärker als die PU-Plattenwerkstoffe.
    Ist auch spröder. Wenn man nur große Flächen oder Objekte ohne scharfe Kanten fräst kann man das schon in den Griff bekommen. Mr f3d hat ja zwei fette schienen drunter, die brauchts auch. Beim Entformen knackt so ein Plexiglasurmodell auch gern mal. Man kann nicht solche schnellen Vorschübe fahren wie bei PU-Platten. Wenn man doch etwas Speed will kann man mit Spiritus kühlen.
    Beim Plexi ist man halt immer im schmalen Bereich zwischen Ausbrüchen oder Schmelzen des Materials.
    Wie schon gesagt, bei einfachen konturen kann man es in den Griff bekommen, man braucht aber mehr Fräszeit.
    Da im gewerblichen Prototypenbau meistens komplexere Geometrien und kurze Maschinenzeiten gefordert sind wird es dort nur in ausnahmefällen eingesetzt. Mal abgesehen vom fragileren Handling der Urmodelle.

    Viele Grüße,
    Sebastian
    Like it!

  8. #8
    User Avatar von pylonrazor
    Registriert seit
    29.05.2014
    Ort
    Wolfenbüttel
    Beiträge
    767
    Daumen erhalten
    115
    Daumen vergeben
    97
    0 Nicht erlaubt!

    Standard alles richtig - soweit...

    ... nur bei dem Spiritus hat der Basti wohl was verwechselt:
    Plexiglas/PMMA NIEMALS mit irgend einem Alkohol in Kontakt bringen, nicht putzen und schon gar nicht kühlen, und überhaupt schon gar nicht hochprozentig.

    Alkohol führt bei Plexiglas zu Spannungsrissen.

    Reinigung besser mit Benzin.
    Kühlung beim Zerspanen am besten mit Luft, zur Not mit Wasser oder Benzin(feuergefährlich).

    Gruß Andreas
    ... uuuuuuund rumm!
    Like it!

  9. #9
    User Avatar von Rennsemmel
    Registriert seit
    10.11.2007
    Ort
    Potsdam
    Beiträge
    3.327
    Daumen erhalten
    115
    Daumen vergeben
    56
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Stimmt - im Kopf bei der Bearbeitung mit PVC in einen Topf geworfen.
    Wo ich so genauer drüber nachdenke haben eigentlich alle Kollegen bei Plexi immer mit Preßluftschnorchel gearbeitet. (is ja inzwischen och ein bisshen her )

    Grüße !
    Like it!

  10. #10
    User
    Registriert seit
    06.03.2015
    Ort
    Ostalbkreis
    Beiträge
    98
    Daumen erhalten
    13
    Daumen vergeben
    5
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Ich habe bisher erst ein Urmodell in Plexi gefräst. Parameter waren:
    - Schruppen mit 10er Zweischneider Aufmaß 2mm, ap 2mm, ae 6mm Vorschub ~3000m/min, Drehzahl ca. 20000
    - Vorschlichten mit 10er Zweischneider Step 1,2mm, Vorschub ~4000m/min, Drehzahl ca. 25000
    - Schlichten mit Datron Einschneider D3, Step 0,25, Vorschub ~4000m/min, Drehzahl ca. 25-30000
    - keine Kühlung nur Absaugung

    Drehzahl und Vorschub regle ich immer nach Gefühl daher kann ich nicht genau sagen ob die Angaben stimmen.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	oZBPxk4_.jpg 
Hits:	9 
Größe:	122,5 KB 
ID:	2157209
    Like it!

  11. #11
    User
    Registriert seit
    27.09.2015
    Ort
    -
    Beiträge
    28
    Daumen erhalten
    2
    Daumen vergeben
    5
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von TangoKilo Beitrag anzeigen
    interessant wäre auch die Antwort auf die Frage, wie die Frässtrategien ausgesehen haben,
    schruppen, schlichten, fertig oder mehrfach geschlichtet. Wie weit liegen die einzelnen Bahnen
    auseinander. Mit welcher Körnung wurde begonnen...
    schon mal lieben Dank für die Mühe....
    Hallo,

    zu den Fräsparametern kann ich leider nichts sagen. Ich hab die Fräsarbeiten nicht gemacht.

    Geschliffen wurde mit 400, 800 und 1500er; alles nass.
    Damit war nach ca. 45 Min. die Farbe wieder ab und insgesamt in einer Stunde eine Formenhälfte fertig.

    VG,
    Norbert
    Like it!

  12. #12
    User Avatar von Paul Poschen
    Registriert seit
    21.04.2002
    Ort
    Solingen
    Beiträge
    523
    Daumen erhalten
    52
    Daumen vergeben
    10
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Urmodelle aus Pleiglas GS

    Hallo zusammen.

    vielleicht bringen diese Seiten neue Erkenntnisse: 5, 12, 13, 14 usw. ---> http://www.rc-network.de/forum/showt...ighlight=NITRO

    mfg Paul
    Like it!

  13. #13
    User
    Registriert seit
    22.04.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    270
    Daumen erhalten
    16
    Daumen vergeben
    2
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Negativ

    Es geht auch direkt als Negativ.
    Diese Form wurde in das Plexi gefräst.
    Daraus werden dann Rümpfe gebaut.
    Für Prototypen sehr zu gebrauchen.

    Markus

    Name:  20190607_132155_resize_88.jpg
Hits: 672
Größe:  215,4 KB
    Like it!

  14. #14
    User
    Registriert seit
    27.09.2015
    Ort
    -
    Beiträge
    28
    Daumen erhalten
    2
    Daumen vergeben
    5
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo,

    im schwarzen Plexi kann man noch vorhandene Riefen sehr schön erkennen.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	FullSizeRender 2.jpg 
Hits:	6 
Größe:	226,6 KB 
ID:	2160211

    Wir haben schließlich bis 3000er nass von Hand geschliffen und anschließend maschinell unterstützt poliert.
    Das ging echt gut.

    @f3D,@Tern: bedarf es einer Reinigung der Formen von der Politur vor dem ersten W70/SE70/.. Auftrag?

    VG,
    Norbert
    Like it!

  15. #15
    User
    Registriert seit
    22.04.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    270
    Daumen erhalten
    16
    Daumen vergeben
    2
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Unbedingt

    Hallo Norbert
    Politurreste müssen unbedingt raus !
    Habe das mal vernachlässigt und der Lack ist stellenweise drin geblieben.
    Sehr unschön.
    Auch wenn es verpönt ist mache ich das mit Spiritus.
    Hat bis jetzt super funktioniert und keine Schäden an der Form hinterlassen.

    Markus
    Like it!

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Kabinenhaube aus Plexiglas selbst herstellen
    Von TurboSchroegi im Forum Flugmodellbau allgemein
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 10.01.2003, 14:28

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •