Anzeige 
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 16 bis 19 von 19

Thema: Propellerströmung von nahe betrachtet

  1. #16
    User
    Registriert seit
    23.09.2012
    Ort
    -
    Beiträge
    14
    Daumen erhalten
    3
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Rennsemmel Beitrag anzeigen
    @Peter
    Kannst du beim einfliegen in den Messerflug beobachten, dass das Modell die Aussenfläche Hebt (bei Rechtslaufenden Prop) ? Die Motorregelung kann ja verm. schneller Leistung reinschieben als der Flieger reagiert. ansonsten sind 0,15 Nm auf 760mm ja auch nur 0,114 N also ~11g am Randbogen die kurzzeitig lasten.
    Nein, kann ich nicht feststellen. Je nach Einstellung des "Gain" erhöht der Castle Edge 75 danach im Steigflug Leistung innerhalb von ca. 1 sec um den Faktor 1.5.
    Im gleichen Moment wird zudem das Präzessionsmoment des Propüellers von ca. 0.5 Nm (je nach Radius der Kurve) durch das gekoppelte Seitenruder ausgeglichen.
    Like it!

  2. #17
    User Avatar von Rennsemmel
    Registriert seit
    10.11.2007
    Ort
    Potsdam
    Beiträge
    3.370
    Daumen erhalten
    124
    Daumen vergeben
    57
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo !

    @Peter

    Danke sehr für die Info. Du hast ja schon gechrieben - normalerweise hat man damit kein Problem. Ich nehme für mich da jetzt mit - Drallmoment kann man bei schlecht getrimmten Modellen zwar spüren, ist aber eigentlich kein Problem.
    Das Gieren ist für mich ein weiteres PRO für Pusher/Linksläufer-Propeller, da man durch das Gieren beim Start dann eher nach Kreisaußen Fährt. Danke für deine Mühen !

    @Andreas -

    Ich glaube, ich hab ein ganz brauchbares Modell für mich gefunden -
    Ist so ähnlich wie deins. Den Propreibungswiderstand sehe ich aber nicht als Hauptfaktor an, da der ja Widerstand bei der Auftriebbserzeugung am Propellerblatt ist (Dein Rührer). Also wir haben ja nun rausgefunden, dass Peters Modell im Flug im Propwash von 6 Umdrehungen liegt. Der Druckanstieg in der spiralförmigen Druckwelle hat ja ein Berg und ein Tal - Die Luftteilchen werden sich natürlich immer richtung niedrigen Druck bewegen, also auch die vom Rührer - Da bleibt dan eigentlich nur ein bisschen was an der Blattspitze über, was a la Radialgebläse rausgehauen wird, das dürfte aber Energetisch auch so wenig eine Rolle Spielen, das es einfach von der Hauptströmungsrichtung mitgerissen wird - Die Hauptströmungsrichtung im Propstrahl ist also in etwa winklig zur Spiralförmigen Lauffläche des Propellerblattes. Da läuft die Luft - wie du ja auch schon geschrieben hast - halt nicht gerade nach hinten raus. Denn die Teilchen wollen ja auch in den bereich mit dem niedrigen Druck - Ausserdem sind Wellen ja vor allem Teilchen die andere Anstoßen - also auch da die Ablenkung. Der Prop Hat ja nun blöderwise ein Zentrum um das er sich dreht - da vermischen sich dann die Richtungen, genau so, wie auch die Teilchen von der Hauptrichtung wieder immer mehr abgelenkt werden. Deshalb merkt man auch 2m hinter dem Modell nichts mehr von irgendwelchem Drall, das wurde einfach alles mitgerissen.
    Ist also eher Massespezifisch.

    Wo ich mir sicher bin:
    Mehr Durchmesser - mehr Drallmoment
    Mehr Drehzahl - mehr Drallmoment

    Wo ich mir mittelmäßig sicher bin (könnte so sein)
    Langer Abstand Propeller-SLW hilft Gier-Effekte zu mindern (stärkere Durchmischung)

    Mit der Steigung bin ich mir unsicher, denn der Winkel ist zwar ein bisschen Steiler, aber das spielt eigentlich keine Rolle. Die geförderte Luftmenge bei gleicher Drehzahl und Propdurchmesser steigt etwas, Aber das Niederdruckfeld wird auch breiter und du hast auch mehr Masse die den Strahl wieder Richten kann. In der Realität hast du wg. begrenzter Leistung bei höherer Steigung einen kleineren Propdurchmesser oder geringere Drehzahl, das geht beides Quadratisch ein, Steigung ja nur Linear. Wie schon gesagt ich weiss es nicht genau. Meine Beobachtung ist, dass Speedmodelle mit hoher Steigung eher weniger Probleme mit Drall haben als Kunstflieger. Aktuell würde ich also eher sagen, die Steigung ist für den Drall erstmal egal. Wie schon gesagt - im Schenk-Skript steht, die Drallverluste sind ca. 5% der Propellerverluste. Wenn du also einen Prop mit 90% Wirkungsgrad hast ist der Drall in etwa 0,5 % der Gesamtleistung. (für mich heisst das - es gibt andere Baustellen, wo man mehr rausholen kann- ganz weg bekommst du den Drall Systembedingt eh nicht, wenn du die um sagenhafte 10% optimierst, hast du 0,05% gewonnen..Das klingt für mich nach P51 Kühler, der zusätzlichen Schub erzeugen soll)

    Viele Grüße,
    Sebastian
    Like it!

  3. #18
    User Avatar von pylonrazor
    Registriert seit
    29.05.2014
    Ort
    Wolfenbüttel
    Beiträge
    807
    Daumen erhalten
    120
    Daumen vergeben
    102
    0 Nicht erlaubt!

    Standard So, mir reicht's jetzt, ich bin raus!

    @ Sebastian:
    Jetzt gleitest du endgültig in den physikalischen Okkultismus ab. Auf dem Niveau von Glaube, Hoffnung und Vermutung diskutiere ich nicht länger über wissenschaftliche Sachverhalte.

    @ Peter:
    Es war ein Versuch, aber wie befürchtet, hat das öffentlich keinen Zweck. Dann doch lieber wieder privat.

    ...uuuuuund Tschüss
    Andreas
    ... uuuuuuund rumm!
    Like it!

  4. #19
    User Avatar von Rennsemmel
    Registriert seit
    10.11.2007
    Ort
    Potsdam
    Beiträge
    3.370
    Daumen erhalten
    124
    Daumen vergeben
    57
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Andreas !

    Was ist denn ? Man hat immer erst ein Modell eines Sachverhaltes und belegt das dann mit Messungen.(Was ja auch mal nicht klappt )
    Ich find das wesentlich plausibler als zwei in sich verschachtelte rotierende Luftmassen.
    Der Reibungswiderstand ist einfach Reibung, da geht erstmal gar nichts in irgendeine Richtung.
    Luft ist auch deutlich niedrigviskoser als das was im Rühreimer umgerührt wird und der Prop hat auf keine 90 Grad Steigung.
    Wir haben jetzt beide unsere Modelle - so lange nicht weiter gemessen wird ist deine Erklärung auch dem Reich des Glaubens zuzuordnen.

    Mir ist das aber gemessen an dem, was der Erkenntnisgewinn ist, momentan einfach zu viel Aufwand, da reichen Peters Messungen völlig.

    Viele Grüße,
    Sebastian

    P.S.: Hast du dir mal ein Paar Leistungs\Drehmomentdiagramme angesehen ?
    P.P.S: Das mit dem 4-2-4 fänd ich interessanter
    Like it!

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 12.06.2015, 18:11
  2. Anzeigen-Link ... einmal anders betrachtet
    Von BIGJIM im Forum Luftschiffe und Ballone
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.11.2014, 02:37
  3. Schwimmer philosofisch betrachtet ?
    Von skaut im Forum Multihulls
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 26.03.2012, 09:30

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •