Hallo, da ich das erste mal poste, geb ich mal etwas Info zu mir. Bin 60 Jahre und habe vor ca. 40 Jahren Modellflug betrieben. Der Reihe nach: Kleiner Uhu, Amigo, einen Segler von Carrera und Fesselflieger. Nun wollte ich wieder mit dem Segelflug anfangen. Leicht zu fliegen, mit Motorantrieb, Querruder sollte er haben und aus Zeitmangel zumindest vorgefertigt. Da in dem Set bereits eine Fernsteuerung enthalten ist, habe ich zum EasyGlider 4 RTF gegriffen. Nach Erhalt des Sets gab es dann erst einmal viel zu lesen.

Letzte Woche dann den Wetterbericht verfolgt. Montags windig mit Böen bis 50 km, Dienstags fast windstill. Also gut, Montag mit einem Bekannten Drachen steigen lassen und den Erstflug auf Dienstag verschieben, so der Plan. Hab ja an beiden Tagen frei. Was war? Montag kaum losgezogen und schon war er weg der Wind. Dafür hat es dann aber am Dienstag ganz ordentlich gepustet, jedenfalls für den EasyGlider.

Egal, muss er durch. Erster Start, meine bessere Hälfte wirft, ich nehme Gas weg statt zu. Nun gut, der Erstflug war halt kurz. Dann frohen Mutes wieder raus mit ihm. Start, Gas und hoch damit. Gut dass das Rumgeeier niemand gesehen hat. Landung hart. Funktionstest, alles funktioniert. Also neuer Versuch. Flug so lala. Immerhin war die Landung perfekt, schräg zum Wind mit der Nase in den Wind gedreht. Schön

Neue Runde und jetzt passiert es. Um auf der Wiese zu landen kurve ich über dem Acker ein. (frisch gepflügtes Stoppelfeld) Urplötzlich bricht der Flieger aus. Ich kann ihn zwar noch halbwegs unter Kontrolle bekommen, aber da ist er auch schon quer zur Furche im Acker. Der Flieger stellt sich auf die Nase und fällt dann auf den Rücken. Nicht schön

Eine Funktionsprüfung ergibt, dass das Servo vom Seitenruder hin ist.

Nun beginnt der Krampf. Servo lässt sich nur von unten aufschrauben, muss also ausgebaut werden. Ist aber ordentlich verklebt und geht natürlich schlecht raus und das auch nicht ohne ausgebrochenes Elapor. Ich finde das ist wirklich schlecht gelöst. Nach dem Öffnen sehe ich es schon. Zwei Zahnräder sind hin. Ich frage mich ehrlich wovon die abgebrochen sind. Von dem leichten Überschlag

Also Ersatzrädchen bestellt und ein Servobrettchen aus Sperrholz angefertigt und eingepasst. Der nächste Servoausbau kann kommen.

Heute ging es dann wider los. Sonne, Windstille, Traumwetter, Zusammenbau, Funktionsprüfung ... linkes Querruder macht entweder Vollausschlag oder wahlweise gar nix, außer Brummen.

Alles Andere funktioniert. Stecke ich die andere Tragfläche an den Empfängerport, funktioniert auch dieses Querruder nicht. Wenn ich das richtig sehe ist somit der Empfänger defekt. Oder hat jemand eine andere Idee ?

Fragt sich jetzt nur, was war zuerst da, der Defekt des Empfängers oder die harte Landung

Gruß Jürgen