Anzeige Anzeige
www.zeller-modellbau.com   www.kuestenflieger.de
Seite 4 von 4 ErsteErste 1234
Ergebnis 46 bis 47 von 47

Thema: 5 kg-Grenze: Mit oder ohne Wasserballast?

  1. #46
    User Avatar von UweH
    Registriert seit
    25.06.2006
    Ort
    Bayerischer Hochspessart
    Beiträge
    7.725
    Daumen erhalten
    872
    Daumen vergeben
    364
    3 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Martin Greiner Beitrag anzeigen
    Dann freut euch - die Frage habt ihr jedoch auch nicht beantwortet - etwa keine Ahnung?
    Hallo Martin,

    eine Frage zu stellen sollte nicht von dem Bemühen befreien selbst die Antwort darauf zu finden

    Für mich wurde die Frage bereits mehrfach in den Posts #11, #26, #30, #32, #35 usw. mit den Verweisen auf die LuftVo beantwortet.
    Das maximal zulässige Gewicht gem. LuftVo bezieht sich auf das tatsächliche Gewicht des Modells beim Start, die "Startmasse", ohne die Zusätze "maximal" oder "möglich".
    Das ist die Regelung im öffentlichen Recht.

    Im privaten Recht kann ein Betreiber eines Modellflugplatzes davon abweichende Regelungen treffen, aber keine Überschreitung der Startmasse aus dem öffentlichem Recht zulassen.
    Der Platzbetreiber kann regeln dass auf seinem Platz keine Flugmodelle starten dürfen die durch ein Ballastsystem die zulässige Startmasse des Platzes überschreiten können, ohne eine solche Regelung gelten die öffentlichen Grenzgewichte der Startmasse gem. LuftVo.
    Es ist ein Grundprinzip des demokratischen Rechtssystems dass Gesetze zum Schutz der Allgemeinheit (öffentliches Recht, hier Sicherheit im Luftraum) nicht durch privatrechtliche Regelungen gebrochen werden dürfen.

    Es ist auch ein Prinzip des demokratischen Rechtssystems, dass jeder Bürger selbst dafür verantwortlich ist die bestehenden Gesetze einzuhalten, also hier nicht mit mehr als 5 kg Startmasse zu starten wenn es gemäß öffentlichem Recht nicht erlaubt ist, egal ob und wie man das kontrollieren kann.
    Damit muss der Bürger auch dafür gerade stehen wenn er durch das Abweichen von der gesetzlichen Grenze einen Schaden anrichtet oder einen angerichteten Schaden vergrößert hat, ....und Unwissenheit schützt eben nicht vor Strafe.
    Auch hier unterscheidet die Rechtssprechung zwischen öffentlichem Recht (Bußgeldzahlung an Vater Staat) und privatem Recht (Schadenersatz an geschädigten Mitbürger).

    Gruß,

    Uwe.
    ...Hangflug bei mir ist das ohne Motor....
    ....wer nichts weiß muss alles glauben...... - Ein Flügel genügt -
    Like it!

  2. #47
    User
    Registriert seit
    26.02.2007
    Ort
    Franken
    Beiträge
    231
    Daumen erhalten
    3
    Daumen vergeben
    0
    1 Nicht erlaubt!

    Standard Frage 5 kg-Grenze: Mit oder ohne Wasserballast?

    Hallo Jungs,
    ich finde es schon mal super, dass ein Kollege erst mal fragt wie die Rechtslage ist und nicht einfach an den Hang fährt. Deshalb sollten solche Fragen auch nicht nieder gemacht werden.
    Was die LuftVo hergibt, bin ich voll bei Gerhard und Uwe und interpretiere es auch so.
    Schlussendlich wollen wir nicht noch mehr "Beschneidungen" hin nehmen müssen.

    Gruß Günther
    Like it!

Seite 4 von 4 ErsteErste 1234

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •