Anzeige Anzeige
 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 26

Thema: Kontronik Kolibri fragwürdige BEC Kapazitätsentnahme

  1. #1
    User
    Registriert seit
    27.04.2018
    Ort
    -
    Beiträge
    80
    Daumen erhalten
    5
    Daumen vergeben
    2
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Kontronik Kolibri fragwürdige BEC Kapazitätsentnahme

    Hallo zusammen,

    habe bei einem Kolibri 90LV die aktuelle FW 1.3 installiert. Die per BEC entnommene Kapazität
    scheint nach wie vor nicht vernünftig berücksichtigt zu werden.

    Habe zum Test einen E-Segler für 30 Minuten eingeschaltet und hin und wieder die Servos bewegt. Der Motor lief während dieser Zeit nicht.
    Die "Leerlaufstromaufnahme" lag bei etwa 150mA (mit separatem Multimeter gemessen), die Stromaufnahme beim Bewegen der Servos ist
    dabei unberücksichtigt.

    Nach 30 Minuten zeigte der Kolibri per Telemetrie eine Kapazitätsentnahme von nur 1 mAh !

    Selbst unter der Annahme, dass die Spannung der 6S Versorgung (ca. 23V) völlig verlustfrei auf die eingestellte BEC Spannung
    von 7,8V umgewandelt wird, ergibt sich eine Kapazitätsentnahme von mindestens

    ( 150mA / (23V / 7,8V) ) * 0,5h = 25 mAh

    Versorgungsakku war ein 6S LiPo, kein Stützakku nur GreenCap Buffer, Telemetrie Jeti.

    Da ich Kolibri Regler in mehreren großen E-Seglern verbaut habe und bei diesen der Motor generell nur kurzfristig läuft und dann
    längere Zeit gesegelt wird, wäre mir eine zumindest halbwegs korrekte Berücksichtigung der BEC-Kapazitätsentnahme schon
    wichtig.

    Evtl. kann ja mal jemand einen ähnlichen Test machen, gerne auch mit einem anderen Regler der Kolibri Serie. Modell einschalten, einige
    Minuten auf der Werkbank stehen lassen und die per Telemetrie ausgewiesene Kapazitätsentnahme beobachten.


    Grüße,
    Dirk
    Like it!

  2. #2
    User
    Registriert seit
    31.07.2011
    Ort
    Rutesheim
    Beiträge
    3.272
    Daumen erhalten
    102
    Daumen vergeben
    77
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Intuitiv würde ich sagen, dass eine Motorstromtelemetrie eine so kleine Entnahme nicht vernünftig messen kann.

    Stefan
    Like it!

  3. #3
    User Avatar von "M"
    Registriert seit
    16.12.2005
    Ort
    Wegberg
    Beiträge
    1.908
    Daumen erhalten
    39
    Daumen vergeben
    15
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Moin,

    im Kontronik Telemetrie Protokoll wird der Messbereich
    BEC Strom mit 0 bis 60000 mA angegeben.
    https://www.kontronik.com/fileadmin/...V4.12_1.12.pdf

    Es sollten daher auch kleinste BEC Strommengen vernünftig gemessen werden...?

    Grüße
    Meinhard
    Like it!

  4. #4
    User
    Registriert seit
    31.07.2011
    Ort
    Rutesheim
    Beiträge
    3.272
    Daumen erhalten
    102
    Daumen vergeben
    77
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo,

    die Auflösung vom Akkustrom ist 0,1A und die Auflösung vom BEC-Strom 1mA. Das wäre grundsätzlich geeignet. Ich wusste nicht, dass der BEC-Strom einzeln gemessen wird. Diese Aussage hat mich nicht auf den Gedanken gebracht:
    Zitat Zitat von Blademaster Beitrag anzeigen
    Die "Leerlaufstromaufnahme" lag bei etwa 150mA (mit separatem Multimeter gemessen), die Stromaufnahme beim Bewegen der Servos ist
    Kann es sein, dass die entnommene Ladung ("Kapazität") trotzdem nur anhand des Akkustroms berechnet wird?

    Stefan
    Like it!

  5. #5
    User
    Registriert seit
    27.04.2018
    Ort
    -
    Beiträge
    80
    Daumen erhalten
    5
    Daumen vergeben
    2
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von "M" Beitrag anzeigen
    Moin,

    im Kontronik Telemetrie Protokoll wird der Messbereich
    BEC Strom mit 0 bis 60000 mA angegeben.
    https://www.kontronik.com/fileadmin/...V4.12_1.12.pdf

    Es sollten daher auch kleinste BEC Strommengen vernünftig gemessen werden...?

    Grüße
    Meinhard
    Danke für den Link.

    Demnach hat der BEC Strom eine Auflösung von 1mA und sollte eine "Last" > 100mA ganz sicher halbwegs vernünftig
    messen können.

    Die Telemetrie BEC Stromausgabe, in meinen Fall Jeti, erfolgt mit einer max. Auflösung von 100mA als z.B. 0,3 A.

    Die überwiegende Zeit bei meinem Test hat die Telemetrie für den BEC-Strom 0,0 A ausgegeben, was seltsam ist.
    Bewegt man kräftig die Servos geht die Anzeige für den BEC Strom kurzfristig hoch, gemessen wird also scheinbar
    etwas.

    Habe noch zwei andere Kolibri 90LV Regler mit der alten FW 1.0. Bei diesen wird die BEC Kapazitätsentnahme deutlich besser
    berücksichtigt. Bewegt man hier kurzfristig die Servos steigt auch gleich die entnommene Kapazität. Da es
    keine FW 1.0 zum Downgrade gibt, werde diese auch nicht zu Testzwecken updaten.

    Mein dritter Kolibri Regler hatte gleich die FW. 1.1 drauf und die BEC Kapazitätsentnahme passte überhaupt nicht. Hier
    kann man quasi ewig die Servos bewegen und irgend wann steigt dann mal die Kapazitätsentnahme. Mit
    dem Update auf FW 1.3 hatte ich auf die Lösung des Problems gehofft, leider änderte sich nichts.

    Mail an Kontronik wurde auch angeschrieben, bisher aber keine Antwort.

    Habe meine Beobachtungen auch auf RCH geschildert. Da bei den Helis aber der Motor generell massiv Strom
    zieht scheint der mehr oder weniger richtig berücksichtigte BEC Strom kaum einen zu interessieren.

    Evtl. findet sich hier ja jemand der mit einem Kolibri Regler einen ähnlichen Test durchführt.


    Grüße,
    Dirk
    Like it!

  6. #6
    User
    Registriert seit
    27.04.2018
    Ort
    -
    Beiträge
    80
    Daumen erhalten
    5
    Daumen vergeben
    2
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von fireball412 Beitrag anzeigen

    Kann es sein, dass die entnommene Ladung ("Kapazität") trotzdem nur anhand des Akkustroms berechnet wird?

    Stefan
    Nein, der BEC Strom wird ja irgendwie mitberücksichtigt, nur eben viel zu gering. Andernfalls würde die entnommene Kapazität
    durch massive Servobewegungen gar nicht steigen.


    Grüße,
    Dirk
    Like it!

  7. #7
    User Avatar von GC
    Registriert seit
    12.06.2002
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    6.997
    Daumen erhalten
    314
    Daumen vergeben
    122
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Wenn der Messbereich bis 60 Ah geht, dann sind 150mAh 0,25%. Ein sehr gutes Messgerät hat eine Toleranz von ca. 1% des maximalen Wertes, also 600mAh.

    Was erwartest Du eigentlich?
    Fliegergruß Gerhard
    Verkaufe PB53, Favorit, Kestrel Rumpf/Carrera, Dandy. Am liebsten Selbstabholer.
    Like it!

  8. #8
    User
    Registriert seit
    27.04.2018
    Ort
    -
    Beiträge
    80
    Daumen erhalten
    5
    Daumen vergeben
    2
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von GC Beitrag anzeigen
    Wenn der Messbereich bis 60 Ah geht, dann sind 150mAh 0,25%. Ein sehr gutes Messgerät hat eine Toleranz von ca. 1% des maximalen Wertes, also 600mAh.

    Was erwartest Du eigentlich?
    Welchen Sinn macht dann eine Auflösung von 1 mA ?

    Gehen wir von realistischen 3% - 5% Messfehler aus, liegt der Fehler bei +/- 1,8A bis 3A.
    Wäre dann grundsätzlich völlig sinnfrei.

    Übertrage ich das auf den Motorstrom (Messbereich 10.000 A) würden 3-5% Fehler +/- 300A bis 500A bedeuten und das
    bei einer Auflösung von 0,1A.

    Bilde ich den Messbereich vom Motorstrom (+/- 10.000) auf 16 Bit ab ergibt sich eine Auflösung von etwa 0,3A. Evtl passt da auch
    einiges im PDF nicht.

    So gesehen sollte der Messfehler kleiner 0,1% sein, sonst mach die Messung vom Motorstrom auch wenig Sinn.

    Und wie schon gesagt bei den Reglern mit FW 1.0 passt es in etwa.


    Grüße,
    Dirk
    Like it!

  9. #9
    User
    Registriert seit
    31.07.2011
    Ort
    Rutesheim
    Beiträge
    3.272
    Daumen erhalten
    102
    Daumen vergeben
    77
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von GC Beitrag anzeigen
    Wenn der Messbereich bis 60 Ah geht, dann sind 150mAh 0,25%. Ein sehr gutes Messgerät hat eine Toleranz von ca. 1% des maximalen Wertes, also 600mAh.

    Was erwartest Du eigentlich?
    Man muss Messfehler von Auflösung trennen.

    Aber bei der Kapazität (Ladung) ist das sowieso noch mal vollkommen anders. Das ist ein errechneter Wert (kein direkt gemessener Wert). Dazu wird der Strom integriert bzw. mit der Zeit multipliziert. Wenn der Stromsensor 1mA auflösen kann, dann kann die Kapazitätsmessung eine Ladung auflösen, die dem Produkt aus Strom- und Zeitauflösung entspricht. Selbst mAs (Milliamperesekunden) wären kein messtechnisches Problem. Die spezifizierte Auflösung von 1mAh liegt eher an der Variablen im Speicher welche anscheinend 16 Bit hat.

    Stefan
    Like it!

  10. #10
    User
    Registriert seit
    27.04.2018
    Ort
    -
    Beiträge
    80
    Daumen erhalten
    5
    Daumen vergeben
    2
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Anbei eine Auswertung von Telemetriedaten mit Hilfe des Data Explorerers.

    Wie zu erkennen, werden für IBEC sinnvolle Werte erfasst. Als Mittelwert für IBEC
    gibt der DataExplorer 0,4A aus. Für einen E-Segler mit 10 Servos in der Motor aus Phase durchaus
    glaubhaft.

    Für die Kapazitätberechnung wird IBEC dann aber so gut wie gar nicht berücksichtigt. Man sieht es
    in den Motor aus Phasen am horizontalen Verlauf der Kapazitätskurve. Betrachtet man z.B. die 6:43 lange
    Motor aus Phase, so werden in dieser angeblich nur 2 mAh verbraucht. In den anderen Motor aus Phasen wird
    sogar gar nichts verbraucht !?

    Gehen wir von eimem mittleren IBEC Strom in Höhe von 0,4A aus und nehemn wir weiterhin
    an, dass die Spannung des 6S Antriebsakkus völlig verlustfrei auf die BEC Spannung von 7,8V gewandelt wird, so
    sollte sich in der 6:43 langen Motor aus Phase eine Kapazitätsentnahme von mind. 15 mAh ergeben. Real werden
    es eher 20 mAh sein, da der Regler die Spannung ganz sicher nicht völlig verlustfrei wandelt.

    Dass eine Kapazitätsentnahme durch einen mittleren IBEC Strom von 0,4A nicht zu vernachlässigen ist sobald die
    Flugzeiten etwas länger werden ist sicher nachvollziehbar.

    Die Telemetriewerte sind von einem realen Flug eines E-Seglers, ausgerüstet mit einem Kolibri 90LV Regler FW 1.1.
    Vergleichtest am Boden zeigten, dass sich mit FW 1.3 ann der BEC Kapazitätsberücksichtigung nichts geändert hat.

    Evtl. liest ja hier jemand von Kontronik mit und adressiert das Problem an geeigneter Stelle. Meine direkte Anfrage
    ist bisher unbeantwortet.

    Name:  Kolibri-IBEC002.jpg
Hits: 355
Größe:  258,7 KB
    Name:  Kolibri-IBEC001.jpg
Hits: 356
Größe:  319,7 KB
    Name:  Kolibri-IBEC003.jpg
Hits: 360
Größe:  333,8 KB


    Grüße,
    Dirk
    Like it!

  11. #11
    User
    Registriert seit
    31.07.2011
    Ort
    Rutesheim
    Beiträge
    3.272
    Daumen erhalten
    102
    Daumen vergeben
    77
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo,

    Deine Auswertung ist nachvollziehbar und Deine Schlussfolgerungen meiner Ansicht nach korrekt.

    In Summe ist die Stromentnahme des BECs auch über eine halbe Stunde hinweg nicht wirklich hoch, aber es ist auch nicht nötig zu akzeptieren, dass diese in einem Premiumprodukt nicht richtig erfasst wird. Somal die technisch aufwändige Strommessung implementiert ist.

    Für mich unverständlich, warum Kontronik nicht reagiert. Im Jahr 2020 erwartet man eine Reaktion innerhalb von einzelnen Tagen – und wenn es nur ist: Danke, wir gucken uns das an.

    Stefan
    Like it!

  12. #12
    User
    Registriert seit
    27.04.2018
    Ort
    -
    Beiträge
    80
    Daumen erhalten
    5
    Daumen vergeben
    2
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Nach 5 Tagen habe ich eine angeblich "automatische" Mailantwort mit der Info erhalten, dass mein Anliegen aufgrund von Kapazitätsengpässen nicht zeitnah bearbeitet werden kann.

    Ich denke ich werde das Problem mit einem YGE 95LVT lösen.


    Grüße,
    Dirk
    Like it!

  13. #13
    User Avatar von "M"
    Registriert seit
    16.12.2005
    Ort
    Wegberg
    Beiträge
    1.908
    Daumen erhalten
    39
    Daumen vergeben
    15
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hi,

    Dirk, meine bei YGE war auch mal was wegen BEC Strom / Kapazität...?
    Infos:http://www.rc-network.de/forum/showt...emetrie-Regler

    Evtl. vorab mal informieren.

    Grüße
    Meinhard
    Like it!

  14. #14
    User
    Registriert seit
    27.04.2018
    Ort
    -
    Beiträge
    80
    Daumen erhalten
    5
    Daumen vergeben
    2
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Da auch die neuen Kolibri FW Versionen die per BEC entnommene Kapazität eher gar nicht berücksichtigen und die Antwort auf eine
    weitere Anfrage bzgl. Nachbesserung bei K. völlig am Thema vorbei ging, wurde der Kolibri durch einen YGE 95LVT ersetzt. Mit Hilfe des YGE-Konfigtools habe
    ich die Kapazitätsentnahme etwas anpassen, so dass die entnommene und nachgeladene Kapazität perfekt zusammen passt. Abweichung kleiner 1%.

    Wie im Screenshot zu erkennen, wird in 8:43 Minuten eine Kapazität von 52 mAh dem Antriebsakku entnommen, was einem Verbrauch von ca. 370 mAh pro Stunde entspricht.
    Werden mit dem Modell ein oder zwei Stunden gesegelt, ist der BEC-Kap. Verbrauch neben der durch den Motor entnommenen Kapazität bei einem 3Ah LiPO nicht zu
    vernachlässigen.



    Gruß,
    Dirk
    Angehängte Grafiken  
    Like it!

  15. #15
    User
    Registriert seit
    22.05.2002
    Ort
    -
    Beiträge
    839
    Daumen erhalten
    115
    Daumen vergeben
    68
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Die Strom-Anzeige des Kolibri scheint etwas verwirrend zu sein.
    Ich habe in meinem Heli einen Kolibri 90 LV und dahinter Hott. Die Kapazitätsangaben stimmen sehr gut mit der nachgeladenen Menge überein, habe ich zusätzlich mit einem parallel angeschlossenen Unilog gemessen. Daher müsste eigentlich der Akkustrom die Messgrundlage sein. Dabei müssten auch die BEC-Ströme erfasst werden. Also alles, was aus dem Akku entnommen wird.
    Soweit, sogut, allerdings sind die angezeigten Stromwerte nicht plausibel. Viel zu hoch, stimmen weder mit den Werten gleich eingestellter Helis von Bekannten, noch mit den paralle geloggten Werten des Unilogs überein. Hier scheinen eben nicht die Akku-Ströme, sondern die Motor-Ströme angezeigt zu werden, wobei es auch hier unterschiedliche Ströme gibt. Ich habe also mit den hier angezeigten Strömen keinen Vergleich mit den Strömen, die von Unisens, Unilog und JLog angezeigt werden. Denn diese sind vergleichbar, haben vermutlich ähnliche Berechnungsmethoden. Da Kontronik hier anscheinend einen anderen Weg geht, kann ich die Stromwerte nicht mehr vergleichen. blöde Situation, ich habe den Eindruck dass Kontronik sich dieses Problems nicht bewußt ist. Kapazitätsangaben erstaunlich richtig, mit angezeigten Stromwerten, die dabei nicht plausibel sind?

    Meinrad
    Like it!

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •