Anzeige Anzeige
 
Ergebnis 1 bis 12 von 12

Thema: BIAX Kohle von HP

  1. #1
    User
    Registriert seit
    31.03.2007
    Ort
    Kapfenberg
    Beiträge
    299
    Daumen erhalten
    16
    Daumen vergeben
    3
    0 Nicht erlaubt!

    Standard BIAX Kohle von HP

    Hallo Leute,
    bin kurz davor mir Kohle für mein Eigenbauprojekt zu bestellen.
    Nun ist mir aufgefallen das es bei HP-Textiles relativ günstig zb. 60g/m² Biax gibt.
    Im Vergleich zu R&G wo ich nur eine 600x3000mm Rolle zu 180€ bekomme.

    Allerdings sieht das BIAX auf den Bilder bei HP ziemlich komisch aus...sieht aus wie Rovings welche
    mit einem unästethisch dicken weißen Faden verwebt sind?!?
    Das Bild ist bei jeder Grammatur das selbe...kann es sein das dies nur bei schweren Grammaturen so gemacht wird (so kenne ich das zumindest)

    Vl. hat jemand von euch schon Erfahrung gesammelt.

    Ach ja, und evtl kann mir noch jemand beantworten was bei EMC-Vega der Unterschied zwischen "SpreadTow" und "SpreadLine" ist. Sind extra gelistet.
    SPreadTow kenne ich aber SPreadLine...

    vielen Dank im voraus!
    mfG Christian
    Like it!

  2. #2
    User
    Registriert seit
    30.05.2017
    Ort
    -
    Beiträge
    17
    Daumen erhalten
    1
    Daumen vergeben
    2
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Die Biax-Gelege von HP sind mit Fäden vernäht.
    Die (ca.) 600x3000mm Blätter von R&G sind die (guten) carboweave-Gelege aus der Ukraine, welche nicht vernäht sind und die es inzwischen bis 19g/m² gibt.

    Die carboweave-gelege sind mindestens in IMS-Kohle, während die HP-Gelege normale HT-Fasern sind.
    Beide Typen haben ihre Berechtigung.

    Kommt halt drauf an was du bauen willst..
    HighEnd-steife F3F-Flieger (cw-gelege als Innenlage) oder normal steife Hangbolzer (HP-Gelege Innen oder auch Außen mit Decklage)
    Like it!

  3. #3
    User
    Registriert seit
    16.07.2003
    Ort
    Schwarzwald
    Beiträge
    320
    Daumen erhalten
    9
    Daumen vergeben
    1
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Das 60er Biax von HP hat schon deutliche Lücken. Ich habe bei einem älteren F3B Flieger die Aussenlage in 80er Biax und die Innenlage mit dem 60er gemacht. Stützstoff ist 1,2mm Airex. Ist schön griffig geworden.
    Allerdings sollte man das Biax auf einer Folie tränken und gut walzen, sonst ziehen sich die CF-stränge wie Rovings zusammen und man hat noch mehr Lücken.
    Als Aussenlage in Sichtcarbon ist es meiner Meinung nach nicht zu gebrauchen.

    Gruß
    Christoph
    Like it!

  4. #4
    Vereinsmitglied Avatar von Gideon
    Registriert seit
    23.07.2004
    Ort
    Unteres Remstal
    Beiträge
    4.057
    Daumen erhalten
    128
    Daumen vergeben
    11
    1 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Christian Zinkl Beitrag anzeigen
    Ach ja, und evtl kann mir noch jemand beantworten was bei EMC-Vega der Unterschied zwischen "SpreadTow" und "SpreadLine" ist. Sind extra gelistet.
    SPreadTow kenne ich aber SPreadLine...
    SpreadLine sind die ECCellent-Gewebe von Cramer.

    https://www.ecc-fabrics.de/fileadmin...d/efabrics.pdf

    Gibt’s bei GRM.
    Viele Grüße,
    Stefan


    www.neoacm.com
    info@neoacm.com
    Like it!

  5. #5
    User
    Registriert seit
    28.11.2002
    Ort
    München
    Beiträge
    531
    Daumen erhalten
    58
    Daumen vergeben
    5
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo,
    das mit den Lücken im 80er/60er Biax kann ich nur bestätigen. Dass man die allerdings durch walzen raus bekommt wusste ich nicht, werde ich demnächst testen. Ein sehr dichtes Biax ist das 200er. Was allerdings ne sehr schöne Oberfläche macht sind die feinen UD Gelege vom HP. Zwei Lagen +-45 Grad, bzw. werde ich für eine Hartschale 1Lage in Flugrichtung als Aussenlage testen (und dann mit Biax weiter machen)
    Viel Erfolg,
    Johannes
    Like it!

  6. #6
    Vereinsmitglied Avatar von Gideon
    Registriert seit
    23.07.2004
    Ort
    Unteres Remstal
    Beiträge
    4.057
    Daumen erhalten
    128
    Daumen vergeben
    11
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Johannes Wiesner Beitrag anzeigen
    Hallo,
    das mit den Lücken im 80er/60er Biax kann ich nur bestätigen. Dass man die allerdings durch walzen raus bekommt wusste ich nicht, werde ich demnächst testen.
    Das ist der Trade-off bei derartigen Flächengewichten. Qualitativ besser wird es erst ab 100 gsm.

    Walzen kann ich mir auch nur sehr schwer vorstellen, da die vorgespreizten und garnfixierten Fasern nur sehr wenig Bewegungsfreiheit haben.
    Viele Grüße,
    Stefan


    www.neoacm.com
    info@neoacm.com
    Like it!

  7. #7
    User
    Registriert seit
    31.03.2007
    Ort
    Kapfenberg
    Beiträge
    299
    Daumen erhalten
    16
    Daumen vergeben
    3
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Guten Morgen,
    danke für eure Antworten.

    Okay wird nich so tragisch sein, ich nutze das 60er Biax als Innenlage, und habe auch nicht vor mit 300 Sachen herumzubolzen...

    Hm, das mit den Spreadlinegewebe muss ich mir dann in Natura ansehen...habe gestern schon bestellt 90er SpreadTOW für Flächen und für die LW 65er SpreadLine jew. als Außenlage.
    Ist dann halt die Frage wie sich das Optisch verhält wenn Flügel und LW unterschiedlieche Webarten aufweisen, ansonsten muss ich retoursenden und bei R-G kaufen.


    Eine Frage brennt mir dennoch auf der Zunge und leider konnte ich auch in der Suche nichts finden! - Warum sind leichte Kohlegrammaturen viel teurer als schwere, wo ja eig. mehr Kohle drin ist???
    Das 160 Kohle wird einem ja schon nachgeschmissen, wärend 93er/80er/60er...einen Wahnsinnspreis haben!

    mfG Christian
    Like it!

  8. #8
    User
    Registriert seit
    02.01.2004
    Ort
    Wien
    Beiträge
    164
    Daumen erhalten
    1
    Daumen vergeben
    1
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Christian

    ich sag nur 1K und 3K Faserstärke.
    1K hast bei 65, 80 93 120 bis 155g/m2
    3K geht ab 160g los bis 293 oder mehr

    Und die leichten werden nicht so oft gefordert. Daher auch sicher der Preis.

    Gruß AT
    Like it!

  9. #9
    Vereinsmitglied Avatar von Gideon
    Registriert seit
    23.07.2004
    Ort
    Unteres Remstal
    Beiträge
    4.057
    Daumen erhalten
    128
    Daumen vergeben
    11
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Das k steht für kilo, also Tausend. In diesem Zusammenhang wird damit die Filamentanzahl beschrieben. Je höher der Titer, desto günstiger wird das Garn. UD-Gelege verwenden deshalb teilweise 50k-Garne (sogenannte Heavy Tows). Die Qualität des damit hergestellten Textils ist auch von der Spreizbarkeit der Fasern abhängig. So funktionieren z.B. Tenax IMS65 und UMS40 deshalb so gut, weil der Hersteller hier eine sehr gleichbleibende Qualität (speziell der Auftrag des Sizings) liefern kann.

    Deshalb gilt auch hier: You get what you pay for.
    Viele Grüße,
    Stefan


    www.neoacm.com
    info@neoacm.com
    Like it!

  10. #10
    User
    Registriert seit
    05.07.2004
    Ort
    -
    Beiträge
    392
    Daumen erhalten
    10
    Daumen vergeben
    5
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Wenn du ein 45 ۟ Biax Gelege mit 60gr und HT Faser selber herstellen willst kannst du das
    30gr. UD Gelege von HP nehmen und es im 45۟ Winkel
    mit Sprühkleber aufeinander legen .

    dabei einfach Trapeze mit 45۟ anschnitt zuschneiden.
    Das 30gr UD Gelege hat nur auf einer Seite einen Haftfaden diese
    müssen einfach ins Innere gelegt werden ,so erhält man ein
    günstiges 60gr 45۟ Gelege .


    Gruss Marcel Schlage
    „Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt“ Zitat: Einstein Albert
    Like it!

  11. #11
    User
    Registriert seit
    31.03.2007
    Ort
    Kapfenberg
    Beiträge
    299
    Daumen erhalten
    16
    Daumen vergeben
    3
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von F3B-E Beitrag anzeigen
    Wenn du ein 45 ۟ Biax Gelege mit 60gr und HT Faser selber herstellen willst kannst du das
    30gr. UD Gelege von HP nehmen und es im 45۟ Winkel
    mit Sprühkleber aufeinander legen .

    dabei einfach Trapeze mit 45۟ anschnitt zuschneiden.
    Das 30gr UD Gelege hat nur auf einer Seite einen Haftfaden diese
    müssen einfach ins Innere gelegt werden ,so erhält man ein
    günstiges 60gr 45۟ Gelege .


    Gruss Marcel Schlage
    Ja das wäre auch eine gute Idee.
    Werd ich das nächste mal berücksichtigen.
    vielen Dank!
    Like it!

  12. #12
    User
    Registriert seit
    03.11.2019
    Ort
    -
    Beiträge
    22
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    ..TOP Idee, ich habe mir auch schon diverse "eigene Gewebe" zusammengebastelt...

    Like it!

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •