Anzeige 
www.balsabar.de
Seite 17 von 33 ErsteErste ... 789101112131415161718192021222324252627 ... LetzteLetzte
Ergebnis 241 bis 255 von 491

Thema: DH 88 Comet: Projekt

  1. #241
    User
    Registriert seit
    09.11.2005
    Ort
    Achsheim (bei Augsburg)
    Beiträge
    507
    Daumen erhalten
    14
    Daumen vergeben
    2
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Reynolds Problem

    Hallo zusammen,

    ein paar Sätze noch zu dem Szenario des einseitigen Motorausfalls.

    Die Comet ist wegen ihrer sich stark vergüngenden Flügeloutline naturgegeben ein riskanter Flugzeugtyp. Im Vergleich mit dem Original kommt bei einem Modell erschwerend das sog. Reynolds-Problem, auch als Scale-Effekt o.ä. bezeichnet, dazu. Jeder engagierte Flugmodellbauer hat schon davon gehört oder gelesen!

    Kurz gesagt liegt das Problem darin, dass eine flüssige oder gasförmige Strömung Objektoberflächen umso schlechter folgen kann,
    a) je kleiner sie sind und
    b) je langsamer sie umströmt werden.

    So beträgt bei der Original-Comet die Flügeltiefe an der Stelle, an der die Queruder (außen) enden, immerhin noch 68 cm. Unserem Modell im Maßstab 1:5 bleiben folglich traurige 13,5 cm! Desweiteren leistet die Stömungsgeschwindigkeit ihren Beitrag zu unserem Re-Problem. Unser Modell fliegt eben 5x langsamer. Allein bezüglich der beiden der Vollständigkeit halber noch zu erwähnenden Einflussgrößen Luftdichte und kinematische Viskosität nehmen sich Original und Modell nichts, denn sie fliegen ja durch die gleiche Luft. Der sog. Re-Faktor errechnet sich näherungsweise übrigens zu 68459 x Fluggeschwindigkeit x Tiefe der betreff. Flügelsektion.
    Als würde das noch nicht reichen spielt auch der Effekt der Induktion noch gegen die Auftriebsstärke der ohnehin schon schmalen Flügelenden. Sie sorgt dort für eine weitere Verminderung des Auftriebs. Eigentlich muss man sich wundern, dass diese Kiste überhaupt fliegt...

    Es gibt aber Maßnahmen, die Modellbauer anwenden, um das Reynolds-Problem wenigstens ein bisschen zu entschärfen. Erstens klappt das mit der Luftströmung besser, wenn sie nicht allzu glatten Oberflächen zu folgen braucht; man setzt z.B. Turbulatoren auf die Bereiche der Tragflächensektionen (hinter der dicksten Stelle), an denen die Krümmungsstetigkeit am geringsten ist, sich der Oberflächenverlauf also "schnell" ändert oder man bespannt den Flügel mit Gewebe. Zweitens kann man die EWD herabsetzen, je näher man der Flügelspitze kommt; die bekannte geometrische Verwindung (landläufig Strak genannt). All das erfolgt mit dem Ziel, die Strömung zu längerem Anliegen zu zwingen, denn nur dann kann der Flügel Auftrieb erzeugen und - ganz wichtig - können die Querruder wirken.

    Weshalb diese Story hier? Nachzulesen übrigens in M. Simmons: Model Aircraft Aerodynamics, sehr empfehlenswert .

    Was passiert theoretisch (und auch praktisch) in dem Moment, in dem einer der beiden Motoren ausfällt?
    Das Modell erfährt schlagartig ein Moment um die Hochachse. Dem folgen in Sekundenbruchteilen Momente um die anderen Achsen. In Summe führt das zu einer abrupten Veränderung der Richtung der die Tragfäche anströmenden Luft. Besonders die dünnen Außenflügel mögen das aus den erwähnten Gründen gar nicht; die eben noch anliegende, auftrieberzeugende Strömung verabschiedet sich nun plötzlich. Dummerweise passiert das genau da, wo die Querruder sitzen, mit denen wir das Malheur am Knüppel gerne kompensieren würden. Nur - sie wirken eben nicht mehr.
    Man kann jetzt trefflich diskutieren, ob ein vergrößertes Seitenruder Abhilfe schaffen könnte. Persönlich schätze ich, nicht wirklich, da wir dem Motorabsteller mit unserer Ausgleichsreaktion am Seitenruder(!)-Knüppel vermutlich erst zu spät werden folgen können. Für die Fälle, in denen das Modell allerdings noch eine große Flughöhe hat, könnte es nach dem Strömungsabriss und dem glücklichen Wiederherstellen des stabilen Flugzustandes durchaus gelingen, das Moment um die Hochachse per Seitenruder zu kompensieren.

    Meine Idee war, auf diese Maßnahme zugunsten der Scaleoptik zu verzichten. Stattdessen hoffe ich mit der konstruktiven Verlängerung der Querruder nach innen etwas mehr "Regelbarkeit" - insbesondere in den Flugzuständen sich abrupt verringernder Fluggeschwindigkeit oder Anstellwinkel - bewahren zu können. Ich denke, die längeren und Dank der sich erhöhenden Flächentiefe in Richtung Rumpf auch breiteren Querruder sind für den Scalemodellbauer gerade noch akzeptabel. Wie bei kurzflügeligen Jets haben sie aber ihre Wirkung.
    Die etwas zu niedrige Rotationsgeschwindigkeit beim Start (Erstflug) meiner Comet, und die dann folgende erfolgreiche, hektische Knüppelei am Querruder haben belegt, dass ich mit der Entscheidung zumindest nicht falsch lag .


    Viele Grüße,
    Christoph.
    Like it!

  2. #242
    User
    Registriert seit
    09.11.2005
    Ort
    Achsheim (bei Augsburg)
    Beiträge
    507
    Daumen erhalten
    14
    Daumen vergeben
    2
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo zusammen,

    Schleifhelling und auch Hartlöthelling sind fertig.
    Nach einigen Fehlversuchen mit dem Vermiculitmaterial für die Löthelling hat´s endlich geklappt.

    Name:  DSCF1548k.JPG
Hits: 1662
Größe:  137,3 KB

    Name:  DSCF1541k.JPG
Hits: 1657
Größe:  188,9 KB

    Name:  DSCF1544k.jpg
Hits: 1679
Größe:  205,8 KB


    Bis bald,
    Christoph.
    Like it!

  3. #243
    User
    Registriert seit
    09.11.2005
    Ort
    Achsheim (bei Augsburg)
    Beiträge
    507
    Daumen erhalten
    14
    Daumen vergeben
    2
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Grüß´ Euch,

    allzu viel ging heute abend nicht mehr. Ich konnte die Schleifhelling testen. Sie funktioniert. Mit einem 6mm Schleifstift kann man das Edelstahl sehr gut in Form schleifen. Aber seht doch selbst...

    Name:  DSCF1553k.jpg
Hits: 1643
Größe:  165,0 KB

    Name:  DSCF1554k.jpg
Hits: 1639
Größe:  172,0 KB

    Nach dem versäubern der Schleifkanten schmiegen sich die Rohre tadellos aneinander...

    Name:  DSCF1555k.jpg
Hits: 1647
Größe:  278,6 KB

    Name:  DSCF1556k.JPG
Hits: 1635
Größe:  248,4 KB

    Gruß,
    Christoph.
    Like it!

  4. #244
    User
    Registriert seit
    09.11.2005
    Ort
    Achsheim (bei Augsburg)
    Beiträge
    507
    Daumen erhalten
    14
    Daumen vergeben
    2
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo miteinander,

    neben der zeitraubenden CAD-Überarbeitung der DH-88 komme ich zur Zeit nur selten in die Werkstatt. Heute waren´s mal wieder 2 Stunden. Umso mehr freut es mich, wenn das Ergebnis sich dann sehen lassen kann.


    Name:  DSCF1563k.JPG
Hits: 1580
Größe:  168,5 KB

    So also sieht das Vermiculit nach dem Hartlöten aus - schimmert zwar in allen Farben, wirkt sonst aber nicht besonders mitgenommen.


    Name:  DSCF1564k.jpg
Hits: 1549
Größe:  181,2 KB

    Ist doch ordentlich geworden, oder nicht? Da gibt´s nix zu meckern.


    Name:  DSCF1565k.jpg
Hits: 1551
Größe:  111,2 KB

    Eigentlich bestand die einzige Schwierigkeit darin, eine nicht brennbare, wenig-wärmeleitende, provisorische Achse zu finden, um damit während des Lötens das Aludrehteil zu ersetzen. Ansonsten wären die beiden Messinghülsen sicherlich nicht sauber gefluchtet. Doch was nimmt man da bloß?
    In Ermangelung einer besseren Idee hab ich ein Stück Kohlefaservollstab geopfert. Der fing dann zwar doch bald Feuer, hielt aber immerhin solange durch, bis die Löttemperatur passte.

    Ich muss mir da noch was besseres überlegen. Oder hat von euch jemand eine Idee?


    Viele Grüße,
    Christoph.
    Like it!

  5. #245
    User
    Registriert seit
    12.02.2003
    Ort
    Aying
    Beiträge
    648
    Daumen erhalten
    18
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Nee,
    idee hab ich keine - nur Anerkennung ...wie immer
    Super gemacht.

    LG

    Flo
    Like it!

  6. #246
    User
    Registriert seit
    07.09.2010
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    105
    Daumen erhalten
    1
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Chris,

    vielleicht geht es mit einem Glasstab. Glas ist ein Isolator.

    Schmelzpunkt Glas: ca. 1480 °C
    Schmelzpunkt Stahl: ca. 1510 °C
    Temperatur Hartlöten: ca. 1000°C

    ... sollte eigentlich passen.

    Es gibt im www z.B. 5mm Glasstäbe. Wie genau rund die sind mußt du prüfen. Rührstäbe sind eher leicht oval.

    Viele Grüße,
    Frank
    ... es ist unmöglich, aber machbar ...
    Like it!

  7. #247
    User
    Registriert seit
    09.11.2005
    Ort
    Achsheim (bei Augsburg)
    Beiträge
    507
    Daumen erhalten
    14
    Daumen vergeben
    2
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hi Frank,

    das ist eine Super-Idee. Darauf wär ich nicht gekommen. Ich werd mal ein bisschen googlen heute Abend und mir ein paar Muster schicken lassen.

    Natürlich könnte man die beiden Lagerbuchsen auch mit einem einigermaßen dünnwandigen Messingrohr gegeneinander fixieren, der Wärmefluss wäre vielleicht gar nicht so problematisch. Falls doch, könnte man mittels kleiner Aquarienpumpe u. Silikonkraftstoffschläuchen Wasser durch pumpen. Alles in allem eine aufwändige und wenig serientaugliche Geschichte. Dabei besteht bei Messing auf Messing immer die Gefahr, dass Flussmittel dazwischen gelangt; dann könnte man die Buchsen wahrscheinlich gleich wegschmeißen.



    Gruß,
    Christoph.

    p.s.
    Frank,
    bzgl. deiner Anfrage zur Fräse; Raimund erzählte du hättest dich bei ihm gemeldet. Sieh doch mal hier.
    Like it!

  8. #248
    User
    Registriert seit
    09.11.2005
    Ort
    Achsheim (bei Augsburg)
    Beiträge
    507
    Daumen erhalten
    14
    Daumen vergeben
    2
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo,

    es ging auch ohne Glas!

    Ich wollte das jetzt einfach fertig löten und nicht eine Woche durch eine Internetbestellung verlieren. Wenn ich schon mal sowas wie´n "Run" hab, dann bloß nicht locker lassen .

    Name:  DSCF1570k.JPG
Hits: 1445
Größe:  189,5 KB

    Ein Messingröhrchen hat gute Dienste geleistet als Ausrichthilfe zwischen den beiden Buchsen. Mit etwas Fingerspitzengefühl beim Umgang mit Flussmittel und Lot konnte ich vermeiden, Ausrichthilfe und Buchsen versehentlich zusammen zu löten. Die Hitze her zu bekommen war kein Problem.
    Die Helling ist am Ende, hat aber ihre Schuldigkeit getan. Übrigens lässt sich das Vermiculit sehr gut mit CA kleben.


    Viele Grüße,
    Christoph.


    p.s.: Ob mein kleiner Sohn mal Maler wird? Der macht ein Kunstwerk aus meinem Werktisch...
    Like it!

  9. #249
    User
    Registriert seit
    07.09.2010
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    105
    Daumen erhalten
    1
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo,

    passend zu Weihnachten sind die Teile für meine Comet fertig Danke Andreas.
    .. jetzt muss ich das Puzzle nur noch zusammensetzen ... es geht los!

    Gruß,
    Frank

    Name:  P1150763_1.jpg
Hits: 1453
Größe:  133,1 KB
    Name:  P1150768_1.jpg
Hits: 1447
Größe:  170,2 KB
    ... es ist unmöglich, aber machbar ...
    Like it!

  10. #250
    User
    Registriert seit
    09.11.2005
    Ort
    Achsheim (bei Augsburg)
    Beiträge
    507
    Daumen erhalten
    14
    Daumen vergeben
    2
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Cool Frank,
    ja is denn scho Weihnachten?

    Name:  Rentierschlitten_r.gif
Hits: 1438
Größe:  11,0 KB

    Jede Menge Holz. Da sind wir alle gespannt. Halt uns immer schön auf dem laufenden, gell?!


    Viel Spaß!
    Christoph.
    Like it!

  11. #251
    User
    Registriert seit
    27.12.2003
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    2.471
    Daumen erhalten
    17
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo,

    dann gibts ja schon einen Betatester.
    Ist das dann schon die überarbeitete Konstruktion?

    Ich wünsche viel Spaß beim zusammenstecken.
    Grüße, Bernd
    Like it!

  12. #252
    User
    Registriert seit
    11.05.2006
    Ort
    Biberach
    Beiträge
    412
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von sky_walker Beitrag anzeigen
    Hallo,
    passend zu Weihnachten sind die Teile für meine Comet fertig Danke Andreas.
    .. jetzt muss ich das Puzzle nur noch zusammensetzen ... es geht los!

    Gruß,
    Frank
    Darf ich fragen welcher Andreas bzw. kann man bei ihm einen Teilesatz kaufen?
    Like it!

  13. #253
    User
    Registriert seit
    07.09.2010
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    105
    Daumen erhalten
    1
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo,

    das ist nicht die Comet von Chris. Wer genau hinsieht, wird wohl Ähnlichkeiten entdecken. Es ist aber eine eigene Konstruktion (meine erste!) und hat ca. 18 Monate gebraucht. Ein Teilesatz zum Verkauf ist zurzeit nicht geplant.

    Gruß,
    Frank
    ... es ist unmöglich, aber machbar ...
    Like it!

  14. #254
    User
    Registriert seit
    07.09.2010
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    105
    Daumen erhalten
    1
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo,

    die Frästeile wiegen zusammen 1586gr.
    Chris, hast du Wert für deine Comet noch parat?

    Gruß,
    Frank
    ... es ist unmöglich, aber machbar ...
    Like it!

  15. #255
    User
    Registriert seit
    22.05.2011
    Ort
    Düren
    Beiträge
    37
    Daumen erhalten
    1
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard GlattCAD Flugmodelle Comet 88

    Hallo Chris,
    herzlichen Dank für Deine ausführliche Antwort. Werde ganz entspannt einfach mal
    auf deinen "Baukasten" Comet 88 warten.

    Gruß Frank
    Like it!

Ähnliche Themen

  1. Ripmax DH 88 Comet
    Von Mari im Forum Elektroflug
    Antworten: 48
    Letzter Beitrag: 28.08.2017, 22:27
  2. Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 07.05.2014, 10:31
  3. DH 88 Comet Elektro
    Von Mac TG im Forum Elektroflug
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 31.03.2010, 17:49

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •