Anzeige Anzeige
modellflug-xxl.com   www.balsabar.de
Seite 8 von 33 ErsteErste 123456789101112131415161718 ... LetzteLetzte
Ergebnis 106 bis 120 von 491

Thema: DH 88 Comet: Projekt

  1. #106
    User
    Registriert seit
    09.11.2005
    Ort
    Achsheim (bei Augsburg)
    Beiträge
    519
    Daumen erhalten
    16
    Daumen vergeben
    2
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Alexander,

    glaub´ bitte nicht, es sei Zufall, dass deine Fahrwerke ausschauen wie meine. Andersrum isses richtig: Mein´s sieh aus wie eines von deinen!
    Dein großartiger DC-6 Thread ist mir natürlich wohl bekannt. Ich bin einer von den 100.000, die da öfter mal reingucken. Und ich kann mich all denen, die deine Arbeit über den Schell-König loben, nur anschließen! Wirklich beeindruckend, mit melcher Ausdauer und Akribie du zu Werke gehst.

    Heute abend war "Anprobe" im Bastelkeller: Mein FW hat ein Rad verpasst bekommen.

    Viele Grüße,
    Christoph.
    Angehängte Grafiken   
    Like it!

  2. #107
    User
    Registriert seit
    06.09.2007
    Ort
    -
    Beiträge
    1.967
    Daumen erhalten
    2
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Chris,

    Danke für die Blumen! Aber so sauber sehen meine Fahrwerke nicht aus. Super geworden!

    Reinigst Du die Teile nach dem Löten mit Essig Essenz? Ich sah eine Flasche auf dem Bild.
    Like it!

  3. #108
    User
    Registriert seit
    09.11.2005
    Ort
    Achsheim (bei Augsburg)
    Beiträge
    519
    Daumen erhalten
    16
    Daumen vergeben
    2
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Richtig,

    soweit ich das nach diesen ersten Versuchen beurteilen kann, scheint es Sinn zu machen das Bauteil gleich nach dem Erkalten der Lötstellen ein paar Minuten in Essigessenz zu stellen/legen. Dann mit Schleiffvlies ein bisschen rubbeln und gut is´.

    Die äußere (sichtbare) Messingbuchse zwischen Stand- und Tauchrohr ist übrigens nicht gelötet, sondern einfach mit CA (!) geklebt, denn sie muss weder axial noch radial große Kräfte übertragen. Deshalb sehen diese Stellen so sauber aus. Löten geht hier schlecht, da man kaum Lot (bzw. vorher das Flussmittel) in den Spalt zwischen Buchse und Rohr bekommt.

    Mit dem Flussmittel ist das überhaupt so eine Sache:
    Das Zeug sieht etwa aus wie verklumptes Mehl, d.h. so richtig schön verstreichen und fein dosieren lässt es sich nicht. In Folge dessen werden die Lötstellen auch nicht wirklich schön. Kennt jemand ein geeignetes Flussmittel, das sich besser verarbeiten lässt?

    Die beiden Achsen (Radachse und Fahrwerkshauptachse) werden gegen Rausrutschen mittels passender Wellensicherungsringe gesichert. Ich hab´ die für ein paar Cent bei Conrad besorgt. Man schneidet mit der Proxxon/Dremel-Diamantscheibe einfach eine entsprechende Nut in die Welle, während man diese langsam zwischen den Fingern dreht. Die anfangs übermäßigen Enden kürzt man danach am Schleifbock. Auch diese Prozedur schadet der Festigkeit natürlich nicht, weil die Nut ja außerhalb des Standrohrs liegt.

    Noch eine irre Frage zum Schluss:
    Weiß jemand, ob man Alu mit Stahl/Messing hartlöten kann? Falls ja, womit?


    Gruß,
    Christoph.
    Like it!

  4. #109
    User
    Registriert seit
    06.09.2007
    Ort
    -
    Beiträge
    1.967
    Daumen erhalten
    2
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Christoph,

    zu Deinen Fragen kann ich leider nichts beitragen (bin aber auf Antworten gespannt).

    Zum Kleben mit CA: Ich denke auch, dass das reicht. Für solche Fälle nehme ich so genannten "Lager- und Buchsenkleber", der sogar in Maßen Spaltfüllend ist.

    Sehr schöne Arbeit!
    Like it!

  5. #110
    User Avatar von Roter Baron II
    Registriert seit
    13.06.2003
    Ort
    Rotthalmünster
    Beiträge
    1.151
    Daumen erhalten
    15
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo,

    zum hart Löten der Bauteile.
    Das Flussmittel kann problemlos mit Wasser zu einer streichbaren Masse aufgerührt werden.
    Dann kann man das mit dem Pinsel schön dosiert verstreichen.
    Aber vergesst nicht:
    Das Flussmittel hat zwei Aufgaben.
    Erstens, die Bauteile metallisch blank zu machen und zweitens, diese blanken Stellen vor Luftsauerstoff (oxidation ) zu schützen.
    Wenn man die heisse Lötstelle dann mit kaltem Wasser abschreckt, springt das meiste von der entstandenen Glasur ab. Was dann noch dranhängt kann mit heißem Wasser und einem Handbürstchen entfernt werden.
    Alles Hartlot, daß zu viel dran ist muß mechanisch entfernt werden. Feilen oder schleifen.
    Wenn alles nach zufriedenheit bearbeitet ist, ergibt strahlen mit Glasperlen eine schöne Oberfläche.
    Name:  P1010057.JPG
Hits: 2251
Größe:  139,3 KB
    So ganz nach Wunsch hat es mit dem Glasperlenstrahlen nicht geklappt, die Böhler Strahlbox ist etwas klein.
    Name:  28.jpg
Hits: 2198
Größe:  78,8 KB
    Aber etwas Auspufflack aus der Sprüdose versteckt einiges.

    Gruß Christian
    Christian Streichsbier/ " Der Weg ist das Ziel"/
    www.rtm-roterbaron.de
    Verein www.MSG-Rotthalmuenster.de
    Like it!

  6. #111
    User
    Registriert seit
    09.11.2005
    Ort
    Achsheim (bei Augsburg)
    Beiträge
    519
    Daumen erhalten
    16
    Daumen vergeben
    2
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Danke Christian,

    für die wertvollen Tipps!
    Wirklich beeindruckend, deine Lötkunst. Schade nur, dass es den falschen Motor hat ...
    (Verzeih mir meine Nettigkeiten, ich bin eigentlich kein soo schlechter Mensch...)


    Viele Grüße,
    Christoph.
    Like it!

  7. #112
    User Avatar von Roter Baron II
    Registriert seit
    13.06.2003
    Ort
    Rotthalmünster
    Beiträge
    1.151
    Daumen erhalten
    15
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo,
    wiso falscher Motor? Es gibt nur falsche Bediener!

    Gruß Christian
    Christian Streichsbier/ " Der Weg ist das Ziel"/
    www.rtm-roterbaron.de
    Verein www.MSG-Rotthalmuenster.de
    Like it!

  8. #113
    User
    Registriert seit
    09.11.2005
    Ort
    Achsheim (bei Augsburg)
    Beiträge
    519
    Daumen erhalten
    16
    Daumen vergeben
    2
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Oh, wie Recht du damit hast.

    Um ganz ehrlich zu sein, ich hab´s in 25 Jahren Modellfliegerei nicht gelernt, einen Methanoler richtig einzustellen. Wäre von den Asiaten nicht endlich leistungsfähige E-Flug Technik erfunden worden, ich hätte aufgeben müssen!

    Gruß,
    Christoph.

    p.s.:
    Vielleicht könntest du dich ja dazu erweichen lassen, für´s große Elektroflug-Meeting des Südens (in Vilsbiburg, wenn es denn auch kommendes Frühjahr wieder stattfinden sollte) temporär einen fetten Außenläufer einzubauen, um uns dein Kunstwerk im Fluge vorzuführen?!
    Like it!

  9. #114
    User
    Registriert seit
    12.02.2003
    Ort
    Aying
    Beiträge
    658
    Daumen erhalten
    20
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hi Chris,
    schön das es voran geht.
    Halt dich ran, vielleicht können wir ja dann in VIB gemeinsam Erstflug machen?
    LG

    flo
    Like it!

  10. #115
    User
    Registriert seit
    09.11.2005
    Ort
    Achsheim (bei Augsburg)
    Beiträge
    519
    Daumen erhalten
    16
    Daumen vergeben
    2
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Ziel erfasst, Flo!
    Like it!

  11. #116
    User
    Registriert seit
    12.02.2003
    Ort
    Aying
    Beiträge
    658
    Daumen erhalten
    20
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Ha
    supi, dann hoff ich mal daß ich selbst meinen "A.." hochkriege und die letzten Unwegsamkeiten beiseiteräum
    Aber ich hab ja zum Glück noch den ganzen Winter für die letzten, naja 50 Stunden....

    LG

    Flo
    Like it!

  12. #117
    User
    Registriert seit
    09.11.2005
    Ort
    Achsheim (bei Augsburg)
    Beiträge
    519
    Daumen erhalten
    16
    Daumen vergeben
    2
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Ein bisschen Werbung für dein Projekt darf ich hier doch machen, gell, off-topic:

    -> A6-Intruder, Impeller, Voll-GfK, scratchbuilt <-

    Das schärfste Teil aller Zeiten. Leute, schaut sie euch an!


    -Christoph-
    Like it!

  13. #118
    User
    Registriert seit
    09.11.2005
    Ort
    Achsheim (bei Augsburg)
    Beiträge
    519
    Daumen erhalten
    16
    Daumen vergeben
    2
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Und noch eine "Anprobe"!

    Im Moment stehen die Beine noch etwas nach vorn. Im nächsten Schritt werde ich mir die Antriebsmechanik (ich meine dieses "Gitterwerk", welches die FW-Gabeln antreibt und stützt, s. CAD-Bilder weiter oben) vornehmen.

    Gruß,
    Christoph.
    Angehängte Grafiken   
    Like it!

  14. #119
    User
    Registriert seit
    09.11.2005
    Ort
    Achsheim (bei Augsburg)
    Beiträge
    519
    Daumen erhalten
    16
    Daumen vergeben
    2
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Problem: Hartlöten Edelstahl mit Edelstahl

    Hallo Gemeinde,

    jetzt bräucht´ ich dringend Unterstützung!
    Hatte das Hart-Verlöten von Messing mit Edelstahl noch keine größeren Probleme bereitet, krieg ich jetzt Edelstahl mit Edelstahl ums Verr... nicht zusammen. Ich verwende genau das -> hier <- zum Hartlöten meiner Fahrwerksrohre 6x0,3mm.

    Das Lot will einfach nicht fließen, es bilden sich nur Lotperlen. Woran mag´s liegen, am Lot, am Flussmittel, am Entfetten mit Nitroverdünnung? Bräuchte ich vielleicht einen anderen Typ Lot?

    Wer weiß Rat?


    Viele Grüße,
    Christoph
    Like it!

  15. #120
    User Avatar von Roter Baron II
    Registriert seit
    13.06.2003
    Ort
    Rotthalmünster
    Beiträge
    1.151
    Daumen erhalten
    15
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo,
    bei Edelstahl hartlöten mußt du unbedingt darauf achten, das die Edelstahlrohre nicht verzundern.(schwarz werden)
    Bitte die Teile gut blank schmirgeln und mit dem Flußmittel nicht sparen
    ( Sauerstoffausschluß).
    Die Flamme am Brenner mit wenig Sauerstoff einstellen, also weiche Flamme.
    Wenn das Flußmittel flüssig wird und das Material dunkelrot ist , sollte es klappen.
    Ist das Material mal schwarz geworden, muß es unbedingt blank geschliffen werden.
    Bei manchen Edelstahlmaterialien kann es sein, daß nach einmaligem Verzundern gar nichts mehr geht. Diese Erfahrung habe ich hauptsächlich bei Wellschläuchen gemacht.

    Und bitte keinesfalls mit dem Flußmittel sparen!!!

    Gruß Christian
    Christian Streichsbier/ " Der Weg ist das Ziel"/
    www.rtm-roterbaron.de
    Verein www.MSG-Rotthalmuenster.de
    Like it!

Ähnliche Themen

  1. Ripmax DH 88 Comet
    Von Mari im Forum Elektroflug
    Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 26.09.2019, 15:03
  2. Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 07.05.2014, 10:31
  3. DH 88 Comet Elektro
    Von Mac TG im Forum Elektroflug
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 31.03.2010, 17:49

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •