Anzeige Anzeige
 
Ergebnis 1 bis 11 von 11

Thema: PU Leim

  1. #1
    User
    Registriert seit
    13.02.2014
    Ort
    Eberstadt
    Beiträge
    418
    Daumen erhalten
    20
    Daumen vergeben
    33
    0 Nicht erlaubt!

    Standard PU Leim

    Hallo allerseits


    Holz Pu Leim gibt es ja von Ponal und Würth. Wollte mal fragen, welcher für Styro Balsa Sändwitchfläche geeigneter ist.

    Gruß,

    Alex
    Das Leben ist zu kurz für "just out of the box"
    Like it!

  2. #2
    User
    Registriert seit
    13.02.2014
    Ort
    Eberstadt
    Beiträge
    418
    Daumen erhalten
    20
    Daumen vergeben
    33
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Sandwich
    Das Leben ist zu kurz für "just out of the box"
    Like it!

  3. #3
    Moderator
    Fesselflug
    Antikmodelle
    Retro-Flugmodelle
    Verbrennungsmotoren
    Avatar von Bernd Langner
    Registriert seit
    02.01.2005
    Ort
    Emsland/Lohne
    Beiträge
    9.283
    Daumen erhalten
    282
    Daumen vergeben
    54
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Alex

    Vergleiche mal die offene Zeit/Verarbeitungszeit
    falls die zu kurz ist mußt du richtig Gas geben damit
    du die Beplankung auflegst bevor der Leim aufschäumt.

    Ich verwende Kleber von Jowat

    https://www.ostermann.eu/de_DE/produ...-jowapur-68740

    Der hier hat 40min bis er anfängt zu schäumen (max 2-3mm)

    Zum normalen kleben nehme ich den
    https://www.ostermann.eu/de_DE/produ...ber-1-ve-12-st

    offene Zeit 12 min

    Natürlich gehen auch andere Kleber nur ich habe ausser Jowat noch
    Knauf Estrichkleber und Fermacell probiert nur hier mußt du halt zügig arbeiten.
    Bei dem 40min Jowat hast du noch Zeit anderes einzulegen bevor du die Beplankung
    auflegst.

    Gruß Bernd
    Like it!

  4. #4
    User Avatar von axelelectronic
    Registriert seit
    08.05.2017
    Ort
    Calden
    Beiträge
    16
    Daumen erhalten
    1
    Daumen vergeben
    19
    1 Nicht erlaubt!

    Standard PU Kleber

    Also ich verwende zum Beplanken Soudal Pro P40, da hat man genug Zeit.
    Zum Kleben nehme ich Soudal Pro 45.

    Habe damit sehr gute Erfahrung gemacht, und vertrocknet nicht so schnell in der Flasche. Den von UHU POR habe ich nie alle bekommen.

    Axel
    Gruß Axel
    Like it!

  5. #5
    User
    Registriert seit
    13.02.2014
    Ort
    Eberstadt
    Beiträge
    418
    Daumen erhalten
    20
    Daumen vergeben
    33
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Habt vielen Dank für eure Erfahrungswerte!
    Das Leben ist zu kurz für "just out of the box"
    Like it!

  6. #6
    User
    Registriert seit
    15.10.2006
    Ort
    Schlangen
    Beiträge
    1.592
    Daumen erhalten
    33
    Daumen vergeben
    82
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo - der PU Leim ist super. Allerdings auch nicht ganz ohne. Das kann lange gut gehen, aber auch zur Allergie führen. Gruß Ewald
    Aircombat Weltmeisterschaft in Deutschland www.wasg2020.de
    Like it!

  7. #7
    User Avatar von axelelectronic
    Registriert seit
    08.05.2017
    Ort
    Calden
    Beiträge
    16
    Daumen erhalten
    1
    Daumen vergeben
    19
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Ewald Beitrag anzeigen
    Hallo - der PU Leim ist super. Allerdings auch nicht ganz ohne. Das kann lange gut gehen, aber auch zur Allergie führen. Gruß Ewald
    Meinst du PU allgemein oder einen bestimmten?

    Es ist eigentlich grundsätzlich so, dass beim Umgang mit Chemikalien (Harz, PU, Sekundenkleber) der Raum gut gelüftet werden muss.
    Ich bekomme z.B. Kopfschmerzen, wenn ich mit Waschbenzin verdünntem UHU POR arbeite.


    Axel
    Gruß Axel
    Like it!

  8. #8
    User
    Registriert seit
    22.04.2019
    Ort
    -
    Beiträge
    66
    Daumen erhalten
    5
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Ewald Beitrag anzeigen
    aber auch zur Allergie führen
    Allergien sind das eine ...

    Bei PU geht es u.A. auch um MDI, diverser PU-Kram durfte deswegen eine Zeit lang auch nicht frei greifbar im Regal stehen.

    http://www.soudal.eu/soudalweb/newsr...4&p=200&n=1004


    H351 - Kann vermutlich Krebs erzeugen (Expositionsweg angeben, sofern schlüssig belegt ist, dass diese Gefahr bei keinem anderen Expositionsweg besteht).


    Als Modellbauer verbringt man mit derlei Stoffen ja meist deutlich weniger Zeit, als z.B. Handwerker. Trotzdem wird dem Thema, wie ich finde, Teils zu wenig Beachtung geschenkt (Atemschutz etc.). Das gilt für div. andere Kleber und Harze, Füllstoffe, anfallende Stäube etc. mMn aber genauso wie für PU.

    Liest sich aber wirklich nicht so lecker das Zeug:

    https://www.birtelkg.de/SDB/SOUDAL/SoudalPro40P.pdf

    H-Sätze
    H351 Kann vermutlich Krebs verursachen.
    H332 Gesundheitssch‰dlich bei Einatmen.
    H373 Kann bei l‰ngerer oder wiederholter Exposition die Organe sch‰digen bei Einatmen.
    H319 Verursacht schwere Augenreizung.
    H335 Kann die Atemwege reizen.
    H315 Verursacht Hautreizungen.
    H334 Kann bei Einatmen Allergie, asthmaartige Symptome oder Atembeschwerden verursachen.
    H317 Kann allergische Hautreaktionen verursachen.
    P-Sätze
    P101 Ist ‰rztlicher Rat erforderlich, Verpackung oder Kennzeichnungsetikett bereithalten.
    P102 Darf nicht in die H‰nde von Kindern gelangen.
    P280 Schutzhandschuhe und Augenschutz/Gesichtsschutz tragen.
    P284 Atemschutz tragen.
    P260 Dampf/Nebel nicht einatmen.
    P304 + P340 BEI EINATMEN: Die Person an die frische Luft bringen und f¸r ungehinderte Atmung sorgen.
    P302 + P352 BEI BER‹HRUNG MIT DER HAUT: Mit viel Wasser und Seife waschen.
    P362 + P364 Kontaminierte Kleidung ausziehen und vor erneutem Tragen waschen.
    P501 Inhalt/Beh‰lter gem‰fl lokalen/regionalen/nationalen/internationalen Vorschriften zuf¸hren.
    Deutlich ungesünder und dümmer ist vermutlich trotzdem die Zigarette die ich mir jetzt ... helau!
    Like it!

  9. #9
    User Avatar von BZFrank
    Registriert seit
    28.12.2006
    Ort
    Metzingen
    Beiträge
    3.614
    Daumen erhalten
    337
    Daumen vergeben
    20
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Propopler Beitrag anzeigen
    H351 - Kann vermutlich Krebs erzeugen (Expositionsweg angeben, sofern schlüssig belegt ist, dass diese Gefahr bei keinem anderen Expositionsweg besteht).
    Dir ist aber schon klar, dass eine solche Einstufung (entsp. IARC 2a "wahrscheinlich karzinogen") auch für

    Acrylamid ("Pommes frittes")

    Rotes Fleisch (Rind, Schwein, Schaf)

    offene Kamine

    Schichtarbeit (Nachtarbeit)

    Titandioxid

    Heizölraum im Keller

    u.v.m.

    gilt und es keinerlei direkten Belege für die Karzinogenität von PU / HDI/MDI/TDI/IPDI, über die gesamte Zeit der Herstellung in der Industrie gibt (keine Korrelation Exposition von Arbeitern mit Krebsrate)? Die einzige Studie, die etwas diesbezüglich hergibt, hat MDI in grossen Mengen an die Testtiere verfüttert.

    Allein die Panik die durch diese "Einstufungen" hervorgerufen werden, steht meiner Ansicht nach in keinem Verhältnis zur eigentlichen Schädlichkeit.

    Das man die Exposition wegen dem allergenen Potential vermeiden sollte, ist davon natürlich unbenommen. Aber alles andere ist eher Paranoia. zumal in den Mengen die Modellbauer so verbauen.
    Like it!

  10. #10
    User
    Registriert seit
    22.04.2019
    Ort
    -
    Beiträge
    66
    Daumen erhalten
    5
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hi, ja, keine Sorge, ich habe denke ich schon ein wenig ein Gefühl für derlei Thematik, und dafür wie es sich verhält und was sich so zusammen findet, wenn sich zu hochschullastig geprägte Köppe mit der Tatsache auseinandersetzen, warum das Leben meistens mit dem Tod endet

    Da hier die gesundheitlichen Aspekte zum Umgang mit PU angesprochen wurden, finde ich, sollte man dann aber auch das ganze Thema betrachten. Und das Thema ist nun mal am Tisch, so wie es im Sicherheitsdatenblatt steht.

    Dass man als Hobby-Modellbauer bei weitem nicht so viel Kontakt mit diesen Stoffen hat, wie manch einer der beruflich damit arbeitet, hatte ich ja auch angesprochen. Ich finde aber auch, man sollte sich trotzdem ein wenig damit auseinandersetzen. Auch kann man meiner Meinung nach die Wirkebenen auf denen es zu Allergien kommt, von der karzinogenen Thematik nicht unbedingt so trennen. Und letztlich geht es ja nicht darum, nach wie vielen Kartuschen verarbeitetem Leim oder wie vielen Steaks, Mensch tot umfällt, sondern unter welchen Umwelteinflüssen man insgesamt so, sein Leben verbringt. Wie wir wohnen, was wir essen etc. ist da vermutlich sehr viel relevanter und die Wahl haben wir alle da nur bedingt.
    Für mich bleibt also; sich ein wenig damit auseinandersetzen und bewusster Umgang bei hoffentlich gesundem Menschenverstand.
    Like it!

  11. #11
    User
    Registriert seit
    06.08.2005
    Ort
    Münsingen
    Beiträge
    28
    Daumen erhalten
    2
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Da will ich auch mal meinen Senf dazugeben

    Hallo miteinander,

    dazu will ich auch mal meinen Senf dazugeben.
    gilt und es keinerlei direkten Belege für die Karzinogenität von PU / HDI/MDI/TDI/IPDI, über die gesamte Zeit der Herstellung in der Industrie gibt (keine Korrelation Exposition von Arbeitern mit Krebsrate)? Die einzige Studie, die etwas diesbezüglich hergibt, hat MDI in grossen Mengen an die Testtiere verfütter
    Ich mache gerade im Fernstudium eine Zusatzausbildung zum Baubiologen, aus der ich hier kurz zum Thema Holzklebstoffe zitieren möchte:
    Leider gibt es derzeit keinen zugelassenen Kleber, den man kompromisslos empfehlen könnte. Polyurethankleber (PUR) sind zwar formaldehydfrei, enthalten allerdngs Isocyanate, deren gesundheitliche und Ökologische Problematik komplex ist....
    und weiter zu Isocyanten:
    Einige Hersteller von formaldehydfreien Holzwerkstoffen und Bindemitteln verwenden als Ersatz hochtoxische und flüchtige Isocyanate. Sie sind Ausgangsprodukte der im Bau-, Wohn- und Heimwerkerbereich zunehmend verwendeten Polyurethan-(PU)-produkte..... Im Gegensatz zu den vorgefertigten Holzwerkstoffen, bei welchen bislang noch keine gesundheitsschädlichen Konzentrationen gemessen werden konnten, wird die Zeit während und kurz nach der Anwendung isocyanatgebundener Produkte im Innenraum als besonders bedenklich angesehen. Insbesondere bei Zwei-Komponenten-Systemen wie Ortschäumen, Reaktionslacken und -klebstoffen und bei frisch verarbeiteten Anwendungen, wie z.B. Fußboden-Beschichtungen können sie austreten. Durch Feuchtigkeit werden diese chemisch wie biologisch reaktiven Isocyanate jedoch schneller abgebaut. Die hohe Giftigkeit der Isocyanate bewirkt Schleimhautreizungen der Augen und der oberen Atemwege, eine Schädigung der Lungenbläschen und kann im weiteren Verlauf Asthma oder andere chronische Erkrankungen zur Folge haben.

    Isocyanate sind zudem auch deshalb gesundheitlich problematisch, weil selbst geringste Spuren zu Sensibilisierungen und Krankheiten führen können, Spuren unter der sog. Nachweisgrenze, die mit heutigen Messmethoden nicht oder nur sehr schwer erfassbar sind.

    Auch beim Wohnungsbrand werden bei der Verbrennung isocyanat-gebundener Produkte zahlreiche Giftstoffe und sogar Blausäure freigesetzt.

    Die bekanntesten Vertreter der Isocyanate werden kurz MDI (= Methandiphenyldi-Isocyanat), HDI (= Hexamethylendi-Isocyanat) und TDI (= Toluylendi-Isocyanat) genannt. Die amerikanische Umweltbehörde EPA zählt TDI zu den 403 giftigsten Chemikalien. Bei MDI und HDI besteht zudem der Verdacht der genotoxischen und kanzerogenen Wirkung.Vor allem auch aus ökologischen Gründen (Lebensweg: Rohstoffe, Herstellung, Transport, Entsorgung) sind Isocyanate keine akzeptable Alternative zu Formaldehyd. Isocyanate sind ein Produkt der Chlorchemie. Ausgangsstoff ist Phosgen, ein äußerst giftiges Gas.
    Ich will damit ÜBERHAUPT keine Panik machen, sondern eher auf einen überlegten Umgang mit solchen Stoffen hinweisen.

    Ich meine hier eine gefestigte Aussage machen zu können, da meine Frau aufgrund solcher Schadstoffe eine Übersensibilisierung bekommen hat. Eine der Krankheiten die entstehen kann ist MCS (Multiple Chemical Sensitiv), was meine Frau nun hat, und somit kann sie auf jede blöde chemikalie reagieren. Sie verträgt zum Beispiel keinen Kontakt zu Dieselabgasen, Parfum oder normale Putzmittel usw. Arbeiten gehen ist momentan (und wenn die Krankheit nicht besser wird wahrscheinlich für immer) drin. Unser Leben haben wir komplett umgestellt. Somit ist auch Sekundenkleber und Co aus meiner Werkstatt verband worden. Geklebt wird mit normalem Holzleim.
    Ich denke man kann sich überlegen, ob es ab und zu eine Alternative zu giftigen Stoffen gibt. Ich will keinem den Umgang mit solchen Giften verbieten, aber ein behutsamer und Sparsamer Umgang ist machbar.
    Bitte seht mich jetzt nicht als Moralapostel, ich will nur dass man ab und zu auch die Sichtweise eines Gegenübers ansehen sollte.

    Bless Stocki
    Like it!

Ähnliche Themen

  1. Styroflügel Flexscharnier PU Leim
    Von Daniel Jacobs im Forum Flugmodellbau allgemein
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 17.11.2017, 12:55
  2. welchen Leim
    Von oldy-fan im Forum Flugmodellbau allgemein
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 03.12.2016, 06:32
  3. welcher leim - wie
    Von atosvs im Forum Werkstatt & Werkzeuge
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 08.06.2012, 11:54
  4. Pu-Leim
    Von Sebi87 im Forum Slow- und Parkflyer
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.12.2006, 23:15
  5. Perlen-Leim
    Von skues im Forum Holz, Metall & sonstige Werkstoffe
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 05.05.2003, 18:52

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •