Anzeige Anzeige
 
Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Lebrechaun Spanischer Plan

  1. #1
    User
    Registriert seit
    15.02.2013
    Ort
    wien
    Beiträge
    45
    Daumen erhalten
    2
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Lebrechaun Spanischer Plan

    Hallo Leute
    Verfolge schon eine Weile die Koboldbauer
    Hab mir auch einiges an wissen abgesaugt
    Also hab ich mir von dem Spanischen Kollegen die DFX Datei herunter geladen.
    ein Kollege hat mir die Rippen und Flügelendleisten gelasert.
    Der erste Eindruck "mächtiger Apparrat" geil

    Der Schock war gross als ich das erste mal die Rippen aufeinander gestappelt habe.
    Die Abmessungen pasten nicht bzw eine Rippe mit der Steckung war verzogen(zeichnerisch)
    Sowie die Kurven der Flügelendleisten und Höhenruder zum schäften pasten auch nicht.

    Danach hab ich mir hier das Forum durchgestöbert.
    konnte nix brauchbares finden was mit dem Spanischen Plan zu tun hatte
    Irgendwie baut jeder hier anders somit hab ich keinen direkten Vergleich.

    Das Problem mit der Schäftung habe durch raus schneiden der vermurksten Kurven und einsetzen
    von Balsastreifen bereinigt.
    Das Seitenleitwerk hat gepast und ist Rohbaufertig auch das Höhenruder ist soweit fertig
    es fehlt noch die Verschraubung am Rumpf.
    Es wird ein Klappenleitwerk.

    Dank Corona hab ich jetzt viel Zeit und es wurden die Flügel angefangen
    geht sich grad so aus aufm baubrett-
    Von der Länge her passen die Rippen genau nach Plan aber die Holm mase sind irgendwie nicht so genau
    statt 8x8 sind die Hilfsholme 7x7mm
    gut schreckt mich nicht kann man auffeilen.
    Der Hauptholm verwundert mich allerdings, abgesehen davon das bei zwei Rippen 2 Ausschnitte um 2mm verschoben waren,
    ist doch die Holmhöhe mit 13mm ganz schön dick ,die breite ist 10mm.
    Normal wäre es umgekehrt also 10 hoch und 13 mm breit.
    oder liegt es daran das es ein Balsaholm ist?

    @sgmap hat mir dann seine DFX Version des Flügels geschickt
    Ich konnte die Datei nicht öffnen(bin kein Computer spezzi)
    Als ich die Datei dann endlich anschauen konnte
    kam corona
    Somit bin ich zu Hause angenagelt und muss das nehmen was ich habe.
    Basla holz hab ich genug also wurden die Holme aus Balsa laut Plan geschnitten.

    Jetzt meine frage
    Der vordere Hilfsholm ist durchgängig und liegt am Baubrett auf
    die Endfahne und die Randbögen liegen ebenfalls am Baubrett auf
    Das heißt für mich jetzt die Unterseite der Fläche ist gerade
    die Oberseite verjüngt sich.
    Sehe ich das richtig.
    2.Frage
    Durch die Wöhlbung hängt der Hauptholm quasi in der Luft.
    Wie habt ihr das Problem gelöst.
    die Rippen unterlegt?

    Grüsse robert
    Like it!

  2. #2
    User Avatar von Nevermeggs
    Registriert seit
    25.08.2014
    Ort
    Graz
    Beiträge
    575
    Daumen erhalten
    24
    Daumen vergeben
    96
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Robert,
    Ich kenne das Modell nicht, jedoch wird bei Holmen die längere Seite des Profils üblicherweise in die Ebene der erwarteten Biegung verbaut. Bei einer Tragflächen wird die lange Seite des Holmholzes, egal ob Kiefer, Balsa, CFK ... , in der Vertikalen verbaut.
    Viel Spaß beim Bauen und späteren Fliegen. Wäre toll wenn du etwas mehr über das Modell schreiben würdest ... Spannweite, Gewicht, Einsatzbereich ... und/oder ein paar Fotos von den Bauabschnitten.
    Lieber Gruß aus Graz,
    Volker
    Never ever give up!
    [2xMC28-v1.020/GR16-24-32-v7.07/GR24Pro-v2.04/+T70-v2.011/+T80-100-120HV-v2.010b]
    [E-Intention/2xMythoS125e/Xplorer3800/Jodel DR400 3,7m/Mistral4300evo/SwiftS1 3,85m/FS5]
    Like it!

  3. #3
    User
    Registriert seit
    15.02.2013
    Ort
    wien
    Beiträge
    45
    Daumen erhalten
    2
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Flügel soweit fertig

    Hallo Leute
    Hab mal begonnen die Flügel trotz der vermurksten Rippen zusammen zu leimen.
    Wie habt ihr das mit der Endleiste gelöst?
    Ich hab die Endleisten gerade auf das Baubrett aufgelegt Rippen nach plan drauf gestellt und angeklebt.
    die Haupt und Hilfsholme auf der Unterseite sind nur zur Führung und noch nicht festgeklebt.
    Dann wurden die oberen Holme festgeklebt.
    Danach die Nasenleiste aus 3mm Balsa angehäftet die lässt sich leichter biegen
    Spater kommt noch eine 5 mm Leiste drüber oder vielleicht auch eine fertig profilierte Nasenleiste
    zusätzlich hab ich innen an der Nasenleiste noch 3 eckige Verstärkungen angebracht.
    Mehr eine Fleissaufgabe.
    Jetzt hatte der Flügel schon eine gewisse Steifigkeit und ich konnte in vom Baubrett nehmen um in auf den Rücken legen
    und die restlichen Holme einbauen bzw schon mit Weisleim fix verkleben.

    Als ich den Flügel umdrehte wär ich fast vom Hocker gefallen als ich die Endleiste sah,
    die war natürlich gerade anstatt dem Profilverlauf folgend.
    Gut bei 6 mm dicke kann man einiges runter hobeln und schleifen.
    auch wenn die Endleiste Messerscharf zugeschliffen wird past sie nicht zum Profil.
    aber jetzt kann ich´s nicht mehr ändern.
    Fliegen wird der Vogel so auch.
    Heute war Holmverkasten angesagt.
    Nach dem die Holme nicht Paralell zueinander gestanden sind
    mußte ich diese etwas anpassen so sind sie etwas konisch geworden.
    die Verkastung wurde innen aus 5mm Balsa nach 2 Feldern auf 4mm und bei den letzen auf 3mm verjüngt.
    grüsse robert
    Like it!

  4. #4
    User
    Registriert seit
    28.12.2010
    Ort
    Muggensturm
    Beiträge
    1.002
    Daumen erhalten
    78
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    du kannst aber wieder etwas Holz aufkleben und neu verschleifen, dann folgt die Endleiste dem Profilverlauf.
    Gruß Bernd
    Like it!

  5. #5
    User
    Registriert seit
    15.02.2013
    Ort
    wien
    Beiträge
    45
    Daumen erhalten
    2
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    @bendh
    wenn die hinterkante gerade wäre ist das eine option aber durch die rundung ist das eine sysifusarbeit
    Da ist wohl besser ich bau neue Flügel.
    Das geht vermutlich schneller.
    ich lass es mal so und dann schau mer mal wie es fliegt
    ist ja eh kein Hochleistungsgerät wo es auf jedes Zentel ankommt.
    grüsse robert
    Like it!

Ähnliche Themen

  1. Spanischer F5G-Nationalmeisterschaft
    Von mvallelo im Forum F5B, F5F, F5G und F5J Elektro-Segelflugmodelle
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 01.05.2008, 23:01

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •