Anzeige Anzeige
 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 27

Thema: Flachstahlsteckung hat spiel, gewollt oder Verschleiß?!?

  1. #1
    User
    Registriert seit
    10.04.2019
    Ort
    Volxheim
    Beiträge
    7
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Flachstahlsteckung hat spiel, gewollt oder Verschleiß?!?

    Guten Morgen zusammen,

    ich richte grad eine alte ASK-21 her und mir ist aufgefallen, das etwas verjüngt ist
    und sich somit die Tragflächen etwas nach unten und oben bewegen können.

    An der Wurzelrippe passt er saugend, am Ende des Flachstahls ist ca. 1 mm Luft.
    Muss das evtl. so sein? Es ist auf beiden Seiten gleich!

    Vielleicht kann mir auch jemand ein Tipp geben, wie ich das Spiel weg bekomme?
    Diese variable V-Form gefällt mir nicht

    Besten Dank schonmal, Gruß Stefan
    Like it!

  2. #2
    User
    Registriert seit
    02.01.2006
    Ort
    Ostallgäu
    Beiträge
    1.340
    Daumen erhalten
    32
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo 3d flyer,

    erstmal willkommen im Forum.

    Meistens sind es die Messinghülsen, die durch den Druck des Flachstahls nachgeben, -an ihrer schmalen Seite.
    Ich weiß nun nicht, wie Deine verbaut sind. Manchmal kann man diese aus dem Rumpf lösen, indem man sie aufheizt durch das Hineinschieben eines erhitzten Flachstahls.

    Fall es ein GFK-Rumpf ist, wird die Struktur nicht leiden.
    Neue Hülsen einsetzen, Flügel ansetzen, ausrichten und einkleben sollte das Spiel für eine gewisse Zeit beenden.

    Viel Erfolg
    Klaus.
    Like it!

  3. #3
    User
    Registriert seit
    15.04.2002
    Ort
    Remseck-Hochberg
    Beiträge
    1.562
    Daumen erhalten
    8
    Daumen vergeben
    2
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Vielleicht habe ich Dein Problem nicht richtig verstanden ?
    Sind die Flachstähle fest im Flügel eingebaut ?
    Dann hast Du das Spiel in der Steckung im Rumpf bemerkt ?

    Das Führungsteil, in welches die V-Form für die Flügel eingearbeit ist, war meistens aus Alu und das konnte mit der Zeit ausschlagen.
    Meinst Du das ?
    Das müsstest Du dann neu anfertigen (lassen).
    Wenn Du eine Zeichnung machst, vielleicht findet sind dann jemand aus Deiner Gegend (oder hier im Forum) der Dir die Kontur in eine neue Aluplatte rein fräsen kann.
    Joachim
    Like it!

  4. #4
    User
    Registriert seit
    10.04.2019
    Ort
    Volxheim
    Beiträge
    7
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hi, schonmal danke für die Antworten

    Im Rumpf die Hülse ist aus Alu, in die die Flachstähle der Flächen eingeschoben werden. Ich denke das Spiel kommt von dem Flachstahl.
    Dieser hat am Anfang (quasi direkt an der Tragfläche) eine Höhe von 20 mm und am Ende des Flachstahls sind es nur noch ~ 19,5 mm. Ich glaube aber nicht das der sich so abgenutzt hat, oder?

    Ich versuche mal den Schlitz in der Hülse zu messen, ob der durchweg eine Höhe von 20 mm hat. Wenn ja, müsste ich den Flachstahl irgendwie am Ende wieder breiter bekommen.

    Die Stähle in den Flächen sind bombenfest.

    Gruß Stefan
    Like it!

  5. #5
    User
    Registriert seit
    02.01.2006
    Ort
    Ostallgäu
    Beiträge
    1.340
    Daumen erhalten
    32
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Das ist aber eine seltsame Konstruktion.

    Flachstähle nahm man früher mal her, weil sie als Meterware billig waren. Man lies sie rechteckig.
    Die Hülsen gab und gibt es passend dazu, aus Messing, mit etwas Übermaß, so dass sich ein Spiel von etwa 0,2 mm ergab.

    Deine Variante mit trapezförmig verjüngtem Flachstahl macht keinen Sinn, mich wundert, dass jemand das so eingebastelt hat. Ich würde ihn austauschen, ebenfalls durch Erhitzen und rausziehen. Einen rechteckigen Flächenstahl neu einharzen.
    In den Rumpf Messinghülsen einsetzen, wie oben beschrieben.

    Die Aktion mit dem Stahl austauschen ist aber etwas für Geübte und könnte auch misslingen.

    Alu als Hülse ist überfordert, die Leibung ist zu groß.

    Gruß
    Klaus.
    Like it!

  6. #6
    User Avatar von Börny
    Registriert seit
    11.11.2002
    Ort
    -
    Beiträge
    3.635
    Daumen erhalten
    136
    Daumen vergeben
    62
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von 3d flyer Beitrag anzeigen
    Vielleicht kann mir auch jemand ein Tipp geben, wie ich das Spiel weg bekomme?
    Servus Stefan,

    die Flachstähle wie auch die Hülsen würde ich lassen wie und wo sie sind.

    Ich würde die Torsionsbolzen inklusive Führung im Rumpf komplett neu machen. Und dann auch gleich vier und nicht nur zwei Stück. Also jeweils einen im Bereich der Nasenleiste und einen im Bereich der Endleiste. Dannach sollte das von Dir beschriebene Spiel weg sein.

    An einer sog. schwimmenden Lagerung des Tragflächenverbinders, wie sie heute oft Verwendung findet, lässt sich bedingt durch die Torsionsbolzen auch nichts hoch und runter bewegen.
    Holm & Rippenbruch
    Börny
    - modellflugonline.de - // - MFG Wächtersberg e.V. -
    Like it!

  7. #7
    User
    Registriert seit
    02.01.2006
    Ort
    Ostallgäu
    Beiträge
    1.340
    Daumen erhalten
    32
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Börny,

    ich verstehe jetzt allerdings nicht, wie das Spiel dadurch verschwinden soll. Nur durch neue Torsionsbolzen geht das natürlich nicht.

    Somit bleibt das "Flügelschlagen" auch weiterhin.

    Gruß
    Klaus.
    Like it!

  8. #8
    User
    Registriert seit
    10.04.2019
    Ort
    Volxheim
    Beiträge
    7
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Ja mit den Stiften vorne und hinten bekomme ich die V-Form nicht fixiert. Flachstahl und Steckung tauschen wird sehr aufwendig

    Ich habe mir überlegt Material durch schweißen aufzutragen und passend zu schleifen oder bei gesteckten Flächen eine Bohrung durch Flachstahl und Halter zur Arretierung. Wir bei ich das aufschweißen für stabiler halte, oder was meint ihr?

    Gruß Stefan
    Like it!

  9. #9
    User
    Registriert seit
    02.01.2006
    Ort
    Ostallgäu
    Beiträge
    1.340
    Daumen erhalten
    32
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Beim Aufschweißen erhitzt Du den Stahl zu stark; Federstahl wird dabei weich. Die Klebverbindung im Flügel wird sich zersetzen.
    Würde ich nicht machen.

    Das mit der Bohrung verstehe ich nicht. Willst Du einen Bolzen durchstecken, um die Bewegung zu unterbinden?

    Hast Du kein Foto?

    Gruß
    Klaus.
    Like it!

  10. #10
    User
    Registriert seit
    19.07.2014
    Ort
    Friedrichshafen
    Beiträge
    368
    Daumen erhalten
    37
    Daumen vergeben
    3
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Aufschweißen könnte schon funktionieren, so lange es sich auf die Enden beschränkt. Im mittleren Bereich ist die Beanspruchung am größten, da sollte er nicht heiß werden. Ab 150-200 Grad kann die Festigkeit abnehmen.
    Auch nicht ideale Lösungen können ausreichend gut funktionieren
    Like it!

  11. #11
    Vereinsmitglied
    Offizieller 1. Avatarbeauftragter
    Avatar von Maistaucher
    Registriert seit
    09.10.2005
    Ort
    MTK
    Beiträge
    7.456
    Blog-Einträge
    28
    Daumen erhalten
    318
    Daumen vergeben
    341
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Klaus Jakob Beitrag anzeigen
    ...Hast Du kein Foto?...
    Danke!

    (Wobei möglicherweise immer noch die Randbedingung besteht, dass man zum Bilderhochladen eine kleine Mindestmenge an Postings haben muss. )
    Like it!

  12. #12
    User
    Registriert seit
    02.01.2006
    Ort
    Ostallgäu
    Beiträge
    1.340
    Daumen erhalten
    32
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Aufschweißen am Ende des Flachstahls, bei Kühling mit einem nassen Lappen an der Wurzelrippe, könnte gehen.
    Ich befürchte aber, dass dann eine ungenaue holprige Aufdickung am Stahl entsteht, die die schwache Alu-Hülse erst recht aufbiegt. Stichwort "Lochleibung".
    Diese aufwändige Bastelei wäre es mir nicht wert.

    Flachstahl verlangt zusätzlich nach einer guten Befestigung der Flügel am Rumpf, damit diese nicht vor- und zurückschwenken, z.B. beim Hochsart, wenn der Seilzug den Flieger vorwärts zerrt. Ist dies momentan gewährleistet?

    Einfacher wäre es, den Bereich neu zu gestalten, was mit etwas Geschick schon geht. Aber für weitere Tipps zum Umbau brauchen wir Bilder.

    Servus.
    Klaus.
    Like it!

  13. #13
    User
    Registriert seit
    10.07.2010
    Ort
    -
    Beiträge
    206
    Daumen erhalten
    38
    Daumen vergeben
    1
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Jungs,
    also, das mit dem aufschweißen ist keine gute Idee, da der Flachstahl zu viel Hitze bekommt und sich mit Sicherheit verzieht.
    Davon abgesehen liegt bestimmt auch kein Verschleiß am Flachstahl vor.
    Das der Flachstahl konisch zuläuft ist wahrscheinlich gewollt, um das Einführen zu erleichtern.
    Der Verschleiß liegt sicher im Bereich der Alu Führung und sollte auch dort korrigiert werden.
    Die Sache mit den Torsionsbolzen führen zu wollen, geht gar nicht.
    Damit kann ich nicht die Biegekräfte der Flächen übertragen sondern nur Querkräfte.

    Gruss Hartmut

    PS. Bilder wären hilfreich.
    Like it!

  14. #14
    User
    Registriert seit
    19.07.2014
    Ort
    Friedrichshafen
    Beiträge
    368
    Daumen erhalten
    37
    Daumen vergeben
    3
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Da verzieht sich nichts, wenn man ein paar winzige Punkte an den Enden setzt - es geht ja gerade mal um einen halben mm. Die Schweißparameter müssen halt auf Anhieb passen. Die Geschichte hinterher wieder so beizuschleifen, dass der Stahl sauber in die Hülse passt ist auch kein Hexenwerk, wenn man ein bisschen handwerkliches Geschick besitzt.
    Auch nicht ideale Lösungen können ausreichend gut funktionieren
    Like it!

  15. #15
    User
    Registriert seit
    10.04.2019
    Ort
    Volxheim
    Beiträge
    7
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Mahlzeit,

    ich hab mir nun mal ein Blech geschnitten mit durchweg 20 mm Höhe, wenn das relativ spielfrei in den Schlitz passt werde ich versuchen zwei/drei Punkte auf die Kante des Stahls zu setzen. Klar vorher an nem anderen Blech testen, damit mir nicht gleich das Ding weg brotzelt... Wenn ich Punkt für Punkt setze, erhitzt sich der Stahl auch nicht sehr stark. Evtl. Geht es mit WIG sogar recht einfach.

    Die Bohrung durch Stahl und Steckung fällt dann als mögliche Variante weg.

    Ansonsten dann wohl nur noch die Möglichkeit neue Steckung Flach oder Rung oder gibts noch ne Idee?

    Gruß Stefan
    Like it!

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Steckungsrohr hat zu viel Spiel
    Von Mac85 im Forum GFK, CFK, AFK & sonstige Kunststoffe
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 14.02.2017, 17:00
  2. Alurohr (Strongeal) hat Spiel
    Von Mefra im Forum Flugmodellbau allgemein
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 19.10.2016, 16:29
  3. Kohleverbinder hat Spiel
    Von chris64 im Forum Segelflug
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 05.03.2014, 18:06
  4. Steckruder hat Spiel
    Von Klabautermann im Forum Rennsegelyachten
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 29.06.2011, 18:10
  5. Volcano PEndelruder hat Spiel
    Von Coma im Forum Segelflug
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 18.10.2009, 10:41

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •