Anzeige Anzeige
 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 23

Thema: Frustrierter Wiedereinsteiger sucht Hilfe

  1. #1
    User
    Registriert seit
    29.06.2020
    Ort
    Aargau CH
    Beiträge
    8
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Frustrierter Wiedereinsteiger sucht Hilfe

    Hallo miteinander

    Zu allererst: Ich bin neu hier im Forum, habe aber immer mal wieder mitgelesen und schon viele Dinge gelernt.
    Mit dem Modellflug habe ich als Kind angefangen und ich bin meist mit Schaumwaffeln geflogen. Seit ich mit der manntragenden Luftfahrt begonnen habe, fliege ich kaum noch. Nun möchte ich endlich wieder mehr fliegen.

    Meine Flieger:
    -Espadita Elektro
    -Acromaster
    -Spinnin Birdy (gerade erst gebraucht gekauft, fliegt noch nicht)

    Sonstiges:
    -Futaba T8FG
    -4 fach LiPo Lader
    -2 neue LiPos für Espadita und Acromaster

    Da ich nicht mehr in einem Verein bin und mich mehr und mehr für den Segelflug interessiere, möchte ich sozusagen als wilder Modellflieger die Hänge erkunden. Dazu habe ich mir fast gratis einen fertig gebauten Birdy gekauft, damit ich an einem neuen Hang nicht gleich die schöne Espadita versenke. Nach vielen Stunden Google über den aktuellen Stand der Technik haben sich bei mir einige Fragen aufgetan. Zudem bin ich bereits etwas frustriert, da das mit dem Wiedereinstieg gar nicht so einfach ist, vor allem was das Equipment angeht. Ich wäre also sehr froh, wenn ihr mir etwas auf die Sprünge helfen könntet.


    LiPos:
    -Ich habe (da die viele Jahre alten Akkus gebläht waren) neue Akkus gekauft. Bereits hier stehe ich etwas an, da ich nun entweder alle meine Flieger und Ladekabel umrüsten muss auf einen neuen Steckertyp oder aber die neuen Akkus erstmal umlöten muss. Ich habe nur Zugang zu einem richtig schlechten Lötkolben und eine neue gute Lötstation kostet ja 10 Mal so viel, wie ich für den neuen Birdy bezahlt habe... => Frust
    -Eigentlich sollte man die Akkus ja entladen nach dem Flug, vorwärmen vor dem Flug, etc. Noch nie habe ich so etwas gemacht und wirkliche Probleme hatte ich nie, ausser dass nun nach vielen Jahren mal neue Akkus fällig waren. Wie soll ich denn im Winter/Frühling irgendwo in den Bergen auf einer Wanderung meine LiPos vorwärmen? Muss das wirklich sein? Wie entlädt ihr die Dinger, mit einem LiPo-Checker oder mit dem Ladegerät (beides geht ja ewig...)? Wie soll ich das handhaben, wenn ich Wenigflieger bin, aber dann trotzdem mal spontan raus will? Ich will die "Hürden" sowie das nötige Equipment auf einem absoluten Minimum halten, sonst werde ich nie zum Fliegen kommen.

    Fernsteuerung:
    -Lohnt sich Telemetrie?
    -Wieso sind alle T8FG kompatiblen Empfänger so sch* teuer? Soll ich besser umsteigen auf eine gebrauchte modernere Anlage, damit ich auch billigere Empfänger (Birdy) und Telemetrie (Espadita) nutzen könnte? Oder lohnt sich ein externes Gerät für Telemtrie mit der T8FG/wie geht das?
    -Könnte mir mal jemand einen "spannenden" Telemtrie-Datensatz schicken? Was sieht man da so und kann man die Rohdaten auch auslesen und selber verarbeiten z.B. mit Matlab?
    -Soll ich besser Spektrum verwenden, damit ich auch diese Horizon Dinger mit Gyro fliegen kann? Oder geht das auch mit Futaba? Verpasse ich etwas, wenn ich so einen Flieger ohne AS3X fliege?

    Weitere Problemchen:
    -Ich weiss nicht, wie ich das Blei im Birdy ohne Aufwand und Werkzeug festmachen soll. Einfach Blei und Tape irgendwie verwursteln und in die Nase drücken?
    -Wieso ist bei einem Futaba Empfänger nie angeschrieben, wie herum man die Kabel einstecken muss? Ich habe gleich als erstes meinen neuen Empfänger vom Birdy geschrottet, weil ich den Akku verpolt eingesteckt habe. Zumindest blinkt da nichts mehr... => Frust
    -Kann es sein, dass alle meine Servos kaputt sind, die am Emfpänger angeschlossen waren, als ich den Akku verkehrt herum eingesteckt habe? => wäre fatal für den Birdy
    -Wie könnte ich an einem 4 Kanal Empfänger 4 Servos und Akku anschliessen? Y-Kabel bei einer Buchse?
    Spielt es eine Rolle, auf welchen Kanal die Batterie gesteckt wird (bei Futaba gibt es zwar eine dafür angeschriebene Buchse, aber muss man die zwingend nehmen)? Bei gewissen Empfängern (z. B. Gigascan 5) ist ja nichts angegeben...
    -Was kann ich machen, dass mein Stahl-Flächenverbinder der Espadita nicht zwischen jedem Flug wieder zu rosten beginnt und dann kaum noch in die Fläche geht? => Frust
    -Wie transportiert man den Birdy am besten schadenfrei im Rucksack?
    -Habe gesehen, dass bei der Espadita ziemlich weit hinten im Rumpf beim Kabelbaum ein Servokabel eine beschädigte Isolation hat. Was tun? Habe kaum Know-How und Werkzeug, um den Flieger komplett auseinander zu nehmen. Einfach so lassen und hoffen?

    Zusammengefasst:
    -Ich suche einen "Workflow" der es mir erlaubt, selten aber doch mehrmals pro Jahr erfolgreich fliegen zu gehen, ohne jedes Mal etwas kaputt zu machen und ohne dass meine Akkus zu sehr leiden.
    -Ich habe kaum Geld, Nerven und Platz für grosse Werkzeug und Werkstatt-Investitionen. Ich habe auch kein Auto, um von Modellbauladen zu Modellbauladen zu fahren, um mir irgendwelche Kleinteile zusammenzusuchen.
    -Meist verliere ich aufgrund von im Grunde sehr kleinen aber für mich teilweise kaum lösbaren Problemen schnell die Motivation und den Mut, weiter zu machen. Es klingt doof, aber ich fühle mich trotz Pilotenschein und Ingenieurstudium extrem unbegabt, was den Umgang mit Modellfliegern angeht. Manchmal habe ich das Gefühl, dass das einzige, was ich kann das eigentliche Fliegen ist. Das ganze Drumherum nervt mich mehr und macht mir teilweise sogar Angst, die schönen Modelle zu zerstören. In der Luft habe ich nie Angst um meine Flieger, erst am Boden wieder...

    Ich bin um jeden konstruktiven Beitrag dankbar, bitte macht euch aber nicht die Mühe, alle Fragen auf einmal zu beantworten. Ich musste einfach einmal niederschreiben, was Sache ist. Auch wenn mir nur in einem der Punkte weitergeholfen werden kann, bin ich schon sehr froh.

    Beste Grüsse
    Felix
    Like it!

  2. #2
    User Avatar von Techmaster
    Registriert seit
    30.01.2016
    Ort
    -
    Beiträge
    2.457
    Daumen erhalten
    86
    Daumen vergeben
    24
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo,
    beim Futaba Empfänger sind alle Steckbuchsen parallel geschaltet und du kannst auch quasi in der der Mitte des Empfängers deine Empfängerstromversorgung anschließen. Wenn du irgendwelche Kreisel an Futaba anschließen willst, nutze ich die Hobbyeagle A3 Super 3 Kreisel, die auch per Anleitung perfekt für Futaba Systeme schon ausgelegt sind.

    Wenn ich unterwegs im Rucksack meine Lipos auf 40°C vorgeheizt dabei haben möchte, hatte ich mir bei Hobbyking den Lipo Wärmer Beutel für 12€ geholt, der funktioniert so schon länger und wird mit einem 3S 2200mah Lipo versorgt, und am Knöpfchen kann man von 20-45°C fast stufenlos die Temperatur einstellen.

    Wenn du viele spezielle Kleinteile benötigst, mache es immer eine einmalige Bestellung im Online Shop und lege alles in den Warenkorb für 5€ Versandkosten und bekomme so ein großes Paket und man muß nicht von einem Modellbauladen zum anderen fahren, die es hier im Umkreis Hannover auch kaum noch gibt.
    Guck dir mal den Shop :
    z. B. Himmlischen Höllein, Engel Modellbau oder Natterer an, dort bekommst du eigentlich erstmal alles was man braucht.

    Wenn du für deine T8FG wirklich gute Fremdempfänger für Fasst suchst, nutze ich schon seit Jahren
    die Frsky TFR6 7 Kanal Fasst Empfänger,
    für so 26€ pro Stück bei Hobbyking.
    https://hobbyking.com/de_de/frsky-tf...html?wrh_pdp=7
    Ich kann dort absolut keinen Unterschied zu den orginalen Futaba Empfängern feststellen und hatte mit denen auch null Ausfälle.

    Den Empfänger in deinem Birdy, wirst du wahrscheinlich nicht verpolt haben, da die Plusleitung in allen Servo und Empfängersteckern immer in der Mitte der Steckern sitzt.
    Steckst du den Stecker verkehrt herum rein, kann eigentlich nichts verpolen, da du nur außen die Signalleitung und Minus verkehrt herum herein gesteckt hast (rot in der Mitte) und dann läuft das Servo einfach nicht mehr.
    Steckerchen umdrehen und alles funktioniert wieder.
    Normalerweise sitzt bei Futaba immer die weiße Signalleitung oben auf dem Stecker, wenn man von oben draufschaut, rot in der Mitte und Minus, unten.
    Nur wenn man anfängt sich selbst Servostecker zu basteln, kann man natürlich den falsch zusammenbauen und verpolt anschließen, kann es dann natürlich deinen Empfänger zerschießen.
    Gruß Alex
    Like it!

  3. #3
    User
    Registriert seit
    29.06.2020
    Ort
    Aargau CH
    Beiträge
    8
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Danke Alex für die Antwort
    Mein Empfängerakku hat einen BEC-Stecker. Ich dachte, den kannst du auch direkt am Empfänger einstecken. Ging auch, nur leider verkehrt herum. Und da er zweipolig ist und ich gleich 2x Pech hatte (verdreht und gerade so verschoben, dass plus und minus eingesteckt aber eben vertauscht) ging dann gleich nichts mehr. Gab kein Geräusch oder Rauch oder so, aber das Ding blinkt einfach nicht. Jetzt kaufe ich ein BEC auf JR Kabel, dann kann so etwas nicht mehr passieren.
    Gruss Felix
    Like it!

  4. #4
    User
    Registriert seit
    21.06.2018
    Ort
    NRW
    Beiträge
    126
    Daumen erhalten
    14
    Daumen vergeben
    53
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hi Felix,

    hast du keinen Verein in der Nähe?
    Was du brauchst, ist ein Kumpel vor Ort, der dich unterstützen kann.
    Das Hobby ist „leider“ so komplex, daß man sich das Wissen und die Erfahrungen nicht mal eben so
    anlesen kann.

    Viele Grüße

    M.
    Like it!

  5. #5
    User
    Registriert seit
    29.06.2020
    Ort
    Aargau CH
    Beiträge
    8
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard LiPo Wärmer Beutel

    Ich nehme an, dieses Produkt ist gemeint: https://hobbyking.com/de_de/turnigy-...de_de_products

    Kann der Akku, der dazu benötigt wird ein alter, nicht mehr leistungsfähiger Akku sein? Wie viel Strom zieht das Ding? Klingt eigentlich nach einer guten Lösung, aber irgendwie komisch, mit einem LiPo die LiPos vorzuwärmen.
    Like it!

  6. #6
    User
    Registriert seit
    29.06.2020
    Ort
    Aargau CH
    Beiträge
    8
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hi Max

    Ich war lange im Verein. Nur fliege ich jetzt nicht mehr oft genug, dass sich das finanziell und zeitlich lohnen würde. Ausserdem möchte ich, wie gesagt, vor allem neue Hänge erkunden. Zudem habe ich kein Auto, um zum Flugplatz zu fahren und mit dem ÖV geht dort leider nicht.

    Gruss Felix
    Like it!

  7. #7
    User Avatar von Techmaster
    Registriert seit
    30.01.2016
    Ort
    -
    Beiträge
    2.457
    Daumen erhalten
    86
    Daumen vergeben
    24
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    ... Also normalerweise sitzt auch im BEC Kabel Plus in der Mitte, also verpolen auch hier unmöglich.
    Aber bevor ich irgendwo, irgendwas hereinstecke, messe ich kurz mit dem Multimeter nach wieviel Spannung wirklich am BEC ansteht und sehe dabei auch gleich wo Plus wirklich ist, und ob nicht doch 8,4V anliegen, ich aber nur 5,9V Servos habe.
    Es gibt aber auch einige gute Futaba Empfänger Anschluß Anleitungen, in bunt gehalten, damit man nichts falsch anstecken kann...

    Nimm an dem vermutlich defekten Empfänger, mal nen ganz normalen 4,8V Empfängerakku, und schließ den mal am Empfänger an ob er dann wieder funktioniert, und danach mal die Spannung am BEC Kabel messen und dies dann mit der richtigen Polung, genauso wie den Empfängerakku zuvor, anschließen.
    Hast du dein BEC Stecker vorher nicht zerlegt und anders wieder zusammengesetzt, kannst du eigentlich technisch nichts zerstören.

    Habe früher bei Futaba auch immer gedacht, verdammt verkehrt herum, alles durchgebrannt, aber du hast nur Signal und Minus vertauscht und dann bleibt alles nur dunkel, und deshalb haben JR Stecker diese kleine Nase gegen falsches Einstecken , damit man nicht vor nem dunkelnen Empfänger sitzt.

    Ach,
    hast du so einen kleinen zweipoligen roten BEC Stecker gehabt, den kann man natürlich wirklich verkehrt herum einstecken, oder war es ein dreipoliger Servo BEC Stecker, wo der dritte Pol außen /oben einfach nicht belegt war?
    Gruß Alex
    Like it!

  8. #8
    User Avatar von Techmaster
    Registriert seit
    30.01.2016
    Ort
    -
    Beiträge
    2.457
    Daumen erhalten
    86
    Daumen vergeben
    24
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von f_p Beitrag anzeigen
    Ich nehme an, dieses Produkt ist gemeint: https://hobbyking.com/de_de/turnigy-...de_de_products

    Kann der Akku, der dazu benötigt wird ein alter, nicht mehr leistungsfähiger Akku sein? Wie viel Strom zieht das Ding? Klingt eigentlich nach einer guten Lösung, aber irgendwie komisch, mit einem LiPo die LiPos vorzuwärmen.
    Ja mir diesem Wärme Beutelchen renne ich schon seit Jahren durch die Gegend, und nur mit alten nicht mehr guten 3S 2200mah Lipos dran.
    Im Winter hält das draußen so 2-3 Stunden, aber unbedingt Lipo Piper auf 3,7V/Z Alarm am Heizakku mit anschließen, sonst ist der natürlich irgendwann auf 0V und dann wirklich tiefentladen.

    Habe ne Rolle dünne Styrophor Folie um den Beutel außen für noch mehr Isolierung drum herum gewickelt, so hält die Heizung ne halbe Stunde dann länger.
    Gruß Alex
    Like it!

  9. #9
    User
    Registriert seit
    30.05.2020
    Ort
    -
    Beiträge
    3
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    20
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    1. Zum Thema LiPos: Früher waren oft die grünen Multiplex Stecker geläufig, heute meistens XT60. Wenn du nicht gerade gut im löten bist würde ich dir einfach einen Adapter empfehlen. Kriegt man in fast jedem Modellbauladen unter 5€ das Stück, dann kannst du dir das Löten sparen.

    Vorwärmen mit so einer Box ist natürlich die schönste Lösung aber meiner Meinung nach nur für große Akkus und Modelle notwendig. Die kleinen Akkus für meinen Parkflyer stecke ich einfach vorher in die Hosentasche. Das reicht wenn man nicht lange zur Wiese/Flugplatz hat. Natürlich würde ich zB bei deinem Acromaster die großen Lüftungsöffnungen einfach mit Tape verschließen im Winter, sonst kühlen die trotzdem zu schnell aus.
    Ich nehme unter 10°C aber trotzdem etwas Leistungsverlust und kürzere Flugzeiten in Kauf. Mit so einer Wärmebox wäre das vermutlich besser.

    Beim Thema "Lagerspannung" gibts viele Meinungen. Ich entlade meine Akkus nur auf Lagerspannung wenn ich wirklich mehrere Wochen nicht fliegen werde. Wenn ich zB nur einmal die Woche am Wochenende fliege dann lasse ich sie einfach voll.

    2. Telemetrie: "Lohnen" ist so eine Sache. Solange alles klappt ist Telemetrie nicht nötig. Wenn aber mal irgendwas schief geht dann kann die Telemetrie einen auf Probleme hinweisen oder sogar Abstürze verhindern. Bei einer 200€ Schaumwaffel "lohnt" es sich wohl nicht einen 1000€ Jeti Sender zu kaufen. Alles dazwischen ist eben Auslegungssache. Ich hab es schon erlebt, dass zB ein Pilot durch seine Telemetrie rausgefunden hat dass der maximale BEC-Strom für seine Servos nicht gereicht hat.

    Mit Futaba kenne ich mich leider nicht aus. Irgendwie kann ich mir gar nicht vorstellen dass dort echt nirgends drauf steht wie herum die Kabel gehören...


    Mein "Workflow" für das einfache fliegen ist: RC Factory Flash mit 3 Akkus und einem Koffer wo der Sender drinn ist. Wenn ich Lust habe nehme ich einfach den Flieger und den Koffer und geh fliegen. Nach 3 Akkus geh ich heim, lade die Akkus wieder auf und hänge den Flieger in die Abstellkammer. Das ist für mich ideal, weil ich dabei eigentlich um nichts Angst haben muss. Selbst wenn mir mal was runter fällt, was mittlerweile recht selten geworden ist, dann kann man mit bisschen Sekundenkleber wirklich viel noch reparieren. Und nach ein paar Jahren wenn der Schaum wirklich aufgearbeitet ist gibts halt einen neuen Bausatz.
    Like it!

  10. #10
    User
    Registriert seit
    29.06.2020
    Ort
    Aargau CH
    Beiträge
    8
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Ja, es war ein 2 poliger roter BEC Stecker. Bin etwas erstaunt, dass der Empfänger einfach so gestorben ist, ohne den geringsten Mucks von sich zu geben, aber scheint wohl so zu sein
    Bisher habe ich meine Akkus auch meistens voll gelagert. Aber bei 2-10 Mal fliegen pro Jahr ist das bestimmt nicht schlau. Bezüglich vorwärmen bin ich schon etwas skeptisch, wie viel das bringt, da die bestimmt gleich abkühlen im Segler, nachdem ich den Motor ausschalte. Mir geht es eigentlich nicht um die Leistung, sondern um die Lebensdauer der Akkus, aber das geht wohl Hand in Hand?
    Like it!

  11. #11
    User
    Registriert seit
    01.06.2016
    Ort
    Tönisvorst
    Beiträge
    749
    Daumen erhalten
    70
    Daumen vergeben
    16
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Lipos vollgeladen rum liegen lassen verkürzt zum einen deren Lebensdauer. Und es kann zum zweiten auch gefährlich sein. Kannst ja mal bei Youtube nach brennenden Lipos suchen. Sowas willst du sicher nicht in der Wohnung haben. Ich mache das immer so, das ich meine Lipos bis auf Lagerspannung von ca. 3,7 Volt pro Zelle leerfliege. In den seltenen Fällen, das ich doch mal einen vollgeladenen Lipo nicht verfliegen kann, wird er zu Hause auf Lagerspannung gebracht. Geladen wird immer unmittelbar vor dem Fliegen. Vollgeladen bleibt bei mir nie ein Lipo, nicht mal für ein paar Stunden.

    Ob man Akkus vorwärmen muss oder nicht, hängt meiner Meinung nach auch davon ab, wie leistungsstark die Lipos für das jeweilige Modell sind. Zum Beispiel habe ich in meinen Helis Lipos mit einer C-Rate von 20C. Benötigen tue ich aber eigentlich nur so um die 4C. Da ich weiß, das meine Lipos bei unter 10 Grad Außentemperatur keine 20C, sondern nur noch 10C leisten können, bin ich trotzdem noch auf der sicheren Seite und kann mir so das Vorwärmen sparen. Wenn es kälter wie 10 Grad ist, fliege ich nicht mehr, dann ist es mir zu kalt. Betreibt man seine Lipos aber schon im Sommer an seiner Leistungsgrenze, dann ist ein Vorheizen bei ca. unter 20 Grad Außentemperatur eigentlich Pflicht. Oder man muss eben seine Flugzeit halbieren.

    Zum Thema Telemetrie: Also ich möchte nicht mehr ohne fliegen. Man weiß eben zu jeder Zeit über die Akkuspannung, die BEC-Spannung, die fließenden Ströme, die verbrauchte Kapazität, die Regler und Motortemperatur und sogar über den Innenwiderstand der Akkus Bescheid. Selbst in meinen Schaumwaffeln verwende ich inzwischen Empfänger, die mir zumindest in Echtzeit die Akkuspannung, die BEC-Spannung, die Verbindungsqualität und die Reglertemperatur anzeigen.
    Like it!

  12. #12
    User Avatar von Glückspilz
    Registriert seit
    04.08.2019
    Ort
    Herford
    Beiträge
    102
    Daumen erhalten
    9
    Daumen vergeben
    1
    1 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Felix!

    Meiner Meinung nach machst du es dir viel zu schwer. Versuche mal das Ganze simpler, aufs Nötigste reduziert anzugehen.

    Zitat Zitat von f_p Beitrag anzeigen
    Meine Flieger:
    -Espadita Elektro
    -Acromaster
    -Spinnin Birdy (gerade erst gebraucht gekauft, fliegt noch nicht)

    Sonstiges:
    -Futaba T8FG
    -4 fach LiPo Lader
    -2 neue LiPos für Espadita und Acromaster
    Da hast du doch schon mal fast alles was du zum Fliegen benötigst. Wobei ich mit dem Spinnin Birdy anfangen würde. Für den Anfang wäre mir der Espadita zu griffig. Aber so wie du das geschrieben hast, hast du das ja schon selbst erkannt.

    Zitat Zitat von f_p Beitrag anzeigen
    LiPos:
    -Ich habe (da die viele Jahre alten Akkus gebläht waren) neue Akkus gekauft. Bereits hier stehe ich etwas an, da ich nun entweder alle meine Flieger und Ladekabel umrüsten muss auf einen neuen Steckertyp oder aber die neuen Akkus erstmal umlöten muss. Ich habe nur Zugang zu einem richtig schlechten Lötkolben und eine neue gute Lötstation kostet ja 10 Mal so viel, wie ich für den neuen Birdy bezahlt habe... => Frust
    Wie Domowoi schon schreib, es gibt Adapter. Gibt es, falls kein Fachgeschäft in der Nähe, günstig bei äbey. Wobei es besser ist wenn du den Adapter beim Laden benötigst als ihn im Flieger zu verwenden.

    Zitat Zitat von f_p Beitrag anzeigen
    Eigentlich sollte man die Akkus ja entladen nach dem Flug, vorwärmen vor dem Flug, etc.
    Willst du wirklich im Winter fliegen? Dann schnapp dir wenn es so weit ist ne Styroporbox und eine Wärmflasche und stell dich auf eine kürzere Flugzeit ein. Alles ganz einfach halten vermeidet Stress.

    Einen sehr guten Lipo-Leitfaden findest du hier: https://sport-klemm.de/testberichte/batteriegesetz/

    Entladen per Ladegerät geht schneller als mit einem Lipochecker und achte beim Kauf der Lipos darauf das sie auch mal schnell geladen werden können.

    Zitat Zitat von f_p Beitrag anzeigen
    Lohnt sich Telemetrie?
    Auch hier, halt es simpel. Kein Mensch "braucht" Telemetrie. Jeder Flieger fliegt auch ohne.

    Zitat Zitat von f_p Beitrag anzeigen
    Weitere Problemchen:
    Ich weiss nicht, wie ich das Blei im Birdy ohne Aufwand und Werkzeug festmachen soll. Einfach Blei und Tape irgendwie verwursteln und in die Nase drücken?
    Es gibt z. B. selbstklebende Bleiplättchen. Einfach mal bei den üblichen Versendern suchen.

    Zitat Zitat von f_p Beitrag anzeigen
    Was kann ich machen, dass mein Stahl-Flächenverbinder der Espadita nicht zwischen jedem Flug wieder zu rosten beginnt und dann kaum noch in die Fläche geht? => Frust
    Leicht einfetten sollte Abhilfe schaffen.

    Zitat Zitat von f_p Beitrag anzeigen
    Habe gesehen, dass bei der Espadita ziemlich weit hinten im Rumpf beim Kabelbaum ein Servokabel eine beschädigte Isolation hat. Was tun?
    Damit sich keine Korrosion ausbreitet am einfachsten die defekte Stelle mit isolierendem Kleber oder Silikon einschmieren.

    Zitat Zitat von f_p Beitrag anzeigen
    Zusammengefasst:
    Das ganze Drumherum nervt mich mehr und macht mir teilweise sogar Angst, die schönen Modelle zu zerstören.
    Deshalb mein Rat zur Simplifikation. Mach dich nicht verrückt, flieg einfach
    Gruß Jürgen
    Like it!

  13. #13
    User
    Registriert seit
    02.07.2010
    Ort
    Franken
    Beiträge
    427
    Daumen erhalten
    10
    Daumen vergeben
    3
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    HI

    n guter lötkolben kostet im baumarkt um die 20teueronen
    du brauchst keine lötstation um mal nen akku oder ne verlängerung zu löten
    Gruß Martin
    Like it!

  14. #14
    User Avatar von Vallenfyre
    Registriert seit
    14.05.2014
    Ort
    Baden-Baden
    Beiträge
    335
    Daumen erhalten
    16
    Daumen vergeben
    4
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Statt dem Hobbyking Heizdingens tuts auch ne kleine Kühltasche zum Umhängen...da legst du ne Plastikflasche rein die du vorher mit heißem Wasser befüllt hast ... das reicht um die Lipos warm zu halten bis dir die Finger abgefroren sind
    Eiskalte Lipos solltest du aber tatsächlich nicht fliegen - 20grad sollten sie schon haben - das reicht für normale Modelle.

    Lagere Lipos aber nie voll - das solltest du wirklich beachten - meiner Kollegin ist erst kürzlich das ganze (brandneue) Haus teilweise abgebrannt wegen eines defekten (Drohnen)Lipos der wochenlang unbenutzt herumlag und sich plötzlich selbstentzündet hat.
    Alles was du zum Thema Lipo wissen musst findest du hier:
    https://www.elektromodellflug.de/lip...faden-faq.html
    Eine stabile Metallbox (Munitionskiste) eignet sich ganz gut zum Lagern.

    Telemetrie wirst du eigentlich nicht brauchen ..ist ein netter Luxus grade für große und leistungsstärkere Modelle - ansonsten reicht auch ein kleiner Lipo-Warner für kleines Geld (5-6 Euro) den du auf 3,6V einstellst. Wenn der piepst = Landen und gut ist.

    Und ansonsten kann ich dir wie meine Vorredner nur anraten dich mal nach anderen Modellbauern in deiner Gegend zu erkundigen - du wirst immer jemand finden der dir ein wenig helfen kann...ich habe selber schon einige Einsteiger mit Wissen, Lötarbeiten oder ein paar kleinen Ersatzteilen versorgt sollte eigentlich selbstverständlich sein wenn man so ein Hobby betreibt.

    Und trau dich ruhig zu fragen ... ist noch kein Meister von Himmel gefallen.

    Gruß
    Daniel
    Battle of Britain - Model Squadron
    Like it!

  15. #15
    User Avatar von GC
    Registriert seit
    12.06.2002
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    6.987
    Daumen erhalten
    314
    Daumen vergeben
    121
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Felix,

    wenn Du in Deinem Profil Deinen ungefähren Wohnort angegeben hättest, hätte sich evtl schon ein netter Kollege bei Dir gemeldet und wäre mit Dir fliegen gegangen. Einen Verein brauchst Du nicht unbedingt.

    Zitat Zitat von f_p Beitrag anzeigen
    Weitere Problemchen:
    Ich weiss nicht, wie ich das Blei im Birdy ohne Aufwand und Werkzeug festmachen soll. Einfach Blei und Tape irgendwie verwursteln und in die Nase drücken?

    Im Autozubehör kannst Du Dir Dichtmasse kaufen, die dauerhaft elastisch bleibt, auch Affenkitt genannt. Damit befestige ich Bleikügelchen und bekomme sie bei Bedarf auch ganz leicht wieder raus.
    Fliegergruß Gerhard
    Es muss nicht alles Sinn machen - es reicht, wenn es Spaß macht!:D
    Like it!

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wiedereinsteiger sucht Hilfe für erst/Jungfernflug
    Von modelldidi im Forum Heli Einsteiger
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 09.04.2011, 23:26
  2. Graupner Rubin: Wiedereinsteiger sucht Euren Rat bei Neubau
    Von Rodrigo im Forum Rennsegelyachten
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 25.07.2008, 12:20
  3. Wiedereinsteiger sucht RCAnlage
    Von tonga im Forum Fernsteuerungstechnik
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 13.03.2007, 21:06

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •